36 Min.

Apropos ... Fühlen‪!‬ Apropos Psychologie!

    • Selbstverwirklichung

Emojis statt Emotionen?



Keine durchheulten Nächte, aber auch keine
Schmetterlinge im Bauch? Das Leben plätschert so vor sich hin, aber
überbordende Freude fehlt genauso wie tief empfundene Trauer. Alles lässt mich
scheinbar „kalt“, nicht mal richtig wütend werde ich noch. Habe ich verlernt zu
fühlen?



Nicht zu wissen, ob & was man fühlt,
nennt man Gefühlsblindheit – ein gradueller Begriff, ein Spektrum. Tatsächlich
sind 10 % der Menschen mehr oder weniger gefühlblind. Aber woran erkennt man
das? Wann ist etwas ein Gefühl und wo beginnt der Gedanke? Gefühle sind
vielfach „anerzogen“, also wie manche Verhaltensweisen in der Kindheit erlernt.
Sind sie deshalb aber weniger „echt“?



Darüber spreche ich mit Dr. Carlotta
Welding, Linguistin und Emotionswissenschaftlerin. Eine gute Balance von
Gefühlen, so die Mutter von vier Kindern, ist wichtig für unsere eigene
Gesundheit und für das Leben in der Gemeinschaft, denn die 6 Basiskategorien
von Gefühlen zum Beispiel werden von jedem Menschen überall auf der Welt erkannt
und angewendet.



Sie sagt: „Ich kann den Wecker nur
ausschalten, wenn ich ihn gehört habe.“ Soll heißen: Wir müssen die „Sprache
der Gefühle“ (wieder) hören und verstehen lernen, und lernen sie zu sprechen.
Wie „Fühlen lernen“ gehen kann, erfahre ich heute.



Zu diesem Thema hat Carlotta Welding ein Buch geschrieben: „Fühlen lernen“, Klett-Cotta
2021



Folge direkt herunterladen

Emojis statt Emotionen?



Keine durchheulten Nächte, aber auch keine
Schmetterlinge im Bauch? Das Leben plätschert so vor sich hin, aber
überbordende Freude fehlt genauso wie tief empfundene Trauer. Alles lässt mich
scheinbar „kalt“, nicht mal richtig wütend werde ich noch. Habe ich verlernt zu
fühlen?



Nicht zu wissen, ob & was man fühlt,
nennt man Gefühlsblindheit – ein gradueller Begriff, ein Spektrum. Tatsächlich
sind 10 % der Menschen mehr oder weniger gefühlblind. Aber woran erkennt man
das? Wann ist etwas ein Gefühl und wo beginnt der Gedanke? Gefühle sind
vielfach „anerzogen“, also wie manche Verhaltensweisen in der Kindheit erlernt.
Sind sie deshalb aber weniger „echt“?



Darüber spreche ich mit Dr. Carlotta
Welding, Linguistin und Emotionswissenschaftlerin. Eine gute Balance von
Gefühlen, so die Mutter von vier Kindern, ist wichtig für unsere eigene
Gesundheit und für das Leben in der Gemeinschaft, denn die 6 Basiskategorien
von Gefühlen zum Beispiel werden von jedem Menschen überall auf der Welt erkannt
und angewendet.



Sie sagt: „Ich kann den Wecker nur
ausschalten, wenn ich ihn gehört habe.“ Soll heißen: Wir müssen die „Sprache
der Gefühle“ (wieder) hören und verstehen lernen, und lernen sie zu sprechen.
Wie „Fühlen lernen“ gehen kann, erfahre ich heute.



Zu diesem Thema hat Carlotta Welding ein Buch geschrieben: „Fühlen lernen“, Klett-Cotta
2021



Folge direkt herunterladen

36 Min.