123 Folgen

Erwachte Götter ist ein wöchentlicher Exkurs. Es ist der Dialog, den Michael und Andres jede Woche realisieren. Jedes Mal öffnet sich ein besonderer Raum für tiefe EinSicht und vielfältige ErKenntnis.

* * * * *

Das Konzept ist einfach: Wir treffen uns im Zoom-Raum. Schauen, welche Themen sich ergeben und folgen dem, was sich zeigt.
Das klingt total konzeptlos und ist es auch: Kein Glaubenssystem. Kein Konzept. Keine Vorbereitung. Kein Plan. Keine gestochene Audioqualität.

Dafür pures Mensch-Sein mitten im genialen Erkenntnis- und Entwicklungsfeld des Göttlichen.

Ausgehend von dem, was wir gerade sind, vermitteln wir vielfältige Einblicke in die vollkommenen Qualitäten, durch die das Göttliche in uns Menschen wirkt.
Wir bewegen uns ganz spielerisch im göttlichen Feld und freuen uns sehr, wenn Du mit dabei bist …

* * * * *

Wie erlebst Du unsere Exkurse in das Erwachen des Göttlichen?
Wir freuen uns auf Deine Bewertung sowie auf Deine Kommentare.

* * * * *

Weitere Information, insbesondere zum Wirken von Michael und seiner Familie gibt es hier:
www.dieheilungsfamilie.com

Wir sind Rosa & Michael mit Yoko, Nakoa und Satya. Die Heilungsfamilie sind nicht nur wir 5, es sind alle Menschen, die sich mit der neuen Welt mehr identifizieren als mit der sogenannten Normalität. Diese neue Welt entsteht gerade und ist Einklang mit der Natur. Durch sie wird Frieden auf der Erde möglich. Die Umsetzung der neuen Welt liegt in der Verantwortung des Einzelnen. Wir möchten auf diesem Weg nach Hause inspirieren.

* * * * *

Erwachte Götter Michael und Andres

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4,3 • 14 Bewertungen

Erwachte Götter ist ein wöchentlicher Exkurs. Es ist der Dialog, den Michael und Andres jede Woche realisieren. Jedes Mal öffnet sich ein besonderer Raum für tiefe EinSicht und vielfältige ErKenntnis.

* * * * *

Das Konzept ist einfach: Wir treffen uns im Zoom-Raum. Schauen, welche Themen sich ergeben und folgen dem, was sich zeigt.
Das klingt total konzeptlos und ist es auch: Kein Glaubenssystem. Kein Konzept. Keine Vorbereitung. Kein Plan. Keine gestochene Audioqualität.

Dafür pures Mensch-Sein mitten im genialen Erkenntnis- und Entwicklungsfeld des Göttlichen.

Ausgehend von dem, was wir gerade sind, vermitteln wir vielfältige Einblicke in die vollkommenen Qualitäten, durch die das Göttliche in uns Menschen wirkt.
Wir bewegen uns ganz spielerisch im göttlichen Feld und freuen uns sehr, wenn Du mit dabei bist …

* * * * *

Wie erlebst Du unsere Exkurse in das Erwachen des Göttlichen?
Wir freuen uns auf Deine Bewertung sowie auf Deine Kommentare.

* * * * *

Weitere Information, insbesondere zum Wirken von Michael und seiner Familie gibt es hier:
www.dieheilungsfamilie.com

Wir sind Rosa & Michael mit Yoko, Nakoa und Satya. Die Heilungsfamilie sind nicht nur wir 5, es sind alle Menschen, die sich mit der neuen Welt mehr identifizieren als mit der sogenannten Normalität. Diese neue Welt entsteht gerade und ist Einklang mit der Natur. Durch sie wird Frieden auf der Erde möglich. Die Umsetzung der neuen Welt liegt in der Verantwortung des Einzelnen. Wir möchten auf diesem Weg nach Hause inspirieren.

* * * * *

    Ende oder Pause? Es wird sich zeigen …

    Ende oder Pause? Es wird sich zeigen …

    Nach knapp zweieinhalb Jahren und 123 Episoden ist dies das vorläufige Ende unseres Podcasts. Die Geburt von Michaels 4. Kind steht kurz bevor. Tatsächlich kam es bereits am darauf folgenden Freitag zur Welt, nicht mal 24 Stunden nach dieser Aufnahme. Da Michael und seine Familie diese einmalige Zeit gemeinsam für sich verbringen wollen, gibt es bis auf weiteres keinen Raum für die Realisierung unseres Podcast.

    Wir wissen nicht, ob es eine Pause oder ein Abschluss ist – somit ist das Ende offen. In dieser Episode schauen wir zurück, wohin uns fast zweieinhalb Jahre insgesamt recht konstanter Podcast-Aufnahmen brachten. Wie wir in diesen Raum eintauchten, um das eine BewusstSein mit einem zweiten zu verbinden und damit einen konstanten Weg der kooperativen Bewusstwerdung zu beschreiten. Jedes mal orientierten wir uns an dem, was gerade in uns war, was sich hier zeigte und sich somit im Dialog formen wollte.

    Unsere Reflexion offenbart, dass sich Bewusstsein insbesondere im Austausch bewusst werden kann. Vielleicht wird Bewusstseinsentwicklung dadurch überhaupt erst möglich. Die Form, in unserem Fall die InFORMation aufgrund unserer Kommunikation, gibt dem ewigen Bewusstsein den irdischen Raum inmitten der Polarität, um sich bewusst zu werden und sich damit weiterzuentwickeln.

    Ebenso zeigt sich, welche neuen Wege entstehen können, wenn wir uns künftig wieder begegnen. Dass es dann wahrscheinlich um die tiefere Erdung und Verwurzelung all dessen geht, was wir bisher erkennen und erfahren durften. So wird klar, dass eine Zeit der Ruhe oftmals elementar wichtig ist, damit sich neue Qualitäten entwickeln und die Dinge auf ihre Weise reifen können. Gerade jetzt sind wir ohnehin in einer natürlichen Ruhephase (die Aufnahme entstand am 24.11.2022). Mutter Natur schafft aktuell den Raum, in dem sich alles zurückzieht und zur Ruhe kommt, um in einigen Monaten neu zu erblühen.

    Es könnte durchaus sein, dass es genau das ist, was uns mit diesem Podcast erwartet. Ebenso kann es sein, dass es dann eine Neuausrichtung und somit auch einen neuen Namen gibt – dafür lautet Michaels spontane Idee “Erwachte Bestimmung“. Wir wissen es nicht, lassen es bewusst offen und lassen uns genau dahin führen, wo es für uns weitergeht …

    DANKE, dass du uns auf der bisherigen Reise begleitet und dass du uns gelauscht hast!
    DANKE, dass du dich für unsere Impulse geöffnet und sie möglicherweise für dich genutzt hast, um dein Wesen und deinen Weg zu entdecken!
    DANKE für unser gemeinsames Wachstum und vor allem DANKE für das gemeinsame BewusstWerden ! ! !

    • 31 Min.
    Anfangs Angriff, später Greifbarkeit.

    Anfangs Angriff, später Greifbarkeit.

    Wir berühren Tabus, die miteinander bislang nicht zur Sprache kamen. Es sind unbewusste Konstrukte, die im Innern lebendig sind und die sich massiv auf unser Miteinander auswirkten.

    Den notwendigen Öffnungsprozess schenkte uns diese Podcast-Episode. Hier besprechen wir, was wir bislang ausblendeten, obwohl es in unseren Dialogen wieder und wieder aufflackerte. Es ist ein subtiles Mit- und Gegeneinander-Kämpfen, was durchaus spürbar ist, ohne dass es sich klar zeigte.

    Mit diesem Austausch gehen wir der Klarheit entgegen. Dafür öffnen wir, was tatsächlich in uns ist. Für Andres bedeutet es, sich mit einem inneren Konstrukt zu konfrontieren, was meint, dass er am Besten wüsste, was richtig ist. Dass er allein den richtigen Weg findet und diesen Weg auch geht. Dieses Konstrukt impliziert somit auch, dass alle anderen Wege nicht so viel wert, nicht so effektiv und somit nicht so bedeutsam sind.

    Für Michael ist das Ehrliche Mitteilen (EM) ein wesentlicher Schlüssel zur Heilung der Menschheit. In dieser Episode spricht er Andres darauf an, warum er diesen Weg immer wieder beurteilte, ohne es bisher selbst probiert zu haben. Aufgrund der direkten Nachfrage wird deutlich, was tatsächlich dahinter steht.

    Anfangs führte uns diese Öffnung an einen Punkt, wo es nichts mehr zu sagen gab und der gemeinsame Weg enden könnte. Kurz darauf wird sichtbar, dass ein Ende im Neubeginn mündet.

    Indem wir ansprechen, was tatsächlich in unserem Inneren ist, ohne es verändern zu wollen, zeigen wir uns wirklich. Wir werden greifbar und im Greifbaren können durchaus Angriffe entstehen, die das Bisherige beschädigen oder zerstören. Hier begegnen wir den Schutzmechanismen unserer Ängste, die uns davor bewahren wollen, dass wir mit derart intensiven Entwicklungen überhaupt in Kontakt kommen.

    Genau hier beginnt das Unvorhersehbare, das Unsichere, das Unkontrollierbare. Hier gehen wir über das Bisherige hinaus. Es endet und gleichzeitig kann es neu beginnen, da wir uns nun in wachsender Wahrhaftigkeit begegnen. Indem wir immer ehrlicher miteinander werden und uns so zeigen, wie wir gerade wirklich sind.

    Anstatt sonnig strahlender Schokoladenseiten zeigen sich nun die Dinge, bei denen uns durchaus bewusst ist, wie herausfordernd sie für uns selbst und für unser Miteinander sind. Doch genau in dieser Belastungsprobe wächst der Raum von Offenheit und von Freiheit, da alles so sein darf, wie es ist. Die Wandlung entsteht in offener Freiheit …

    • 49 Min.
    Kaiserschnitt-Diktatur oder ursprüngliche Rhythmen?

    Kaiserschnitt-Diktatur oder ursprüngliche Rhythmen?

    Diesmal lenkt uns der gemeinsame Geist zum Beginn des menschlichen Lebens. Zum Geburtsprozess und zum Moment der Geburt. Inzwischen hat sich hier eine Kaiserschnitt-Diktatur entwickelt. Neue Menschen kommen mit einem massiven Übergriff in die Welt. Der Weg einer natürlichen Geburt, wo der kleine Mensch auf seine Art und Weise ins irdische Leben gelangt, wird ihm damit verwehrt. Stattdessen wird kurzer Prozess gemacht, wobei ebenso die Bauchdecke und die Gebärmutter der Frau zerstört werden.

    Anhand dieses alles entscheidenden Moments für jedes menschliche Leben zeigt sich, dass wir den Kontakt zu natürlichen Zyklen und Rhythmen verlieren. Wir meinen, dass wir das Leben kontrollieren müssen und damit entscheiden könnten, wie es aus unserer Sicht am besten ist. Bereits die Geburt zeigt, dass es so nicht funktioniert. Auf den ersten Blick scheint es effektiv. Doch mit einer derartigen "Geburtskontrolle" beginnt der individuelle Lebensweg gleich mit weit reichenden Traumatisierungen.

    Und wofür … ?
    All das in diesem Moment aktivierte Leiden nur damit es effektiv ist ? ? ?

    Momentan zahlen Krankenkassen mehr für einen Kaiserschnitt, als für eine normale Geburt (insoweit eine Geburt in einer Krankenhausatmosphäre überhaupt normal sein kann). Bewusst betrachtet wird auch hier deutlich: Verkehrte (Menschen)Welt.

    Bereits bei unserer Geburt geht es darum, dass es möglichst effektiv und möglichst profitabel ist. Wenn ein menschliches Leben bereits so beginnt, wie soll es weitergehen … ?

    Alles liegt im Anfang.

    So beginnt das menschliche Dasein mit einer fatalen Ohnmachtserfahrung, die dem natürlichen Wesen einer Geburt komplett widerspricht. Unser Leben beginnt bereits mit der Trennung vom Ursprung.

    Ebenso wäre die Geburt die entscheidende Initiation, wo Frau und Mann neu zusammen wachsen können: Die Frau gibt sich der Geburt und den elementaren Kräften hin, die in diesem Moment durch sie wirken. Der Mann gibt ihr den Rückhalt, um sie gut durch diesen Prozess zu leiten. Doch wenn dieser Prozess fremdbestimmt und übergriffig abgekürzt wird, sind diese einmaligen Möglichkeiten verloren. Sie wären jedoch so wichtig, damit die man aufgrund des gemeinsamen Geburtsweges wirklich zusammen wachsen kann. In diesem Augenblick wird eine Familie geboren, die durch den profitablen Kaiserschnitt für sie wesentliche Erfahrungen einbüßt.

    Derart abstruse Entwicklungen finden sich in allen Bereichen unserer momentanen Gesellschaft. Übergriffigkeit, Ohnmacht und der Verlust natürlicher Rhythmen entfernen uns immer mehr vom eigenen Ursprung. Vermeintlich leben wir im Wohlstand einer modernen Gesellschaft. Selbst sehen wir uns gern als die bislang höchst entwickelte, menschliche Zivilisation auf diesem Planeten.

    Doch wie gut geht es den Menschen tatsächlich?
    Wie geht es dir selbst?
    Was nimmst du in deinem Umfeld und in deiner Umwelt wahr?

    Wir stehen unter Dauerstrom und Dauerbeschleunigung. Alles, was wir tun, muss effektiv sein. Jegliches Warten wird schnell zur Geduldsprobe. Bloß keine Langeweile. Doch Warten ist ein wesentliches Element des Lebens. Jeder natürliche Rhythmus nimmt sich die Zeit, die er braucht. Der Mensch will es beschleunigen und abkürzen und versucht es permanent. Allerdings haben diese Eingriffe immer ihren Preis. Nur weil er sich nicht sofort zeigt, wird dieser Preis nach und nach immer deutlicher. Jeder übergriffige Eingriff bedeutet diverse Kollateralschäden, die wir auf allen Ebenen unserer Gesellschaft (notdürftig) flicken.

    Wie lange wollen wir so weitermachen?
    Wie lange machst du noch mit?

    Somit dürfen wir neues Bewusstsein in unsere Welt zu bringen. Ein Bewusstsein, mit dem wir dem Leben gestatten, sich von Beginn an auf natürlichem Wege zu entfalten. So entwickeln sich natürliche Menschen, die ein natürliches MitEinAnder leben können. Erstaunlicherweise, ohne dass wir etwas dafür tun müssen.

    Also, was ist der bessere Geburtsweg für das Neue?
    Der beste Geburt

    • 32 Min.
    Wie sich Einzigartigkeit zu Gemeinschaft puzzelt …

    Wie sich Einzigartigkeit zu Gemeinschaft puzzelt …

    Während der Aufnahme war Michael mit seinen Kindern draußen auf dem Spielplatz. Und diese Atmosphäre wird auch in unserem Podcast lebendig …

    Andres startet mit einer Metapher, die für ihn kurz zuvor deutlich wurde. Diese Metapher zeigt, wie wir im Sinne des Großen Ganzen Verbundenheit entwickeln. Dies lässt sich wundervoll am Beispiel eines Puzzles veranschaulichen: In seiner Einzigartigkeit ist jeder Mensch ein Puzzleteil. Damit das Puzzle vollständig wird, muss jedes Teil an die richtige Position. Im Sinne des großen Puzzles gibt es exakt eine Position, wo dieses Puzzleteil passt. Somit wird das große Bild des Puzzles erst dann vollständig sichtbar, wenn alle Teile zusammen gefunden haben. Solange ein Teil fehlt, ist das Bild lückenhaft und das fehlende Teil wird umso deutlicher.

    Bislang leben wir in unserem kollektiven Miteinander das Gegenteil: Wir versuchen uns aneinander anzugleichen, um möglichst "normal" zu sein. So entstehen Puzzleteile, die in ihrer Form gleich sind. Doch wenn die Form der Puzzleteile gleich ist, passen sie nicht zueinander. So entsteht keine Verbindung. Die Verbindung entsteht erst durch die einzigartige Form jedes Teiles.

    Wenn alle Teile in ihrer Einzigartigkeit zueinander gefunden haben, ergibt sich das Bild des Großen Ganzen. Nun ist das einzelne Teil nicht mehr entscheidend. Nun zeigt sich das Gesamtbild, welches die Einheit aller Einzelteile repräsentiert. Das Individuelle komplettiert das AllEine. Genau danach sehnen wir uns. Insbesondere sehnen wir uns nach wahrhaftiger Verbindung, die jedoch nur entsteht, wenn wir bereit sind unsere Einzigartigkeit wahrzunehmen, sie zu erkennen und entsprechend zu leben.

    Wahrscheinlich ist jeder von uns im Leben bereits am richtigen Platz. Es würde uns also leicht fallen die eigene Einzigartigkeit (im Sinne seines Puzzleteils) zu leben. Was uns bislang davon abhält? Dass wir uns gegen die Einzigartigkeit wehren, es unbedingt anders haben wollen und somit nach Dingen streben, die uns nicht entsprechen. Auf diesem Irrweg erzeugen wir viel, innere Anspannung, die unsere Lebendigkeit lähmt und uns perspektivisch krank macht. Die Entspannung kommt, sobald wir unsere Einzigartigkeit leben. Nun fließt die Energie, die sich durch uns – in uns selbst sowie im großen Ganzen – entfalten will. Ganz klar, ganz leicht, ganz freudvoll, ganz vital und ganz erfüllend.

    Diese Betrachtung führte uns noch weiter und zwar zur Neuordnung des Deutschen Bundestages. Genau genommen bis zur Neuordnung des demokratischen Systems. Michael war klar, wie der Bundestag umgebaut werden muss und welche Partei es für den Übergang braucht (es ist "Die EINE").

    Bislang finden wir eine Politik normal, wo es vor allem um Debatten, genau genommen um Streit geht. Hier geht es nicht um MitEinAnder oder ZusammenWirken, sondern immer um ein DagegenSein, da man das als probates Mittel sieht, um eigene Interessen durchzusetzen. Doch wenn ich primär meine Interessen durchsetzen will, verfolge ich einseitige Absichten. Und diese Einseitigkeit mündet immer in Konflikt und Krise. Dabei wurde uns auch bewusst, dass jede Absicht die Resonanz und die Lebendigkeit begrenzt. Denn die Absicht reduziert das Spektrum aller Möglichkeiten, die sich im MitEinAnder ergeben können, auf den kleinen Ausschnitt, der im Rahmen der Absicht liegt. Alles andere ist unerwünscht und muss somit abgewehrt werden. Diese Klarheit offenbart eine Fehlfunktion des bisherigen, so genannten demokratischen Systems. Denn das Ende des Streits ist der Beginn der Befruchtung und somit von fruchtbaren Verbindungen.

    Die Vielfalt der Erkenntnisse macht diese Episode zu einem visionären Exkurs, der zur Hälfte auf einem Spielplatz im Großraum Dresden verwirklicht wurde. Also öffnen wir uns für die Spiel- und die Lebensfreude, um das Puzzle des Großen Ganzen mit unserer Einzigartigkeit zu komplettieren.

    • 45 Min.
    Emotionale Bewusstheit als Portal der Verbundenheit

    Emotionale Bewusstheit als Portal der Verbundenheit

    Diesmal wird es emotional und zwar so richtig. In dieser Episode ergründen wir, wie sich emotionale Bewusstheit entwickelt. Emotionen sind eine massive Kraft, die im bisherigen Miteinander oft begrenzt und tendenziell auf positive Emotionen reduziert werden.

    Wir haben die These, dass unsere Emotionalität ein wesentliches Portal für den Übergang in ein neues MitEinAnder der Menschheit ist. Denn unsere emotionalen Kräfte werden vor allem in Beziehung lebendig. Sie bringen uns in Verbindung und sie schenken uns tief gefühlte Erfahrungen im VerbundenSein. Dabei können wir Emotionen nicht denken, auch wenn wir es meist versuchen. Emotion kann ich nur fühlen …

    Die Kraft unserer Emotionen ist unkontrollierbar und somit unsicher. Deshalb vermeiden wir vieles, was für uns jedoch so sooo elementar ist.

    Andres berichtet von zwei Erlebnissen, wo er wichtige Erkenntnisse sammelte, die sein emotionales Bewusstsein schärften. Dabei ist Human Design eine gute Orientierung. Unsere Emotion wird hier als eigenständiges Energiezentrum definiert. Dieses Energiezentrum kann offen und damit wahrnehmend oder definiert und somit wirkend sein. Die Verteilung von offen und definiert ist ziemlich genau 50:50. Somit ist etwa die Hälfte der Menschen emotional offen, während die andere emotional definiert ist.

    Mit unseren Emotionen wirken wir massiv aufeinander. Der emotional wahrnehmende Mensch spürt die emotionalen Wellen des Anderen. Doch solange ihm das nicht bewusst ist, wird er immer wieder dem Irrtum erliegen, dass es seine eigene Emotion ist, da er sie in sich spürt. Gleichzeitig wird auch der Verstand aktiv, der nach Gründen, Ursachen und Lösungsmöglichkeiten sucht, um die Emotionalität irgendwie zu erklären und zu beherrschen. Ebenso konditionieren wir uns emotional. Wie die emotionale Konditionierung ungefähr wirkt, beschreiben wir in unserem Podcast-Dialog.

    Interessanterweise ist die Emotion immer zuerst da und der Verstand interpretiert sie nachträglich. Ebenso entwickelt eine Emotion weitaus mehr Kraft, als jeder Gedanke. Einfach, da Emotionen mächtige Empfindungen und somit körperliche Energien in Bewegung bringen, während ein Gedanke an sich nur im Kopf kreist.

    In unserer Aufnahme wird gegen Ende deutlich, wie wir beide in unserer Dynamik agieren: Andres ist emotional offen und Michael ist emotional definiert. Beide tendieren wir zu Harmonie, gerade wenn in Wahrheit Emotion dran ist. Andres um nicht von der emotionalen Welle des Anderen erfasst zu werden, die sich ihm in seiner Offenheit als sehr bedrohlich darstellt. Michael mit seiner Definition, damit er anderen nicht zu nahe tritt, sie nicht überfordert, nicht zu viel ist. Doch genau hier vermeiden wir den wirklichen Kontakt und somit die Möglichkeit für wahrhaftige Verbundenheit. Unsere Emotionen sind das, was uns wirklich ins Fühlen führt. Solange wir unsere Emotionen begrenzen und unterdrücken, haben wir wenig Ausdrucksformen, um unser körperliches Wesen als Mensch tatsächlich zu spüren. Eine der wenigen Möglichkeiten, die uns in dieser Begrenzheit bleibt, ist Sexualität. Jedoch wird unsere sexuelle Energie aufgrund der emotionalen Begrenzung immer wieder fehlgeleitet, was jeder von uns auf vielen Ebenen beobachten kann.

    Wie es tatsächlich um unsere emotionale Bewusstheit steht können wir in unseren Beziehungen sehen. Wie offen gehen wir hier mit Emotionen um:
    Dürfen Emotionen einfach da sein, ohne dass es bewertet, beurteilt oder sonst wie gesteuert wird?
    Gelingt es Emotionen als wichtige Heilungskraft zu nutzen, die uns von alten Verletzungen und Traumata lösen kann?

    Das ist das große Potenzial, was in unserem MitEinAnder schlummert. Die Bewusstheit im eigenen emotionalen Wesen ist dafür ein wesentlicher Schlüssel.
    Erste Impulse, was für emotionale Bewusstheit wahrgenommen und gelebt werden darf, erkunden wir mit dieser Episode.

    Wie erlebst du dein emotionales Wesen?

    • 45 Min.
    Drei Wege ins Ideal. Mindestens.

    Drei Wege ins Ideal. Mindestens.

    Diese Episode dreht sich um ein Thema, das Bedeutung und Pathos vereint: Das IDEAL.

    In den meisten Menschen wird es die Sehnsucht nach einem Ideal geben. Insbesondere nach dem Ideal des eigenen Wesens und dem Ideal des eigenen Lebens. Auf dieser Ebene geht es anfangs um Unterscheidung. So erkennen wir, dass wir das Ideal oft mit Ideen gleichsetzen, die unser Verstand konstruiert und von denen er meint, dass wir erst dann zufrieden, froh und glücklich sind, wenn wir dieses Ideal erreichen konnten. Doch das sind gedankliche Illusionen und Anhaftungen, die nicht zum eigentlichen Ideal führen.

    In jedem schlummert das Ideal und wartet darauf entdeckt und erkannt zu werden. Dieses Ideal hat viel mit Hingabe zu tun. Mit dem Akzeptieren von allem, was wirklich ist. Diese Akzeptanz kann herausfordernd sein. Denn ich akzeptiere, dass die Dinge sind, wie sie sind, und dass ich bin, wie ich bin. Hingabe und Akzeptanz führen zum Ideal im gegenwärtigen Leben.

    Wahrscheinlich gibt es mindestens drei Möglichkeiten dieses Ideal zu erkennen. Einerseits Meditation, um Klarheit ins innere Wesen zu bekommen. Was nehme ich gerade wahr? Wohin leitet mich diese Wahrnehmung?
    Weiterhin das Gebet, was mein menschliches Wesen mit den größeren Dimensionen des Göttlichen vereint und somit den Kanal zwischen Himmel und Erde öffnet. Hier verbinde ich mich mit den höheren Aspekten, welche über die Begrenzungen des menschlichen Wesens hinausreichen.

    Die dritte Möglichkeit ist Human Design, was mir den klaren Einblick in mein inneres, energetisches Wesen ermöglicht. So wird deutlich, welche Potenziale und Möglichkeiten tatsächlich in meinem Wesen schlummern. Ebenso wird deutlich, wo meine Grenzen sind. Angesichts dessen zeigt sich, was für mich passt und was nicht. Diese Klarheit ist ein wichtiger Teil des Ideals.

    Es sind drei Möglichkeiten, um mich dem eigenen Ideal zu nähern. Dabei ist genau die Möglichkeit die richtige, die im jeweiligen Augenblick am nahe liegendsten ist. Somit gibt es keinen Rang und keine Reihenfolge. Wahrscheinlich gibt es weitere Möglichkeiten, um das eigene Ideal zu erkunden. Mit dieser Aufnahme betrachten wir erstmal die Möglichkeiten, die uns vertraut sind und die uns am meisten voranbrachten. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass Leben immer Weiterentwicklung ist und wir somit zu neuen Erkenntnissen kommen werden, die das Bisherige in einem anderen Licht zeigen. Also sind Erkenntnis und Entwicklung immer eine Momentaufnahme, die sich bald wandeln wird …

    • 38 Min.

Kundenrezensionen

4,3 von 5
14 Bewertungen

14 Bewertungen

nklsf ,

Bester Podcast für ehrlich-authentische Selbsterforschung

Lasst euch nicht von dem Titel in die Irre führen! Hier sind nicht zwei Megalomänner am Mikrofon, sondern mit Michael und Andres offensichtlich zwei, die Mitten im Leben stehen, und die sowohl in sich als auch in der Welt schon einen guten Weg gegangen sind. Mit dieser geronnenen Lebenserfahrung im Gepäck begegnen sie sich als Menschen in jeder Folge neu - offen für das, was sich in diesem Moment gerade zeigen möchte.

Ich verstehe den Titel eher wie einen Fixstern, an dem sich immer wieder orientiert wird. Erinnert wird. Es wird in den Gesprächen klar, dass die Reise, um die es hier geht, die ist, immer wieder neu in seine eigene Göttlichkeit zu erwachen, die Göttlichkeit in allem zu sehen und das Leben mit all seinen vielen Schichten, Schönheiten und Herausforderungen in diesem Bewusstsein zu beschreiten.

Für mich bot Podcast-Konsum immer die Gefahr der kognitiven Überfrachtung. Bei diesem hier allerdings überhaupt nicht. Diese Gespräche sind nicht verkopft, sondern authentisch festgehaltene Begegnungen, in denen auch mal geatmet und erspürt wird. Erfrischend. In vielen Themen kann ich mich wiederfinden und nehme wertvolle Impulse für meinen Weg mit.
Danke! (und bitte: weitermachen!)

Loslassexpertin ,

DER Podcast, den ich nicht mehr missen mag. 💛

Eigentlich mag ich keine Podcasts. Eigentlich. Dieser Podcast von Andres & Michael ist der Allererste, der mich inhaltlich wirklich fesselt und mein Herz ganz weit macht. 💛 Ich kann nicht aufhören zuzuhören. - Absolute Herzensempfehlung!

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Studio Bummens & Undone
ZEIT ONLINE
rbb | NDR | Undone
Sebastian "El Hotzo" Hotz, Salwa Houmsi & Studio Bummens
Mit Vergnügen
Atze Schröder & Leon Windscheid