23 Folgen

Wir hören Wien zu. Kleinode aus der Großstadt

Wiener Alltagspoete‪n‬ Andreas Rainer & Anna Muhr

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5.0 • 1 Bewertung

Wir hören Wien zu. Kleinode aus der Großstadt

    Die dunkle Seite von Wien: Das Sühnhaus am Schottenring

    Die dunkle Seite von Wien: Das Sühnhaus am Schottenring

    Die dunkle Seite von Wien: In dieser neuen Serie der Wiener Alltagspoeten begeben wir uns auf die Spuren von Grusel, Spuk und urbanen Legenden. In der zweiten Folge blicken wir zurück auf eine der schlimmsten Tragödien der Wiener Stadtgeschichte. Hunderte Menschen verloren ihr Leben, als im Dezember 1881 das Ringtheater abbrannte. An seiner Stelle wurde das Sühnhaus errichtet.

    Wo heute die Wiener Polizeidirektion steht, sieht man auf den ersten Blick nicht, welch grausame Geschichte dieser Ort hat. Was als normaler Theaterabend begann, endet in der Katastrophe. Gas strömt aus, der gesamte Bereich hinter der Bühne fängt Feuer, und greift auf den vollbesetzten Zuseherraum über. Aufgrund eines fatalen Planungsfehlers gehen die Türen nicht nach außen auf. Im folgenden Prozess kommen enorme Planungsmängel zum Vorschein. In dem anschließend gebauten Sühnhaus zieht ein junger Psychoanalytiker ein: Sigmund Freud. Doch im Jahr 1891 ereignet sich das nächste Unglück an der Adresse, als eine Patientin Freuds im Stiegenhaus Selbstmord begeht. Ende des zweiten Weltkriegs brennt das Gebäude erneut und wird anschließend komplett abgetragen. 2015 sorgt ein riesiger Wasserrohrbruch erneut für ein Unglück - der Schottenring 7 bleibt eine belastete Adresse..

    Konzept und Sprecherin: Anna Muhr

    • 9 Min.
    Die dunkle Seite von Wien: Der Geist im Prater

    Die dunkle Seite von Wien: Der Geist im Prater

    Die dunkle Seite von Wien: In dieser neuen Serie der Wiener Alltagspoeten begeben wir uns auf die Spuren von Grusel, Spuk und urbanen Legenden. Die erste Folge bringt uns dabei in den Wiener Prater - doch wer nun glaubt, dass wir uns in Richtung Geisterbahn begeben, der irrt...

    Ende des 18. Jahrhunderts wurde ein Teil des Praters für das Volk freigegeben - zur Belustigung des Volkes. Dieses verstand darunter freilich etwas anderes, als es der Kaiser im Sinn hatte - anstatt ausgedehnter Spaziergänge wurde auch damals schon den irdischen Gelüsten nachgegangen. Doch auch eine Gestalt aus dem Jenseits soll sich dort herumtreiben...

    Konzept und Sprecherin: Anna Muhr

    • 5 Min.
    #11 Wie alles begann

    #11 Wie alles begann

    Seit drei Jahren gibt es die Wiener Alltagspoeten, außerdem ist morgen Weihnachten: aus diesem Anlass gibt Wiener Alltagspoet Andreas Rainer diesmal die Moderation an Anna Muhr ab und schlüpft selbst in die Rolle des Gastes.

    Beantwortet werden gestellte und nicht gestellte Fragen: wie kam es zur Gründung der Seite? Wann fing der Podcast an? Was sind die weiteren Pläne? Wo gibt es das beste Kebab in Wien. Außerdem erklären wir, warum der Grant in Wien nicht immer nur Grant ist, sondern schlicht die Abwesenheit von Euphorie.

    Moderation: Anna Muhr

    Produktion: Anna Muhr

    Gast: Andreas Rainer

    • 47 Min.
    #10 Das Herz Europas

    #10 Das Herz Europas

    Nini Tsiklauri war erfolgreiche Schauspielerin, Musikerin und Teenie-Idol. Sie gab diese Karriere auf, um ihre Stimme für Europe und ihre Heimat Georgien zu erheben.

    Nini fuhr durch ganz Österreich und versuchte Menschen in kleinen Dörfern von der großen Idee Europa zu überzeugen. Jetzt erschien ihr Buch “Lasst uns um Europa kämpfen. Wie das jeder einzelne von uns bequem von zuhause tun kann erklärt sie in dieser Folge.

    Wir verlosen zwei Exemplare von NInis Buch - schreibt in einer Email an wieneralltagspoeten@gmail.com was ihr an Europa am meisten liebt.

    • 34 Min.
    #9 Wiener Tod

    #9 Wiener Tod

    Wien und der Tod - das ist zwar vielleicht nicht direkt eine Liebesbeziehung, aber man hat sich hierzulande doch eher mit dem Ableben arrangiert, als an vielen anderen Orten der Welt. Das Verhältnis des Wieners zu den Toten ist dabei seinem Umgang mit den Lebenden gar nicht so unähnlich: man geht einander nicht auf die Nerven und lässt den anderen in Frieden leben - oder eben tot sein. 

    Dabei würdigen wir durchaus die Schönheit, die dem Ende innewohnt, und auch dessen Vorteile: ewige Ruhe, gekleidet im bequemen Holzpyjama sanft in die Ewigkeit entschlafen, das hört sich für den gemütlichen Wiener durchaus annehmbar an. Wie bei jedem anderen Problem, wird auch dem Tod mit der Allzweckwaffe unserer Stadt begegnet: mit einer Portion Schmäh. Nur ja nicht allzu ernst nehmen den Kerl, dann schaut er vielleicht erst später vorbei. 

    Wir sprechen heute mit einem absoluten Experten was das Thema sterben angeht: dem Geschäftsführer der Bestattung und Friedhöfe GmbH der Stadt Wien Dr. Markus Pinter.

    Moderation: Andreas Rainer

    Produktion: Anna Muhr

    Gast: Markus Pinter

    • 37 Min.
    Wiener Wörterbuch: Gscherter

    Wiener Wörterbuch: Gscherter

    Zum Ende der ersten Staffel des Wiener Wörterbuches reden wir über die hohe Kunst des Wiener Schimpfens. Geschimpft wird hierzulande quer durch alle sozialen Schichten und Geschlechter. Intention ist es dabei nicht, den anderen zu kränken, sondern uns abzureagieren - auch gerne hinter dem Rücken des Betroffenen.

    Der Wiener Dialekt spielt alle Stücke: von unfreundlich bis charmant, von rauher Mundart bis zur poetischen Dialekt-Dichtkunst. Dabei kommen zahlreiche ur-wiener Wörtern gar nicht aus Österreich, sondern wurden aus anderen Ländern in die Hauptstadt getragen.
    Wir gehen dem Wiener Dialekt in diesem Spin-Off vom Wiener Alltagspoeten Podcast auf den Grund.

    Konzept und Sprecherin: Anna Muhr

    • 5 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
1 Bewertung

1 Bewertung

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: