500 Folgen

hr-iNFO berichtet über alle relevanten Themen aus Hessen, Deutschland und der Welt.

hr-iNFO Aktuell HR

    • Politik
    • 3.8 • 12 Bewertungen

hr-iNFO berichtet über alle relevanten Themen aus Hessen, Deutschland und der Welt.

    Oma besuchen, aber im Auto übernachten? Streit über Hotelöffnung an Festtagen

    Oma besuchen, aber im Auto übernachten? Streit über Hotelöffnung an Festtagen

    Über Weihnachten sollen die Corona-Regeln gelockert werden, damit sich Familienangehörige zusammenfinden und gemeinsam besinnlich feiern können. Aber ob man dann in einem Hotel übernachten darf, das handhabt jedes Bundesland anders.

    Die Börse ist hip: Junge Menschen legen an

    Die Börse ist hip: Junge Menschen legen an

    Immer mehr Menschen interessieren sich für Aktiengeschäfte. Auch bei jungen Leuten boomt die Börse und sie nutzen die sozialen Netzwerken um sich zu informieren. Doch es tummeln sich auch unseriöse Anbieter bei Youtube und Co.

    "Frauen sollen klein und lieb und nett sein"

    "Frauen sollen klein und lieb und nett sein"

    Der Europarat will Frauen durch einen völkerrechtlichen Vertrag besser vor Gewalt schützen. Aber nicht alle sind dafür. Warum? Das haben wir Evelyn Regner gefragt, die Vorsitzende des Ausschusses für Frauenrechte und Gleichstellung im Europaparlament.

    Das Elend in Afghanistan

    Das Elend in Afghanistan

    Gewalt, Dürren, Armut – und jetzt auch noch Corona: Die Bevölkerung in Afghanistan leidet. Ein Gespräch über die Lage vor Ort mit Ellinor Zeino, Leiterin des Afghanistan-Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung.

    Holocaust-Vergleiche: "Der Hass gegenüber Juden nimmt zu"

    Holocaust-Vergleiche: "Der Hass gegenüber Juden nimmt zu"

    Corona-Leugner vergleichen sich mit Anne Frank und Sophie Scholl und die Beschlüsse der Bundesregierung werden mit dem Terror im Dritten Reich und dem Holocaust gleichgesetzt. Der Anti-Semitismusbeauftragte der Bundesregierung beobachtet das mit Sorge.

    Gastronomie: "Würde mich nicht wundern, wenn 20 Prozent der Unternehmen schließen"

    Gastronomie: "Würde mich nicht wundern, wenn 20 Prozent der Unternehmen schließen"

    Obwohl die Regierung den vom "Lockdown" betroffenen Betrieben 75 Prozent des November-Umsatzes 2019 als Hilfe zugesagt hat, wird es für einige Gastro-Betriebe wohl nicht reichen. Julius Wagner (DEHOGA Hessen) rechnet mit bis zu 20 Prozent.

Kundenrezensionen

3.8 von 5
12 Bewertungen

12 Bewertungen

muhahahaha1234 ,

Verbreitet Lügen

Gibt Lügnern wie Bhakdi Interviews.

Top‑Podcasts in Politik

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von HR