1 Std. 22 Min.

#162 Lebendige Organisationen: Wie wir Systeme schaffen, die organisch Kraft entfalten - Interview mit Klinikgründerin und Familientherapeutin Mechthild Reinhard Female Leadership | Führung, Karriere und Neues Arbeiten

    • Management

Wenn von “Neuer Arbeit” die Rede ist, spielt direkt oder indirekt auch immer die Art und Weise, wie wir uns organisieren, eine Rolle. Denn die Strukturen, die wir für Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft schaffen, beeinflussen maßgeblich, wie sich Menschen einbringen und entfalten können. Aus der New-Work-Bewegung kommend, ändert sich dabei zunehmend der Blick auf Organisationen: Früher war es die gut geölte Maschine, bei der das Management sicherstellen sollte, dass alle Zahnrädchen möglichst reibungslos funktionieren. Heute werden mehr und mehr Stimmen laut, die fordern, dass zeitgemäße Führung Organisation als lebendigen Organismus sieht. Denn Menschen sind keine Ressourcen, die sich planen und berechnen lassen. Und genau in dieser Unberechenbarkeit liegt die große Kraft für die Zukunft der Arbeit: Lebendigkeit.
Wie können wir also Lebendigkeit fördern und dafür sorgen, dass jede*r die Organisation und das Erreichen gemeinsamer Ziele, aktiv mitgestalten kann? Dazu habe ich ein Interview mit Mechthild Reinhard geführt.
Mechthild Reinhard ist Pädagogin, systemische Familientherapeutin, Supervisorin, Beraterin, Institutsleiterin und Mitbegründerin der sysTelios Klinik. Ihre Klinik, die sie unter anderem mit Gunther Schmidt (hier geht es zu unserem Podcast-Interview) gegründet hat, arbeitet vollständig selbstorganisiert. 
In unserem Gespräch geht es um die Bedeutung von Lebendigkeit - in Organisationen und für uns persönlich. Mechthild teilt Anregungen und Gedanken, wie sich selbstführende Strukturen aufbauen lassen und wie neue Impulse gesetzt werden können, damit Entfaltungsspielraum entsteht. Außerdem erfährst du, wie du eine dialogische Beziehung mit deinem Körper aufbaust und Vertrauen in das Leben entwickelst.
In dieser Folge zum Thema “Lebendige Organisationen” erfährst du: 
📌 wie du Lebendigkeit in dir und in Organisationen fördern kannst.
📌 welche Rolle Interaktionen und Zwischenräume in deinem Leben spielen.
📌 warum es wertvoll ist, mit dem eigenen Körper zu arbeiten.
Das Interview mit Mechthild Reinhard zum Thema “Lebendige Organisationen” in der Übersicht:
Begrüßung (ab 02:00)
Vorstellung von Mechthild und ihrem Werdegang (ab 02:27)
Wie hat Mechthild es geschafft, die verschiedenen Organisationen aufzubauen? (ab 10:37)
Grenzen und Schützen der eigenen Welt (ab 14:35)
Rolle der Transparenz (18:52)
Warum wir uns von der Vorstellung, dass wir in einer objektivierbaren Welt leben, verabschieden müssen (ab 21:50)
Wichtigkeit von Zwischenräumen und Interaktionen (ab 23:58)
Praktische Impulse, wie wir die Welt in ihrer Ganzheit sehen können (ab 27:39)
Die Widersprüchlichkeit des Lebens (ab 30:50)
Warum wir 3-D-Denkstrukturen brauchen (ab 33:40)
Sicherheit erzeugen (ab 40:35)
Entwicklung der Systeliosklinik (ab 43:55)
Entwicklung einer lebendigen Haltung (ab 45:20)
Den eigenen Organismus verstehen und wertschätzen (ab 47:19)
Vertrauen in das Leben entwickeln (ab 50:38)
Rolle von kooperierenden Strukturen (ab 53:54)
Die Frage nach dem Wiefür (ab 55:18)
Praktische Tipps (ab 57:08)
Wichtigkeit von Feedback und prozessbegleitenden Strukturen (01:04:33)
Vertrauen in Prozesse und die Natur (01:09:30)
Abschlussfragen (01:12:44)
Literatur und Links zum Thema “Lebendige Organisationen”
🔖 sysTelios Klinik
🔖 Helm Stierlin Institut in Heidelberg
🔖 Direkter Kontakt zu Mechthild via E-Mail info@wiefuer.de
🔖 Über Insel-Festland-Gespräche und das dazugehörige Video von Mechthild Reinhard
🔖 Systemische Gesellschaft - Seminar von Mechthild Reinhard zum Thema Lernstörungen
🔖 Deutsche Gesellschaft für systemische Pädagogik
📖 Unternehmens- und Führungskultur von Juana Leis und Michaela Keller (mit zwei Artikeln von Mechthild Reinhard)
📖 Bedienungsanleitung für das Raumschiff Erde vo

Wenn von “Neuer Arbeit” die Rede ist, spielt direkt oder indirekt auch immer die Art und Weise, wie wir uns organisieren, eine Rolle. Denn die Strukturen, die wir für Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft schaffen, beeinflussen maßgeblich, wie sich Menschen einbringen und entfalten können. Aus der New-Work-Bewegung kommend, ändert sich dabei zunehmend der Blick auf Organisationen: Früher war es die gut geölte Maschine, bei der das Management sicherstellen sollte, dass alle Zahnrädchen möglichst reibungslos funktionieren. Heute werden mehr und mehr Stimmen laut, die fordern, dass zeitgemäße Führung Organisation als lebendigen Organismus sieht. Denn Menschen sind keine Ressourcen, die sich planen und berechnen lassen. Und genau in dieser Unberechenbarkeit liegt die große Kraft für die Zukunft der Arbeit: Lebendigkeit.
Wie können wir also Lebendigkeit fördern und dafür sorgen, dass jede*r die Organisation und das Erreichen gemeinsamer Ziele, aktiv mitgestalten kann? Dazu habe ich ein Interview mit Mechthild Reinhard geführt.
Mechthild Reinhard ist Pädagogin, systemische Familientherapeutin, Supervisorin, Beraterin, Institutsleiterin und Mitbegründerin der sysTelios Klinik. Ihre Klinik, die sie unter anderem mit Gunther Schmidt (hier geht es zu unserem Podcast-Interview) gegründet hat, arbeitet vollständig selbstorganisiert. 
In unserem Gespräch geht es um die Bedeutung von Lebendigkeit - in Organisationen und für uns persönlich. Mechthild teilt Anregungen und Gedanken, wie sich selbstführende Strukturen aufbauen lassen und wie neue Impulse gesetzt werden können, damit Entfaltungsspielraum entsteht. Außerdem erfährst du, wie du eine dialogische Beziehung mit deinem Körper aufbaust und Vertrauen in das Leben entwickelst.
In dieser Folge zum Thema “Lebendige Organisationen” erfährst du: 
📌 wie du Lebendigkeit in dir und in Organisationen fördern kannst.
📌 welche Rolle Interaktionen und Zwischenräume in deinem Leben spielen.
📌 warum es wertvoll ist, mit dem eigenen Körper zu arbeiten.
Das Interview mit Mechthild Reinhard zum Thema “Lebendige Organisationen” in der Übersicht:
Begrüßung (ab 02:00)
Vorstellung von Mechthild und ihrem Werdegang (ab 02:27)
Wie hat Mechthild es geschafft, die verschiedenen Organisationen aufzubauen? (ab 10:37)
Grenzen und Schützen der eigenen Welt (ab 14:35)
Rolle der Transparenz (18:52)
Warum wir uns von der Vorstellung, dass wir in einer objektivierbaren Welt leben, verabschieden müssen (ab 21:50)
Wichtigkeit von Zwischenräumen und Interaktionen (ab 23:58)
Praktische Impulse, wie wir die Welt in ihrer Ganzheit sehen können (ab 27:39)
Die Widersprüchlichkeit des Lebens (ab 30:50)
Warum wir 3-D-Denkstrukturen brauchen (ab 33:40)
Sicherheit erzeugen (ab 40:35)
Entwicklung der Systeliosklinik (ab 43:55)
Entwicklung einer lebendigen Haltung (ab 45:20)
Den eigenen Organismus verstehen und wertschätzen (ab 47:19)
Vertrauen in das Leben entwickeln (ab 50:38)
Rolle von kooperierenden Strukturen (ab 53:54)
Die Frage nach dem Wiefür (ab 55:18)
Praktische Tipps (ab 57:08)
Wichtigkeit von Feedback und prozessbegleitenden Strukturen (01:04:33)
Vertrauen in Prozesse und die Natur (01:09:30)
Abschlussfragen (01:12:44)
Literatur und Links zum Thema “Lebendige Organisationen”
🔖 sysTelios Klinik
🔖 Helm Stierlin Institut in Heidelberg
🔖 Direkter Kontakt zu Mechthild via E-Mail info@wiefuer.de
🔖 Über Insel-Festland-Gespräche und das dazugehörige Video von Mechthild Reinhard
🔖 Systemische Gesellschaft - Seminar von Mechthild Reinhard zum Thema Lernstörungen
🔖 Deutsche Gesellschaft für systemische Pädagogik
📖 Unternehmens- und Führungskultur von Juana Leis und Michaela Keller (mit zwei Artikeln von Mechthild Reinhard)
📖 Bedienungsanleitung für das Raumschiff Erde vo

1 Std. 22 Min.