40 Min.

Warum ist es mutig, keinen Alkohol zu trinken, Susanne Kaloff? Endlich Om

    • Gesundheit und Fitness

Es gibt eine Frau, die meine Idee, mal eine Zeitlang keinen Alkohol mehr zu trinken sehr unterstützt hat: Susanne Kaloff. Die 49-Jährige ist Bestsellerautorin, sie hat das Buch „Nüchtern betrachtet war’s betrunken nicht so berauschend“ geschrieben, das Anfang diesen Jahres erschien und gleich ein Spiegel-Bestseller wurde. Darin berichtet sie sehr humorvoll aber auch selbstkritisch über ihren Selbstversuch, den Alkohol wegzulassen, mit dem sie jahrelang vermeintlich viel Spaß hatte.

Obwohl sie, genau wie ich, sich oft Kritik anhören muss, warum man denn jetzt so langweilig sei und keinen Alkohol mehr trinke, scheint es ein großes Interesse an diesem Thema zu geben.

In unserem Gespräch geht es darum, warum es mutig ist, keinen Alkohol zu trinken. Dass es dabei auch ums Aushalten geht. Von sich selbst und anderen. Wie man erste Dates ohne Alkohol überlebt, das schüchtern sein und überhaupt Feste im Allgemeinen. Susanne sagt: „Ich habe mich nie besser kennengelernt und bin mir nie näher gekommen als durch diesen Selbstversuch.“

Über das besser auf sich selbst hören, wie man das lernen kann, sprechen wir auch. Genau so wie übers älter werden. Und warum wir beide gern, wie Woody Allen, in unserem Wohnzimmer wiedergeboren werden würden.

Es gibt eine Frau, die meine Idee, mal eine Zeitlang keinen Alkohol mehr zu trinken sehr unterstützt hat: Susanne Kaloff. Die 49-Jährige ist Bestsellerautorin, sie hat das Buch „Nüchtern betrachtet war’s betrunken nicht so berauschend“ geschrieben, das Anfang diesen Jahres erschien und gleich ein Spiegel-Bestseller wurde. Darin berichtet sie sehr humorvoll aber auch selbstkritisch über ihren Selbstversuch, den Alkohol wegzulassen, mit dem sie jahrelang vermeintlich viel Spaß hatte.

Obwohl sie, genau wie ich, sich oft Kritik anhören muss, warum man denn jetzt so langweilig sei und keinen Alkohol mehr trinke, scheint es ein großes Interesse an diesem Thema zu geben.

In unserem Gespräch geht es darum, warum es mutig ist, keinen Alkohol zu trinken. Dass es dabei auch ums Aushalten geht. Von sich selbst und anderen. Wie man erste Dates ohne Alkohol überlebt, das schüchtern sein und überhaupt Feste im Allgemeinen. Susanne sagt: „Ich habe mich nie besser kennengelernt und bin mir nie näher gekommen als durch diesen Selbstversuch.“

Über das besser auf sich selbst hören, wie man das lernen kann, sprechen wir auch. Genau so wie übers älter werden. Und warum wir beide gern, wie Woody Allen, in unserem Wohnzimmer wiedergeboren werden würden.

40 Min.

Top‑Podcasts in Gesundheit und Fitness