5 Folgen

Ein Podcast für alle, die Lust haben, mit unseren klugen Gästen (noch) schlauer zu werden.

Wussten Sie eigentlich, dass das Wort „wissen“ vor sehr langer Zeit mit „ zz “ geschrieben wurde? Uns hat das spontan an „wizard“ (englisch für Zauberer) erinnert. Wäre das nicht schön, wenn Wissen verzaubern könnte? Nun, wir sind da ganz optimistisch und sprechen deshalb in „Alles, was Wissen schafft“ mit klugen Köpfen aus Schleswig-Holstein.

Alles, was Wissen schafft Landesvertretung Schleswig-Holstein, Heike Muß

    • Gesellschaft und Kultur

Ein Podcast für alle, die Lust haben, mit unseren klugen Gästen (noch) schlauer zu werden.

Wussten Sie eigentlich, dass das Wort „wissen“ vor sehr langer Zeit mit „ zz “ geschrieben wurde? Uns hat das spontan an „wizard“ (englisch für Zauberer) erinnert. Wäre das nicht schön, wenn Wissen verzaubern könnte? Nun, wir sind da ganz optimistisch und sprechen deshalb in „Alles, was Wissen schafft“ mit klugen Köpfen aus Schleswig-Holstein.

    #5 Mit Udo Biss auf Ostseereise

    #5 Mit Udo Biss auf Ostseereise

    Über Sauna-Politik in Finnland und Etikette am schwedischen Königshof, über Käsekauf mit Astrid Lindgren und Tourismus in der Arktis sprechen wir mit Udo Biss. Seit über 30 Jahren moderiert er den Ostsee-Report des NDR und erinnert sich für uns - bevor er nun in Rente geht - an rote Telefone im Kalten Krieg, an Klein-Moskau in Island und an Ski-Legende Ingemar Stenmark.

    • 45 Min.
    #4 Völkerschauen, Sammlerleidenschaften und koloniale Spurensuche

    #4 Völkerschauen, Sammlerleidenschaften und koloniale Spurensuche

    Warum die Erforschung von völkerkundlichen Sammlungen nicht nur spannend, sondern auch hochaktuell ist, das erzählt uns der Leiter der Lübecker Völkerkundesammlung, Lars Frühsorge.
    Wir sprechen mit ihm über die Lübecker Sammlung, die aktuelle Ausstellung "Nordwärts - Südwärts", über Völkerschauen und koloniale Spuren in Museen und im Alltag.

    • 35 Min.
    #3 Das Wunder des Fragens oder Was ist Wahrheit?

    #3 Das Wunder des Fragens oder Was ist Wahrheit?

    Über 30 Jahre führte Jörn Jacob Rohwer biographische Gespräche mit berühmten und zum Teil hochbetagten Zeitzeugen, darunter Oliver Sacks, Tomi Ungerer, Boleslaw Barlog, Hans Keilson, Leni Riefenstahl und Isabel Allende. Mit seinen prominenten Gästen erkundete er, wie man wird, wer man ist, was das „Eigene“ sein könnte und welche Sehnsüchte einen auf dem Weg dahin begleiten.
    Wie Erinnerung und Wahrheit dabei immer wieder anders von persönlichen Interpretationen, Andeutungen oder Übertreibungen gefärbt sind, führt Rohwer uns eindrücklich in seinen biographischen Gesprächen vor.
    Sein neues Buch "Steven D. Lavine: Failure is what it's all about" ist dem Leben und Werk des langjährigen Präsidenten des California Institute of Arts (CalArts) in Los Angeles gewidmet.
    In Podcastfolge #3 erzählt Jörn Jacob Rohwer aus dem Leben seiner berühmten Gesprächsgäste und von eigenen Erinnerungen.

    • 39 Min.
    #2 Promis im Pelz und Meerwasser mit Orangengeschmack

    #2 Promis im Pelz und Meerwasser mit Orangengeschmack

    Über die rauschenden 60er und 70er Jahre auf der Insel Sylt, über Promis, Partys und Pelze, über Exzesse, Strand und Freiheit sprechen wir mit der Sylter Journalistin und Autorin Susanne Matthiessen. Ihr aktueller Roman „Ozelot und Friesennerz“ porträtiert klug und mit trockenem Witz verschwundene Zeiten auf einer der schönsten deutschen Urlaubsinseln und schaut auf ihren zwiespältigen Wandel. Im Podcast erzählt Susanne Matthiessen, wie sie die Zeitenwende erlebt und warum sie ihrer Insel dieses Buch geschuldet hat. Sie spricht mit uns über Wert und Werte, Identität, Klischee und Original, sie blickt in die Zukunft Sylts und überlegt, wer die Baumeister dieser Zukunft sein könnten.

    • 54 Min.
    #1 Bilder machen Geschichte // Zur Visual History des Nationalsozialismus

    #1 Bilder machen Geschichte // Zur Visual History des Nationalsozialismus

    Wir starten unsere neue Podcast-Reihe „Alles, was Wissen schafft“ mit Bildern zum Hören.

    Zu Gast ist der Historiker Gerhard Paul – Begründer und wichtigster Vertreter der „Visual History“ im deutschsprachigen Raum.

    Mit ihm sprechen wir darüber, wie Bilder „Geschichte machen“. Denn Bilder bilden Realität nicht nur ab, sie interpretieren und konstruieren sie auch.

    Was wahr und was inszeniert ist, wie Bilder Erinnerung erzeugen und – wie die Bilder des Nationalsozialismus - Geschichte bis heute formen, erzählt uns der Flensburger Historiker.

    Sein aktuelles Buch „Bilder einer Diktatur. Zur Visual History des ‚Dritten Reiches‘ “ nimmt 42 Bilder unter die Lupe, darunter bekannte Bilder der NS-Propaganda, wie unbekannte Bilder aus Privatbesitz.

    Über diese Bilder (von insgesamt 42 Bildern im Buch) sprechen wir im Podcast:

    1932 // Menora & Hakenkreuz: Der Kampf der Symbole als fotografische Inszenierung
    1938 // Im Herrgottswinkel: Fotografien als Medien des Hitlerkults
    1940 // Hohe Wogen: Emil Nolde – verkannt, verfolgt, gefeiert, entzaubert
    1941 // Happening in Hamburg: Fotografien vom Auftritt der Swing-Jugend
    1942 // „Minenprobe“ oder Frau im Fluss?: Aufstieg eines Knipserfotos zur Ikone des Vernichtungskrieges
    1945 // Der Treck: Ursprung und Wandel einer Motivikone


    über Gerhard Paul www.gerhardpaul.de

    über Visual History www.visual-history.de

    Gerhard Paul „Bilder einer Diktatur. Zur Visual History des `Dritten Reiches´ “, Göttingen 2020 https://www.wallstein-verlag.de

    • 48 Min.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur