57 Folgen

Unsere Radioreporter im weltweiten ARD-Netz und in Deutschland erklären, was warum passiert. Weil sie sich auskennen. Weil sie die richtigen Fragen stellen, mit dem Reportermikrofon in der Hand. Weil sie die Krisenherde dieser Welt schon lange gut kennen, bevor die anderen erst einfliegen. Unsere Reporter/innen lassen uns die Revolutionen der Welt besser verstehen, weil sie wissen, was im Volk schon lange gärt. Sie wissen, wohin sie gehen, wen sie fragen, wem sie zuhören müssen. Sie beobachten, analysieren und nehmen uns mit, wenn Nachrichten gerade erst entstehen. In der großen B5 Reportage, jeden Sonntag, in B5 aktuell, immer um 14.35 Uhr und um 22.35 Uhr.

B5 Reportage Bayerischer Rundfunk

    • Nachrichten
    • 4.4 • 32 Bewertungen

Unsere Radioreporter im weltweiten ARD-Netz und in Deutschland erklären, was warum passiert. Weil sie sich auskennen. Weil sie die richtigen Fragen stellen, mit dem Reportermikrofon in der Hand. Weil sie die Krisenherde dieser Welt schon lange gut kennen, bevor die anderen erst einfliegen. Unsere Reporter/innen lassen uns die Revolutionen der Welt besser verstehen, weil sie wissen, was im Volk schon lange gärt. Sie wissen, wohin sie gehen, wen sie fragen, wem sie zuhören müssen. Sie beobachten, analysieren und nehmen uns mit, wenn Nachrichten gerade erst entstehen. In der großen B5 Reportage, jeden Sonntag, in B5 aktuell, immer um 14.35 Uhr und um 22.35 Uhr.

    Am Ende? Polens rechtsnationale Regierungskoalition in der Krise

    Am Ende? Polens rechtsnationale Regierungskoalition in der Krise

    Seit 2015 krempelt die rechtsnationale Regierungskoalition den polnischen Staat gründlich um. Vor allem die Einschnitte in der Judikative sind radikal, aber auch in vielen anderen Bereichen regiert die tonangebende Partei von Jaroslaw Kaczynski, PiS, förmlich durch. Das gelang ihr bisher, weil sie zusammen mit zwei kleineren Koalitionspartnern den fast monolithischen Block der "Vereinigten Rechten", der im Parlament die Mehrheit stellt, weitestgehend kontrollierte. Inzwischen sind aber deutliche Risse zu erkennen. Kaczynski hat Politiker der extrem Konservativen Koalitionspartner nicht mehr unter Kontrolle. Ihr Chef, der Justizminister, liefert sich einen offenen Machtkampf mit dem Premier. Gestritten wird insbesondere über die grundsätzliche Haltung Polens gegenüber der EU-Kommission. Mittlerweile ist die Rede von möglichen vorgezogenen Neuwahlen. Gleichzeitig hat die Opposition begriffen, dass sie nur gemeinsam gegen die "Vereinigte Rechte" ankommt und ist mit diesem Kurs offenbar recht erfolgreich.

    "Du bist was wert" - Wie eine Schule in Dortmund-Nord wirklich hilft

    "Du bist was wert" - Wie eine Schule in Dortmund-Nord wirklich hilft

    Kann Schule ein sozialer Hebel sein? Schwierig aber nicht unmöglich. Wie ein Beispiel aus Dortmund zeigt. Drogendealer am Kiosk, marschierende Neonazis und Häuser, die verwahrlosen: das ist kein Klischee, sondern erschreckender Alltag in der Dortmunder Nordstadt. In diesem Stadtviertel wachsen viele Kinder auf. Kinder, die wahrscheinlich nie aus ihrem schwierigen Milieu, nie aus der Dortmunder Nordstadt rauskämen, wenn es dort nicht eine besondere Schule gäbe. Die Anne-Frank Gesamtschule, wo ein Direktor mit Geduld und Konsequenz neue Wege geht. Niklas Schenk über eine Schule in Dortmund, die aktiv für Lebenschancen sorgt. Der Autor wurde für seine Reportage mit dem Preis des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte ausgezeichnet.

    Amoklauf von Port Arthur - Wie ein Massaker Australien zu strengen Waffengesetzen brachte

    Amoklauf von Port Arthur - Wie ein Massaker Australien zu strengen Waffengesetzen brachte

    Vor 25 Jahren kam es in der früheren Sträflingskolonie und heutigem Freilichtmuseum Port Arthur zum blutigsten Amoklauf in Australiens Geschichte. Ein geistig verwirrter, 29jähriger betrat, mit Sturmgewehren bewaffnet, das Gelände und begann wahllos auf Besucher und Mitarbeiter der Anlage zu feuern. 35 Menschen starben, 23 wurden zum Teil schwer verletzt. Eine Tat, die nicht nur juristische sondern insbesondere auch politische Folgen hatte. Trotz Protesten der Waffenlobby und Farmern wurden die australischen Waffengesetze verschärft, binnen Wochen Sturmgewehre und halbautomatische Waffen verboten, im Umlauf befindliche Waffen von der Regierung aufgekauft. Die Maßnahmen scheinen gewirkt zu haben. Seitdem ist es in Australien zumindest zu keinem weiteren Amoklauf gekommen. Andreas Stummer über den Amoklauf von Port Arthur und darüber, wie das Massaker Australien zu strengen Waffengesetzen zwang.

    Wir sind hier - auch wenn Deutschland uns loswerden wollte

    Wir sind hier - auch wenn Deutschland uns loswerden wollte

    Über 200.000 Flüchtlinge sind in Deutschland geduldet. Das bedeutet: Ihr Asylantrag wurde abgelehnt; sie können aber trotzdem nicht zurück in die Heimat. Weil es dort
    nicht sicher ist, die Länder sie nicht zurücknehmen oder gültige Papiere fehlen. Sich in Deutschland integrieren dürfen viele aber auch nicht. Ina Krauß hat über viele
    Jahre drei Menschen und ihren Kampf um ein Bleiberecht begleitet. Es sind Geschichten von Verzweiflung und Durchhaltevermögen - auch davon, welche Chance die deutsche Flüchtlingspolitik manchmal vergibt.

    • 22 Min.
    Superwahltag in Südamerika - Drei Mal enttäuschte Aufbruchstimmung

    Superwahltag in Südamerika - Drei Mal enttäuschte Aufbruchstimmung

    Auf dem südamerikanischen Kontinent werden entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt. Peru wählt am Sonntag den Präsidenten und das Parlament neu. Ecuador entscheidet an diesem Tag ebenfalls in einer Stichwahl über das neue Staatsoberhaupt. In Chile soll im Mai eine verfassungsgebende Versammlung gewählt werden. In allen drei Ländern geht es um einen politischen Neuanfang. Angesichts einer bewegten Vergangenheit ist das nicht gerade einfach.

    • 26 Min.
    Schengen ade? Wie Corona wieder Grenzen in der EU schafft

    Schengen ade? Wie Corona wieder Grenzen in der EU schafft

    In Corana-Zeiten sind EU-Binnengrenzen plötzlich wieder relevant, wo sie zuvor keine Rolle mehr gespielt haben. Menschen im Saarland und der Region Moselle, in Bayern und in Tirol haben längst gemeinsame Familien und Vereine gegründet und feiern gemeinsam Feste. Grenzschließungen, so hat Jean-Marie Magro recherchiert, können da fatale Folgen haben.

    • 21 Min.

Kundenrezensionen

4.4 von 5
32 Bewertungen

32 Bewertungen

Wolf Linth ,

Gefällt mir

Reportagen, die politisch sind, aber sich zwanzig Minuten Zeit nehmen, um mit Beispielen zu erklären, warum was ist, wie's ist. Tolle Reporterinnen und Reportern haben die da, sonst hört man die immer nurn drei Minuten im inforadio. Bitte mehr!

DerGerät123446789 ,

Ein Info-Podcast wie er sein soll

Erstklassig recherchiert, bedacht zusammengestellt und packend präsentiert.

Top‑Podcasts in Nachrichten

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von Bayerischer Rundfunk