5 Folgen

Der Mord an der 22-Jährigen Ute Werner ist seit über 30 Jahren nicht geklärt – der Fall ist einer von Tausenden sogenannten „Cold Cases“, also ungeklärten Mordfällen. Aber Mord verjährt in Deutschland nicht.
In diesem Podcast erzählt Reporter Dirk Fisser die Geschichte dieses „Cold Case“ – der auch die Geschichte zweier Ermittler ist, die seit über dreißig Jahren nicht aufgeben. Mit ihnen kehrt er zurück an den möglichen Tatort, trifft ehemalige Weggefährten von Ute Werner, spricht mit Experten und lernt, dass Grund zur Hoffnung besteht, den Mörder der Frau doch noch zu finden: Mit neuer Technik, Hartnäckigkeit, einem Quäntchen Glück – und der Öffentlichkeit. Die Polizei ist auch auf die Hilfe der Hörerinnen und Hörer dieses Podcasts angewiesen.

Wenn ihr Hinweise zum Fall Ute Werner geben könnt, kontaktiert bitte die Polizei in Osnabrück unter der Nummer 0541/327-2115. Die wichtigsten Informationen zum Fall haben wir außerdem unter noz.de/anhalterin gebündelt.

Die Anhalterin noz, sh:z, svz

    • Wahre Kriminalfälle
    • 4,5 • 91 Bewertungen

Der Mord an der 22-Jährigen Ute Werner ist seit über 30 Jahren nicht geklärt – der Fall ist einer von Tausenden sogenannten „Cold Cases“, also ungeklärten Mordfällen. Aber Mord verjährt in Deutschland nicht.
In diesem Podcast erzählt Reporter Dirk Fisser die Geschichte dieses „Cold Case“ – der auch die Geschichte zweier Ermittler ist, die seit über dreißig Jahren nicht aufgeben. Mit ihnen kehrt er zurück an den möglichen Tatort, trifft ehemalige Weggefährten von Ute Werner, spricht mit Experten und lernt, dass Grund zur Hoffnung besteht, den Mörder der Frau doch noch zu finden: Mit neuer Technik, Hartnäckigkeit, einem Quäntchen Glück – und der Öffentlichkeit. Die Polizei ist auch auf die Hilfe der Hörerinnen und Hörer dieses Podcasts angewiesen.

Wenn ihr Hinweise zum Fall Ute Werner geben könnt, kontaktiert bitte die Polizei in Osnabrück unter der Nummer 0541/327-2115. Die wichtigsten Informationen zum Fall haben wir außerdem unter noz.de/anhalterin gebündelt.

    TRAILER: Die Anhalterin – Wer tötete Ute Werner?

    TRAILER: Die Anhalterin – Wer tötete Ute Werner?

    Wer tötete die 22-Jährige Ute Werner? Diese Frage lässt die Ermittler der Polizei in Osnabrück seit dem Mord im August 1988 nicht los. Obwohl der Fall Ute Werner zu einem von Tausenden sogenannten "Cold Cases" in Deutschland gehört, geben die Ermittler nicht auf. In den kommenden vier Episoden tauchen wir ein in die Geschichte dieses Falls, begleiten die Ermittler bei ihrer Arbeit und lernen, dass Grund zur Hoffnung besteht, den Mörder der jungen Frau doch noch zu finden: Mit neuer Technik, Hartnäckigkeit, einem Quäntchen Glück – und der Öffentlichkeit.

    Wenn ihr Hinweise zum Fall Ute Werner geben könnt, kontaktiert bitte die Polizei in Osnabrück unter der Nummer 0541/327-2115. Die wichtigsten Informationen zum Fall haben wir außerdem unter noz.de/anhalterin gebündelt.

    „Die Anhalterin“ ist ab dem 04. Dezember 2021 überall dort zu hören, wo es Podcasts gibt.

    • 2 Min.
    #1 Bis in die Träume der Ermittler

    #1 Bis in die Träume der Ermittler

    Im August 1988 verschwand die damals 22-jährige Ute Werner, als sie von der Osnabrücker Innenstadt nach Hause trampen wollte. Ihr Großmutter wartete bereits mit dem Essen auf sie, doch Ute Werner kam nie zu Hause an. Knapp zwei Wochen später fand ein Spaziergänger ihre Leiche am Stadtrand. Denn Ute Werner wurde vergewaltigt und ermordet. Die Polizei ermittelte mit einer Sonderkommission unter Hochdruck – allerdings ohne Erfolg. Der Täter, möglicherweise ein Serientäter, wurde nie gefasst. Doch Mord verjährt nicht. Und deswegen lassen die Ermittler bis heute nicht locker. In "Die Anhalterin" erzählen wir einen der bewegendsten Cold Cases Niedersachsens – der nur noch mithilfe der Öffentlichkeit gelöst werden kann.

    In dieser ersten Folge rekonstruiert Reporter Dirk Fisser den Fall gemeinsam mit den beiden Mordermittlern Berndt Klose und Uwe Hollmann, und kehrt dafür unter anderem auch an den Tatort zurück.

    Wenn ihr Hinweise zum Fall Ute Werner geben könnt, kontaktiert bitte die Polizei in Osnabrück unter der Nummer 0541/327-2115. Die wichtigsten Informationen zum Fall haben wir außerdem unter noz.de/anhalterin gebündelt.

    • 34 Min.
    #2 Im Kopf des Täters

    #2 Im Kopf des Täters

    Im August 1988 verschwand die damals 22-jährige Ute Werner, als sie von der Osnabrücker Innenstadt nach Hause trampen wollte. Ihr Großmutter wartete bereits mit dem Essen auf sie, doch Ute Werner kam nie zu Hause an. Knapp zwei Wochen später fand ein Spaziergänger ihre Leiche am Stadtrand. Denn Ute Werner wurde vergewaltigt und ermordet. Die Polizei ermittelte mit einer Sonderkommission unter Hochdruck – allerdings ohne Erfolg. Der Täter, möglicherweise ein Serientäter, wurde nie gefasst. Doch Mord verjährt nicht. Und deswegen lassen die Ermittler bis heute nicht locker. In "Die Anhalterin" erzählen wir einen der bewegendsten Cold Cases Niedersachsens –der nur noch mithilfe der Öffentlichkeit gelöst werden kann.

    In dieser zweiten Folge geht es um das Phänomen der Anhaltermorde in den 70er und 80er Jahren. Dazu haben wir mit der forensischen Psychiaterin Nahlah Saimeh gesprochen. Ihr Job ist es, sich in die Gedankenwelt von Tätern zu versetzen – und wir wollen unter anderem wissen, ob wir es im Fall Ute Werner mit einem Serientäter zu tun haben könnten.

    Wenn ihr Hinweise zum Fall Ute Werner geben könnt, kontaktiert bitte die Polizei in Osnabrück unter der Nummer 0541/327-2115. Die wichtigsten Informationen zum Fall haben wir außerdem unter noz.de/anhalterin gebündelt.

    • 34 Min.
    #3 Mord verjährt nicht

    #3 Mord verjährt nicht

    Im August 1988 verschwand die damals 22-jährige Ute Werner, als sie von der Osnabrücker Innenstadt nach Hause trampen wollte. Ihr Großmutter wartete bereits mit dem Essen auf sie, doch Ute Werner kam nie zu Hause an. Knapp zwei Wochen später fand ein Spaziergänger ihre Leiche am Stadtrand. Denn Ute Werner wurde vergewaltigt und ermordet. Die Polizei ermittelte mit einer Sonderkommission unter Hochdruck – allerdings ohne Erfolg. Der Täter, möglicherweise ein Serientäter, wurde nie gefasst. Doch Mord verjährt nicht. Und deswegen lassen die Ermittler bis heute nicht locker. In "Die Anhalterin" erzählen wir einen der bewegendsten Cold Cases Niedersachsens – der nur noch mithilfe der Öffentlichkeit gelöst werden kann.

    In dieser dritten Folge geht es um die Erfolgsfaktoren in der Cold-Case-Arbeit. Wir hören unter anderem vom Karsten Bettels, der an der Polizeiakademie Niedersachsen den Kurs "Cold-Case-Analyse" ins Leben gerufen hat. Seine Student:innen haben dort im Jahr 2015 auch den Fall Ute Werner bearbeitet. Und es soll auch um die Polizeiarbeit gehen, die sich seit 1988 stark weiterentwickelt hat: Hätte man den Mord an Ute Werner mit den heutigen technischen Mitteln damals direkt aufklären können?

    Wenn ihr Hinweise zum Fall Ute Werner geben könnt, kontaktiert bitte die Polizei in Osnabrück unter der Nummer 0541/327-2115. Die wichtigsten Informationen zum Fall haben wir außerdem unter noz.de/anhalterin gebündelt.

    • 35 Min.
    #4 Die heiße Spur

    #4 Die heiße Spur

    Im August 1988 verschwand die damals 22-jährige Ute Werner, als sie von der Osnabrücker Innenstadt nach Hause trampen wollte. Ihr Großmutter wartete bereits mit dem Essen auf sie, doch Ute Werner kam nie zu Hause an. Knapp zwei Wochen später fand ein Spaziergänger ihre Leiche am Stadtrand. Denn Ute Werner wurde vergewaltigt und ermordet. Die Polizei ermittelte mit einer Sonderkommission unter Hochdruck – allerdings ohne Erfolg. Der Täter, möglicherweise ein Serientäter, wurde nie gefasst. Doch Mord verjährt nicht. Und deswegen lassen die Ermittler bis heute nicht locker. In "Die Anhalterin" erzählen wir einen der bewegendsten Cold Cases Niedersachsens – der nur noch mithilfe der Öffentlichkeit gelöst werden kann.

    In dieser vierten, und vorerst letzten, Folge geht es darum, wie wichtig die Öffentlichkeit für die Lösung von Cold Cases ist. Wir blicken hinter die Kulisse der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY", wo Uwe Hollmann im Jahr 2019 die Zuschauer:innen um Mithilfe im Fall Ute Werner bat. Es geht um die Suche nach der verschwundenen Tasche von Ute Werner, wir erfahren von aktuellen Spuren und hören von Uwe Hollmann, woher seine Zuversicht kommt, diesen Fall tatsächlich noch aufklären zu können.

    Wenn ihr Hinweise zum Fall Ute Werner geben könnt, kontaktiert bitte die Polizei in Osnabrück unter der Nummer 0541/327-2115. Die wichtigsten Informationen zum Fall haben wir außerdem unter noz.de/anhalterin gebündelt.

    • 35 Min.

Kundenrezensionen

4,5 von 5
91 Bewertungen

91 Bewertungen

OliviaLuciana_ ,

Absolut empfehlenswert!

Der Fall war mir nicht bekannt, da ich nicht aus der Region komme. Trotzdem, oder gerade deswegen hat mich der Podcast gepackt und ich habe alle Folgen in wenigen Tagen angehört. Gute Mischung aus Ermittlerinterviews, Gesprächen mit Freunden von Ute und wichtigen Infos zum Fall.

Scorpionfisch ,

Ute Werner …

Gefällt mir sehr gut. Eigentlich 5Sterne. Allerdings ist die Sprechgeschwindigkeit sehr zu hoch und beeinträchtigend beim Hören.
Vielleicht kann man das ja ändern.
LG Maria P.

MoriartyCOYS ,

Gerne mehr!

Viel besser als das Kaffekränzchen im Fall Holt, da der Erzähler sehr strukturiert erzählt. Wirklich angenehm.

Top‑Podcasts in Wahre Kriminalfälle

ZEIT ONLINE
Philipp Fleiter / Audio Alliance
Leonie Bartsch & Linn Schütze
Paulina Krasa & Laura Wohlers
Ines Anioli, Visa Vie & Studio Bummens
Bayerischer Rundfunk

Das gefällt dir vielleicht auch

Braunschweiger Zeitung / Wolfsburger Nachrichten
audiowest, Selina Stolze, Selina Wilson, Jacqueline Schlüsener
Der Tagesspiegel
nordbayern.de, Nürnberger Nachrichten
Mitteldeutscher Rundfunk
WAZ