49 Min.

Danielle Spera MenschMensch

    • Gesellschaft und Kultur

„Ich war beseelt von diesem Gedanken, dass hier etwas Neues entstehen soll.“ Als sich Danielle Spera dazu entschließt, vom Moderatorenpult der bekanntesten Nachrichtensendung des Landes auf den Chefstuhl des Jüdischen Museums der Stadt Wien zu wechseln, ahnt sie noch nicht, wie heftig die Widerstände gegen ihre Person und ihre Pläne ausfallen würden. Im journalistischen Fach hatte sich Danielle Spera mehr als drei Jahrzehnte als Chronistin der Weltpolitik profiliert. In der neuen Funktion sieht sie sich mit einer Lobby konfrontiert, die den musealen Führungsanspruch einer Medienfrau nicht akzeptieren will.

Folge 27 erzählt die Geschichte einer TV-Ikone, die sich nach journalistischen Aufgaben rund um den Globus, hunderten Interviews mit politischen Protagonisten und einer prominenten Rolle in der legendären „Zeit im Bild“ dazu entschließt, einen Neustart im Jüdischen Museum zu wagen. Von der Waldheim Affäre zur Arik Brauer Personale, vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk in den Kulturbetrieb: Diese MenschMensch-Folge zeichnet den bemerkenswerten Verlauf einer geschichtsträchtigen Karriere nach.  

Cover-Foto: Heribert Corn

„Ich war beseelt von diesem Gedanken, dass hier etwas Neues entstehen soll.“ Als sich Danielle Spera dazu entschließt, vom Moderatorenpult der bekanntesten Nachrichtensendung des Landes auf den Chefstuhl des Jüdischen Museums der Stadt Wien zu wechseln, ahnt sie noch nicht, wie heftig die Widerstände gegen ihre Person und ihre Pläne ausfallen würden. Im journalistischen Fach hatte sich Danielle Spera mehr als drei Jahrzehnte als Chronistin der Weltpolitik profiliert. In der neuen Funktion sieht sie sich mit einer Lobby konfrontiert, die den musealen Führungsanspruch einer Medienfrau nicht akzeptieren will.

Folge 27 erzählt die Geschichte einer TV-Ikone, die sich nach journalistischen Aufgaben rund um den Globus, hunderten Interviews mit politischen Protagonisten und einer prominenten Rolle in der legendären „Zeit im Bild“ dazu entschließt, einen Neustart im Jüdischen Museum zu wagen. Von der Waldheim Affäre zur Arik Brauer Personale, vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk in den Kulturbetrieb: Diese MenschMensch-Folge zeichnet den bemerkenswerten Verlauf einer geschichtsträchtigen Karriere nach.  

Cover-Foto: Heribert Corn

49 Min.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

ZEIT ONLINE
Andreas Sator
Katja Gasser/Hauptverband des Österreichischen Buchhandels
FALTER
Carmen Kroll & Karo Kauer
Podimo