44 min

#6 Wie das Print-Mailing im Programmatic Advertising funktioniert – mit Thomas Promny, d3con, und Lars Schlimbach, DPDHL Ein-Mail-Eins - Der Print-Mailing Podcast

    • Marketing

Automatisiert, individualisiert und datengetrieben. DSP, DMP, SSP, Real Time Bidding – wer sich mit Programmatic Advertising beschäftigt, dem raucht schnell der Kopf. Aber: Thomas Promny, Gründer und Veranstalter des d3con-Kongresses, und Lars Schlimbach, Head of Partner-Management & -Development Dialogmarketing, schlagen eine Schneise in den Buzzword-Dschungel. Denn eines ist klar: Programmatic Advertising ist die Zukunft der Werbung. Bis 2025 soll in Deutschland der Anteil an programmatischer Werbung auf 78 Prozent wachsen –Tendenz weiter steigend. Im Gespräch mit Michael Trautmann erklären Promny und Schlimbach, wie Programmatic-Advertising-Kampagnen funktionieren, warum es wichtig ist, auch klassische Medien wie das Print-Mailing in das automatisierte, datengetriebene und individualisierte Marketing zu integrieren. Sie diskutieren in dieser Folge, wie die Branche auf das Ende des 3rd-Party-Cookies reagiert, warum das Bottleneck oft die eingeschränkte Datenbasis ist - und welche Klippen es noch für programmatische Werbung gibt.

Für weitere Fragen und Infos zum Service der Deutschen Post, kann gerne Lars Schlimbach kontaktiert werden: l.schlimbach@deutschepost.de 

Und wer noch mehr zu diesem Thema erfahren möchte, sollte auf der diesjährigen d3con am 23. & 24.11. vorbeischauen.

Abonniert diesen Kanal, damit ihr keine Folge verpasst!
Über eure Fragen oder Feedback zum Podcast freuen wir uns unter einmaileins@podstars.de.

Weitere Informationen zum Print-Mailing findet ihr auf Alles-ueber-Mailings.de.
Die Deutsche Post auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/deutsche-post/
Weiterer Dialogmarketing-Content auf Instagram: https://www.instagram.com/letterrocks/

Automatisiert, individualisiert und datengetrieben. DSP, DMP, SSP, Real Time Bidding – wer sich mit Programmatic Advertising beschäftigt, dem raucht schnell der Kopf. Aber: Thomas Promny, Gründer und Veranstalter des d3con-Kongresses, und Lars Schlimbach, Head of Partner-Management & -Development Dialogmarketing, schlagen eine Schneise in den Buzzword-Dschungel. Denn eines ist klar: Programmatic Advertising ist die Zukunft der Werbung. Bis 2025 soll in Deutschland der Anteil an programmatischer Werbung auf 78 Prozent wachsen –Tendenz weiter steigend. Im Gespräch mit Michael Trautmann erklären Promny und Schlimbach, wie Programmatic-Advertising-Kampagnen funktionieren, warum es wichtig ist, auch klassische Medien wie das Print-Mailing in das automatisierte, datengetriebene und individualisierte Marketing zu integrieren. Sie diskutieren in dieser Folge, wie die Branche auf das Ende des 3rd-Party-Cookies reagiert, warum das Bottleneck oft die eingeschränkte Datenbasis ist - und welche Klippen es noch für programmatische Werbung gibt.

Für weitere Fragen und Infos zum Service der Deutschen Post, kann gerne Lars Schlimbach kontaktiert werden: l.schlimbach@deutschepost.de 

Und wer noch mehr zu diesem Thema erfahren möchte, sollte auf der diesjährigen d3con am 23. & 24.11. vorbeischauen.

Abonniert diesen Kanal, damit ihr keine Folge verpasst!
Über eure Fragen oder Feedback zum Podcast freuen wir uns unter einmaileins@podstars.de.

Weitere Informationen zum Print-Mailing findet ihr auf Alles-ueber-Mailings.de.
Die Deutsche Post auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/deutsche-post/
Weiterer Dialogmarketing-Content auf Instagram: https://www.instagram.com/letterrocks/

44 min