1 Std. 19 Min.

Datenschutz in der Blockchain‪?‬ Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast

    • Gesellschaft und Kultur

Blockchains, Crypto-Währungen, Smart Contracts... Im Marketing werden diese Konzepte und Techniken oft als datenschutzfreundlich gepriesen. Doch stimmt das? In Episode 65 des c't-Datenschutz-Podcasts Auslegungssache gehen Holger und Joerg dieser Frage nach. Und weil beide freimütig zugeben, dass sie selbst nicht genügend zu dem Thema wissen, holen sie sich kompetente Verstärkung: c't Redakteur Sylvester Tremmel kennt sich nicht nur mit Blockchain-Technologie aus, sondern kann sie in c't-Artikeln und im Podcast auch prima erklären. Diese Episode eignet sich daher auch für alle, die ohne Marketing-Sprech in die Thematik eingeführt werden wollen.

Nach Sylvesters grundlegenden Erläuterungen geht es in einem zweiten Teil der Episode darum, wie sich Blockchains mit aktuellem Datenschutzrecht, insbesondere der DSGVO, vertragen. Wo entstehen personenbeziehbare Daten? Lassen sich Daten in der Blockchain im nachhinein ändern oder sogar löschen, wie es die DSGVO fordert? Und vor allem: Wer ist im Blockchain-Konzept überhaupt verantwortlich für die Datenverarbeitung und könnte sanktioniert werden? Sylvester, Joerg und Holger kommen zu dem Ergebnis, dass die DSGVO kaum auf Blockchains anwendbar ist und somit eine große Leerstelle besteht.

Blockchains, Crypto-Währungen, Smart Contracts... Im Marketing werden diese Konzepte und Techniken oft als datenschutzfreundlich gepriesen. Doch stimmt das? In Episode 65 des c't-Datenschutz-Podcasts Auslegungssache gehen Holger und Joerg dieser Frage nach. Und weil beide freimütig zugeben, dass sie selbst nicht genügend zu dem Thema wissen, holen sie sich kompetente Verstärkung: c't Redakteur Sylvester Tremmel kennt sich nicht nur mit Blockchain-Technologie aus, sondern kann sie in c't-Artikeln und im Podcast auch prima erklären. Diese Episode eignet sich daher auch für alle, die ohne Marketing-Sprech in die Thematik eingeführt werden wollen.

Nach Sylvesters grundlegenden Erläuterungen geht es in einem zweiten Teil der Episode darum, wie sich Blockchains mit aktuellem Datenschutzrecht, insbesondere der DSGVO, vertragen. Wo entstehen personenbeziehbare Daten? Lassen sich Daten in der Blockchain im nachhinein ändern oder sogar löschen, wie es die DSGVO fordert? Und vor allem: Wer ist im Blockchain-Konzept überhaupt verantwortlich für die Datenverarbeitung und könnte sanktioniert werden? Sylvester, Joerg und Holger kommen zu dem Ergebnis, dass die DSGVO kaum auf Blockchains anwendbar ist und somit eine große Leerstelle besteht.

1 Std. 19 Min.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

ZEIT ONLINE
ZEIT ONLINE, ARD
Mit Vergnügen
DER SPIEGEL
Bayerischer Rundfunk
Atze Schröder & Leon Windscheid