37 Folgen

Jede Ausgabe von Superscience Me untersucht ein bestimmtes Forschungsgebiet, Motiv oder Schlagwort in Features, Interviews und kleinen Hörspielen – bis zur Supertheory of Supereverything, oder auch nicht.
Superscience Me geht es um Fiktion und um Fakten, oftmals daher um Science Fiction – im klassischen Sinn und ganz im Sinne der Philosophin Donna Haraway, die sagt: „Science fact and speculative fabulation need each other, and both need speculative feminism.“

Superscience Me läuft als einstündiges Radioformat jeden 2. Dienstag im Monat um 18 Uhr auf Radio Orange 94.0

Superscience Me - Wissenschaft und Fiktion Julia Grillmayr

    • Wissenschaft

Jede Ausgabe von Superscience Me untersucht ein bestimmtes Forschungsgebiet, Motiv oder Schlagwort in Features, Interviews und kleinen Hörspielen – bis zur Supertheory of Supereverything, oder auch nicht.
Superscience Me geht es um Fiktion und um Fakten, oftmals daher um Science Fiction – im klassischen Sinn und ganz im Sinne der Philosophin Donna Haraway, die sagt: „Science fact and speculative fabulation need each other, and both need speculative feminism.“

Superscience Me läuft als einstündiges Radioformat jeden 2. Dienstag im Monat um 18 Uhr auf Radio Orange 94.0

    Cactus and the many super powers of succulents

    Cactus and the many super powers of succulents

    They withstand a very wide temperature range, they move, create their own habitat, withdraw under the ground and cooperate with animals and other plants. Cactaceae and other succulents are extremely diverse groups of plants, that are perfectly adapted to their environment, which can mean that they are highly specialized on one niche habitat. This is one of the reasons cacti are among the most endangered plant species on the planet. This episode is all about the habitats, ecologies and amazing abilities of cacti and other desert plants.

    • 53 Min.
    Schleim

    Schleim

    Er hält Körper zusammen, aber auch das Meer und die Wüste. Er bildet Schutzmembranen um Zellen, Mikroorganismen und Organe. Er ist Schnittstelle zwischen verschiedensten lebenden und nicht-lebenden Entitäten. Und er ist omnipräsent in Horror und Science Fiction Literatur.

    In dieser Ausgabe von Superscience Me geht es um etwas, das so gut wie überall vorkommt, das unglaublich divers ist, das wir sofort erkennen, wenn wir es sehen oder ertasten, das wir aber trotzdem gerne übersehen oder absichtlich ausblenden: Schleim.

    • 52 Min.
    Scifi, Postcolonialism, Tentacles - bonus episode about and with Deji Bryce Olukotun

    Scifi, Postcolonialism, Tentacles - bonus episode about and with Deji Bryce Olukotun

    We talk about & with Deji Bryce Olukotun, author of "Nigerians in Space" and "After the Flare"; about genre, postcolonial experience and narratives and some tentacular beings.

    • 8 Min.
    This Invisible Entity

    This Invisible Entity

    "What is radio?“ asks Alasdair Pinkerton at the beginning of his newly published book "Radio: Making Waves in Sound", in which he answers this question a dozen times or more. Depending on time, place and perspective, it can mean the discovery of the natural occurring electromagnetic waves, the technological inventions that make use of these waves or a means of communication that has had tremendous effects on our lives since more than a century. It can also mean a medium of news and entertainment or the little box itself that we turn on to tune in. Alasdair Pinkerton’s “Radio” touches on all these aspects and shows beautifully that they are entangled on various levels. He tells the history of radio as stories of bold inventors, of uncanny coincidences and of political oppression and liberation.

    • 57 Min.
    Toxic Temple.

    Toxic Temple.

    "Ausgelaugte Böden, übersäuerte Meere, verpestete Atmosphären. Uns sucht das Verdrängte heim. Wir können dem Gift nicht mehr entgehen. LET´S GET SICK WITH IT!"
    So laden Anna Lerchbaumer und Kilian Jörg in ihre Ausstellung "Toxic Temple", die am 12. Februar im Angewandte Innovation Lab in Wien eröffnet. Die Klang- und Videokünstlerinder und der Philosoph und Künstler "betreten 'Wastelands' statt Neuland" und untersuchen auf künstlerisch-forschende Weise die Artefakte, die der Mensch in die nicht-menschliche Umwelt platziert. Das Motto: "Müllhalden sind die neuen Tempel. In sadistischer Manier atmen wir das hier und jetzt ein. Transformative Kräfte werden freigesetzt. Freie Radikale. Rituale um das Chaos unter der glatten Oberfläche zu entlarven."

    • 56 Min.
    Klärschlamm

    Klärschlamm

    Er ist unordentlich und überbordend. Er ekelt und verunsichert. Er verwässert Grenzziehungen: Ist das lebendig oder tot, aktiv oder passiv, technisch oder organisch, Subjekt oder Objekt? Der Schlamm – und seine besondere Rolle als Klärschlamm – ist die zentrale Figur der Ausstellung "Klärschlamm", die ab 22. Jänner in der Kunsthalle Exnergasse zu sehen ist.
    Gestaltet von Julia Grillmayr und Eva Seiler geht sie einem faszinierenden und oft wenig beachtetem Thema nach: Was genau passiert auf einer Kläranlage mit unserem Abwasser?

    Die Kläranlage ist artifizielles Biotop, Kulturleistung genauso wie non-humaner Mikrokosmos. Sie beherbergt Millionen Kleinstlebewesen, die menschliche Verschmutzung ein Stück weit tilgen, und macht damit die Hybridität zwischen Mensch, Technologie und Natur deutlich. Den althergebrachten, aufklärerisch-humanistischen Wissenschaftspraktiken des Sezierens und Kategorisierens, sowie den zeitgenössischen Vorstellungen von Hygiene und Sauberkeit hält die Ausstellung das Gewirr, die Spekulation und die Unordnung entgegen. Der Klärschlamm wird unser Komplize im Versuch Kollaborationen mit nicht-menschlichen Lebensformen zu denken, „non arrogant collaboration with all those in the muddle“, wie es die Philosophin Donna Haraway formuliert.

    • 56 Min.

Top‑Podcasts in Wissenschaft

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: