22 Folgen

Aufwändig produzierte Feature, investigative Recherchen und einfühlsame Porträts

hr2 Dokumentation und Reportage hr2

    • Gesellschaft und Kultur
    • 5.0, 2 Bewertungen

Aufwändig produzierte Feature, investigative Recherchen und einfühlsame Porträts

    Gespenster jagt man bei Tag - Sherlock Holmes und sein mystischer Erfinder

    Gespenster jagt man bei Tag - Sherlock Holmes und sein mystischer Erfinder

    Der englische Schriftsteller Arthur Conan Doyle starb vor 90 Jahren, am 7. Juli 1930. Noch bekannter als er selbst wurde seine literarische Figur Sherlock Holmes. Im Sherlock Holmes Museum in der Londoner Baker Street treffen jede Woche Briefe aus der ganzen Welt ein. Sie sind adressiert an den großen Meisterdetektiv. Hier ist seine berühmte Wohnung detailverliebt rekonstruiert worden - alles sieht so aus, als hätten Holmes und Watson die Räume gerade erst verlassen, um einen Fall zu lösen. Eine Pilgerstätte für Fans. Ebenso wie die Reichenbachfälle im Schweizer Meiringen. An der Stelle, wo der Autor Arthur Conan Doyle seine Figur Holmes in der Geschichte "Das letzte Problem" in den Abgrund stürzen ließ, hängt heute ein Gedenkkranz mit Trauerbekundungen. Bis heute glauben viele Leute, dass der geniale Ermittler wirklich mal existierte. Kein anderer fiktiver Charakter der Literaturgeschichte hat es geschafft, so weit in die reale Welt vorzudringen. Für den Literaturnobelpreisträger T.S. Eliot ist "das größte Sherlock-Holmes-Rätsel wahrscheinlich, dass wir beim Reden über ihn unweigerlich der Phantasie erliegen, er habe existiert."
    Ein detektivisches Feature auf den Spuren eines lebendig gewordenen literarischen Mythos und seines sonderbaren Erfinders.

    Fliegen, flog, geflogen - Vom dramatischen Sterben der Insekten

    Fliegen, flog, geflogen - Vom dramatischen Sterben der Insekten

    Zitronenfalter, Tagpfauenauge oder Kleiner Fuchs kamen früher in Hessen häufig vor. Inzwischen sind auch diese Schmetterlingsarten selten geworden. 27 der ursprünglich etwa 130 Schmetterlingsarten sind hierzulande bereits ausgestorben, die Hälfte der aktuellen Arten ist gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Auch bei Käfern und Wildbienenarten sieht es nicht besser aus - über die Hälfte ihrer Arten stehen in Hessen auf der Roten Liste.
    Der aktuelle Artenrückgang ist der größte seit dem Aussterben der Dinosaurier - weltweit sprechen Wissenschaftler*innen vom "Sechsten Großen Massensterben". Er ist menschengemacht, und er findet auch hier vor unserer Haustüre statt.
    Autor Niklas Vogel geht den Ursachen des Insektensterbens nach und fragt danach, wie wir den Trend vielleicht noch umkehren können.

    Kind im Knast - Wie die Eltern von Inhaftierten mitbestraft werden

    Kind im Knast - Wie die Eltern von Inhaftierten mitbestraft werden

    In Nürnberg gibt es deutschlandweit die einzige Gesprächsgruppe für Eltern von Inhaftierten. Hier werden Geschichten erzählt, die im "normalen Leben" nie öffentlich werden, weil das Thema "Haft" mit so großer Scham besetzt ist. Dabei haben fast alle der ungefähr 63.000 Häftlinge im Land lebende Eltern. Die Taten und die Inhaftierung des Kindes stürzen Familien ins Chaos. Eine Lobby haben sie nicht. Wir erzählen ihre Geschichten in diesem Feature.

    Es kann doch nicht wahr sein, du lebst - Hans Sarkowicz im Gespräch mit Ralph Giordano über das Kriegsende 1945

    Es kann doch nicht wahr sein, du lebst - Hans Sarkowicz im Gespräch mit Ralph Giordano über das Kriegsende 1945

    In eindrücklicher Weise schildert Ralph Giordano die letzten Monate unter den Nationalsozialisten, die er mit seiner Familie nur mit viel Glück in einem Versteck überlebte. Er berichtet außerdem vom Tag der Befreiung und davon, welche Auswirkungen diese Erlebnisse auf sein Leben und seine Gedanken hatte.

    Neues Kursbuch für die Bahn - Eine Feature über Mobilität und milliardenschwere Investitionen

    Neues Kursbuch für die Bahn - Eine Feature über Mobilität und milliardenschwere Investitionen

    Die Klimakrise zwingt die Bundesregierung zur Verkehrswende. Bis 2030 will sie die Fahrgastzahl der Deutschen Bahn verdoppeln und wieder deutlich mehr Güter über die Schiene transportieren. Dafür investieren Bund und Bahn rund 156 Milliarden Euro, inklusive der 20 Milliarden aus dem Klimapaket - für mehr Züge, Instandhaltung und eine erhöhte Pünktlichkeit. Momentan hat die Bahn noch massive Probleme: Neben einem hohen Investitionsstau lag die Pünktlichkeit der Fernzüge 2019 im Schnitt nur bei knapp 76 %. Nun soll alles durch Programme wie „Digitale Schiene Deutschland“ und "Deutschland-Takt" besser werden. Die Kosten allein dafür werden mit 30-35 Milliarden Euro veranschlagt.
    Doch die größten Probleme hat sich die Bahn in den vergangenen Jahren selbst geschaffen: Seit der Umwandlung von Bundesbahn und Reichsbahn in eine Aktiengesellschaft im Jahr 1994, hat die DB mehr als 5.400 Kilometer des Streckennetzes stillgelegt und viele Fachkräfte entlassen oder nicht ersetzt.
    Heute versucht sie, tote Gleisabschnitte wiederzubeleben und sucht händeringend neue Mitarbeiter. Eine große Herausforderung ist zudem der kriselnde Güterverkehr. Jetzt ist noch die Corona-Krise dazugekommen, die die Fahrgastzahlen einbrechen lässt. Ob die Deutsche Bahn ihre Ziele erreichen kann, untersucht dieses Feature.

    Fernweh - Geschichte einer menschlichen Sehnsucht

    Fernweh - Geschichte einer menschlichen Sehnsucht

    Das Reisen ist uns zur Zeit der Corona-Pandemie unmöglich. Doch der Drang, die Welt zu erkunden, ist ein tiefes menschliches Bedürfnis über alle Zeiten und Kulturepochen hinweg.
    Das "Fernweh" aber ist eine romantische Kategorie, und in der Tat ist es noch nicht lange her, dass die Menschen begonnen haben, aus reinem Vergnügen zu reisen - eine "Bedürfnisindustrie" dafür zu schaffen, wie es Hans Magnus Enzensberger ausdrückte, der eine Theorie des Tourismus entwarf.
    Den ersten Massentourismus gab es Mitte des 19. Jahrhunderts in unseren Breitengraden am Rhein, und es waren die Engländer, die die "Rheinromantik" erfanden.
    In der Sendung begeben wir uns selbst auf die Reise: von den Karawanenzügen der alten Zeit über die Pilgerreisen des Mittelalters und die wagemutigen Seefahrten im Zeitalter der Entdeckungen bis zum "Teutonengrill" an europäischen Mittelmeerstränden, von Odysseus bis Neckermann, von Captain Cook über Robinson Crusoe bis hin zum modernen Tourismus samt seiner Ambivalenzen, Kollateralschäden und vermeintlichen Alternativangebote.
    Das sentimentalische Fernweh indes, Ausdruck eines romantisch gebrochenen Lebensgefühls, ist eine unerfüllbare Sehnsucht geblieben.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
2 Bewertungen

2 Bewertungen

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: