15 Folgen

Wir schauen & trinken Klassiker. Wir bewegen uns durch die Kinogeschichte anhand von Drinks. Vom James Bond-Martini zu Marilyn Monroe's Manhattan, sprechen wir über Geschichte & Rezepte der Cocktails und die dazugehörigen Filme.
Gucken & Trinken eben.

Gucken & Trinken Jannis & Marina

    • TV und Film

Wir schauen & trinken Klassiker. Wir bewegen uns durch die Kinogeschichte anhand von Drinks. Vom James Bond-Martini zu Marilyn Monroe's Manhattan, sprechen wir über Geschichte & Rezepte der Cocktails und die dazugehörigen Filme.
Gucken & Trinken eben.

    Chin-chin! Die Morde des Herrn ABC

    Chin-chin! Die Morde des Herrn ABC

    Chin-chin! Die Morde des Herrn ABC

    “Ich werde eine gesichtslose Bestie sein. Chin-chin, ABC”

    Mit diesen geschriebenen Worten startet Hercules Poirots albtraumhafte Jagd auf den ABC-Mörder. In der dreiteiligen BBC-Neuauflage des Agatha Christie Romans wird Poirot von John Malkovich inszeniert und eins kann man vorweg nehmen: Es wird düster und dreckig.

    Die Morde des Herrn ABC – die Romanvorlage
    Der 18. Kriminalroman von Agatha Christie erschien 1936. Darin jagt Poirot gemeinsam mit seinem Freund Hastings und Inspektor Japp einen Serienmörder, der nach dem Alphabet mordet – in einer Stadt mit A eine Person mit A usw – und Poirot immer kurz vorher darüber informiert. Eigentlich ein recht untypischer Plot für Christie – die sich eher Morden im kleinen, häuslichen und psychologischen Rahmen verschrieben hat.

    Die Morde des Herrn ABC – Das Remake von BBC
    Düster, psychotisch und depressiv – so könnte man das Remake von BBC beschreiben. Poirot als depressiver, einsamer Charakter, der mit seinem Alter und seine schwindenden Popularität nicht klarkommt, ein Verdächtiger der sich krankhaft Schmerzen zufügen muss, Morde, mit blutigen und gewaltsamen Detailaufnahmen. Die Drehbuchautorin Sarah Phelps lässt sich auch diesmal nicht lumpen – so hat sie für die BBC Christies “Und dann gabs keines mehr” und “Tödlicher Irrtum” als Miniserien adaptiert. Aktuell kann man „Die Morde des Herrn ABC“ hier in Deutschland bei TVNow gucken.

    Chin-chin – Der Drink
    Hercule Poirot stößt in der Serie gleich mehrmals mit Brandy an. Brandy ist an sich erstmal das englische Wort für Branntwein und kann damit alle möglichen gebrannten Spirituosen bezeichnen. Der „Brandy de Jerez“ hingegen ist eine Geschützte Herkunftsbezeichnung und bezieht sich nur auf Weinbrand aus eine Region in Andalusien.
    Wer sich dafür noch mehr interessiert, dem sei diese exzellente Folge des Cocktailpodcasts über Weinbrände empfohlen.
    https://cocktailpodcast.de/2015/11/29-weinbrand-brandy-cognac/

    Die besten Agatha Christie Adaptionen
    Die Morde des Herrn ABC sind nicht die einzige Neuverfilmung von Agatha Christies Romanen. Auch wir haben z.B. schon über Mord im Orientexpressgesprochen.
    Aber wieso schießen die Remakes gerade wie Pilze aus dem Boden? Natürlich liegt es Christies guten Kriminalgeschichten – die Handlung und Auflösung ist zeitlos, man kann sie beliebig umwandeln und mit ihr spielen.
    Außerdem laufen von einigen Werken aufgrund ihres Alters langsam die Urheberrechte aus. Dazu kommt, dass BBC One und Amazon wohl mit der Agatha Christie Limited einen mehrjährigen Rechte-Deal abgeschlossen haben. Was da neues in der Pipeline ist und welche Remakes wir am besten finden, das hört ihr im Podcast.

    Mordreport – ein Remake als Podcast
    Es gibt zwar viele Neuauflagen von Christie-Stoffen, aber wohl eine, die als Hörspiel in unserer Zeit spielt! Deswegen möchten wir euch “Mordreport – Fräulein Styles und das Geld” ans Herz legen. Jannis hat den Stoff von Christies “Das fehlende Glied in der Kette ( The Mysterious Affair at Styles)” komplett als Hörspiel adaptiert. Er selbst spricht Kommisar Hastig und bildet mit Kommisar Lento, gesprochen von William Cohn, das ermittelnde Duo. Hört doch gerne rein! Wir sind gespannt auf euer Feedback!
    http://mordreport.de

    • 36 Min.
    Hochprozentiges Frühstück bei Tiffany

    Hochprozentiges Frühstück bei Tiffany

    Fast jeder kennt den Film zumindest vom Namen – Frühstück bei Tiffany. Der Film hat Audrey Hepburn über Nacht zur Ikone gemacht, mit ihrem unverwechselbaren Stil. In "Frühstück bei Tiffany" spielt Hepburn das wilde New Yorker Partygirl Holly Golightly, das reihenweise Verehrer abschleppt und auflaufen lässt. Doch eigentlich ist sie doch nur auf der Suche nach der großen Liebe ist. Bis sie sie direkt vor der Nase findet. Ihr Nachbar, der jungen Schriftsteller Paul Verjak, bestreitet in Frühstück bei Tiffany seinen Lebensunterhalt ebenfalls durch ein Callboy-Dasein. Zwischen den Beiden entsteht eine wunderbare Freundschaft, bis sie vor der Wahl stehen: Sich füreinander oder ihren bisherigen Lebensstil zu entscheiden…

    Warum "Frühstück bei Tiffany" rassistisch ist

    Frühstück bei Tiffany ist ein Kultfilm – unterhaltsam, auch etwas tiefgründig mit großartigen Bildern. Aber auch ziemlich rassistisch. Die Darstellung des japanische Nachbarn von Holly Golightly ist negativ und sehr stereotypisch (mit viel Make-up, Zahnprothese und stereotypischen Accessoires ausgestattet). Durch diese wiederkehrenden Szenen wird man immer wieder rausgerissen und daran erinnert, dass der Film von 1961 nicht in allem gut gealtert ist.

    Der Drink in Frühstück bei Tiffany

    Doch wo wird da getrunken? Eigentlich werden in Frühstück bei Tiffany eine Menge Drinks konsumiert. Angelehnt an Hollys Herkunft Texas trinken wir den Mississippi Punch – einen hochprozentigen Cocktail mit Cognac, Bourbon und Rum. Damit kann man wohl die ein oder andere Nacht auf einer Party von Holly überleben. Außerdem präsentieren wir diesmal eine alkoholfreie Alternative, für die Partymuffel unter euch oder die, die bei einer Party gerne mal einen klaren Kopf bewahren.

    • 43 Min.
    Shit Happens: Bad Times At The El Royale

    Shit Happens: Bad Times At The El Royale

    Worum geht es in „Bad Times At The El Royale“
    „Bad Times at The El Royale“ ist ein kammerspielartiger Thriller, der 1969 in dem heruntergekommenen Hotel „El Royale“ auf der Grenze von Nevada und Kalifornien spielt. Sieben bis dahin Fremde treffen aufeinander. Jeder hat eine dunkle Geschichte, die sich im Laufe des Films miteinander verweben. Der Film spielt an einem Abend, durch Rückblenden werden die Protagonisten aber nach und nach episodenartig vorgestellt.

    Der „Bad Times at the El Royale“-Regisseur und seine Vorbilder
    Drew Goddard hat sich vor allem als Drehbuchautor für „Buffy“, „Alias“ und die Kinofilme „Cloverfield“ und „Der Marisaner“. Sein Regiedebüt „Rabin in the Woods“ wurde jedoch von allen an gefeiert. Goddard vermischt dabei Geschickt verschiedene Stile. Das episodische eines Tarantino, den Horror eines Rodriguez. Auch der auf sich alleingestellte Concierge erinnert an 4 Rooms, bei dem die beiden Grindhouse-Macher Tarantino und Rodriguez zusammenarbeiteten. Dazu kommen die Zentralperspektiven von Wes Anderson (Grand Budapest Hotel).. Und so mischt Goddard doch etwas ganz eigenes zusammen. Einen Post-Tarantino.

    Das echte Hotel von „Bad Times At The El Royale“
    Denn tatsächlich hat die fantastische Geschichte ein reales Vorbild: Cal Neva. Ein Hotel, das genau auf der Grenzen von Kalifornien und Nevada steht. Der Eigentümer in den 60ern war kein geringerer als Frank Sinatra. Und so waren hierin Marilyn Monroe, Dean Martin und Mafiosi zu Gast. Tatsächlich hatte das Hotel auch wie im Film „Bad Times at the El Royale“ geheime Gänge, die die Zimmer verbanden. Und das Hotel wurde ebenfalls durch Hoover und das FBI abgehört. Denn im Cal Neva stieg wohl auch die President John F. Kennedy ab.

    Was ist auf dem Film in „Bad Times At The El Royale“
    Goddard nutzt in seinem Film einen MacGuffin. Also ein Objekt hinter dem alle her sind, von dem aber nie genau geklärt wird, was es enthält. Den Begriff prägte einst Hitchcock, aber Moderen Beispiele sind zum Beispiel der glänzende Koffer in Pulp Fiction. In „Bad Times at The El Royale“ ist es ein Film, von dem nie geklärt wird, was darauf eigentlich gezeigt wird. Alle Figuren sind sich nur nach kürzester Zeit einige, dass die Filmrolle von höchstem Wert ist.
    Dennoch wird impliziert, dass auf dem Film eine sehr berühmte Person zu sehen ist, die jeder erkennt. Die aber mittlerweile gestorben ist. Und von der es wichtig ist, wie die Menschen sie erinnern.

    Nimmt man die realen Vorbilder des Cal Neva, dann legt das den Schluß nahe, dass es sich um ein Sextape von John F. Kennedy handelt. Man könnte sogar so weit gehen, ein Sextape von JFK und Marilyn Monroe. Das wird aber hier aufgeklärt. Aber war JFK wohl im Cal Neva und soll dort ein Liebeswochenende mit Marilyn Monroe verbracht haben. Und John F. Kennedy wäre eine Person, die wirklich jeder erkennt. Und die 1969, zum Zeitpunkt an dem der Film spielt, bereits tot war.

    • 32 Min.
    GT011: Babylon Berlin und ein Herrengedeck – Podcast

    GT011: Babylon Berlin und ein Herrengedeck – Podcast

    Da sind wir wieder. Mit einem Podcast zu Babylon Berlin. Aktuell kann man die erste Staffel der Serie Babylon Berlin kostenlos streamen in der ARD Mediathek. Und das nehmen wir uns zum Anlass in unserem Podcast Babylon Berlin mal zu besprechen. Wir sprechen vor allem über die Ersten drei Folgen und den Einstieg der Serie.
    Babylon Berlin Serie und der Unterschied zum Buch
    Außerdem vergleichen wir ein wenig die Serie Babylon Berlin und das zugrundeliegende Buch „Der Nasse Fisch“ von Volker Kutscher. Der erste Teil der Buch reihe bietet gleich die Grundlage für die erste und die zweite Staffel Babylon Berlin. Dementsprechend nimmt sich die Serie auch Zeit für ihre Figuren und die Handlung. Volker Kutscher hat extrem viel Recherche investiert und dementsprechend ist auch Babylon Berlin geschichtlich akkurat.
    Gereon Rath und das Herrengedeck im Podcast
    Genau wie Gereon Rath (Volker Bruch) in seiner Kneipe „Das nasse Dreieck“ setzen wir uns also im Podcast hin und trinken ein Herrengedeck.

    Das Rezept für ein Herrengedeck ist denkbar einfach: Man nehme einen „Langen“ und einen „Kurzen“. In den meisten Fällen ein Pils und ein Korn.

    Natürlich gibt es lokale Unterschiede. Gereon Rath aus Babylon Berlin würde vermutlich am liebsten ein Kölsch zu seinem Schnaps trinken, schließlich ist er eigentlich Köllner. Die Düsseldorfer müssen natürlich alles anders machen und kombinieren lieber Altbier und Killepitsch.
    Das Herrengedeck in Zukunft
    Von Barkeeper und Spirituosenvirtuosen wird das Herrengedeck oft belächelt. Schließlich dient das Bier vor allem dazu den herben Geschmack des Korn zu überdecken.

    Wir trinken aber unser Herrengedeck im Podcast mit dem hervorragenden „Vollkorn“ von Eugen Schmidt und Söhne, der tatsächlich zu Schade ist um ihn direkt mit Bier herunterzuspülen. (Danke für das Päckchen.) Abseits davon gibt es auch andere Bestrebungen, das Herrengedeck wieder zu beleben: Zum Beispiel in dem man malzigen Whiskey mit passendem Craftbeer kombiniert,

    S/O an Ariana und Laura vom Herrengedeck Podcast, die uns zu unserem Cover inspiriert haben.

    GT010: Trink den Manhattan aus der Wärmeflasche

    GT010: Trink den Manhattan aus der Wärmeflasche

    Manhattan Rezept:

    4 cl Bourbon (Alternativ Rye oder Canadian Whiskey)
    2 cl Vermouth (süß, trocken oder halb halb)
    2-3 Spritzer Angostura Bitter
    1 Maraschino Kirsche

    Bourbon, Vermouth und Angostura Bitter in einem Rührglas mit Eis ca. 30 Sekunden verrühren, anschließend in eine gekühlte Cocktailschale geben und mit der Marschino Kirsche garnieren.

    - Wir zu Marilyn & Billy Wilder: http://gucken-trinken.de/gt0001-das-verflixte-7-jahr-coktail/
    - Wir zu Maraschino Kirschen: http://gucken-trinken.de/gt005-trink-nicht-die-katzenpisse-im-speisewagen/
    - Manche Mögens heiß bei Amazon Prime* http://amzn.to/2z8xOlK

    • 37 Min.
    GT009: Sex in der großen Stadt

    GT009: Sex in der großen Stadt

    Irgendwas ist heute anders. Da sprechen zwei Männer. Elias und Mathias von "Late at Night" über nehmen heute Gucken & Trinken. Denn sie haben die Reihe "Sprich meinen Podcast" ins Leben gerufen. Und im Tausch könnt ihr Marina und Jannis bei "Late at Night" hören. http://lateatnight.de (Ab Samstag)

    Aber eigentlich soll es heute um Sex gehen: Sex and the City. Carrie, Samatha, Charlotte und Miranda schlafen sich durch Manhatten, suchen die große Liebe und trinken dabei vor allem Cosmopolitan. Einen Cocktail, der seine Bekanntheit vor allem der Erfolgsserie Sex and the City zu verdanken hat. Der Film hingegen war zwar auch erfolgreich, hat aber vor allem bei den Kritiken nicht ganz so abgeräumt.

    Der Cocktail aus Sex and the City: Das Cosmopolitan Rezept

    4 cl Wodka
    1,5 cl Cointreau
    1,5 cl Limettensaft
    3 cl Cranberrysaft

    Den Wodka, gerne mit Zitronen aromatisiert, mit Cointreau, frischem Limettensaft und Cranberrysaft auf Eis shaken und in ein Martiniglas abseihen. Mit einer gedrehten Limettenzeste servieren.

    Hier findet ihr "Late at Night", am Wochenende dann auch mit der Folge von Jannis & Marina http://lateatnight.de und bei Twitter. https://twitter.com/NightPodcast

    Und mehr von Gucken & Trinken gibt es unter http://gucken-trinken.de

    • 44 Min.

Kundenrezensionen

qwakDerBruchpilot ,

Filmpodcast mit Twist

Erfrischend die Drinks und auch die passenden Filmbesprechungen. Nicht ausufernd über Stunden, aber trotzdem mit spannenden Blick!

SunOrange ,

Gute Cocktails & gute Filme!

Klassiker der Filmgeschichte und die darin vorkommenden Drinks werden unterhaltsam von jannis & marina geguckt, kommentiert und getrunken. Ein inspirierender Podcast, der Lust auf einen cocktailreichen Filmabend macht.

SheephunteR ,

Klassiker auf der Leinwand und im Glas

Marina von meinvorgestern uns Jannis vom netzfeuilleton sprechen über Cocktails & Filme.

Top‑Podcasts in TV und Film

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: