7 Folgen

Der Podcast der Dresden Frankfurt Dance Company. Interviews mit Choreograf*innen und Tänzer*innen, Einblicke hinter die Kulissen und weitere Hintergrundinfos zu den neusten Kreationen.

Dresden Frankfurt Dance Company Dresden Frankfurt Dance Company

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5,0 • 1 Bewertung

Der Podcast der Dresden Frankfurt Dance Company. Interviews mit Choreograf*innen und Tänzer*innen, Einblicke hinter die Kulissen und weitere Hintergrundinfos zu den neusten Kreationen.

    PODCAST: ZEITGEIST TANZ

    PODCAST: ZEITGEIST TANZ

    In unserem Podcast erfahren Sie mehr über die Arbeit der Choreografen Jacopo Godani, William Forsythe und Marco Goecke und ihre drei Kreationen, die im Programm ZEITGEIST TANZ zu sehen sind.

    In seinem neuen Werk "BACH OFF!" beschäftigt sich Jacopo Godani mit der Frage, wie man klassisches Kulturgut auf die Gegenwart projiziert, ohne dass es an seinem unvergleichbaren Wert verliert. „Diese Cello-Partituren verdienen eine junge, zeitgenössische Interpretation, sodass neue Generationen lernen, den unglaublichen kulturellen Wert unserer Vergangenheit zu verstehen und zu schätzen“, sagt Godani.

    "Quintett" (1993) ist ein Meilenstein des zeitgenössischen Balletts von William Forsythe, in dem die Tänzer*innen zu Gavin Bryars´ Musik einen nahtlosen Fluss von Solos, Duetten und Trios in Gang setzen. Das Werk von Forsythe besticht durch seine freudige Komplexität – wie ein reißender Strom, der in seiner kraftvollen Vision ein Bewusstsein des eigenen Endes beinhaltet.

    Für seine Kreation mit der Dresden Frankfurt Dance Company "Good Old Moone" arbeitet Marco Goecke zur Musik von Patti Smith. „Wenn ich an diese Arbeit denke, träume ich vom Gefühl eines Mittelpunkts, der alles erklärt. Jedes neue Werk ist auch die Suche nach einer Begegnung mit jemandem“, sagt Goecke.

    ZEITGEIST TANZ
    https://www.dresdenfrankfurtdancecompany.com/de/repertoire/zeitgeist-tanz-2022/

    Autor: Armin Frauenschuh
    Gesprochen von: Jonathan Unterweger

    • 21 Min.
    PODCAST: WITH THESE HANDS

    PODCAST: WITH THESE HANDS

    In diesem Podcast erfahren Sie mehr über die einzigartige Produktion "With these hands" mit Jan Bang und dem Ensemble Modern.

    Bei "With these hands" bestimmt Improvisation das Gesamtkonzept: Jeden Abend entsteht ein neuer Dialog zwischen Musik und Tanz. Die Musiker*innen des Ensemble Modern sowie die Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company spielen sich die Impulse zu, entwickeln Geräusche und Bewegungen, die vom norwegischen Jazzmusiker und Live-Elektroniker Jan Bang aufgenommen, verarbeitet, verändert und wieder in das Geschehen eingebracht werden. So entsteht ein sich langsam verändernder Strom aus Bewegung und Musik, in dem Klang und Tanz untrennbar verwoben sind. Für diese Produktion verwandelt Jacopo Godani die Tänzer*innen mit Hilfe von überdimensionalen Kopfskulpturen zu epischen Titanen und mythologischen, fremden Wesen und schafft so eine Welt in ihrer ganz eigenen Ästhetik.

    In den letzten Jahren hat die Dresden Frankfurt Dance Company bereits mehrfach mit dem Ensemble Modern kooperiert. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit wird nun fortgesetzt und mit der Kollaboration des norwegischen Jazzmusikers und Live-Elektronikers Jan Bang um eine neue Dimension erweitert.

    Das Ensemble Modern zählt zu den führenden Ensembles für zeitgenössische Musik. Es vereint rund 20 Solist*innen, deren Herkunft den kulturellen Hintergrund der Formation bildet. Jan Bang ist norwegischer Musiker und Plattenproduzent. Er ist die Art von musikalischem Innovator und Brückenbauer, dem es immer wieder gelingt, progressives Denken mit der Anziehungskraft durch das Populäre in Einklang zu bringen.

    WITH THESE HANDS
    https://www.dresdenfrankfurtdancecompany.com/de/repertoire/with-these-hands-flab/

    In Kooperation mit den Dresdener Musikfestspielen, dem Ensemble Modern und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste.

    • 25 Min.
    PODCAST: TRACES

    PODCAST: TRACES

    In unserem neuen Podcast erfahren Sie mehr über das Werk "Traces", welches von fünf Ensemblemitgliedern der Company entwickelt wurde.

    Manuel Gaubatz spricht mit Anne Jung und Michael Ostenrath, zwei der Choreograf*innen, die das Stück erarbeitet haben.

    In "Traces" gehen Felix Berning, Kevin Beyer, Anne Jung, Michael Ostenrath und Sam Young-Wright auf Spurensuche und verbinden bisherige tänzerische Einflüsse, die gegenwärtige choreografische Forschung unter Jacopo Godani und ihre eigenen choreografischen Handschriften.

    Die daraus entstehende Performance-Installation gleicht einem Palimpsest – Ideen werden eingebracht, durch andere ergänzt und wieder durch neue überschrieben. Die bleibenden Spuren aus Vergangenheit und Gegenwart mischen sich mit den Ideen der jungen Choreograf*innen. Es ist ein vibrierendes, experimentelles Stück, das an das architektonische Konzept des Sommerbaus mit seiner einzigartigen dreidimensionalen Open-Air-Bühne anknüpft.

    TRACES
    https://www.dresdenfrankfurtdancecompany.com/de/repertoire/traces/

    Das Gespräch führte Manuel Gaubatz.
    Gesprächspartner*innen: Anne Jung, Michael Ostenrath

    • 14 Min.
    PODCAST: PREMONITIONS OF A LARGER PLAN

    PODCAST: PREMONITIONS OF A LARGER PLAN

    In unserem Podcast erfahren Sie mehr über Jacopo Godanis Neukreation "Premonitions of a Larger Plan".

    Education Manager Manuel Gaubatz spricht mit den beteiligten Musiker*innen und zwei Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company. Im Gespräch geben sie Einblicke in ihre Zusammenarbeit und die Hintergründe der Kreation von Jacopo Godani.

    An welchen Referenzgrößen können sich junge Künstler*innen – und überhaupt junge Menschen – orientieren, um sich selbst weiterzuentwickeln? Diese Frage treibt Jacopo Godani seit langem in Bezug auf die Arbeit mit der Company an. Seine Mission, die als künstlerisches Credo immer wieder durch die eigenen choreografischen Arbeiten durchleuchtet: Das Bewusstsein schärfen für die zeitlose Schönheit der Kunst, aber auch das Bewusstsein überhaupt für die außergewöhnlichen Leistungen, zu denen talentierte und hart an sich arbeitende Menschen fähig sind – als Bereicherung und Ansporn zu eigenen Höhenflügen. Godanis neue Arbeit will Einblicke in diesen Prozess der Künstlerwerdung aus verschiedenen Perspektiven geben – der des Tanzes wie auch der Musik. Und so treffen beeindruckende junge Musiker*innen auf die Company und zeigen gemeinsam, wie junge Menschen ihre Träume wahr werden lassen, indem sie sich ganz auf ihre Kunst fokussieren.

    "Premonitions of a Larger Plan"
    https://www.dresdenfrankfurtdancecompany.com/de/repertoire/premonitions-of-a-larger-plan-dd/

    Das Gespräch führte Manuel Gaubatz.
    Gesprächspartner*innen: Felix Berning (Tänzer), Matthew James Higham (Flöte), Petar Pejčić (Violoncello), David Leonidas Thiel (Tänzer), Hannelore Vander Elst (Gitarre)

    • 31 Min.
    PODCAST: ALTER EGO

    PODCAST: ALTER EGO

    In unserem neuen Podcast gibt Ihnen Education-Manager Manuel Gaubatz einen Einblick in die Hintergründe, die Inspirationsquellen und den Entstehungsprozess der Kreation "Alter Ego" von Jacopo Godani.

    "Alter Ego", die fantasievolle Neudeutung des eigenen Ichs, beschäftigt die Dresden Frankfurt Dance Company bereits seit geraumer Zeit – um jetzt eine weitere Verdichtung zu erfahren. War die Auseinandersetzung mit dem deutschen expressionistischen Film der 20er Jahre zu Beginn nur eine von mehreren Inspirationsquellen, so rückt sie nun ins Zentrum. Jacopo Godani sucht die starken, überzogenen Ausdrucksmittel von Filmen wie "Nosferatu" oder "Metropolis" in eine gegenwärtige Choreografie zu übertragen, ihre Drastik, ihre Wirkmacht, ja auch ihren skurrilen Grusel. Die Beschäftigung mit den 100 Jahre alten Klassikern wird zum spannenden Experimentierfeld – und führt die Company nah an den eigenen Kern. Godanis künstlerisches Selbstverständnis ist geprägt von den erweiterten Möglichkeiten des körperlichen Ausdrucks, bis hin zu Verfremdung, Verstärkung, Überzeichnung und Überhöhung.

    ALTER EGO
    https://www.dresdenfrankfurtdancecompany.com/de/repertoire/alter-ego-2022/

    Geschrieben und gesprochen von Manuel Gaubatz, Education-Manager der Company.

    • 10 Min.
    PODCAST: HOLLOW BONES

    PODCAST: HOLLOW BONES

    In diesem Podcast erfahren Sie mehr über Jacopo Godanis Werk "Hollow Bones".

    Zu Beginn der choreografischen Forschung für seine Kreation "Hollow Bones" bezog Jacopo Godani die Idee der künstlerischen Freiheit auf Vögel. In der leichten und hohlen Struktur ihrer Knochen entdeckte er die Umsetzung oder Materialisierung dieses Konzepts.

    "Hollow Bones" wird Symbol dieser künstlerischen Freiheit, die auch Godanis choreografischen Prinzipien charakterisiert. In dieser Kreation vereint Jacopo Godani ähnlich einem künstlerischen Manifest seine performative Haltung, seine Herangehensweise an die klassische Balletttechnik und seine choreografische Forschung. Elemente wie ungewöhnliche Sounds, gesprochene Texte und Videosequenzen unterstreichen den experimentellen Charakter der Kreation und tragen zu einer choreografischen Struktur bei, die durch eine Komposition in Echtzeit gekennzeichnet ist. Bühnenarrangements werden mit gekonnter Lässigkeit ein und ausgeblendet und folgen einem ungreifbaren aber wohl arrangierten Masterplan.

    HOLLOW BONES
    https://www.dresdenfrankfurtdancecompany.com/de/repertoire/hollow-bones-ffm/

    Autoren: Armin Frauenschuh, Sarah Weber
    Gesprochen von: Jonathan Unterweger

    • 15 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
1 Bewertung

1 Bewertung

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

ZEIT ONLINE
ARD
Atze Schröder & Leon Windscheid
DER SPIEGEL
Mit Vergnügen
Westdeutscher Rundfunk