27 Folgen

Was macht mehr Spaß als alleine ein Buch lesen? Gemeinsam ein Buch lesen und dann darüber diskutieren! Das tun wir in diesem Podcast.
In jeder Folge sprechen wir ausgiebig über ein Buch. Wir lesen querbeet und reden frei nach Schnauze. Meistens Belletristik, Tendenz zeitgenössisch. Hauptsache interessant und divers: Literatur von und über Frauen, PoC, LGBTQIA*. Dass darunter keine Bücher von alten weißen Männern sind, ist natürlich reiner Zufall.
Wir, das sind Fabienne und Martina, zwei Literaturwissenschaftlerinnen, die auch außerhalb der Arbeit Lust auf Geschichten haben. Und gerne miteinander sprechen. Nicht nur über Bücher.
Unser Podcast richtet sich an alle, die ihren alten Bookclub vermissen oder immer schon einem beitreten wollten.
Wir freuen uns auf euch!

Ich lese was, was du auch liest‪!‬ Fabienne Imlinger, Martina Kübler

    • Kunst
    • 3,9 • 16 Bewertungen

Was macht mehr Spaß als alleine ein Buch lesen? Gemeinsam ein Buch lesen und dann darüber diskutieren! Das tun wir in diesem Podcast.
In jeder Folge sprechen wir ausgiebig über ein Buch. Wir lesen querbeet und reden frei nach Schnauze. Meistens Belletristik, Tendenz zeitgenössisch. Hauptsache interessant und divers: Literatur von und über Frauen, PoC, LGBTQIA*. Dass darunter keine Bücher von alten weißen Männern sind, ist natürlich reiner Zufall.
Wir, das sind Fabienne und Martina, zwei Literaturwissenschaftlerinnen, die auch außerhalb der Arbeit Lust auf Geschichten haben. Und gerne miteinander sprechen. Nicht nur über Bücher.
Unser Podcast richtet sich an alle, die ihren alten Bookclub vermissen oder immer schon einem beitreten wollten.
Wir freuen uns auf euch!

    Das Lügenhafte Leben der Erwachsenen von Elena Ferrante

    Das Lügenhafte Leben der Erwachsenen von Elena Ferrante

    Wir (um ehrlich zu sein: zwei Ferrante-Fangirls) sprechen mit unserer Gästin Annette Keck über "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen" von Elena Ferrante. Aber auch ein Vergleich mit dem berühmtesten Werk der Autorin, der Neapolitanischen Saga, bleibt nicht aus. Der Autorin? Oder des Autors? Who is Elena Ferrante anyway? Nichts genaues weiß man nicht, und trotzdem versuchen wir uns zurechtzufinden im Dickicht aus Affären, verhängnisvollen Armbändern und obszönen Tanten. Im Neapel der 90er Jahre versucht die junge Protagonistin Giovanna zu verstehen, was es denn bedeutet, wenn das Erwachsenwerden einem einfach so "zustößt". Die gute Nachricht: es geht auf jeden Fall um Sex, Lügen und Intrigen.

    • 1 Std. 10 Min.
    Hündin von Pilar Quintana

    Hündin von Pilar Quintana

    Wer bei Kolumbien an Gabriel Garcia Marquez und Shakira denkt, kann sich auf so manche Überraschung gefasst machen.
    Pilar Quintana entführt uns in ihrem schmalen Roman an die wenig bekannte Pazifikküste im Westen Kolumbiens. Dort lebt Damaris, die Protagonistin des Romans. Sie versucht seit Jahren mit ihrem Mann Rogelio ein Kind zu bekommen. Vergeblich.
    Eines Tages adoptiert sie eine Hündin, die sie wie ihr eigenes Kind bei sich trägt und ins Herz schließt. Sie nennt sie sogar nach der Tochter, die sie niemals haben wird: Chirli. Doch als Chirli groß geworden ist, beginnt die Hündin ihre eigenen Wege zu gehen - sehr zum Missfallen von Damaris.
    Was sich anhört wie das Roman gewordene Klischee, wonach Hunde oft als Kinderersatz herhalten müssen, ist ein verstörendes Buch, das vor allen Dingen durch die Atmosphäre besticht, die es zu erzeugen vermag: bedrückend, düster, gewaltig(tätig) - der perfekte Roman für einen Regensonntag mit (Psycho-)Kater, meint Martina.

    • 54 Min.
    Aufbrechen von Tsitsi Dangarembga

    Aufbrechen von Tsitsi Dangarembga

    "Ich war nicht traurig, als mein Bruder starb." Mit einem der radikalsten Sätze der Weltliteratur beginnt der Roman "Aufbrechen" der preisgekrönten Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga.
    Das Mädchen Tambu wächst im Rhodesien der 60er Jahre auf, ihre Familie ist arm und kann nur für ihren älteren Bruder das Schulgeld bezahlen. Doch Tambu will mehr: sie will auch zur Schule gehen, sie will sich bilden und aus den ärmlichen Verhältnissen befreien, in denen ihre Familie lebt. "Aufbrechen" erzählt davon, wie Tambu es schafft, ihren Weg zu gehen: wie sie schließlich anstelle ihres Bruders auf die Missionsschule geschickt wird und mit der Familie ihres wohlhabenden und gebildeten Onkels lebt. Wir erleben, wie Tambu ihre rebellische Cousine Nyasha beobachtet und wie sie schließlich selbst gegen die patriarchalen und kolonialen Strukturen ihrer Umgebung aufbegehren.
    Mitgebracht hat uns diesen Roman unser Freund Florian, der ebenfalls Literaturwissenschafter ist und in dieser Folge zu Gast!

    • 56 Min.
    Detransition, Baby von Torrey Peters

    Detransition, Baby von Torrey Peters

    Picture this: Du wirst von deinem Freund schwanger. Als du ihm die frohe Kunde überbringst, fragt er dich, ob du eventuell--also nur vielleicht, aber doch bitte schon--Interesse daran hättest, das Kind nicht zu zweit, sondern gemeinsam mit seiner Exfreundin aufzuziehen. Und damit nicht genug, die Exfreundin ist eine trans Frau und auch dein Freund hat einst eine Transition zur Frau und dieselbe dann wieder rückgängig gemacht. Klingt kompliziert? Aber ja! Wie wir uns durch Reeses, Amy/Ames' und Katrinas Irrungen und Wirrungen der queeren Co-Elternschaft gelesen und am easy-breezy Unterhaltungsstil des am Ende doch recht komplexen Romans erfreut haben, könnt ihr in dieser Folge nachhören. Austria 5 Points!

    • 1 Std. 4 Min.
    Eine Zierde für den Verein von Marieluise Fleißer

    Eine Zierde für den Verein von Marieluise Fleißer

    In dieser Folge machen wir eine Reise ins Ingolstadt der 30er Jahre. Wir treffen dort den Gillich Gustl, seines Zeichens Tabakwarenhändler und als Schwimmer die titelgebende Zierde seines Schwimmvereins. Gustl lernt Frieda Geier kennen, ihres Zeichens ein waschechtes working girl: mit kurzen Haaren fährt sie in ihrem Automobil als Vertreterin über die Dörfer. Es entspinnt sich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden, die allerdings unglücklich endet.
    Dafür, dass es sich um einen Roman aus den 30er Jahren handelt, sprechen wir über ziemlich aktuelle Themen, unter anderem etwa Männerbünde, toxische Männlichkeit und Femizide. Außerdem gibt Martina eine Kostprobe von BR-Hochdeutsch zum Besten.

    • 57 Min.
    Die Nicht Sterben von Dana Grigorcea

    Die Nicht Sterben von Dana Grigorcea

    Wir sind in Transsilvanien. Ihr wisst, was das bedeutet, oder? In dieser Folge knacken wir Martinas Dracula-Virginity und tauchen ab in die schaurige Welt des Fürsten Vlad des Pfählers. Fabienne stellt sich die Frage, ob hier eigentlich alles mit erzählerisch rechten Dingen vor sich geht und wir versuchen zu ergründen, was Twilight, Knoblauch und Ceausescu gemeinsam haben.

    • 1 Std. 1 Min.

Kundenrezensionen

3,9 von 5
16 Bewertungen

16 Bewertungen

Top‑Podcasts in Kunst

ZEIT ONLINE
Tim Mälzer / Sebastian Merget
ARD Kultur
NDR
Schokofrösche
Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ