39 Min.

Die D2C-Brand KoRo setzt auf große Packungen und kleine Preise Unternehmer:innen der Zukunft - Der Amazon Podcast zum Marketplace

    • Wirtschaft

Seit 2014 verkauft die Direct-to-Consumer-Brand KoRo haltbare Lebensmittel, die das Unternehmen bevorzugt online in Großpackungen vertreibt – über den eigenen Onlineshop, auf Amazon und über Partner im Lebensmitteleinzelhandel. Im Sortiment hat KoRo inzwischen 1.300 Produkte. Für Sourcing, Produktion, Vertrieb und Marketing sorgen mittlerweile rund 400 Leute. Beim Umsatz blickt KoRo auf ein rasantes Wachstum zurück: „2016 hatten wir einen Umsatz von einer Million Euro, dann haben wir uns verdoppelt, wieder ein Jahr später waren es fünf Millionen Euro und seit Corona ist es durch die Decke gegangen – da waren es erst 20, dann 60 Millionen Euro und heute sind wir auf einer Run Rate von über 100 Millionen Euro“, berichtet CEO Kosta Calios im Gespräch mit Jan Bechler.

Seit 2014 verkauft die Direct-to-Consumer-Brand KoRo haltbare Lebensmittel, die das Unternehmen bevorzugt online in Großpackungen vertreibt – über den eigenen Onlineshop, auf Amazon und über Partner im Lebensmitteleinzelhandel. Im Sortiment hat KoRo inzwischen 1.300 Produkte. Für Sourcing, Produktion, Vertrieb und Marketing sorgen mittlerweile rund 400 Leute. Beim Umsatz blickt KoRo auf ein rasantes Wachstum zurück: „2016 hatten wir einen Umsatz von einer Million Euro, dann haben wir uns verdoppelt, wieder ein Jahr später waren es fünf Millionen Euro und seit Corona ist es durch die Decke gegangen – da waren es erst 20, dann 60 Millionen Euro und heute sind wir auf einer Run Rate von über 100 Millionen Euro“, berichtet CEO Kosta Calios im Gespräch mit Jan Bechler.

39 Min.

Top‑Podcasts in Wirtschaft

WELT
Philipp Westermeyer - OMR
Teresa Stiens, Christian Rickens und die Handelsblatt Redaktion, Handelsblatt
Lena Jesberg, Anis Mičijević, Sandra Groeneveld, Ina Karabasz
Finanzfluss
Philipp Glöckler, Philipp Klöckner