71 Folgen

Neben Sex gibt es nichts Intimeres als Essen. Lebensmittel sind nichts Beiläufiges. Ihre Produktionsbedingungen bestimmen ihre Nachhaltigkeit, ihre Qualität, ihren gesundheitlichen Wert. Wie sind wir in Österreich in dieser Hinsicht aufgestellt? Was bewegt uns aktuell und in Zukunft, wenn es um unser tägliches Brot geht? Hannes Royer Gründer und Obmann des Vereins im Gespräch mit seiner Vorstandskollegin Maria Fanninger und spannenden Gästen. Denn Essen geht uns alle an. Jeden Tag auf’s Neue.

Wer nichts weiß, muss alles essen Land schafft Leben

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4,8 • 18 Bewertungen

Neben Sex gibt es nichts Intimeres als Essen. Lebensmittel sind nichts Beiläufiges. Ihre Produktionsbedingungen bestimmen ihre Nachhaltigkeit, ihre Qualität, ihren gesundheitlichen Wert. Wie sind wir in Österreich in dieser Hinsicht aufgestellt? Was bewegt uns aktuell und in Zukunft, wenn es um unser tägliches Brot geht? Hannes Royer Gründer und Obmann des Vereins im Gespräch mit seiner Vorstandskollegin Maria Fanninger und spannenden Gästen. Denn Essen geht uns alle an. Jeden Tag auf’s Neue.

    #70 Frisch gekocht statt fremd ernährt

    #70 Frisch gekocht statt fremd ernährt

    Spitzenköchin und Grüne EU-Abgeordnete für Österreich: Sarah Wiener polarisiert – in ihren Funktionen, mit ihrer Meinung, im Podcast mit Hannes Royer. Das Lebensmittelhandwerk, die Herkunft und Qualität der Rohstoffe und ökologischer Anbau sind Herzensthemen der Fernsehköchin. Der steigende Verarbeitungsgrad von Lebensmitteln ist ihr genauso ein Dorn im Auge wie die darin enthaltenen Zusatzstoffe. „Wir haben unser Essverhalten in den letzten 40 Jahren so radikal verändert wie in einer Million Jahre nicht“, sagt sie – nicht ohne Folgen für unsere Gesundheit und die Umwelt. Für Hannes und seinen Podcast-Gast ist klar: Es braucht Aufklärung, es braucht Transparenz, es braucht Wissen darüber, wie unsere Nahrungsmittel hergestellt und unsere Tiere gehalten werden. Hör rein und mach dir selbst ein Bild!

    Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!

    Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben

    Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

    • 1 Std. 13 Min.
    #69 Kühler Kopf, warmes Herz

    #69 Kühler Kopf, warmes Herz

    Ob befedert, vielbeinig, mit Flossen oder Hufen: Als Tierschutzombudsfrau der Steiermark ist Barbara Fiala-Köck für Fälle von Tierquälerei zuständig. Dabei wird sie nicht nur bei der Nutztierhaltung, sondern auch im Heim-, Hobby- und Sportbereich aktiv. Für die Veterinärmedizinerin hat das Tierschutzbewusstsein in der Bevölkerung zwar zugenommen, dennoch hinke die Realität noch immer der Wissenschaft hinterher. „Weil halt das Schnitzel im Styroporpackerl an der Theke den Blick auf’s Tier nicht zulässt“, sagt sie im Podcast mit Maria Fanninger. Die beiden sind sich einig: Qualität statt Quantität beim Fleischkonsum – das muss unser Ziel sein. „Tierschutzarbeit braucht einen kühlen Kopf und ein warmes Herz. Vielleicht trifft es das am besten“, bringt sie es auf den Punkt. Hör rein und lass auch du dich mitreißen von einem kritischen, aber auch zuversichtlichen Dialog über Nutztierhaltung und die Mensch-Tier-Beziehung!

    Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!

    Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben

    Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

    • 1 Std. 3 Min.
    #68 Nutz-Tier-Schutz

    #68 Nutz-Tier-Schutz

    Treffen sich ein Bauer und eine Tierschützerin: Wer glaubt, dass hier Welten aufeinanderprallen, der irrt. Denn wenn Eva Rosenberg und Hannes Royer über Tierschutz sprechen, wird plötzlich klar, wie viele gemeinsame Anliegen Landwirtschaft und Tierschutz in Österreich haben – und wie tief diese in unser Lebensmittelsystem verstrickt sind. „Es gibt kein Billigfleisch, irgendwer zahlt immer drauf“, sagt die Länderchefin von Vier Pfoten Österreich. Sie plädiert nicht für ein Ende des Fleischkonsums, aber weniger und dafür qualitativ hochwertigeres Fleisch aus artgerechter Tierhaltung müssten wir essen. Damit das Realität werden kann, brauche es unbedingt eine verpflichtende Kennzeichnung unserer Lebensmittel nach Herkunft und Haltungsform der Tiere. Denn nur, wenn die Konsumentinnen und Konsumenten Bescheid wissen, können sie sich auch bewusst entscheiden. Hör‘ rein und erfahre, warum wir die gesellschaftspolitischen Themen unserer Zeit auch unter dem Aspekt des Tierschutzes diskutieren müssen!

    Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!

    Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben

    Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

    • 1 Std. 6 Min.
    #67 Essen am Lehrplan

    #67 Essen am Lehrplan

    Lesen, schreiben, rechnen – und essen! Ernährung ist die Basis unseres täglichen Lebens und unseres geistigen und körperlichen Wohlbefindens. Die Entscheidung, welche Lebensmittel wir konsumieren, hat außerdem weitreichende Auswirkungen auf die Umwelt und unseren Lebensraum. Dass Lebensmittel, Ernährung und Konsum das Leben der nächsten Generationen beeinflussen und daher integrale Bestandteile des Schulunterrichts sein sollten, findet auch der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer – und ist maßgeblich daran beteiligt, diese Vorstellung Wirklichkeit werden zu lassen. Gemeinsam mit Maria Fanninger forciert er den von Land schafft Leben initiierten Lebensmittelschwerpunkt, in dessen Rahmen alle Schülerinnen und Schüler Österreichs künftig umfangreiches Wissen rund um Lebensmittelproduktion und Ernährung erhalten. „Die Entscheidung liegt bei jedem selbst. Aber zu wissen, was ich tue, das ist eigentlich die zentrale Aufgabe von Schule“, sagt der zweifache Vater im neuen Podcast mit Maria Fanninger. Hör‘ rein und erfahre, wie unser Schulsystem dieser verantwortungsvollen Aufgabe gerecht werden kann.



    Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!



    Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

    • 54 Min.
    #66 Bauer-Sein, Mensch-Sein

    #66 Bauer-Sein, Mensch-Sein

    Die Umstände des Bauer-Seins sind nicht immer ganz einfach. Doch die Probleme sind nicht ausschließlich wirtschaftlicher Natur, sondern drehen sich oft auch um ganz menschliche Dinge, wie Birgit Bratengeyer im neuen Podcast mit Maria Fanninger erklärt. Als Leiterin des Bildungs- und Beratungsprojektes „Lebensqualität Bauernhof“ unterstützt sie Bäuerinnen und Bauern in besonderen Lebenssituationen. Das können komplizierte Hofübergaben sein, Probleme in der Partnerschaft oder Überlastung. Und so schön das generationenübergreifende Leben und Arbeiten am Hof auch sein mag - es birgt auch großes Konfliktpotential. Die gute Nachricht: Es gibt Menschen wie Birgit Bratengeyer, die bei der Lösung dieser Konflikte helfen können. Und das bäuerliche Sorgentelefon, wo man anonym um Hilfe ansuchen kann. Hör‘ rein in einen Podcast, der sich unseren Bäuerinnen und Bauern in ihrem Mensch-Sein widmet – mit all dessen Hürden und Herausforderungen.

    Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!

    Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben

    Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

    • 49 Min.
    #65 Alles im grünen Bericht?

    #65 Alles im grünen Bericht?

    Zu viel oder zu wenig, richtig oder falsch verteilt: Über den Verdienst unserer Bäuerinnen und Bauern hat fast jeder eine Meinung. Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte – beziehungsweise im sogenannten Grünen Bericht, in dem die heimische Agrarwirtschaft so detailliert aufgezeichnet ist wie kein anderer Sektor. Und weil es gar nicht so einfach ist, die Inhalte des über 300 Seiten starken Werkes einzuordnen, spricht Hannes Royer darüber im neuen Podcast mit Thomas Resl, der als Direktor der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen hauptverantwortlich für die Datenerfassung des landwirtschaftlichen Sektors ist. „Die Bäuerinnen und Bauern wollen nicht von Förderungen leben, sondern vom Liter Milch, den sie produzieren.“ Selbst passionierter Bauer, weiß der studierte Betriebswirt auch aus der Praxis nur zu gut, wovon er spricht. Im Podcast erklärt er, wie das gelingen kann – und gibt einen wunderbar verständlichen Überblick über das finanzielle Gefüge der österreichischen Landwirtschaft, die in vielerlei Hinsicht besonders ist.



    Grüner Bericht 2021: https://gruenerbericht.at/cm4/jdownload/download/2-gr-bericht-terreich/2393-gb2021



    Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!



    Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben



    Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

    • 1 Std. 11 Min.

Kundenrezensionen

4,8 von 5
18 Bewertungen

18 Bewertungen

Nunzios autem Varzim ,

Sehr doll

Angenehme Stimmen

Sdious2006 ,

Dialekt‘s mi

Ich finde euren Podcast großartig und insbesondere die Thematik nachhaltig wichtig.
Der einzige Punkt, der mich ein wenig stören will ich gar nicht sagen, aber halt ein wenig... eh wissen ist eure Sprache, die sehr stark im Dialekt ist.

Ich finde in Österreich das f und soll der Dialekt sehrwohl gepflegt werden! In einem Format, wie einem Podcast darf er ruhig mal ein wenig weniger stark ausgeprägt sein.

Was ihr draus mocht‘s is relativ, i hear eich so oder so gerne zu und hob für mi schon ein oder zwei Dinge übernommen!

Alles Gute und mocht‘s weita!

sepp8330 ,

Super Themen

Gerne etwas kritischer.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Das gefällt dir vielleicht auch