10 episodes

Der erste Eindruck - direkt nach dem Kino - in etwa 12 Minuten und spoilerfrei, versprochen. Das ist unser Kerngeschäft. Ansonsten echte Liebe für japanische Filme, eine Schwäche für Science-Fiction und ungebrochene Entdeckungslust für bekannte und unbekannte Klassiker.

SchönerDenken SchönerDenken

    • TV & Film
    • 5.0 • 1 Rating

Der erste Eindruck - direkt nach dem Kino - in etwa 12 Minuten und spoilerfrei, versprochen. Das ist unser Kerngeschäft. Ansonsten echte Liebe für japanische Filme, eine Schwäche für Science-Fiction und ungebrochene Entdeckungslust für bekannte und unbekannte Klassiker.

    Folge 1088: STRANGE DAYS: “Memories are meant to fade. They’re designed that way for a reason.”

    Folge 1088: STRANGE DAYS: “Memories are meant to fade. They’re designed that way for a reason.”

    Es ist wieder Lucas-Time! Thomas heißt den Kinomenschen Lucas Barwenczik willkommen, um mit ihm den Near-Future-Science-Fiction STRANGE DAYS zu durchleben. Der Film von Kathryn Bigelow spielt in den letzten 48 Stunden des Jahres 1999, so genannte Squid-Clips zeichnen absolut lebensecht Erinnerungen auf, Erinnerungen verblassen also nicht mehr. Mit diesen illegalen Erinnerungsaufzeichnungen handelt unser Protagonist, der Ex-Polizist Lenny Nero, ein echter Antiheld, rattenhaft und gescheitert. Eine tolle Rolle für Ralph Fiennes (Thomas lernt endlich den Namen richtig auszusprechen), eine Rolle für die auch Andy Garcia, John Travolta, Nicolas Cage und Arnold Schwarzenegger im Gespräch waren …

    Dieser Science-Fiction ist zugleich ein Krimi, ein Liebesfilm und eine gesellschaftspolitische Auseinandersetzung mit Rassismus. Die Entstehung des Films wurde damals angefeuert von der Misshandlung von Rodney King. Mehr als genug Stoff für einen Film möchte man meinen. Aber Bigelow verhandelt in dieser Überdosis Film auch die Überdosis Wirklichkeit, die Reizüberflutung. Und sie beschäftigt sich mit der Frage von Blick und Perspektive durch die Technik der Squid-Clips – das gipfelt in einem besonders perversen Vergewaltigungsmord, bei dem der Male Gaze auf die Spitze getrieben wird.

    Lucas und Thomas waten in dieser Episode anderthalb Stunden lang durch diesen übervollen Film, wiederentdecken die großartige Angela Bassett (hier als kämpferische Mace), feiern die hässlichste Perücke der Filmgeschichte und den Konfetti-Showdown, bewundern Bigelows technische Umsetzung samt der Erfindung einer neuen Kamera. Und wenn der rebellische Rapper Jericho One erklärt: „Wir leben in einem Polizeistaat. Der Tag der Abrechnung steht uns bevor. Die Geschichte endet und beginnt von neuem genau hier, genau jetzt!“ Dann geht es natürlich darum, was dieses „Right here, right now“ mit Fat Boy Slim zu tun hat. Wir wünschen viel Vergnügen!

    • 1 hr 31 min
    Folge 1087: THE VAST OF NIGHT - Low Budget High Concept

    Folge 1087: THE VAST OF NIGHT - Low Budget High Concept

    Der Film THE VAST OF NIGHT ist praktisch ein Hörspiel – und das ist in diesem Fall ein Kompliment. In einer amerikanischen Kleinstadt irgendwann in den 1950ern sind alle beim Heimspiel der Basketballmannschaft – alle bis auf die junge Telefonistin Fay und Everett, den Moderator des Lokalradios WOTW. Nach einer wunderbaren Exposition mit einem Aufnahmegerät und ersten Interviewversuchen von Fay, stoßen die beiden auf ein Geräusch, das nicht von dieser Welt zu sein scheint. Als Everett es im Radio spielt, meldet sich Billy. Er kennt das Geräusch aus seiner Militärzeit und erzählt von einem düsteren Geheimnis. Draußen in der Weite der Nacht seien Wesen, die uns manipulieren und entführen: Außerirdische. Fay und Everett gehen der Geschichte nach …

    Soweit klingt die Story nach den guten alten X-Files, aber Debüt-Regisseur Andrew Patterson inszeniert sehr atmosphärisch in einem leichten Sepia-Rausch mit ISO 2000-Körnung, gibt seinen jungen Protagonisten Raum und lässt nicht nur das fremdartige Geräusch sondern auch die Stimme des Zeugen Billy auf uns wirken, zieht das Bild sogar ins Schwarz, damit wir uns vollständig nur auf den Klang seiner Stimme konzentrieren. Die beiden Protagonisten stammen als Telefonistin und Radiomoderator aus der Welt des Hörens. Patterson hat sogar ein voll funktionsfähiges Schaltpult für Fay mit Hilfe von Telefonistinnen rekonstruiert, die in den 1950er Jahren für AT&T gearbeitet hatten, um den authentischen Sound zu bekommen. Den spannenden Film bettet Patterson in einen Rahmen ein, der die Geschichte als Episode von „Paradox Theater“ zeigt, einer Serie wie „The Twilight Zone“.

    Im Podcast direkt nach dem Film reden Johanna und Thomas über die intensive Wirkung des kammerspielartigen Films, über subtile Gesellschaftskritik, über die mutigen Hörspielelemente und eine einfallsreiche Kamera, die den ganzen Drehort erkundet. Eine Entdeckung und ein echter Tipp, nicht nur für Science-Fiction-Freunde. Zu sehen auf Amazon Prime.

    • 29 min
    Folge 1086: MY SWEET GRAPPA REMEDIES (Nippon Connection 2020)

    Folge 1086: MY SWEET GRAPPA REMEDIES (Nippon Connection 2020)

    Im Mittelpunkt des Films steht Yoshiko, eine Frau Mitte 40, unverheiratet, berufstätig und damit eine Ausnahme in Japan und ungewöhnlich als Protagonistin in einem japanischen Film. Sie führt ein ruhiges Leben, die Tiefs sind nicht allzu tief, die Hochs nicht allzu hoch. Kleine Alltagsprobleme, eine interessante Freundin, ein deutlicher jüngerer Liebhaber und immer wieder ein abendlicher Grappa für Yoshiko. Um es vorweg zu sagen: Thomas fand keinen Weg in den Film, aber die anderen Herren haben mehr gesehen in MY SWEET GRAPPA REMEDIES. Genießt ein harmonisches Gespräch mit ganz unterschiedlichen Auffassungen. Vielen Dank an Michael für die Einladung! (Michael von Kompendium des Unbehagens hatte uns nach Nippon Connection 2020 Online abends zu einem Videochat eingeladen, um über MY SWEET GRAPPA REMEDIES von Akiko Oku zu sprechen. Mit dabei sind Daniel vom Altstadtkino, Alex von den Abspannguckern und Thomas für SchönerDenken.)

    • 46 min
    Folge 1085: THE NIGHT OF THE HUNTER - Der Wolf im Pelz des Predigers

    Folge 1085: THE NIGHT OF THE HUNTER - Der Wolf im Pelz des Predigers

    Vor vielen Jahren hatte Thomas THE NIGHT OF THE HUNTER von einem sehr guten Freund geschenkt und empfohlen bekommen, aber erst einmal auf den Stapel gelegt. Jetzt endlich traut er sich mit der Unterstützung von Kinomensch Lucas Barwenczik von Longtake an den Film heran: Ein düsterer Thriller von 1955, der mit seiner mutigen Bildsprache gar nicht in die 1950er Jahre passen will. Ein Thriller – basierend auf wahren Begebenheiten: Der Protagonist Harry Powell beruht auf dem Leben des Mörders Harry Powers. Dominiert wird der Film von Robert Mitchum in der Rolle des Harry Powell, der sich an die Witwe eines Kleinganoven heranmacht, um an dessen letzte Beute – 10.000 Dollar – heranzukommen. Nur die beiden Kinder der Witwe, John und Pearl, kennen das Versteck des Geldes und bald jagt Harry Powell die Kinder und tötet jeden, der sich ihm in den Weg stellt.

    Der Film spielt zur Zeit der Depression: Die Erwachsenen haben versagt, im wahrsten Sinne des Wortes eine Bankrotterklärung abgegeben. Der Vater weiß sich nicht mehr anders zu helfen als Geld zu rauben und wird hingerichtet. Er hinterlässt zuvor John mit der Beute eine untragbare Bürde. Die Mutter wirft sich dem Mörder Powell an den Hals und verschwindet. Aber John kämpft und flieht mit der Beute und seiner kleinen Schwester durch Ohio und wird von Harry Powell gejagt, der nicht abzuschütteln ist.

    Lucas und Thomas sind beeindruckt von der Kraft, die der Film auch nach 65 Jahren noch entfaltet. Charles Laughton wirft alles in seinen Film hinein, setzt viele visuelle, optische Einfälle um mit seinem sehr starken Kameramann Stanley Cortez. Landschaftsaufnahmen, Luftaufnahmen aus dem Helikopter und bühnenhafte Studiokulissen verschmelzen ineinander: Licht- und Schattenwürfe wie im Film noir und Räume wie im Expressionismus (Schlafzimmer wie Kircheninnenräume!) erzeugen die gruselige Atmosphäre.

    Robert Mitchum spielt ungebremst auf und erweckt den psychopathischen Serienmörder, der als Prediger die bigotten Bürger an der Nase herumführt, zum Leben. Hier sehen wir die Vorlage für die charismatischen Serienmörder, die ab den 1990er Jahren mit dem SCHWEIGEN DER LÄMMER sehr populär werden. Powells LOVE HATE-Tätowierung wird zur popkulturellen Ikonographie und in den Filmen DO THE RIGHT THING, BLUES BROTHERS, THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW und den SIMPSONS aufgegriffen.

    Lucas und Thomas diskutieren über Harry Powells Lust am Töten – nur der Mord scheint ihn zu erregen. Sie reden über Westernelemente und den Stummfilmstar Lillian Gish und darüber, wie der Film subtile und ausgesprochen unsubtile Elemente verknüpft, über Charles Laughtons Bibelrezitationstournee, über Nosferatu und einen Mob mit Fackeln und Mistgabeln, über Schuld, Unschuld und Verantwortung und vor allem über Calvinismus, Raubtierkapitalismus und Fordismus. Die beiden freuen sich über den Exorzismus durch Kirchenlieder (und beide erinnern sich dabei an YOU WERE NEVER REALLY HERE von Lynne Ramsay) und diskutieren über ein beeindruckendes Detail: die Faust in der Tasche, die den Stoff zerreisst, wenn der Mörder sich für ein Opfer entschieden hat. Wir wünschen viel Spaß bei einer guten Stunde mit Lucas, Thomas und einem dämonischen Mörder.

    • 1 hr 8 min
    Folge 1084: THE JOURNALIST / i-DOCUMENTARY OF THE JOURNALIST (Nippon Connection 2020)

    Folge 1084: THE JOURNALIST / i-DOCUMENTARY OF THE JOURNALIST (Nippon Connection 2020)

    Einen Film pro Tag haben wir während Nippon Connection 2020 Online ausgewählt und dann als #OpenPodcast gemeinsam besprochen. Hier sind es ausnahmsweise gleich zwei Filme, die durch ihre Hauptperson miteinander verbunden sind: Es geht um den Spielfilm THE JOURNALIST nach dem autobiographischen Buch der japanischen Journalistin Isoko Mochizuki und dem Dokumentarfilm i-DOCUMENTARY OF THE JOURNALIST, in dem Isko Mochizuki porträtiert wird.

    In dieser Podcastepisode diskutieren Michael und Jan-Lukas von Kompendium des Unbehagens, Kinomensch Lucas von Longtake, Andras und schließlich Thomas von SchönerDenken über beide Filme. Allgemein ist der Respekt vor der streitlustigen Journalistin groß, die sich als Einzige nicht abschütteln lässt und immer wieder einen Skandal der Abe-Regierung nach dem anderen zum Thema macht.

    Besonders die Dokumentation gibt einen hochinteressanten Einblick in den japanischen Journalismus und in die politische Lage in Japan. In der Episode reden wir über Isoko Mochizuki als lebendes (und einsames) Mahnmal eines kämpferischen Journalismus mit hoher gesellschaftlicher Verantwortung, wir reden über die Vergabe von Presseausweisen und die Organisation von Bundespressekonferenzen. Aber wir reden auch über die filmischen Qualitäten. Und dafür, dass die Schwächen der Spielfilmversion nicht unerwähnt bleiben, sorgt Lucas mit Entschiedenheit.

    Tipps
    Passend dazu empfehlen wir die Dokumentarfilm-Episode des Offiziellen Festival Podcast von Nippon Connection 2020 Online mit Mircea Ogrin, Alex von den Abspannguckern und Thomas von SchönerDenken: https://schoener-denken.de/blog/nipponconnection-02-nippon-docs/

    Wer sich grundsätzlich für Filme über Journalisten interessiert, muss beim sehr empfehlenswerten Blog und Podcast journalistenfilme.de vorbeischauen.

    • 32 min
    Folge 1083: LABYRINTH OF CINEMA (Nippon Connection 2020)

    Folge 1083: LABYRINTH OF CINEMA (Nippon Connection 2020)

    In einer wunderbaren Nachtsession nach der Nippon Connection 2020 Online haben sich Michael Kompedium des Unbehagens, Johannes Untersicht und Thomas SchönerDenken mit DEM Meisterwerk des japanischen Kinos 2020 auseinandergesetzt: mit Obayashis LABYRINTH OF CINEMA. Eine gute Stunde versuchen wir uns diesem Fiebertraum von Antikriegsfilm zu nähern. Wir wünschen viel Vergnügen bei dieser Episode, die zeitgleich bei Kompendium des Unbehagens, Untersicht und SchönerDenken erscheint.

    • 1 hr 6 min

Customer Reviews

5.0 out of 5
1 Rating

1 Rating

Knochenmann ,

Sehr brauchbarer Podcast mit Focus auf Filmen

Bei "Schöner Denken" handelt es sich um einen Podcast der sich hauptsächlich mit (phantastischen) Filmen beschäftigt. Vielleicht nicht der beste Podcast dieser Art, das wäre dann "Flimmerfreunde", aber mit dem großen Vorzug das praktisch täglich eine kleine Episode verscheint.

Top Podcasts In TV & Film

Listeners Also Subscribed To