100 Folgen

Der wöchentliche News-Podcast für Webdesigner und -entwickler.
Supported uns bei Patreon: https://patreon.com/workingdraft

Working Draft » Podcast Feed Peter Kröner, Hans Christian Reinl, Rodney Rehm, Stefan Baumgartner, Kahlil Lechelt und Christian Schaefer

    • Technologie
    • 4.7, 3 Bewertungen

Der wöchentliche News-Podcast für Webdesigner und -entwickler.
Supported uns bei Patreon: https://patreon.com/workingdraft

    Revision 435: Open, Decentralized, Federated und Indie

    Revision 435: Open, Decentralized, Federated und Indie

    Peter lies sich in dieser Revision das Open/Decentralized/Federated/Indie Web erklären und konnte dabei auf den Input von Matthias Pfefferle (Blog, Twitter) und Sebastian Lasse (Mastodon, Autor von Redaktor) zurückgreifen.
    Schaunotizen

    [00:00:29] Das Open/Decentralized/Federated/Indie Web
    Beginnend mit einem Versuch, die Begriffe Open, Decentralized, Federated, Indie etc. zu definieren steigen wir, wie die Nerds die wir sind, recht bald in die technischen Untiefen herab. Neben Protkollen wie ATOM, RSS und ActivityPub sind auch die solche Protokolle nutzenden Software wie Mastodon, Diaspora, oStatus, Identica, Status.net, Tent.io, Friendica ein Thema. Dezentral betriebene Software-Instanzen mit konpatiblen Protokollen bilden das Fediverse, dessen technische Inkompatibilitäten (u.A. betreffend Peer Tube und WebFinger, registerProtocolHandler) ebenso wie nichttechnische Aspekte (unter anderem Monetarisierung, Gouvernance, Nazis, Fake News (siehe Eunomia), End-User-Features wie den universellen Follow-Button und Förderungsmöglichkeiten) durchgekaut werden. Gegen Ende legen wir den Fokus auf das Indie Web (komplett mit IndieWebCamps und Homebrew Website Clubs), Self-Hosting und wagen Rückgriffe auf das Web 2.0 mit Bestandteilen wie Flickr, Ping- und Trackbacks (in neu und cool: Webmention) und die von uns erst kürzlich abfällig betrachteten Microformats. Zuletzt darf der Verweis auf die mehrfacht erwähnte Offizielle ActivityPub Konferenz 2020 nicht fehlen – die Anmeldungs-Phase läuft! Ceterum censeo faciem liber esse delendam.

    • 1 Std. 17 Min.
    Revision 434: TypeScript 4.0

    Revision 434: TypeScript 4.0

    Beinahe schon Tradition: Stefan und Peter analysieren die nächste TypeScript Version im Detail. Das erwartet euch in Version 4.

    a.message_link {
    margin: 0 0 1rem; width: 100%;
    border-bottom: 0;
    display: block;
    }
    a.message_link img {
    margin: 0 0 0 1rem;
    max-width: 25rem;
    width: 100%;
    }


    Unser Sponsor

    Die ATMINA Solutions GmbH entwickelt am Standort Hannover Web-Applikationen, Mobile-Apps und unterstützende Backend Systeme. Das Team aus Software Ingenieur*innen, Programmierer*innen und Designer*innen setzt dabei auf moderne, transparente Prozesse und liefert zum frühestmöglichen Zeitpunkt Prototypen und ausführbare Software.
    Du kannst dort erfolgreiche Portallösungen für Telekommunikationsprovider sowie SaaS Pakete für den Pflege- und Gesundheitssektor mit vielen Tausend Nutzern entwickeln. Oder für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ein mobile-first Online-Game als Progressive Web App.
    Egal wofür Du dich entscheidest, bei ATMINA steht der Mensch im Vordergrund, sowohl Mitarbeiter*in als auch Anwender*in. Schau Dich bei uns um.

    Schaunotizen

    [00:01:39] TypeScript 4.0
    Die nächste TypeScript Version steht vor der Tür! Bevor wir allerdings über den kommenden Release reden sprechen wir über „Development in the open“, und wie das TypeScript Team mit neuen Features umgeht. Veröffentlicht wird ja nun vier mal im Jahr, und was kommt kann man sehr gut auf deren Roadmap sehen, z.B. ein Versuch zu nominalen Typen. Im Detail sehen wir uns allerdings das Herzstück Variadic Tuple Types an, das Stefan dazu gebracht hat die TypeScript Quelldateien mal selbst zu kompilieren und gehörig Bugs und Feedback einzutragen. Wir sprechen über bewusst unfertige Types, was spannend an strukturellen Typsystemen ist, und natürlich warum wir OOP doof finden. Das tun andere übrigens auch. Zu Recht! Abschließend gehen wir auf Editor-Verbesserungen ein, Short circuit assignements und Updates bei JSX. Tolles Release!

    • 1 Std. 15 Min.
    Revision 433: Eleventy

    Revision 433: Eleventy

    Kahlil und Stefan gehen in eine Late-Night-DadOps-Episode, um über Eleventy und moderne, statische Seitengeneratoren zu reden. Latenzen und Lags inklusive!
    Schaunotizen

    [00:02:12] Eleventy
    Eleventy — oder kurz 11ty — ist ein neuer, Node-basierter, statischer Seitengenerator der gerade in der Jamstack Community ziemlich viel Hype und Liebe erfährt. Von außen ähnlich dem Urgestein Jekyll, hat 11ty einige Dinge unter der Haube, die irrsinnig interessant sind und Entwickler sehr produktiv machen. Das Arbeiten mit Kollektionen, die mächtigen Pagination-Features (mit denen man so Dinge wie Vorschaubilder generieren kann) und die Mächtigkeit der unterschiedlichen Template-Systeme machen 11ty ein Schweizer Messer mit niedriger Lernkurve. Wir reden außerdem über das Lernen durch Code (Stefan hat sehr viel von Chris Coyiers Conference Website und dem Template von Max Böck gelernt), und über Schreiben, Veröffentlichen, und Lernen in der Öffentlichkeit.

    • 1 Std. 21 Min.
    Revision 432: Firefox und seine Devtools

    Revision 432: Firefox und seine Devtools

    Lange geplant, jetzt in die Tat umgesetzt, haben wir diese Revision Harald Kirschner zu Gast, um über den gesamten Firefox Cosmos zu sprechen. Harald ist aktuell nicht nur Produkt Manager für die Firefox Developer Tools und Performance Tooling zuständig, sondern hat zuvor maßgeblich am Projekt „Quantum“ mitgewirkt, bei dem Firefox‘ Infrastruktur nach und nach durch modernere und performantere Bausteine ersetzt wurde.
    [00:00:33] Schaunotizen

    Der Next-Gen-Firefox für Android: Firefox Preview
    „Quantum“ ist ein gutes Stichwort, denn dieses vor einem halben Jahrzehnt begonnene Projekt hat „Firefox Preview“ (interner Projektname „Fenix“) erst möglich gemacht: Einen mobilen Browser, der ganz ohne Tricksen und Abkürzen wahnsinnig schnell ist. Ein wesentlicher Bestandteil von „Quantum“, der das möglich gemacht hat, ist „Web Render“, eine neugedachte und fürs Web optimierte Render-Engine, die auf OpenGL basiert, multithreaded ist, und die für das Abbilden eines Rendertrees optimiert ist anstatt einen General-Purpose-Ansatz zu verfolgen. Und auf Firefox Preview wiederum basiert der neue GeckoView, der es anderen Produkten leicht macht, Gecko als Web-Engine zu integrieren.
    Firefox + Puppeteer
    Version 3 von Puppeteer bringt eine experimentelle Unterstützung von Firefox mit. Wir sprechen darüber, dass Puppeteer eigentlich das Chrome Debugging Protocol (CDP) nutzt und Firefox für die Anbindung an Puppeteer vom Mozilla-Team um CDP-Fähigkeiten erweitert wurde (und weiterhin wird). Wir sprechen außerdem kurz über Playwright, hinter dem auch viele der Puppeteer-Leute stecken, das eigens dafür gepatchedte Firefoxe und WebKits mitliefert. Und schließlich sprechen wir über CDP selbst, über die Frage, warum die Debugging Protokolle der verschiedenen Browser nicht kompatibel gemacht werden, sowie über die Unterschiede von CDP und der standardisierten Web Driver Schnittstelle, und wie Web Driver 3 irgendwann alles besser machen wird.
    Firefox Profiler
    Intern hat Mozilla lange einen sehr mächtigen Profiler genutzt, um seine Fortschritte beim „Quantum“-Umbau besser messen zu können. Dieser steht uns jetzt allen zur Verfügung, und zwar nicht nur in Form eines mitgelieferten Devtools-Panels, sondern als externe Web-basierte App, die lokale Messungen anzeigt. Kollaborativ kann man die dann auch hochladen und mit anderen Entwickler per URL teilen und vergleichen. Die typischen Flame Charts und Call Trees lösen alles bis ins kleinste Detail auf und für die Abenteuerlichen können auch Firefox-Internals angezeigt werden.
    Keine Schaunotizen

    Firefox Developer Tools – Community & Documentation
    Wer Lust bekommen hat, das Devtools-Team zu unterstützen und vielleicht sogar neue Features zu implementieren, findet hier alle relevanten Ressourcen für einen gelungenen Einstieg.
    „Developer in the Middle“ (DITM) Erweiterung für Firefox
    Diese Erweiterung ermöglicht es, Ressourcen einer Seite on-the-fly durch lokal oder anderswo liegende zu ersetzen.
    CSS Grid Video Tutorial
    Das beste Videotraining, um CSS Grid lernen, vom grandiosen Wes Bos.
    Flexbox Zombies
    Spielerisch CSS Flexbox lernen? Das geht! Dave Geddes hat nämlich ein Flexbox-Lernspiel gebaut.

    • 1 Std. 17 Min.
    Revision 431: 25 Jahre SelfHTML

    Revision 431: 25 Jahre SelfHTML

    Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums und weil einige von uns ohne niemals zur Webentwicklung gekommen wären, luden wir Matthias Scharwies und Gunnar Bittersmann (bittersmann.de / @g16n) vom SelfHTML-Projekt in die Sendung ein.
    Schaunotizen

    [00:00:27] SelfHTML wird 25
    Mit SelfHTML hat Schepp Ende der Neunziger Webseiten Coden gelernt und Rodney war damals sogar Contributor und Teil der SelfHTML-Community. Und nicht zuletzt liefen Schepp und Rodney sich im SelfHTML-Forum überhaupt das erste Mal über den Weg. Mit Matthias und Gunnar ließen wir die Geschichte des Projekts Revue passieren, von seinen Anfängen auf Diskette, dem später davon abgeleiteten Buch, von den Schwierigkeiten, so ein Projekt ohne Versionierungssystem mit mehreren Leuten zu bearbeiten und auf Stand zu halten, bis hin zur großen Implosion und der anschließenden Auferstehung mit modernem, handgeschriebenen Forensystem. Wir sprachen außerdem über die tolle Community und die nicht minder coolen, jährlichen „SelfTreffen“.

    • 1 Std.
    Revision 430: Berufseinstieg per Coding Bootcamp

    Revision 430: Berufseinstieg per Coding Bootcamp

    Zur Abwechslung beschäftigen wir uns in dieser Revision einmal nicht mit Technik, sondern mit dem relativ neuen Phänomen der Coding Bootcamps. Mit dabei sind Marie von der Wehl (marie.vonderwehl@sumcumo.com / @MarWehl), die ein solches Bootcamp im vergangenen Jahr bei neue fische in Hamburg durchlaufen ist, sowie Franziska Gertz (franziska.gertz@sumcumo.com / @frau_scholle), die als Teamlead für UI Engineers bei sum.como von vielen Vorzügen der Bootcamp-Abgänger zu berichten weiß.
    Schaunotizen

    [00:00:27] Coding Bootcamps
    Von Marie erfahren wir zunächst, wie sie als Logopädin auf die Idee kommt, es doch lieber mit der Programmiererei zu versuchen, und wie sie auf das Angebot der „neuen fische“ gestoßen ist. Wir reden darüber, wie der erste Kontakt zum Anbieter zustande kam und wie anschließend die Ausbildung im Schnelldurchlauf sowohl vom Ablauf her als auch inhaltlich vonstatten ging. Natürlich wollen wir auch wissen, wie sich solche Bootcamps ihre Leistung entlohnen lassen. Und schließlich interessiert uns, wie Marie sich nach der abgeschlossenen Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt geschlagen hat.
    Von Franzi wiederum bekommen wir attestiert, dass diese Bootcamps tatsächlich tollen Output liefern und ihre Firma derweil einige „neue fische“-Abgänger beschäftigt, nämlich ganze drei Entwicklerinnen und zwei Entwickler. Franzi und ihr gesamtes Team genießen die Begeisterung und den Wissensdurst, den alle Bootcamp-Abgänger gleichermaßen in die Firma einbringen (und den man bei Marie hört). Gleichzeitig ist aber auch klar, dass so ein Bootcamp nur der Anfang ist und so unterstützt und begleitet ihr Team die Neueinsteiger:innen, so dass sie sich bestmöglich in der Praxis einfinden (oder auch in Vue anstelle des im Bootcamp behandelten React).
    Uns hat das Befragen der beiden sehr viel Spaß gemacht und wenn Ihr oder bekannte von Euch ebenfalls über ein Coding Bootcamp nachdenken, dann hört diese Folge und kommt gerne auf Marie oder Franzi mit weiteren Fragen zu. Und wenn Ihr selbst ein solches Bootcamp absolviert habt, dann würde uns interessieren, wie Eure Erfahrung war. Hinterlasst gerne eine Nachricht in unserem Kommentarbereich!

    • 1 Std. 4 Min.

Kundenrezensionen

4.7 von 5
3 Bewertungen

3 Bewertungen

Top‑Podcasts in Technologie

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: