50 Folgen

Im Tagesgespräch widmen wir uns jeden Abend einem aktuellen Thema des Tages: Wer hat die Entscheidung getroffen? Und warum? Wo waren die Alternativen? Und was sagt die andere Seite dazu? Wir befragen Politiker*innen, Expert*innen, Vereine, Betroffene und Aktivist*innen.

SWR2 Tagesgespräc‪h‬ SWR

    • Nachrichten

Im Tagesgespräch widmen wir uns jeden Abend einem aktuellen Thema des Tages: Wer hat die Entscheidung getroffen? Und warum? Wo waren die Alternativen? Und was sagt die andere Seite dazu? Wir befragen Politiker*innen, Expert*innen, Vereine, Betroffene und Aktivist*innen.

    IG Metallchef Hofmann: "Trend, die Corona-Krise zum Jobabbau zu nutzen, hält an"

    IG Metallchef Hofmann: "Trend, die Corona-Krise zum Jobabbau zu nutzen, hält an"

    Mit dem Ende der Friedenspflicht in der Metall- und Elektroindustrie ab Mitternacht hat der Vorsitzende der Gewerkschaft IG Metall, Hofmann bundesweit flächendeckende Warnstreiks angekündigt. Hofmann sagte im SWR Tagesgespräch, damit solle für Bewegung seitens der Arbeitgeber am Verhandlungstisch gesorgt werden. Die von der IG Metall vertretenen Branchen hätten sich überraschend gut von der pandemiebedingten Krise erholt. Er habe keine Sorgen, dass die Gewerkschaftsforderung von 4 Prozent mehr Lohn Jobs kosten könne. Den Arbeitgebern warf er vor, die Pandemie ohnehin als Vorwand für Arbeitsplatzabbau zu nutzen.

    • 5 Min.
    Ministerin Lambrecht will das Gesetz zu fairen Verbraucherverträgen "noch nachschärfen"

    Ministerin Lambrecht will das Gesetz zu fairen Verbraucherverträgen "noch nachschärfen"

    Die Bundesregierung will es Unternehmen schwerer machen, Kunden mit unfairen Verträgen zu schädigen. Nach der ersten Bundestagslesung hat Verbraucherschutzministerin Christine Lambrecht betont, dass ihr der aktuelle Gesetzentwurf noch nicht weit genug geht: Im SWR Tagesgespräch sagte sie, es sei zwar richtig, wenn Kundinnen und Kunden künftig immer einen Vertrag mit nur einjähriger Laufzeit auswählen können. Sie würde ein Jahr jedoch lieber als generelle Laufzeitgrenze festschreiben. Auch für ein mögliches Verbot automatischer Vertragsverlängerungen hofft die SPD-Ministerin auf eine Parlamentsdebatte zu Gunsten der Verbraucherinnen und Verbraucher.

    • 5 Min.
    Linken-Abgeordneter Gysi: "Logik der Corona-Maßnahmen existiert nicht mehr"

    Linken-Abgeordneter Gysi: "Logik der Corona-Maßnahmen existiert nicht mehr"

    Der frühere Fraktionsvorsitzende der Linken, Gysi, sieht wieder deutlich bessere Möglichkeiten, als Opposition im Bundestag Druck zu machen. Durch die Dringlichkeit der Corona-Politik sei das in den vergangenen Monaten schwierig gewesen. Mittlerweile mache die Bundesregierung jedoch zu viele Fehler. Es gebe noch immer keine langfristige Perspektive, zudem sei die Logik der Maßnahmen nicht mehr nachvollziehbar. Mit Blick auf den digitalen Parteitag sagte Gysi, die Linke müsse jetzt ihre Rolle finden: Sowohl in der Corona-Politik als auch hinsichtlich möglicher Koalitionen nach der Bundestagswahl.

    • 6 Min.
    Vaude-Geschäftsführerin von Dewitz: Frauen immer noch systematisch unterrepräsentiert

    Vaude-Geschäftsführerin von Dewitz: Frauen immer noch systematisch unterrepräsentiert

    Die Geschäftsführerin des Textil-Herstellers Vaude aus Tettnang in Baden-Württemberg, Antje von Dewitz, unterstützt den Gesetzentwurf für eine Frauenquote in Vorständen von Unternehmen. Im SWR Tagesgespräch sagte von Dewitz, es müsse sich noch viel ändern: "Frauen sind systematisch unterrepräsentiert und nehmen in den Unternehmen und in der Machtverteilung im Wirtschaftsleben nicht wirklich teil. (…) Das ist nicht nur schlecht für die Wirtschaft, weil diverse Teams nachweislich bessere Ergebnisse erzielen. Es ist auch schlecht für die Gesellschaft und es ist schlecht für die Frauen selbst, denn man sieht in den Einkommensunterschieden und später in den dramatischen Rentenunterschieden, dass eine wirtschaftliche Benachteiligung von Frauen stattfindet"

    • 5 Min.
    Darmstädter Signal zum Wehrbericht: Die Bundeswehr braucht eine andere "innere Haltung"

    Darmstädter Signal zum Wehrbericht: Die Bundeswehr braucht eine andere "innere Haltung"

    Anlässlich des heute vorgestellten Wehrberichtes kritisiert der Arbeitskreis "Darmstädter Signal", ein Arbeitskreis von aktiven und ehemaligen Angehörigen der Bundeswehr, strukturelle Probleme in der Bundeswehr Sprecher Florian Pfaff fordert eine andere "innere Haltung" in der Bundeswehr. Der ehemalige Major sagte im SWR Tagesgespräch, die Bundeswehr müsse das tun, was die Menschen in Deutschland wollen – und dafür würden die Ausgaben sogar sinken: "Durch den Verzicht auf die sogenannten Auslandseinsätze, die zum Teil Angriffskriege sind, könnte man viel Geld sparen."

    • 5 Min.
    Bischof Peter Kohlgraf, Mainz: "Wir sind nicht nur Missbrauch"

    Bischof Peter Kohlgraf, Mainz: "Wir sind nicht nur Missbrauch"

    Im Vorfeld der Frühjahrsversammlung der Deutschen Bischofskonferenz räumte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf im SWR Tagesgespräch ein, dass "die Kölner Geschichte" im Moment alles überlagere. Hintergrund ist die massive Kritik am Kölner Kardinal Woelk für den Umgang mit einer Studie zum Missbrauch in seinem Bistum, die er unter Verschluss hält. Zu den Rücktrittsforderungen an Woelki wollte sich Bischof Kohlgraf nicht äußern. Er nehme aber wahr, dass "die Stimmung auch ins Bistum Mainz schwappt." Zum Thema Frauen in der katholischen Kirche köndigte Kohlgraf an: "Was wir machen können, ist, auch in die Weltkirche kommunizieren, dass das Thema bei uns brennt."
    Mit Blick auf die Bischofskonferenz sagte Kohlgraf: "Wir sind nicht nur Missbrauch. (...) Es geht auch darum zu zeigen, was wir an guten Ressourcen haben."

    • 5 Min.

Top‑Podcasts in Nachrichten

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von SWR