11 Folgen

Philipp Schallberger und Benjamin Hohlmann diskutieren im Kaffeemacher-Podcast eure Kaffeefragen. Die beiden Kaffeeprofis und mehrfachen Schweizer und Deutschen Kaffeemeister betreiben in Basel eine Kaffeeakademie mit Kursmöglichkeiten für Anfänger und Fortgeschrittene, Gastronomen und Hobby-Kaffeemacher.

Unter dem Stichtwort #feingemahlen, vertiefen wir mit Persönlichkeiten aus der Kaffeebranche einzelne Themen.

Unter dem Stichwort #Kaffeefilter behandeln wir Fragen zu verschiedenen Themen rund um Kaffee, insbesondere auch Fragen die unsere Hörer und Leser uns zusenden.

Kaffeemacher-Podcast Philipp Schallberger und Benjamin Hohlmann

    • Bildung
    • 5.0, 6 Bewertungen

Philipp Schallberger und Benjamin Hohlmann diskutieren im Kaffeemacher-Podcast eure Kaffeefragen. Die beiden Kaffeeprofis und mehrfachen Schweizer und Deutschen Kaffeemeister betreiben in Basel eine Kaffeeakademie mit Kursmöglichkeiten für Anfänger und Fortgeschrittene, Gastronomen und Hobby-Kaffeemacher.

Unter dem Stichtwort #feingemahlen, vertiefen wir mit Persönlichkeiten aus der Kaffeebranche einzelne Themen.

Unter dem Stichwort #Kaffeefilter behandeln wir Fragen zu verschiedenen Themen rund um Kaffee, insbesondere auch Fragen die unsere Hörer und Leser uns zusenden.

    Kaffee im Klimawandel - Ein Gespräch mit Eric Rahn (CIAT)

    Kaffee im Klimawandel - Ein Gespräch mit Eric Rahn (CIAT)

    Die Herausforderungen für die Kaffeeproduktion durch den Klimawandel sind enorm. Die Produzenten spüren die negativen Effekte sofort, doch müssen sie gleichzeitig kompetitiv bleiben, um überleben zu können - eine schwierige Situation.

    Eric Rahn sieht vor allem zwei Entwicklungen, in welche die Kaffee-Zukunft gehen könnten: einerseits in eine immer intensivere Landwirtschaft, andererseits ein Umdenken zu Agroforst-Systemen. Dazwischen bleibe nicht viel Raum für die, die weiterhin von der Kaffeeproduktion leben möchten.

    Die Aussichten sind wenig rosig - "die meisten Produzenten pflanzen nicht die passende Varietät an", sagt Eric Rahn. Im Kontext von optimierten Varietäten, teurem Dünger und sinkenden Kaffeepreisen eine Strategie zu entwickeln, die einem als Produzent Sicherheit gibt, funktioniert nur dann, wenn das Risiko auf mehrere Parteien abgeschultert wird.

    In diesem 45-minütigen Gespräch mit Philipp Schallberger vergleicht Eric Rahn die Herausforderungen der Kaffeeproduzenten in Vietnam, Zentral- und Südamerika und erklärt detailliert, warum Agroforst-Systeme ein Schlüssel für die zukünftige Kaffeeproduktion sein können.

    • 46 Min.
    Kaffeepreis, Transparenz und Produktionskosten

    Kaffeepreis, Transparenz und Produktionskosten

    Der tiefe Kaffee-Börsenpreis deckt die Produktionskosten der Kaffeeproduzenten in den allermeisten Fällen nicht mehr. Die Produktionskosten von kleinen Landwirtschaftsbetrieben übersteigen die Preise, die an der Börse gelöst werden können, bei weitem.

    Immer mehr Kaffeeproduzenten stehen also vor der Frage, ob es sich überhaupt noch lohnt, Kaffee zu produzieren, auch wenn die Preise wieder steigen, oder wenn sie einen anderen Marktzugang erreichen können.

    Die Kenntnis über die eigene Kostenstrutkur würde hier helfen, die genauen Kosten zu kennen und so Preise gestalten zu können, für die es sich lohnt, überhaupt noch Kaffee zu produzieren. Jeoch kennen nur die allerwenigsten Produzenten ihre Produktionskosten.

    Gleichzeitig wächst das Verlangen von Rösterseite nach mehr Transparenz im Kaffeehandel. Wir beobachten, dass immer mehr Röster bei den Händlern den FOB (Free on Board)-Preis einfordern und diesen auch kommunizieren. Was diese neue Grösse bedeutet und ob sie überhaupt etwas aussagt, klären wir in diesem Podcast.

    Ebenfalls werben und kommunizieren immer mehr Kaffeeröstereien den "direkten Handel" - einen ungeschützten, recht breit interpretierbaren Begriff. Pascal Herzog sieht im direkten Handeln primär eine "Absichtserklärung", mehr aber auch nicht.

    Mit Pascal verorten wir in diesen 44 Minuten die Begriff FOB, Produktionskosten, Transparenz, direkter Handel und die Rolle des Kaffeehandels im 2019.

    • 43 Min.
    Über Kreativität, Mode und Kaffee

    Über Kreativität, Mode und Kaffee

    Wie kreativ ist eigentlich Kaffee? Und wie sieht es mit den Gemeinsamkeiten zwischen Mode und Kaffee aus? Leiden wir alle am Hipster-Effekt? 30 Minuten zu Kaffee, Kreativität und Mode.
    Im neuen Kaffeemacher-Podcast mit Judith Nyffeler, Soziologin und Kreativitätsforscherin an der Uni Luzern (TBD), dreht sich alles um die Schnittstellen von Mode und Kaffee, deren Wertschöpfungsketten und Ansätze, wie Transparenz unsere Produkte wertiger machen könnte.
    -
    An einem Freitagabend treffen sich Judith und Philipp bei den Kaffeemachern und reden über Kaffee, Mode und deren Gemeinsamkeiten. Judith ist Kreativitätsforscherin und forschte mehrere Jahre über die Kreativität in der Modebranche. Die beiden haben sich an einem der Creative Mornings Anlässe in Basel getroffen und sind bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch gekommen. Philipp wollte von Judith wissen, was genau denn eine Kreativitätsforscherin mache. Es wurde schnell klar, dass dies ein längeres Gespräch werden könnte und so ergab sich dieser Podcast.
    Judith ist von Haus aus Soziologin, forscht und lehrt an der Universität Luzern. In ihrer Dissertation hat sie sich intensiv damit auseinandergesetzt, wie es die Modebranche immer wieder schafft, von neuem kreativ zu sein und Trends zu setzen.
    Kaffee ist seit mehreren Jahren ein Getränk, dem wieder viel mehr Beachtung zukommt. Spezialitätenkaffee selbst ist kein Trend mehr, sondern hat sich als Teil der Branche weiterentwickelt. Wir sehen Kaffee, und insbesondere die Nische des Spezialitätenkaffees, als unheimlich kreativ und schöpferisch an. Warum also nicht mit der Expertin für Kreativität über Kaffee sprechen?
    «Kreativität», so Judith Nyffeler, «gibt es überall da, wo wir Punkte neu zusammenführen.» So kann also auch das Kaffeemachen zu Hause kreativ sein, und zwar dann, wenn wir eine neue Brührezeptur, oder ein anderes Brühinstrument verwenden. Kreativität heisst also auch, Dinge neu zu kombinieren. Das gilt nicht nur für die Mode oder den Kaffee, sondern für alles. Und das macht doch Mut – vielleicht ist es gar nicht so schwierig, kreativ zu sein, wenn wir die uns bekannten Dinge neu zusammenführen.

    • 29 Min.
    Hannes Fendrich über das Kaffeeland Äthiopien

    Hannes Fendrich über das Kaffeeland Äthiopien

    Äthiopien ist für viele Kaffeetrinker- und Röster das Kaffeeland überhaupt.

    Hannes Fendrich, der Rohkaffee-Einkäufer und Röster von Coffee Circle, war im März bei uns. Wir haben uns über das Kaffeeland Äthiopien unterhalten, und darüber, wie die Kaffees aus Äthiopien schmecken.

    Hannes ist ein erfahrener Kenner von Äthiopien und seinen Kaffees und führt uns in diesem Podcast in diese spannende Thematik ein.

    • 33 Min.
    Kaffeehandel und Preisverfall

    Kaffeehandel und Preisverfall

    Im August 2018 sank der Kaffeepreis an der Börse unter die 1-Dollar Grenze, so tief wie seit Jahren nicht mehr. Dieses Ereignis sorgte dafür, dass man für kurze Zeit auch in den Tagesmedien darüber diskutierte. Es bedeutete, dass ein Pfund Kaffee an der Börse für ein paar Tage im August für weniger als 1 US-Dollar erhältlich war.
    Da fragt man sich zurecht – wer verdient hier eigentlich noch etwas dran? Die kurze Antwort: die Kaffeeproduzenten sind es nicht. Die Kosten der Kaffeeproduktion liegen um einiges höher als das, was über die Börse momentan gehandelt wird. Wir sollten uns also eher fragen: warum wird überhaupt noch Kaffee produziert?
    Mit etwas Abstand auf die Schlagzeilen vom Sommer diskutierten die Kaffeemacher Benjamin Hohlmann und Philipp Schallberger im November 2018 dieses komplexe Thema mit zwei Gästen, die ihre Sicht auf die Dinge präsentieren.
    Roger Wittwer, Gründer und Röster von der Kafischmitte in Langnau erklärt, wie sie Kaffee direkt einkaufen und so die Börse gar nicht beachten. Peter Lerch, seit mehr als drei Jahrzehnten im Kaffeegeschäft und heute bei der Rohkaffee-Plattform algrano tätig, kontextualisiert die grossen Phänomene wie die Rekordernte oder die Wahlen in Brasilien, und wie diese mit der Preisbildung des Kaffees zu tun haben.
    Lehrreiche 90 Minuten erwarten Euch, viel Spass.

    • 1 Std. 25 Min.
    Ein Jahr Santa Rita und wie es Nicaragua geht

    Ein Jahr Santa Rita und wie es Nicaragua geht

    Seit einem Jahr sind wir als Kaffeemacher Miteigentümer der Finca Santa Rita. In diesem Podcast, fassen wir unsere Erfahrungen zusammen und berichten von den Entwicklungen. Neben den Erfahrungen auf der Farm führt im Moment kein Blick an den schweren Spannungen im Land vorbei. Die Bevölkerung lehnt sich landesweit gegen einen übergriffigen Regierungsapparat auf.

    Auf der Finca Santa Rita hat sich vieles getan. Die Baumschule ist in vollem Betrieb. Unsere neue Projektfarm "1000 variedades" ist angelaufen. Gleichzeitig kämpfen wir wie alle Produzenten mit den Herausforderungen der Zeit: Kaffeerost, Broca, Nachbarn die nicht gut gegen diese Probleme angehen.

    Dieser Podcast wirft einen Blick auf unsere Fernbeziehung mit Finca Santa und unserem Team in Nicaragua.

    • 21 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
6 Bewertungen

6 Bewertungen

natwyt ,

super Motto...

...Kaffeequalität verbessern. Besten Dank und weiter so💪👍

Top‑Podcasts in Bildung

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: