25 Min.

Durch Mut zu innerem Wachstum Verena König Podcast für Kreative Transformation

    • Mentale Gesundheit

#60 Durch Mut zu innerem Wachstum
In dieser Folge geht es um Mut, um Mut als eine Fähigkeit, Mut als eine Kraft und auch als Bereitschaft zu innerem Wachstum. Mut als ein Schlüssel, um aus festgefahrenen Gedankenmustern und Verhaltensmustern herauszukommen. Mut um zu wachsen, Mut um immer mehr das eigene Wesen auszudrücken. Es geht auch darum, zu verstehen, wie Mut helfen kann, aus den Folgen von Traumatisierungen heraus zu heilen. Wenn du Traumatisierung in deiner Biografie hast, kann es sein, dass Angst als ein subtiles Gefühl immer mitschwingt. So können innerlich Konzepte entstehen über dich, über die Welt und über Menschen, die von Angst motiviert sind. Beispielsweise das Konzept „Die Welt ist ein gefährlicher Ort“, „Menschen sind gefährlich und nicht vertrauenswürdig“ oder „Ich bin nie in Sicherheit“. Ein traumatisierter Mensch hat es also gar nicht so leicht, mutig zu sein, denn der Mut, den er aufbringen müsste, müsste größer sein, als die Gesamtheit der eigenen Lebenserfahrung.
In dieser Folge erfährst Du:
was Mut für eine Aufgabe hat dass es zwei Arten von Mut gibt was Mut mit Deinen Werten zu tun hat wieso es schwierig ist, mutig zu sein, wenn man traumatisiert ist wie Du Mut schöpfen und entfalten kannst wie Du durch Mut heilsame Bewegungen anstoßen kannst

#60 Durch Mut zu innerem Wachstum
In dieser Folge geht es um Mut, um Mut als eine Fähigkeit, Mut als eine Kraft und auch als Bereitschaft zu innerem Wachstum. Mut als ein Schlüssel, um aus festgefahrenen Gedankenmustern und Verhaltensmustern herauszukommen. Mut um zu wachsen, Mut um immer mehr das eigene Wesen auszudrücken. Es geht auch darum, zu verstehen, wie Mut helfen kann, aus den Folgen von Traumatisierungen heraus zu heilen. Wenn du Traumatisierung in deiner Biografie hast, kann es sein, dass Angst als ein subtiles Gefühl immer mitschwingt. So können innerlich Konzepte entstehen über dich, über die Welt und über Menschen, die von Angst motiviert sind. Beispielsweise das Konzept „Die Welt ist ein gefährlicher Ort“, „Menschen sind gefährlich und nicht vertrauenswürdig“ oder „Ich bin nie in Sicherheit“. Ein traumatisierter Mensch hat es also gar nicht so leicht, mutig zu sein, denn der Mut, den er aufbringen müsste, müsste größer sein, als die Gesamtheit der eigenen Lebenserfahrung.
In dieser Folge erfährst Du:
was Mut für eine Aufgabe hat dass es zwei Arten von Mut gibt was Mut mit Deinen Werten zu tun hat wieso es schwierig ist, mutig zu sein, wenn man traumatisiert ist wie Du Mut schöpfen und entfalten kannst wie Du durch Mut heilsame Bewegungen anstoßen kannst

25 Min.