100 episodes

Was auf der Welt passiert, hören Sie in den Nachrichten. Was dahinter steckt, erfahren Sie bei »Acht Milliarden«. Angesichts der Lage ergänzen wir unseren wöchentlichen Auslands-Podcast um weitere Episoden, um mit den SPIEGEL-Kolleginnen und -Kollegen über Putins Krieg in der Ukraine zu berichten.

Die aktuellen Entwicklungen Hintergründe finden Sie unter https://www.spiegel.de/thema/ukraine_konflikt/.

Wir freuen uns über Kritik, Anregungen, Vorschläge – schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an acht.milliarden@spiegel.de.

Acht Milliarden DER SPIEGEL

    • News

Was auf der Welt passiert, hören Sie in den Nachrichten. Was dahinter steckt, erfahren Sie bei »Acht Milliarden«. Angesichts der Lage ergänzen wir unseren wöchentlichen Auslands-Podcast um weitere Episoden, um mit den SPIEGEL-Kolleginnen und -Kollegen über Putins Krieg in der Ukraine zu berichten.

Die aktuellen Entwicklungen Hintergründe finden Sie unter https://www.spiegel.de/thema/ukraine_konflikt/.

Wir freuen uns über Kritik, Anregungen, Vorschläge – schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an acht.milliarden@spiegel.de.

    »Der Krieg hätte schon vorbei sein können«

    »Der Krieg hätte schon vorbei sein können«

    Der Westen liefert zwar inzwischen Waffen nach Kiew – aber viel zu spät und viel zu wenige, sagt Marina Weisband. Die deutsch-ukrainische Politikerin wirft Deutschland vor, die Waffenlieferungen der EU aus eigenen Motiven verzögert zu haben und sieht insbesondere Bundeskanzler Olaf Scholz in der Kritik.

    »Er ist im Moment der wichtigste Mensch in Deutschland und der politisch mächtigste. Und ich habe jedes Recht, als Bürgerin beider Staaten, die ich bin, maßlos enttäuscht zu sein«, befindet sie. »Selbst wenn Deutschland sich jetzt gerade auch berappelt und anscheinend ja doch irgendwas schickt. Aber wir haben so viele wertvolle Monate verloren. Der Krieg hätte schon vorbei sein können«.

    Welche Motive das sein könnten, warum sie auch eine grundlegende Reform des Uno-Sicherheitsrates fordert und weshalb sie das russische Narrativ als faschistisch bezeichnet, das erzählt Marina Weisband in dieser Episode des SPIEGEL-Auslandspodcasts »Acht Milliarden«.

    Sie haben Anregungen, Kritik oder Themenvorschläge zu dieser Sendung? – Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an die Adresse acht.milliarden@spiegel.de.

    Sie können uns auch eine WhatsApp-Nachricht schicken: +49 – 151 – 728 29 182

    Weiterführende links: 

    »Ein diktierter Frieden ist kein wirklicher Frieden«

    »Militärisch, fürchte ich, wird der Krieg noch lange dauern«

    Der Herr der Mangellage

    Marina Weisbands Homepage
    Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

    • 34 min
    Eskaliert der Taiwan-Konflikt zur nächsten Weltkrise?

    Eskaliert der Taiwan-Konflikt zur nächsten Weltkrise?

    China antwortet auf Nancy Pelosis Besuch in Taiwan mit militärischen Manövern rund um den Inselstaat – auch in Taiwans Hoheitsgewässern. Droht hier ein bewaffneter Konflikt zwischen Weltmächten?

    Sie haben Anregungen, Kritik oder Themenvorschläge zu dieser Sendung? – Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an die Adresse acht.milliarden@spiegel.de.

    Sie können uns auch eine WhatsApp-Nachricht schicken: +49 – 151 – 728 29 182

    Weiterführende links: 

    Die Angst vor dem großen Krieg im Pazifik

    China kappt Gespräche mit den USA über Militär und Klima

    Deutschland muss sich auf einen Konflikt mit China vorbereiten
    Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

    • 34 min
    Warum sich die Ukrainer jetzt beweisen müssen

    Warum sich die Ukrainer jetzt beweisen müssen

    Im Süden der Ukraine steht eine Gegenoffensive bevor, die für weitere Waffenlieferungen aus dem Westen entscheidend sein dürfte. Und gleichzeitig tobt der Propagandakrieg um das Getreide für die Welt. 

    Wann beginnt die ukrainische Gegenoffensive im Süden? Wovon hängt ihr Erfolg ab? Und warum könnte die russische Propagandaoffensive in Afrika auch Ablehnung hervorrufen? Darüber sprechen Lina Verschwele und Aleksandar Sarovic in dieser Folge des Auslandspodcasts »Acht Milliarden«.

    Sie haben Anregungen, Kritik oder Themenvorschläge zu dieser Sendung? – Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an die Adresse acht.milliarden@spiegel.de.

    Sie können uns auch eine WhatsApp-Nachricht schicken: +49 – 151 – 728 29 182

    Weiterführende links: 

    Schlacht um den Süden

    Passage durchs Minenfeld

    Putins Chefpropagandist und seine Mission in Afrika

    »Den russischen Streitkräften geht die Luft aus«

    What’s in the Ukraine Grain Deal for Russia? (Bericht der Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden über das Export-Abkommen)  

     
    Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

    • 34 min
    Was wird aus Italien?

    Was wird aus Italien?

    2,7 Billionen Euro.

    So hoch sind die Schulden Italiens. Die Schuldenquote entspricht 150 % der Wirtschaftsleistung des Landes.

    Bis zum Mittwochabend verfolgte die Regierung in Rom einen Reformplan, der ihr allein 200 Milliarden Euro aus dem EU-Hilfsfonds sichern würde. Aber seit Mittwochabend ist klar, dass die seit Anfang Januar 2021 arbeitende Regierung der »nationalen Einheit« von Ministerpräsident Mario Draghi am Ende ist. Nach den Linkspopulisten der Fünf-Sterne-Bewegung, die eine Woche zuvor die jüngste Regierungskrise ausgelöst hatten, entzogen ihm auch die Populisten der rechten Lega von Matteo Salvini und die Mitte-Rechts-Partei von Silvio Berlusconi ihr Vertrauen. Draghi reichte seinen Rücktritt ein – und am Donnerstag löste Staatspräsident Sergio Mattarella beide Kammern des italienischen Parlaments auf.

    Für Ende September sind nun Neuwahlen angesetzt. Aktuell beliebteste Partei in den Umfragen: die postfaschistische Fratelli d'Italia (Brüder Italiens) unter Giorgia Meloni.

    Die italienische Demokratie hat schon viele Krisen überstanden, aber verkraftet sie auch eine postfaschistische Regierung? Was wollen die Wähler nach fast vier Jahren Populismus? Und warum haben die Italiener eigentlich ein so schlechtes Bild von ihrem eigenen Land, obwohl einiges tatsächlich besser läuft als in Deutschland?

    Diese Fragen besprechen Frank Hornig und Francesco Collini aus dem SPIEGEL-Auslandsressort mit Host Olaf Heuser in dieser Episode von »Acht Milliarden«.

    Sie haben Anregungen, Kritik oder Themenvorschläge zu dieser Sendung? – Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an die Adresse acht.milliarden@spiegel.de.

    Sie können uns auch eine WhatsApp-Nachricht schicken: +49 – 151 – 728 29 182

    Weiterführende links: 

    »Wir dürfen nicht zu Geiseln von Populisten und Nationalisten werden«

    Die EZB riskiert den Pakt mit dem Teufel

    Warum es bei der Inflation um alles geht

    Italien stürzt ins Chaos – mal wieder

    Das Experiment des gezähmten Populismus – gescheitert

     
    Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

    • 38 min
    Russlands perfides Hunger-Narrativ

    Russlands perfides Hunger-Narrativ

    Russland blockiert die Häfen der Ukraine und Millionen Menschen auf der Welt warten auf notwendige Getreidelieferungen. Putins Regime strickt daraus eine Erzählung, um Verbündete gegen den Westen zu gewinnen.

    »Und da hat man jetzt ein neues Narrativ eingebaut: Die Getreide-Exporte werden nicht durch den von Russland begonnenen Krieg und die russische Blockade ukrainischer Häfen verhindert. Sondern durch die westlichen Sanktionen«, befindet Sabine Fischer, die als Expertin für russische Außen- und Sicherheitspolitik bei der Stiftung für Wissenschaft und Politik forscht. »Und dieses Narrativ hat man ganz stark gerade auch in den Globalen Süden transportiert, der vom Ausbleiben ukrainischen Getreides natürlich noch mal in einer ganz existenziellen Art und Weise betroffen ist.«

    Russland ist also längst nicht so sehr international isoliert, wie es die sanktionierenden Gemeinschaften des Westens bezweckten. Viele Staaten verhalten sich vorsichtig und loten aus, mit welchen politischen Positionen ihre eigenen Interessen gefördert werden können, jetzt und in Zukunft.

    Sie haben Anregungen, Kritik oder Themenvorschläge zu dieser Sendung? – Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an die Adresse acht.milliarden@spiegel.de.

    Sie können uns auch eine WhatsApp-Nachricht schicken: +49 – 151 – 728 29 182

    Weiterführende links: 

    Putins Kriegserklärung an die Welt

    »Im Moment wird das russische Narrativ völlig umgestrickt«
    Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

    • 38 min
    Kaliningrad und der neue Eiserne Vorhang

    Kaliningrad und der neue Eiserne Vorhang

    Ist die russische Exklave Kaliningrad ein Problem für den Westen oder die Achillesferse des russischen Reiches? Beides zugleich, denn die geopolitische Lage birgt erhebliches Konfliktpotenzial.

    »Das Kaliningrader Gebiet ist in gewisser Hinsicht wie ein Brennglas, das verdeutlicht, wie viel Konfliktpotenzial tatsächlich mit diesen wirtschaftlichen Sanktionen verbunden ist«, erklärt Dr. Cindy Wittke, die Leiterin der politischen Forschungsgruppe der Universität Regensburg im Podcast. »Und natürlich auch, dass dieses Kaliningrader Gebiet eine Achillesferse des russischen Staates ist und welche geostrategische Bedeutung dieses Gebiet hat.«

    Wie wird die Exklave in das russische Kriegs-Narrativ eingebunden? Welche Optionen hat der Westen, auf die Kaliningrad-Situation zu reagieren? Und welche Rolle spielt Belarus dabei? Darüber spricht Dr. Cindy Wittke in dieser Folge. 

    Sie haben Anregungen, Kritik oder Themenvorschläge zu dieser Sendung? – Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an die Adresse acht.milliarden@spiegel.de.

    Sie können uns auch eine WhatsApp-Nachricht schicken: +49 – 151 – 728 29 182

    SPIEGEL-Artikel mit Karte der Lage von Kaliningrad

     

     
    Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

    • 36 min

Top Podcasts In News

Thai Examiner
The Economist
Nikkei Asia
Center for Strategic and International Studies
CNN
The Daily Wire

You Might Also Like

DER SPIEGEL
NDR Info
ZEIT ONLINE
Stefan Schmitz, Carlo Masala, Audio Alliance
ARD Weltspiegel
ZEIT ONLINE

More by DER SPIEGEL

DER SPIEGEL
DER SPIEGEL
DER SPIEGEL
DER SPIEGEL
DER SPIEGEL
DER SPIEGEL