95 Folgen

ecozentrisch ist Deutschlands erster täglicher Nachhaltigkeits-News Podcast. Von Montags bis einschliesslich Freitag servieren wir euch passend zum ersten Kaffee aktuelle News rund um Nachhaltigkeit, Greentech und positive Beispiele der nachhaltigen Transformation!

ecozentrisch aware_ GmbH

    • Nachrichten
    • 4,9 • 14 Bewertungen

ecozentrisch ist Deutschlands erster täglicher Nachhaltigkeits-News Podcast. Von Montags bis einschliesslich Freitag servieren wir euch passend zum ersten Kaffee aktuelle News rund um Nachhaltigkeit, Greentech und positive Beispiele der nachhaltigen Transformation!

    ecozentrisch XL - Karel Golta: Nachhaltigkeit gesamtheitlich denken

    ecozentrisch XL - Karel Golta: Nachhaltigkeit gesamtheitlich denken

    Inzwischen ist alles irgendwie mit dem Label der Nachhaltigkeit versehen worden. Nahrungsmittel, Kleidung, Strom, Fahrzeuge... kaum eine Marketingabteilung lässt sich das Buzzword der 20er Jahre entgehen.

    Aber reicht das wirklich um die Ziele, die wir uns u.a. mit dem Pariser Klimabkommen gesetzt haben, zu erreichen? Können wir unsere Industrien mal eben schnell nachhaltig aufstellen, ohne unsere Lebensweise fundamental zu verändern?

    Darüber reden wir mit Karel Golta:, Gründer und CEO von Indeed Innovation, in dieser XL Ausgabe von ecozentrisch. Karel entwickelt mit seinem Team Produkte und Dienstleistungen der nächsten Generation: wirkliche Innovationen, die gleichzeitig äußerst praktikabel für den Anwender und damit nicht nur wirtschaftlich erfolgreich, sondern auch nachhaltig sind.

    Zahlreiche seiner Produktentwicklungen sind Designpreis-nominiert und gewannen angesehene Auszeichnungen wie IF Award, red dot, den WorldStar und sogar den amerikanischen IDEA sowie den japanischen Good Design Award. 

    Mehr Infos dazu auf der Homepage: Innovation for the circular economy – INDEED (indeed-innovation.com)

    Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • 1 Std. 6 Min.
    ecozentrisch Champions KW 41: Microsoft, ASCA, Hemmersbach, Schaeffler, VW und Co.

    ecozentrisch Champions KW 41: Microsoft, ASCA, Hemmersbach, Schaeffler, VW und Co.

    Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 41. KW:




    Bessere Reparierbarkeit bei Microsoft

    Den Rechner länger verwenden – auch das ist nachhaltig.Dazu will Microsoft jetzt einen Beitrag leisten. Das Unternehmen verspricht, dass sich die neuen Geräte, die ab Ende 2022 vorgestellt werden, besser reparieren lassen. Dabei geht es um Surface Notebooks und Tablets, später sollen Spielekonsolen verbessert werden. Microsoft will lokale Reparatur-Optionen ermöglichen bzw. erleichtern. Das betrifft die Reparatur in den Geschäften, aber auch die, die durch den Kunden selbst veranlasst werden. Auch sollen künftig Ersatzteile erhältlich sein. 

    https://www.heise.de/news/Nach-Aktionaersdruck-Microsoft-verspricht-bessere-Reparierbarkeit-ab-2022-6212787.html




    ASCA und STRENGER mit Solarbaum für E-Bikes

    Energie fürs E-Bike vom Baum – besser gesagt vom Solar-Baum.

    Die Firma ASCA hat einen Ladesäule für E-Bikes hergestellt, die die Form eines Baums hat.Der Solar Tree macht Strom für E-Bike-Ladestationen von drei Mehrfamilienhäusern für altersgerechtes Wohnen in Löchgau. Die rund 2,5 Meter langen Solarmodule der rund sechs Meter hohen Installation bestehen aus organischen Solarfolien.Diese Solarfolien sind extrem flexibel. Mit der herkömmlichen Technik wären diese individuellen Formen nicht möglich gewesen, so ein Sprecher der Firma ASCA. Die Nutzung des Solarstroms ist nicht auf das Beladen von E-Bikes beschränkt – wenn gerade kein Rad beladen wird, wird der Strom für den Allgemeinstrom der Tiefgarage der Häuser benutzt.

    Auftraggeber für dieses innovative Projekt war das Bauunternehmen STRENGER Bauen und Wohnen.

    https://de.asca.com/projekte/asca-structures-de/solarbaum-von-asca-versorgt-e-bike-stationen-mit-umweltfreundlicher-energie/




    Hemmersbach für aktive CO2-Bindung

    Den Klimawandel bekämpfen will auch die Firma Hemmersbach –  das globale IT-Dienstleistungsunternehmen kündigte eine Initiative zum Klimaschutz an, die komplett aus Eigenmitteln finanziert wird. Die Initiative heißt ‚Hemmersbach Climate Force‘- Dabei handelt es sich um einen Prozess, der das Mineral Olivin einsetzt, um auf natürlich Weise CO2 aus der Atmosphre zu entfernen. Die Initiative ist eine Aktion innerhalb der Direct Action Programme des Unternehmens, die das Ziel haben, globale Probleme direkt anzugehen.

    Dafür setzt Hemmersbach mindestens 20 Prozent seines jährlichen Gewinns ein.

    Die Programme unterstützen beispielsweise benachteiligte Kinder in Indien und Polen oder setzen sich für den Tierschutz ein.

    https://schwartzpr.de/newsroom/hemmersbach/klimaschutz-it-dienstleister-hemmersbach-gruendet-direct-action-hemmersbach-climate-force-um-klimawandel-durch-aktive-co2-bindung-zu-bekaempfen/




    Neues Werk für E-Mobilität bei Schaeffler

    Der Automobil-Zulieferer Schaeffler hat ein neues Werk für E-Mobilität eröffnet.

    Es befindet sich in West-Ungarn und schafft 150 neue Arbeitsplätze. Das Werk ist das erste reine E-Mobilitätswerk der Schaeffler-Gruppe weltweit. Damit gilt es als Kompetenz-Zentrum für die Produktion von Komponenten und Systemen für E-Antriebe. Diese Antriebe sind entweder E-Motoren oder Hybridgetriebe.

    Die hochmoderne Anlage ist zum größten Teil automatisiert.  Bis 2023 will das Unternehmen in dem neuen Werk bis zu 800.000 Produkte herstellen können.

    Zwischen 2026 und 29 will man auf eine Kapazität von bis zu 1,8 Millionen erhöhen. Das Werksgebäude selbst wurde auch unter Nachhaltigkeits-Gesichtspunkten entwickelt. Der Strom kommt aus Photovoltaik-Anlagen, es gibt Abwasser- und Regenwasser- Wiederaufbereitungsanlagen, ein intelligentes Wärme- und Kühl-Management sowie stromsparende LED-Beleuchtung. 

    https://www.umweltdialog.de/de/wirtschaft/mobilitaet/2021/Schaeffler-eroeffnet-Werk-fuer-E-Mobilitaet.php




    VW-Chef Diess fordert bessere Mobilitäts-Konzepte für Fahrrad und Auto

    Ein Herz fürs Fahrrad: VW-Chef Herbert Diess hat mit einer Twitter-Meldung erneut auf s

    • 6 Min.
    gridX Gründer Andreas & David - KI-basiertes Laden von Elektrofahrzeugen

    gridX Gründer Andreas & David - KI-basiertes Laden von Elektrofahrzeugen

    Der Erfolg der #emobility steht und fällt mit der Lade-Infrastruktur. Angesichts der immer stärkeren Zulassungszahlen von Elektroautos, sind gerade hier die Versorger gefragt und bauen ihre Netze in einer noch nie da gewesenen Geschwindigkeit aus. Aber selbst bestehende Anlagen und Plattformen können optimiert werden!

    Das junge Smart-Grid-Unternehmen gridX zeigt genau das! In Kooperation mit E.ON entwickelte gridX eine innovative Technologie, die es ermöglicht, historische Ladedaten und Kundengewohnheiten automatisiert in die Ladeprozesse von Elektrofahrzeugen einzubeziehen und diese somit weiter zu optimieren.

    gridX stattete einen Bürostandort des Essener Konzerns E.ON bereits im vergangenen Jahr mit dynamischem Lastmanagement aus, welches nun mithilfe von künstlicher Intelligenz auf das nächste Level gehoben wird. Erste Testresultate zeigen, dass mit Hilfe des KI-basierten dynamischen Lastmanagements bis zu 30 Prozent mehr Energie für das Laden von Elektrofahrzeugen zur Verfügung gestellt werden kann – dadurch lässt sich die Anzahl der Ladepunkte an einem Standort ohne Netzausbau nahezu verdoppeln.

    Wir unterhalten uns mit den beiden Gründern, Andreas Booke and David Balensiefen, die uns einen Einblick in ihr Startup, aber auch ihre ganz persoenliche Entwicklung geben!

    Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • 32 Min.
    ecozentrisch Champions KW 40: ABB, EnBW, DHL, DB, Interface, Zalando und Co.

    ecozentrisch Champions KW 40: ABB, EnBW, DHL, DB, Interface, Zalando und Co.

    Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 40. KW:




    Schnellste Ladesäule der Welt von ABB

    Das E-Auto in 15 Minuten aufladen- das könnte nun mit der neuen Ladesäule von ABB möglich werden. Der Schweizer Technologiekonzern bringt jetzt die nach eigenen Angaben schnellste Ladesäule der Welt auf den Markt. Die Ladesäule heißt Terra 360 und verfügt über eine Maximal-Leistung von 360 kW.

    Diese Leistung reicht theoretisch, um ein normales E-Auto in ca. 15 Minuten aufzuladen. Für 100 Kilometer Reichweite wäre man bereits in drei Minuten vollgeladen. Die Ladesäule ist modular aufgebaut und bieten eine dynamische Energieverteilung. Damit können an der Terra360-Ladesäule bis zu vier Autos geladen werden. Mit dem Produkt übersteigt ABB die bisher erhältlichen Schnelllader um 10 kW. Es soll Ende 2021 Markteinführung haben. 

    https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/abb-terra-360-schnellste-ladesaeule-der-welt/




    EnBW legt 2022 Kohle-Kraftwerk RDK7 still

    Raus aus der Kohle – das wollen Staaten und Unternehmen. 

    Das gilt auch für den Energieversorger EnBW. Das Unternehmen gab nun bekannt, das man den Block 7 des Rheinhafen-Dampfkraftwerks (RDK) bis Mitte 2022 zur Stilllegung anmelden will. Dies sei ein konsequenter Schritt zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele, heißt es aus dem Unternehmen. Bis 2030 wolle man seine CO2-Emissionen um mindestens 50 Prozent reduzieren. Bis 2035 sollen sie bei Netto-Null liegen. EnBW hat seit 2013 bereits 9 konventionelle Kraftwerks-Blöcke stillgelegt. Das Unternehmen setzt seit Jahren auf den Ausbau erneuerbarer Energien. Aus Wind- und Solarenergie kommen heute insgesamt 4.900 Megawatt Leistung.

    https://www.enbw.com/unternehmen/presse/kohleausstieg-stilllegung-des-rheinhafen-dampfkraftwerks.html




    Kooperation von DHL und DB für mehr Postzüge

    Mehr Post auf die Schiene – Das ist das Ziel einer Kooperation zwischen der Deutschen Bahn und DHL. Gestern gaben die Sparte DB Cargo und die Deutsche Post DHL Group bekannt, dass sie auf sieben neuen Strecken Postzüge einsetzen werden. Bisher laufen nur zwei Prozent der Postsendungen über die Schiene. 

    Durch die nun bekannt gegebene verstärkte Zugnutzung soll dieser Anteil auf sechs Prozent steigen. Dadurch, dass die Bahn vermehrt nachhaltig produzierten Strom nutzt und der Bahn-Transport durch die großen Mengen viel effizienter ist, ist diese Entwicklung ein großer Schritt in Sachen Nachhaltigkeit. Verkehrsexperten schätzen, dass der Transport über die Schiene siebenmal weniger CO2 erzeugt als der Transport im Lkw. Auf lange Sicht plant die Deutsche Post, den Anteil der Sendungen über Schienentransporte auf 20 Prozent zu erhöhen.

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/bahn-dhl-postzuege-101.html




    E-Kerosin von Atmosfair für Lufthansa

    Nun kann man auch klimaneutral in die Luft gehen – Im Emsland ist in dieser Woche eine Produktions-Anlage für CO2-neutralen Flugzeug-Treibstoff eröffnet worden. Es handelt sich um eine so genannte Power-to-Liquid-Kraftstoff- Anlage. Der für die Kerosinherstellung notwenige Wasserstoff stammt aus erneuerbaren Energien. Die Anlage der Betreiberorganisation Atmosfair verwendet außerdem Gas aus einer Biogas-Anlage sowie aus der Umgebungsluft abgesaugtes CO2. Der Regelbetrieb soll ab dem ersten Quartal 2022 mit einer täglichen Produktion von acht Fässern Roh-Kerosin beginnen. Mit der Lufthansa hat man bereits einen Abnehmer. Die Fluggesellschaft wird für mindestens 5 Jahre eine Menge von mindestens 25.000 Liter E-Kerosin jährlich aus dieser Anlage abnehmen.

    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/lufthansa-atmosfair-eroeffnet-anlage-fuer-klimaneutrales-e-kerosin-im-emsland-a-0c84661b-b239-4e9b-9d20-df2fb9a78482




    Teppichfliesen-Hersteller Interface bis 2040 klima-negativ

    Auch bei der Produktion von Teppichfliesen kann man Emissionen einsparen – 

    das plant jedenfalls das Hersteller-Unternehmen Interface aus Krefeld. Hier will man seinen CO2-Fu

    • 6 Min.
    Alexander Nick - Nachhaltige Transformation bei BMW

    Alexander Nick - Nachhaltige Transformation bei BMW

    Egal wo man sich auf diesem Planeten befindet, wenn man Menschen nach dem Gütesiegel "Made in Germany" fragt, dann kommt an mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Hinweis auf die deutsche Automobilindustrie dabei heraus.

    Wie keine andere Branche haben hier deutsche Marken eine globale Vorreiterrolle eingenommen und führen zum Teil seit vielen Jahrzehnten die jeweiligen Verkaufscharts, vor allen Dingen im Premiumsegment an. Die Elektrifizierung der Mobilität, die Neuausrichtung von globalen Lieferketten und neue Mitbewerber, stellen die dt. Automobilindustrie jedoch vor nie gekannte Herausforderungen.

    Über genau diese unterhalten wir uns mit Alexander Nick, Lead Climate Strategy and ESG Standards der BMW Group und lassen uns dabei Einblicke in ein Jahrhundertprojekt geben.




    Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

    • 32 Min.
    ecozentrisch Champions KW 39: VW, Solarwatt, Zurich, EnBW, IKEA und Co.

    ecozentrisch Champions KW 39: VW, Solarwatt, Zurich, EnBW, IKEA und Co.

    Das sind die ecozentrisch Wochenchampions in der 39. KW:




    VW-Chef Diess fordert grünere Wirtschaftspolitik

    Forderung aus der Industrie: VW-Chef Diess schreibt unmittelbar nach der Bundestagswahl auf  Twitter, dass er sich eine ehrgeizigere Energie-und Verkehrswende wünscht. Anschließend stellt er dort 10 Forderungen auf, die an die künftige Regierungs-Koalition gerichtet sind. So solle der CO2-Preis bereits ab 2024 schon auf 65 Euro pro Tonne steigen, um eine spürbare Maßnahme zu ergreifen. Darüber hinaus plädiert Diess für einen früheren Kohleausstieg und das Ende der Subventionen für fossile Kraftstoffe. Auch den deutlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien hält er für wichtig. Zudem müsse es eine stärkere Förderung für Fahrräder, Elektro-Räder und Carsharing-Dienste für E-Mobilität geben.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/herbert-diess-vw-chef-fordert-co2-preis-von-65-euro-fuer-2024-a-abba19f3-ef14-45d1-a320-01c58f06865e




    Solarwatt mit drei neuen Produktionsanlagen

    Wieder mehr Solaranlagen aus Deutschland: Die Firma Solarwatt hat in der letzten Woche die größte Fertigungs-Anlage für Glas-Glas-Solarmodule eröffnet.

    Bereits in dieser Woche werden die ersten Module an die Kunden ausgeliefert. 

    Geschäftsführer Detlef Niehaus sieht darin einen Meilenstein für Solarwatt und für den Solar-Produktionsstandort Deutschland. Das Unternehmen aus Dresden bietet Photovoltaik-Systeme ‚Made in Germany‘ an.  Dabei produziert man als einziger europäischer Hersteller alle Komponenten eines PV-Systems aus einer Hand.  Im Rahmen der Eröffnung der neuen Produktionsanlage wurden auch zwei weitere neue Fertigungslinien für Batterie-Speicher offiziell vorgestellt. 

     Solarwatt beschäftigt derzeit 600 Mitarbeiter, davon 400 in Dresden. Bis 2025 sollen darüber hinaus noch einmal 400 Arbeitsplätze entstehen. Die neue Produktionsanlage wird pro Jahr etwa eine Million Solarmodule herstellen.

    https://www.solarwatt.de/unternehmen/presse/pressemeldungen/solarwatt-eroeffnet-drei-neue-produktionsanlagen




    Lebensversicherung mit Nachhaltigkeits-Fokus bei Zurich

    Nachhaltig vorsorgen: das soll mit dem neuen Lebensversicherungsprodukt der Zürch- Versicherungs-AG gelingen. Der Versicherer bietet nun eine neue fondsgebundene Lebensversicherung an, die zu 100 Prozent auf Nachhaltigkeit setzt. Darüber hinaus wird auch das Angebot an nachhaltigen Fonds stark ausgeweitet. Die Anforderungen an die Nachhaltigkeit der neuen fondsgebundenen Lebensversicherung sind besonders hoch. Dafür wurde das Produkt mit dem Österreichischen  Umweltzeichen für nachhaltige Produkte ausgezeichnet. Damit ist es eines der wenigen Produkte auf dem österreichischen Markt, der diese Auszeichnung tragen darf. 

    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210922_OTS0016/zurich-lanciert-neue-lebensversicherung-mit-fokus-auf-nachhaltigkeit-und-erweitert-die-palette-der-nachhaltigen-fonds




    Schnellladepark von EnBW 

    Schnell mal das E-Auto an der Autobahn laden- das soll noch in diesem Jahr einfacher werden. Jedenfalls an der A7 zwischen Hamburg und Hannover.

    Dort baut das baden-württembergische Energieunternehmen EnBW einen Hochgeschwindigkeits-Ladepark. Er soll noch in diesem Jahr fertig werden bietet in der ersten Ausbaustufe 16 Ladepunkte.  Dort kann das E-Fahrzeug mit einer Leistung  von bis zu 300 kW aufgeladen werden. Ein Teil der Energie, die man dort aufladen kann, stammt unmittelbar von der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Ladeparks. Auch der restliche Strom stammt zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen. 

    https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/enbw-ladepark-autobahn-a7/?_gl=1*1dwjvht*_ga*SDl5bTlWSGF0a2ZVTFNQbU5TUnVFekNIdkJOMHEySzRTRER5cll4N1RHalN5dTN2Mmc0c0FBZW44d3hjb0dtRw




    Second Hand Day bei IKEA in der Schweiz

    Neue Liebe zu alten Möbeln: Der Einrichtung-Riese IKEA hat sich am 25. September am Second Hand Day in der Schweiz beteiligt. Damit will das U

    • 6 Min.

Kundenrezensionen

4,9 von 5
14 Bewertungen

14 Bewertungen

MarieKlimczak ,

Super Podcast für Nachhaltigkeitsinteressierte

Ein toller Start in den Tag und ein ganzheitlicher Überblick der wichtigsten Nachhaltigkeitsnews des Tages.

TobisSpitznameBeiApple ,

Kritischere Nachfragen

Ich finde die Podcast Idee toll. Allerdings wäre es schön wenn ihr auch mal kritische Nachfragen stellt. Gerade bei Unternehmen die bisher nicht gerade mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz aufgefallen sind wie BMW.
So scheint der Podcast doch sehr wie eine anbiedernde Greenwashing Platform für die großen Namen.

Juli_Am ,

Eco-News Häppchen

Spannende Mischung an Themen. Sehr kurzweilig und informativ 👍

Top‑Podcasts in Nachrichten

Das gefällt dir vielleicht auch