51 Folgen

"Auf einen Tee mit Andrea Montua“ – Der Podcast für Interne Kommunikation, Führungs- und Veränderungsthemen. Wir gehen regelmäßig mit renommierten Expertinnen und Experten der Branche ins Gespräch, um sehr konkret relevante Themen aus dem Arbeitsalltag von Personalern, Kommunikatoren und Führungskräften aufzugreifen. Hier triffst du auf Menschen, die bewegen, verändern und begeistern.

Auf einen Tee mit Andrea Montua Andrea Montua

    • Wirtschaft
    • 4,3 • 19 Bewertungen

"Auf einen Tee mit Andrea Montua“ – Der Podcast für Interne Kommunikation, Führungs- und Veränderungsthemen. Wir gehen regelmäßig mit renommierten Expertinnen und Experten der Branche ins Gespräch, um sehr konkret relevante Themen aus dem Arbeitsalltag von Personalern, Kommunikatoren und Führungskräften aufzugreifen. Hier triffst du auf Menschen, die bewegen, verändern und begeistern.

    Schwester Ursula Hertewich über Bedürfnisse, Versöhnung und heilsame Kommunikation untereinander

    Schwester Ursula Hertewich über Bedürfnisse, Versöhnung und heilsame Kommunikation untereinander

    Diese erste Podcast-Folge des neuen Jahres ist Balsam für die Seele: Witzig und klug spricht die Social-Media-Beauftragte des Klosters Arenberg über ihre Arbeit als Seelsorgerin und Begleiterin von Menschen, die als Gäste im Kloster nach ihrer inneren Balance suchen. Sie gibt Einblicke in Führung und Kommunikation im „Unternehmen Kloster“ und damit Führungskräften ganz weltliche Impulse für ihren Alltag.

    Diese Fragen beantwortet der Podcast:
    Wie bringt man Menschen in ihre Kraft?
    Warum ist weniger mehr?
    Warum ist es wichtig, nach dem „Wofür“ zu fragen?

    Ursula Hertewich ist promovierte Pharmazeutin. Seelsorgerin, Ausbilderin, Autorin und Schwester im Dominikanerinnen-Kloster Arenberg in Koblenz. Als 30-Jährige gibt sie ihren Job als Apothekerin auf und wird Mitglied der Arenberger Dominikanerinnen. „Früher hätte ich mir nie vorstellen können, ins Kloster zu gehen“, sagt sie. Ein Besuch bei den Koblenzer Ordensfrauen verändert ihre Sicht: „Ich lernte Schwestern kennen, die eine tiefe innere Freude ausstrahlten. Ich spürte, das ist ein Weg, der wirklich in die Freiheit und ins Leben führen kann.” Das Kloster Arenberg betreibt ein Gästehaus mit Vitalzentrum.

    • 37 Min.
    Friedemann Schulz von Thun über ein quadratisches Bewusstsein, Stimmigkeit und die (Un)Wesen des inneren Teams

    Friedemann Schulz von Thun über ein quadratisches Bewusstsein, Stimmigkeit und die (Un)Wesen des inneren Teams

    Wenn Kommunikator*innen einen Guru hätten, dann wäre es wohl Friedemann Schulz von Thun. Und man hätte ihn manchmal einfach gerne im eigenen Ohr sitzen, um knifflige Gespräche souveräner zu meistern. Eine Idee davon bekommen wir in dieser Folge: Im Podcast unternimmt Schulz von Thun mit uns einen kurzen Ausflug in seine kommunikativen Modelle und Erfahrungen. Eine fast schon weise Folge aus dem Leben eines echten Kommunikationsprofis.
    Diese Fragen beantwortet der Podcast:
    Wie helfen die Kommunikationsmodelle?
    Wie ist Empathie erlernbar?
    Warum steht Selbstreflexion vor gelungener Kommunikation?


    Danke an alle Gäste für die Bereitschaft, ihr Wissen zu teilen. Danke an alle Hörerinnen und Hörer für ihre Neugier und Treue!

    Friedemann Schulz von Thun
    Friedemann Schulz von Thun (*1944) studierte in Hamburg Psychologie, Pädagogik und Philosophie (Diplom 1971) und promovierte bei Reinhard Tausch und Inghard Langer über Verständlichkeit bei der Wissensvermittlung (1973). Die Erkenntnisse aus dieser Forschung haben sich auf seine Art, Vorlesungen zu halten und Bücher zu schreiben, stark ausgewirkt. Sein weiterer beruflicher Werdegang ist durch zwei parallele Wege gekennzeichnet. Der wissenschaftliche Weg führte über die Habilitation (1975) zu der Berufung auf eine Professur für Pädagogische Psychologie in Hamburg (1976 – 2009). Der praktische Weg bestand in der Konzeption und Durchführung von Kommunikationstrainings für Lehrer und Führungskräfte, später für Angehörige aller Berufsgruppen (1971 bis heute).

    • 39 Min.
    Annika Schach über die Kraft der Vielfalt und die Relevanz von „Diversity & Inclusion“ im Unternehmensalltag

    Annika Schach über die Kraft der Vielfalt und die Relevanz von „Diversity & Inclusion“ im Unternehmensalltag

    In dieser Folge von „Auf einen Tee“ geht es um die Macht der Vielfalt und der Sprache. Diversität und Inklusion sind in den meisten Unternehmen heute Thema – auch weil die GenZ die nötige Selbstverständlichkeit im Umgang mitbringt und erwartet. Im Gespräch mit Andrea Montua erzählt Annika Schach, wie Entscheider*innen für D&I begeistert werden können und warum jedes Unternehmen damit anfangen sollte. Ein Podcast über vielfältige Wege im Miteinander.

    Diese Fragen beantwortet der Podcast:

    Was können „Diversity & Inclusion“ bewirken?
    Wie nähert man sich dem Thema am besten an?
    Warum tun sich manche Unternehmen noch so schwer?

    Annika Schach
    Prof. Dr. Annika Schach ist Geschäftsführerin der Agentur segmenta futurist:a und Professorin für Angewandte Public Relations an der Hochschule Hannover. Sie verfügt über langjährige Beratungs- und Praxiserfahrung in Agenturen, Unternehmenskommunikation und öffentlichen Institutionen. Sie ist zudem wissenschaftliche Leiterin der Deutschen Akademie für Public Relations.

    • 32 Min.
    Volker Busch über psychische Gesundheit, freie Köpfe, Dehnungsfugen und die Fähigkeit „einfach mal die Birne auszuknipsen“

    Volker Busch über psychische Gesundheit, freie Köpfe, Dehnungsfugen und die Fähigkeit „einfach mal die Birne auszuknipsen“

    Ständige Veränderungen im Arbeits- und im Privatleben, digitale Überforderung und geopolitische Krisen. Wie gehen wir mit diesen Stressoren so um, dass wir gesund bleiben? Im Podcast teilt Prof. Dr. med. Volker Busch sein Wissen und seine Erfahrungen. Wir erfahren auch, was Tapetenwechsel und „Keep-Management“ mit Motivation und Engagement am Arbeitsplatz zu tun haben. Eine Folge mit vielen Aha-Momenten.

    Diese Fragen beantwortet der Podcast:

    Wie erkenne ich und wie reagiere ich auf Überforderung und Stress?
    Wie motivieren Führungskräfte ihre Mitarbeitenden?
    Warum braucht Resilienz Freiräume?

    Volker Busch
    Prof. Dr. med. Volker Busch ist Facharzt für Neurologie sowie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universitätsklinik in Regensburg. Er leitet dort die wissenschaftliche Arbeitsgruppe „Psychosozialer Stress und Schmerz“ und ist in der Institutsambulanz tätig. Er besitzt mehrere ärztliche Zusatzbezeichnungen und Fachlehrerausbildungen in den Bereichen der Stress-, Schmerz-, Sport- und Ernährungsmedizin und ist Mitglied der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft.
    Seine Leidenschaft sind Geist und Gehirn. Auf seinen Vorträgen tauchen Sie mit ihm in die faszinierende Welt der Neurowissenschaft und Psychologie. Auf einer Reise durch das Gehirn erfahren Sie, was Sie psychisch stark und stabil hält, wie Sie sich und Ihre Mitarbeiter motivieren können, und wie ein gesundes Miteinander zwischen Mensch und digitaler Arbeitswelt gelingt.

    • 48 Min.
    Rike Pätzold über unsichere Zeiten, ergebnislose Sonntage und den Mut zur Ungewissheit

    Rike Pätzold über unsichere Zeiten, ergebnislose Sonntage und den Mut zur Ungewissheit

    Ist Ungewissheit per se etwas Negatives? Keineswegs, findet Rike Pätzold, die in ihrem Buch „Ohne festen Boden“ der Ungewissheit die guten Seiten abgewinnt. Im Podcast teilt sie Strategien und Erfahrungen im Umgang mit unsicheren Zeiten und appelliert dabei sowohl an unseren Mut als auch an die Muße.
    Diese Fragen beantwortet der Podcast:
    • Wie gehe ich mit Unsicherheit um?
    • Warum bewahrt mehr Struktur nicht vor Ungewissheit?
    • Wie profitiere ich von ungerichteter Zeit?

    • 33 Min.
    Adrian Fonger über gute Führung in Zeiten digitaler Begegnung

    Adrian Fonger über gute Führung in Zeiten digitaler Begegnung

    Welche Herausforderungen haben Führungskräfte zu bewältigen, die vom Führen in Präsenz auf Remote „umschulen“ müssen? Und wie schauen die Geführten auf diese neue Konstellation? Adrian Fonger hat seine Masterarbeit zum Thema „Führung aus der Ferne“* verfasst. Im Gespräch mit Andrea Montua teilt er seine wichtigsten Erkenntnisse und lenkt unseren Blick auf die fragile Beziehung zwischen führender und geführter Person.

    Diese Fragen beantwortet der Podcast:
    Wie schauen die unterschiedlichen Generationen auf die Führung?
    Welche Rolle spielt die IK im Führungskontext?
    Wie viel kommunikativer muss Führung aus der Ferne sein?

    Adrian Fonger
    Adrian Fonger ist Berater für Krisenkommunikation und Absolvent des Masterstudiengangs Communication Management der Universität Leipzig. Neben seiner beruflichen Spezialisierung auf Issues & Krisenmanagement ist das Thema „Führung aus der Ferne“ zentraler Bezugspunkt seiner Masterarbeit. Dort sammelte er Erkenntnisse zur digital vermittelten Führungskommunikation und den damit verbundenen Herausforderungen für Geführte und Führende in einer zunehmend hybriden Arbeitswelt.

    • 26 Min.

Kundenrezensionen

4,3 von 5
19 Bewertungen

19 Bewertungen

Top‑Podcasts in Wirtschaft

Teresa Stiens, Christian Rickens und die Handelsblatt Redaktion, Handelsblatt
WELT
Lena Jesberg, Anis Mičijević, Sandra Groeneveld, Ina Karabasz
Finanzfluss
Philipp Westermeyer - OMR
Philipp Glöckler, Philipp Klöckner

Das gefällt dir vielleicht auch

Micky Beisenherz & Studio Bummens
Philipp Westermeyer - OMR
ZDF, Markus Lanz & Richard David Precht
Atze Schröder & Leon Windscheid
barba radio, Barbara Schöneberger
Erfahrene systemische Coaches und Therapeuten geben in inspirierenden Gespr