2 episódios

www.team903.de

Wenn zwei sich finden, dann freuen sich alle anderen. So ungefähr könnte man über das Team 903 reden. Doch was sagen T.G.I.-Friday und Etschka eigentlich über sich selbst, wer sie sind?

Wie kam es eigentlich zu eurem Zusammenschluss unter dem Namen Team 903? Klingt rasant wie bei der Formel 1!

Etschka: Da wir zu zweit sind und uns klasse verstehen, ist Team wohl das treffendste Wort für unsere Verbindung. Hinter der Zahl 903 verbirgt sich eine Platte, die wir zwei hatten und mit der uns die Leute beim Auflegen erkannt haben. Team 903 ist also eine Kombo mit Wiedererkennungswert, die bekannte Sachen anders verpackt.

T.G.I. Friday: Seit der Party zum dreijährigen Bestehen der Hot Bananas am 11.11.2005 machen wir zusammen Musik. Was uns in dieser Zeit bewusst geworden ist, ist dass es sehr wichtig ist, in seinem DJ-Partner einen zuverlässigen Pol der Harmonie zu haben. Zu zweit erleben wir das DJing viel intensiver, da es jedes Mal eine besondere Herausforderung ist, das Werkeln der vier Hände zu vereinen. Ich lege lieber Neopop und Frenchrock-Cutup-Techno, während Etschka lieber Techhouse und Electro legt. Das zum Verschmelzen zu bringen, macht Spaß und fordert enorm.

Etschka: Durch die Einmaligkeit und Experimentierfreude versuchen wir bei jeder Party zu überraschen.

T.G.I. Friday: Was auch noch ganz wichtig ist: Markenzeichen braun-goldnes Drei-Streifen-Outfit mit gedruckter Spiegelschrift: Team 903 sowie ausgefallene Intros zum Setstart! Jedes Set, ein eigenes Werk!

Stimmen eure musikalischen Vorlieben beim Auflegen mit der Musikliebe in den eigenen vier Wänden überein oder darf es da auch einmal ein anderer Leckerbissen sein?

T.G.I. Friday: Privat höre ich auch gern einmal House, den ich so zwar selten auflege, der aber einfach mal gut tut. Rockmusik von Subways, Baby Shambles, The Futureheads, Kaiser Cheefs und Justice gehört für mich aber auch zum Erlesenen.

Etschka: Für mich sind klangintensive, aber zugleich ruhigere Sachen der elektronischen Sparte interessant. Dabei kann man immer wieder neue Elemente entdecken und sich Appetit holen. Wir haben weder beim Auflegen noch beim Musikkonsum keinen festen Stil. Offenheit gegenüber der Musik und dem Publikum ist uns sehr wichtig.

Welche Erfahrungen habt ihr als DJ-Team in der Lausitz gemacht?

T.G.I. Friday: Es ist schwierig, musikalische Neuheiten zu etablieren, aber gerade darin sehen wir die Herausforderung unseres DJings. Wir wollen den Leuten die Toleranz versuchen zu vermitteln, sich neuen Dingen zu öffnen.

Was fällt euch spontan zum Thema Teamliebe ein?

Etschka: Unsere unkomplizierte Partnerschaft hat ein Patentrezept für ultimative Partynacht: Gute Anlage und K/Hirschsaft, der Körper und Geist belebt!

Und das Schlusswort haben die Interviewten:

Doch der größte Dank gebührt den Partygängern, denn eine Party ist nur so gut, wie die Leute zu feiern bereit und entschlossen sind!

TEAM 903's Podcast TEAM 903

    • Música

www.team903.de

Wenn zwei sich finden, dann freuen sich alle anderen. So ungefähr könnte man über das Team 903 reden. Doch was sagen T.G.I.-Friday und Etschka eigentlich über sich selbst, wer sie sind?

Wie kam es eigentlich zu eurem Zusammenschluss unter dem Namen Team 903? Klingt rasant wie bei der Formel 1!

Etschka: Da wir zu zweit sind und uns klasse verstehen, ist Team wohl das treffendste Wort für unsere Verbindung. Hinter der Zahl 903 verbirgt sich eine Platte, die wir zwei hatten und mit der uns die Leute beim Auflegen erkannt haben. Team 903 ist also eine Kombo mit Wiedererkennungswert, die bekannte Sachen anders verpackt.

T.G.I. Friday: Seit der Party zum dreijährigen Bestehen der Hot Bananas am 11.11.2005 machen wir zusammen Musik. Was uns in dieser Zeit bewusst geworden ist, ist dass es sehr wichtig ist, in seinem DJ-Partner einen zuverlässigen Pol der Harmonie zu haben. Zu zweit erleben wir das DJing viel intensiver, da es jedes Mal eine besondere Herausforderung ist, das Werkeln der vier Hände zu vereinen. Ich lege lieber Neopop und Frenchrock-Cutup-Techno, während Etschka lieber Techhouse und Electro legt. Das zum Verschmelzen zu bringen, macht Spaß und fordert enorm.

Etschka: Durch die Einmaligkeit und Experimentierfreude versuchen wir bei jeder Party zu überraschen.

T.G.I. Friday: Was auch noch ganz wichtig ist: Markenzeichen braun-goldnes Drei-Streifen-Outfit mit gedruckter Spiegelschrift: Team 903 sowie ausgefallene Intros zum Setstart! Jedes Set, ein eigenes Werk!

Stimmen eure musikalischen Vorlieben beim Auflegen mit der Musikliebe in den eigenen vier Wänden überein oder darf es da auch einmal ein anderer Leckerbissen sein?

T.G.I. Friday: Privat höre ich auch gern einmal House, den ich so zwar selten auflege, der aber einfach mal gut tut. Rockmusik von Subways, Baby Shambles, The Futureheads, Kaiser Cheefs und Justice gehört für mich aber auch zum Erlesenen.

Etschka: Für mich sind klangintensive, aber zugleich ruhigere Sachen der elektronischen Sparte interessant. Dabei kann man immer wieder neue Elemente entdecken und sich Appetit holen. Wir haben weder beim Auflegen noch beim Musikkonsum keinen festen Stil. Offenheit gegenüber der Musik und dem Publikum ist uns sehr wichtig.

Welche Erfahrungen habt ihr als DJ-Team in der Lausitz gemacht?

T.G.I. Friday: Es ist schwierig, musikalische Neuheiten zu etablieren, aber gerade darin sehen wir die Herausforderung unseres DJings. Wir wollen den Leuten die Toleranz versuchen zu vermitteln, sich neuen Dingen zu öffnen.

Was fällt euch spontan zum Thema Teamliebe ein?

Etschka: Unsere unkomplizierte Partnerschaft hat ein Patentrezept für ultimative Partynacht: Gute Anlage und K/Hirschsaft, der Körper und Geist belebt!

Und das Schlusswort haben die Interviewten:

Doch der größte Dank gebührt den Partygängern, denn eine Party ist nur so gut, wie die Leute zu feiern bereit und entschlossen sind!

Top podcasts em Música