15 Folgen

Was hilft wirklich gegen den Klimawandel? Klima-Labor ist der ntv-Podcast, in dem Clara Pfeffer und Christian Herrmann Ideen, Mythen und Behauptungen unter die Lupe nehmen, die eindeutig klingen, es aber selten sind. Klimakiller Kuh? Irreführend. Aufforsten? Verschärft Probleme. Künstlicher Regen? Eine Waffe. 

Das Klima-Labor von ntv: Hören Sie jeden Donnerstag rein - eine halbe Stunde, die informiert, Spaß macht und aufräumt.

Klima-Labor von ntv: Wie retten wir die Erde‪?‬ ntv Nachrichten / Audio Alliance

    • Wissenschaft
    • 4,6 • 20 Bewertungen

Was hilft wirklich gegen den Klimawandel? Klima-Labor ist der ntv-Podcast, in dem Clara Pfeffer und Christian Herrmann Ideen, Mythen und Behauptungen unter die Lupe nehmen, die eindeutig klingen, es aber selten sind. Klimakiller Kuh? Irreführend. Aufforsten? Verschärft Probleme. Künstlicher Regen? Eine Waffe. 

Das Klima-Labor von ntv: Hören Sie jeden Donnerstag rein - eine halbe Stunde, die informiert, Spaß macht und aufräumt.

    Boris Herrmann über CO2 im Ozean: "Schlafender Riese"

    Boris Herrmann über CO2 im Ozean: "Schlafender Riese"

    Boris Herrmann ist bei der Vendée Globe erfolgreich um die Welt gesegelt. Aber wer so viel Zeit allein auf dem Wasser verbringt, kommt ins Grübeln: Wenn der Klimawandel die Antarktis komplett verändert, können wir das Rennen in 20 Jahren noch durchführen? An Bord seiner Rennjacht hat er deshalb ein kleines Labor installiert, das beim Segeln den CO2-Gehalt des Wassers misst. Denn die meisten Veränderungen sehen wir gar nicht. Waldbrände, Überschwemmungen und Fluten - das seien die Ikonen des Klimawandels, sagt der Segler im "Klima-Labor" von ntv. "Aber die Ozeane sind Tausende von Metern tief und machen 71 Prozent der Erdoberfläche aus - wenn man sich überlegt, wie viel Wärmeenergie die akkumulieren und wie sich das alles verändert, wärmer und saurer wird, ist das ein schlafender Riese, den man weckt."

    Sie haben Fragen an uns? Schreiben Sie eine E-Mail an podcasts@n-tv.de oder wenden Sie sich direkt an Clara Pfeffer oderChristian Herrmann.

    • 30 Min.
    Mini-AKWs? "Keiner weiß, ob's funktioniert"

    Mini-AKWs? "Keiner weiß, ob's funktioniert"

    US-Präsident Joe Biden will Mini-Atomkraftwerke bauen, der französische Staatschef Emmanuel Macron auch, der russische Präsident Wladimir Putin hat sogar schon eines, ein schwimmendes in Sibirien: Im Kampf gegen den Klimawandel erlebt die Atomkraft eine Renaissance - angetrieben von SMR, Small Modular Reactors. Dieses Konzept verspricht kleine, günstige und vielfältig einsetzbare Reaktoren, die CO2-arm und zuverlässig Energie produzieren. Christoph Pistner, Mitglied der Reaktor-Sicherheitskommission (RSK), ist trotzdem kein Fan. Der Physiker des Freiburger Öko-Instituts hat die neue Technologie für das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) untersucht und keine überzeugenden Argumente entdeckt, im Gegenteil: Die bisherigen SMR-Ideen sind genauso schmutzig wie konventionelle Atomkraftwerke, teurer sogar als erneuerbare Energien und vor allem sind sie vermutlich erst dann einsatzbereit, wenn es schon zu spät.

    Sie haben Fragen an uns? Schreiben Sie eine E-Mail an podcasts@n-tv.de oder wenden Sie sich direkt an
    Clara Pfeffer (ntv.de/22772720) oder Christian Herrmann (ntv.de/21584372)

    • 30 Min.
    Insektensterben? "Bewegen uns in Richtung Monotonie"

    Insektensterben? "Bewegen uns in Richtung Monotonie"

    Wenn wir nicht aufpassen, sind wir bald allein auf der Erde: Weltweit sind ein Achtel aller Tierarten vom Aussterben bedroht. Nicht nur Pandabär und Nashorn, sondern auch viele Insekten. Weniger Mücken und weniger Fliegen. Toll, oder? "Es wäre super, wenn es weniger Stechmücken gäbe", sagt Josef Settele. Aber die sind nicht bedroht, im Gegenteil: "Wir haben viel häufiger diese lästigen Viecher um uns herum", erklärt der Biologe des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ). Denn die Tierwelt wird im Falle von Insekten gar nicht unbedingt leerer, sondern monotoner: Eine Konstellation der Extreme, wie der Naturschutzforscher im "Klima-Labor" von ntv sagt. "Ganz wenige oder ganz viele Insekten. Auf alle Fälle ganz wenige Arten." Die Konsequenz? Teures Obst, aber das scheint das geringste Problem.  

    Sie haben Fragen an uns? Schreiben Sie eine E-Mail an podcasts@n-tv.de oder wenden Sie sich direkt an
    Clara Pfeffer (ntv.de/22772720) oder Christian Herrmann (ntv.de/21584372)

    • 31 Min.
    Ozonloch? Umweltkrise, die sofort gelöst wurde

    Ozonloch? Umweltkrise, die sofort gelöst wurde

    UV-Licht demoliert unsere Haut. In der Ozonschicht bleibt die Strahlung hängen und wird absorbiert, aber 1985 erfährt die Welt: Unsere Schutzhülle hat ein riesiges Loch und beliebte Kühl- und Dämmstoffe sind daran schuld. Nur vier Jahre später sind die Fluorchlorkohlenwasserstoffe dennoch weltweit verboten, trotz Widerstandes aus der Industrie. Wie haben wir das geschafft? "Es war viel geschicktes wissenschaftliches Marketing dabei", sagt Thomas Peter von der ETH Zürich im "Klima-Labor" von ntv. "Eine Augapfel-Sammlung von Frankenstein," die Sorgen verbreitet und nach einer schnellen Lösung verlangt hat. Und die Welt hat erkannt, dass es Länder geben wird, denen der Umstieg auf alternative Substanzen leichter fallen wird als anderen - und das im Protokoll von Montreal auch berücksichtigt.

    Sie haben Fragen an uns? Schreiben Sie eine E-Mail an podcasts@n-tv.de oder wenden Sie sich direkt an
    Clara Pfeffer (ntv.de/22772720) oder Christian Herrmann (ntv.de/21584372)

    • 32 Min.
    Klimaneutrale Unternehmen? "Schlichtweg gelogen"

    Klimaneutrale Unternehmen? "Schlichtweg gelogen"

    Daimler und Porsche verlangen von ihren Zulieferern, dass sie spätestens 2039 klimaneutral produzieren. Lidl bietet neuerdings ein klimaneutrales Sortiment an. Otto liefert seine Pakete ab sofort klimaneutral aus. Ein Schritt in die richtige Richtung? Nein, Marketing mit einem Gummibegriff fürs gute Gewissen, kritisiert der Vorsitzende der Deutschen Umweltstiftung Jörg Sommer im "Klima-Labor" von ntv. Wie der Ablasshandel der Kirche im Mittelalter.

    Ja, viele Unternehmen arbeiteten daran, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren, betont der Umwelt-Funktionär. "Aber die allermeisten werden niemals die Chance haben, klimaneutral zu sein." Deshalb sei Werbung mit dem Begriff "doppelt gefährlich", denn die industrialisierte Welt erkaufe sich Zeit, die sie nicht habe, und lenke ab von tatsächlichen Herausforderungen. Und noch schlimmer: In vielen Fällen sind die klimaneutralen Projekte sogar eine "Form von Öko-Imperialismus".

    Links zu Jörg Sommer, der Deutschen Umweltstiftung sowie den Projekten von Lidl und Otto: 

    deutscheumweltstiftung.de
    linkedin.com/in/joerg-sommer/
    https://www.otto.de/unternehmen/de/pressemitteilungen/otto-pakete-sind-jetzt-co2-neutral-ohne-aufpreis
    https://unternehmen.lidl.de/verantwortung/handlungsfeld-sortiment/klimaneutrales-sortiment

    Sie haben Fragen an uns? Schreiben Sie eine E-Mail an podcasts@n-tv.de.

    Clara Pfeffer auf Instagram: instagram.com/clara.pfeffer
    Christian Herrmann auf Twitter: twitter.com/chausberlin

    • 33 Min.
    Klimakiller Kuh? "Ein irreführendes Narrativ"

    Klimakiller Kuh? "Ein irreführendes Narrativ"

    Kühe rülpsen und pupsen Methan. Dafür können sie nichts, trotzdem sind sie Klimakiller. Oder etwa doch nicht? So sieht es Wilhelm Windisch. "Diese Haltung ist nicht mehr tragbar", sagt der Agrarwissenschaftler von der Technischen Universität München im "Klima-Labor" von ntv. Es gebe heute nicht viel mehr Kühe als vor 100 oder 150 Jahren, und die würden zudem noch wesentlich mehr leisten als früher. "Auch der Weltklimarat IPCC, die Klima-Götter sozusagen, haben das akzeptiert: Die Rolle der Wiederkäuer ist mindestens um den Faktor 3 bis 4 überschätzt worden."

    Windisch argumentiert sogar, dass großflächige Nutztierhaltung für die Umwelt sehr sinnvoll ist: "Wiederkäuer haben diese tolle Fähigkeit, dass sie nicht essbare Biomasse wie Gras oder Heu zu sich nehmen und ohne Nahrungskonkurrenz zum Menschen daraus Eiweiß bilden können." Das können nicht einmal Veganer.

    Sie haben Fragen an uns? Schreiben Sie eine E-Mail an podcasts@n-tv.de.

    Clara Pfeffer auf Instagram: instagram.com/clara.pfeffer
    Christian Herrmann auf Twitter: twitter.com/chausberlin

    • 30 Min.

Kundenrezensionen

4,6 von 5
20 Bewertungen

20 Bewertungen

Fennis Dar ,

Super!!

Sehr informativ und spannend! Ein kleiner Vorschlag: die Musik am Ende könnte deutlich später eingespielt werden, weil so manche Dinge nicht mehr so gut verständlich sind.

P.terK ,

Der Fakten Podcast

Endlich ein Podcast zum Thema Klima bei dem Fakten im Mittelpunkt stehen.

MEY_K ,

Super informativer Podcasts

Es macht Spaß dem Podcast zuzuhören und man lernt viel Neues dazu! Es werden super spannende und wichtige Themen Rund um das Thema Klimawandel mit spannenden Gästen besprochen. Bisher hat mich jede Folge absolut gefesselt und zum Nachdenken angeregt. Weiter so :)

Top‑Podcasts in Wissenschaft

Das gefällt dir vielleicht auch