34 Folgen

In diesem Podcast geht es um die Stellung der Frau in der Gesellschaft, es geht um weibliche Expertise und es geht um Vorbilder.

Frauenstimmen - Interviewpodcast mit Anita Pitsch Anita Pitsch

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5,0 • 1 Bewertung

In diesem Podcast geht es um die Stellung der Frau in der Gesellschaft, es geht um weibliche Expertise und es geht um Vorbilder.

    30 - Gazal Köpf "Rappt gegen Wien-Bashing für Frauensolidarität und selbstbewusstes Auftreten"

    30 - Gazal Köpf "Rappt gegen Wien-Bashing für Frauensolidarität und selbstbewusstes Auftreten"

    Gazal ist im Iran geboren. Als Säugling kam sie mit ihren Eltern nach Österreich. „Meine ersten Worte lernte ich im Flüchtlingslager in Oberösterreich“. Sie lebt bis 2016 in Linz, kam zum Studieren nach Wien und wurde Wahlwienerin. Der Startschuss ihrer Bühnenkarriere war ein Poetryslam Wettbewerb. Dabei trägt man Texte oder Gedichte auf theatralische Weise vor. Sie gewann den ersten Preis. „Ich merkte, dass meine Texte und Gedanken gut ankommen“. Dass sie schnell und gut Texten kann verdankt sie ihrer Leidenschaft zum „Rap“.
    Als 10jährige hat sie mit einer CD des Sängers Eminem Rappen und Englisch gelernt. „Ich habe das Genre für mich entdeckt und es hat mich nicht mehr losgelassen. Mit dem Aufkommen des Internets hat Gazal das Medium für sich entdeckt. „Dann kam Internet, Facebook und YouTube, da habe ich angefangen Songs nachzumachen und ins Internet zu stellen und habe gesehen, dass kam auch gut an bei Leuten“. Bei ihrem ersten Live-Auftritt mit der „Rapperin Sookee“ vor 700 Leuten im WUK, wird „Kid Pex“ auf sie aufmerksam. Gemeinsam mit ihm rappt sie gegen das Wien-Bashing bei der Wien-Wahl mit dem Song „Wien Oida“. Dann geht es Schlag auf Schlag. Während Corona alle erstarren lässt, kauft sie sich ein Mikro und richtet sich zuhause ein Musikstudio ein. „Meine Musik ist ein Kind der Pandemie“. Ein Album entsteht. Es gibt noch so viel Spannendes was ihr über Gazal in diesem Interview hören könnt. Über ihr Format „Rap im Bild“, über ihre Wurzeln auf der ganzen Welt. Ihr Video am Weltfrauentag. Wieso ein Song aus ihrem Album „OYNA“ heißt und was sie mit ihren Songs erreichen will.

    • 44 Min.
    Folge 29 - Theresa über "Friseur*innen" Klischees, Haarprobleme und feministische Aspekte des Berufs

    Folge 29 - Theresa über "Friseur*innen" Klischees, Haarprobleme und feministische Aspekte des Berufs

    Meine heutige Interviewpartnerin ist Friseurin und Salon-Leiterin. In dieser Folge geht es um das Aufräumen gängiger Klischees über „Friseur*innen“ sowie das Thema Karriere mit Lehre. Wir sprechen über den Haarsalon Hairdreams den Theresa leitet und über feministische Aspekte des Berufs. Theresa hat den Beruf Friseurin erlernt. Sie hat eine ganz besondere Ausstrahlung und ich verspüre ihre Leidenschaft für den Beruf daher war es mir ein Anliegen mit ihr über dieses Thema zu sprechen. Es ist ein Handwerk wofür es Fähigkeiten und Fertigkeiten braucht, sowie Kommunikationsfähigkeiten. Aufgrund des „Rufs“ früher und auch noch jetzt nimmt die Zahl der Lehrlinge ab, was eigentlich sehr schade ist, vor allem deswegen, weil wir ja doch fast alle eine Friseurin, einen Friseur benötigen.

    • 30 Min.
    Folge 28 - Beatrice Frasl "Feministische, mentale Gesundheit"

    Folge 28 - Beatrice Frasl "Feministische, mentale Gesundheit"

    Beatrice Frasl @fraufrasl ist eine Frau die feministische Ideale schon seit ihrer Kindheit vertritt, obwohl sie das Wort Feministin damals noch gar nicht kannte. Aus eigener Betroffenheit hat sie begonnen über das Thema Depression zu sprechen. Beatrice berichtet über eigene Erfahrungen, aber auch über Missstände im System und wurde so zu einer Mental Health Aktivistin. Mentale Gesundheit hat mehr mit Feminismus zu tun als man denkt. Wie es genau dazu kam aktivistisch zu werden, wie Bea mit ihrer Depression umgeht, warum sie nichts von Erfolgsstorys hält und was dringend geändert gehört im System. Welche Auswirkung Hass-Postings auf ihre mentale Gesundheit haben und was ihr hilft, könnt ihr in dieser Folge hören. Beatrice Frasl ist Kultur- und Genderwissenschafterin. Sie ist eine der ersten, die sich aus feministischer Perspektive mit frauen- und gesellschaftspolitischen Entwicklungen in Österreich beschäftige. Sie ist Podcasterin des https://www.grossetoechter-podcast.at, Speakerin und Aktivistin.

    • 1 Std. 3 Min.
    Viktoria Spielmann "Die feministische Tirolerin, die gegen Ungerechtigkeiten kämpft"

    Viktoria Spielmann "Die feministische Tirolerin, die gegen Ungerechtigkeiten kämpft"

    Um beim Thema Gleichstellung voran zu kommen, braucht es Frauen, die sich politisch dafür einsetzen. Viktoria ist so eine Frau, sie ist Sozial- und Frauensprecherin der Grünen Wien.
    Die Grünen und Alternativen Student_innen haben die gebürtige Tirolerin 2013 gefragt ob sie als Spitzenkandidatin für die ÖH-Wahl antreten will. Nach langem Überlegen hat sie zugesagt, weil es für sie reizvoll war diese Stadt politisch mitgestalten zu können. Denn: „Für mich war, aus Tiroler Sicht, Wien schon immer ein Versprechen, dass es eine Stadt in Österreich gibt, die sehr progressiv und links ist, wo man ohne Angst sein darf wie man ist“.
    Auch ein Teil der Gruppe gewesen zu sein, die das 2. Frauenvolksbegehren 2016 / 2017 initiiert hat, bezeichnet Viktoria als größten politischen Meilenstein bisher. Außerdem sagt Viktoria: „Das war sicher auch der Moment wo mir bewusst geworden ist ok. ich muss noch mehr politisch machen in der Hinsicht“.
    Wie tut sie das? Ist Wien wirklich so progressiv und links? Für welche Themen kämpft Viktoria besonders? Warum ist sie auf so vielen Demos? Wieso heißt sie auf Social Media „Spielfrau?“ Das könnt ihr in dieser Folge hören.

    • 40 Min.
    Wie Österreich von anderen EU-Ländern lernen kann Frauenmorde/Femizide zu verhindern

    Wie Österreich von anderen EU-Ländern lernen kann Frauenmorde/Femizide zu verhindern

    „Romana zeigt auf wie Österreich Frauenmorde/Femizide verhindern kann“
    Romana ist jung, politisch aktiv und wütend. Gemeinsam mit anderen jungen Frauen will sie nicht akzeptieren wie die österreichische Regierung handelt. Sie zeigt auf, dass es innerhalb der EU auch anders geht. Bei der Recherche für einen Zeitungsartikel stellt sie fest, dass es EU-Länder gibt, die es geschafft haben die Anzahl an Frauenmorden/Femiziden zu verringern. Während in Österreich die Anzahl der Frauenmorde massiv steigt.
    Romana setzt sich mit anderen jungen Frauen für Verbesserungen ein. Wie die Muslimische Jugend Österreich, die Bundesjugendvertretung, die Junos, Mireille Ngosso, Black Voices Volksbegehren. Sie sind gemeinsam laut, halten Reden in der Öffentlichkeit und machen auf strukturelle Missstände aufmerksam. Bei der Gedenkfeier am 4. Mai am Platz der Menschenrechte in Wien sagt Romana mit ernstem Blick: „Frauen sind im Jahr 2021 noch immer schlechter gestellt als Männer“. „Das sind gewisse strukturelle Grundprobleme, denen wir uns als Gesellschaft stellen müssen“. Wie sie sich für das Thema einsetzt und was sie genau herausgefunden hat, das könnt ihr in der Podcast-Folge hören.

    • 28 Min.
    Folge 25 - Yogi und Jana von Inselmilieu über ihren Wiener Reportage-Podcast

    Folge 25 - Yogi und Jana von Inselmilieu über ihren Wiener Reportage-Podcast

    In dieser Folge lernt ihr zwei engagierte, junge Frauen kennen. Yogi und Jana. Die beiden haben gemeinsam einen Reportage-Podcast gestartet, er heißt "Inselmilieu".
    Yogi ist PR-Beraterin und Soziologin, Jana ist Fotografin und Journalistin. Das spannende ist, dass die beiden sich gar nicht persönlich getroffen haben, wie das trotzdem funktionieren kann und was das Besondere an ihrem Reportage-Podcast ist, das könnt ihr in dieser Folge hören.

    • 43 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
1 Bewertung

1 Bewertung

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur