50 Folgen

«Espresso» informiert kritisch, kontrovers und hintergründig, aber auch tagesaktuell und unterhaltend über alle Themen, die KonsumentInnen beschäftigen oder betreffen. Komplexe Zusammenhänge und Fakten sind verständlich, publikumsnah und pfiffig aufbereitet.

«Espresso» deckt auf, setzt Fakten in Relationen, misst (Werbe-) Versprechungen der Anbieter an der Realität und vergleicht Produkte oder Dienstleistungen.

«Espresso» hinterfragt Anliegen und Aussagen von Wirtschaft, Behörden oder Berufsverbänden genauso wie jene von Konsumentenorganisationen.

 

 

 

 

 

Espresso Schweizer Radio und Fernsehen

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4.2 • 227 Bewertungen

«Espresso» informiert kritisch, kontrovers und hintergründig, aber auch tagesaktuell und unterhaltend über alle Themen, die KonsumentInnen beschäftigen oder betreffen. Komplexe Zusammenhänge und Fakten sind verständlich, publikumsnah und pfiffig aufbereitet.

«Espresso» deckt auf, setzt Fakten in Relationen, misst (Werbe-) Versprechungen der Anbieter an der Realität und vergleicht Produkte oder Dienstleistungen.

«Espresso» hinterfragt Anliegen und Aussagen von Wirtschaft, Behörden oder Berufsverbänden genauso wie jene von Konsumentenorganisationen.

 

 

 

 

 

    Unbenutzte Prepaid-SIM-Karten werden nach einem Jahr gesperrt

    Unbenutzte Prepaid-SIM-Karten werden nach einem Jahr gesperrt

    Für seinen Router suchte ein «Espresso»-Hörer eine Prepaid-Lösung mit Datenpaket ohne Verfallsdatum. Bei Coop Mobile wurde er fündig. Doch das Ganze hat einen Haken, wie er erst nach dem Kauf feststellte. Weitere Themen: «Keine Lust» ist kein Grund, eine Reise abzusagen

    • 11 Min.
    Countdown für neue WhatsApp-Nutzungsbedingungen

    Countdown für neue WhatsApp-Nutzungsbedingungen

    Wer im Freundes- und Bekanntenkreis mit WhatsApp kommuniziert, muss bis am Freitag die neuen Nutzungsbedingungen akzeptiert haben. Im Zentrum steht der Datenaustausch mit Facebook. Diese App gehört demselben Konzern. Als WhatsApp die neuen Bedingungen im Januar angekündigt hat, waren die Folgen unklar. Befürchtungen gab es vor allem zum Datenschutz. «Espresso» will wissen: Weiss man heute mehr? Was ändert sich für die Nutzerinnen und Nutzer? Und was passiert am Freitag, wenn man die Bedingungen nicht akzeptiert? Weitere Themen: Covid-Zertifikat: Was bringt ein Antikörpertest?

    • 12 Min.
    Auch die Schweiz verbietet Titandioxid in Lebensmitteln

    Auch die Schweiz verbietet Titandioxid in Lebensmitteln

    Der umstrittene Weiss- und Glanzmacher Titandioxid (E 171 oder CI 77891) soll hierzulande aus den Lebensmitteln verschwinden. Er steckt zum Beispiel in Kaugummis, Schoko-Dragees oder in der Glasur von Backwaren. Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat den Zusatz kürzlich als «nicht sicher» eingestuft, basierend auf dem neusten Stand der Forschung. Der Bund zieht daraus die Konsequenzen und will Titandioxid verbieten – wie zuvor schon Frankreich. Bis Ende Jahr soll das Verbot in Kraft sein.

    • 10 Min.
    Investitionen in die dritte Säule wollen gut überlegt sein

    Investitionen in die dritte Säule wollen gut überlegt sein

    Jahrelang hat ein 65-Jähriger vorbildlich bei der Helvetia-Versicherung in die dritte Säule eingezahlt. Einige Monate vor der Pensionierung schlugen ihm Versicherungsvertreter einen sogenannten Auszahlungsplan vor. Der Mann unterschrieb und investierte 145'000 Franken. Kurz nach der Pensionierung stellt er fest: Das war ein Fehler. Denn die erste Rate erhält er erst in zehn Jahren. Und als minimale Auszahlung sind ihm lediglich knapp 120'000 Franken garantiert. Weitere Themen: Muss die abnehmbare Anhängerkupplung weg?

    • 12 Min.
    Co-Marketing: Zwei identische Salben – aber doppelter Preis

    Co-Marketing: Zwei identische Salben – aber doppelter Preis

    Eine «Espresso»-Hörerin wird stutzig, als sie in einer Apotheke im Kanton Bern eine neue Tube Kyttasalbe kaufen will. Der Apotheker hat die Salbe nämlich zweimal im Angebot: Für rund 26 Franken liegt sie als Kyttasalbe an der Theke. Der Apotheker holt aber aus der Schublade noch eine Kytta med Rheumasalbe für nur etwa 14 Franken. Auf die Nachfrage der Kundin erklärt er, ausser dem Namen gebe es keinen Unterschied. Ein Fall von Co-Marketing – ein legaler Trick der Pharmabranche, um via Bund und Krankenkasse und gleichzeitig auch im freien Markt möglichst viel Kasse zu machen. Weitere Themen: Lästige Anrufe aus dem Ausland

    • 10 Min.
    Viagogo-Praktiken laut Gericht teilweise unlauter und irreführend

    Viagogo-Praktiken laut Gericht teilweise unlauter und irreführend

    Rückschlag für die Ticketplattform Viagogo: Das Handelsgericht St. Gallen hat eine Klage des Zirkus Knie in mehreren Punkten gutgeheissen. Es ist das erste Mal, dass ein Schweizer Gericht in dieser Deutlichkeit mehrere Geschäftspraktiken von Viagogo als irreführend und unlauter taxiert. «Espresso» zeigt, weshalb das Urteil durchaus Signalwirkung haben könnte. Weitere Themen: Rechtsfrage: «Ist die Gebühr für Papierrechnungen rechtens?»

    • 11 Min.

Kundenrezensionen

4.2 von 5
227 Bewertungen

227 Bewertungen

ds-smith ,

Gut, aber...

Espresso Podcast's sind super. Meist tolle Themen die auch mich betreffen. Einziges Manko: Die Darstellung. Man sieht den Podcast Titel nicht gut. Via Iphone neue Folgen zu laden ist nicht praktisch

serfkei ,

Sehr cool

Mega

marissima4me ,

Informativ & spannend

Espresso behandelt Themen aus dem Alltag und bietet sehr nützliche Informationen. Sehr vielseitig und hilfreich.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von Schweizer Radio und Fernsehen