67 episodes

Bei kreativ[ge]recht bekommen Kreative wertvolle Tipps für den Umgang mit rechtlichen Themen in ihrem beruflichen Alltag.

kreativ[ge]recht Sebastian Deubelli

    • Business
    • 5.0, 92 Ratings

Bei kreativ[ge]recht bekommen Kreative wertvolle Tipps für den Umgang mit rechtlichen Themen in ihrem beruflichen Alltag.

    Q&A zum Thema Bildrechte - Antworten auf Eure brennendsten Fragen

    Q&A zum Thema Bildrechte - Antworten auf Eure brennendsten Fragen

    In dieser Folge beantworte ich Eure Fragen zum Thema Bildrechte. Ein bunter Mix aus Spezialfragen und ganz klassischen Alltagsproblemen, die jeder kennt.
    Die Problemstellungen im Bereich der Bildrechte sind oftmals recht komplex. Einige Konstellationen, die auf den ersten Blick unkompliziert erscheinen, haben es in sich: Persönlichkeitsrecht, DSGVO, Markenrecht, Designrecht - die Rechte, die im Einzelfall tangiert sein können, sind vielfältig. Ein rechtlicher Dschungel quasi. Doch wenn Ihr zumindest die Klassiker der immer wiederkehrenden Probleme im Hinterkopf behaltet, tut sich schon ein betretbarer Pfad durch das Dickicht auf, den ich versuche, mit meinem Podcast zu ebnen.
    Ausgewählte Klassiker:
    Stichwort „Mein Grund und Boden“: Achtet beim Shooting darauf, ob Ihr womöglich auf einem Privatgrundstück steht. Ob Blumenwiese in Bayern oder Berliner U-Bahn: Möglicherweise bedarf es der Einwilligung eines Hausherrn, obwohl Ihr gar nicht ahnt, dass die Situation problematisch sein könnte. Und: Dass Ihr möglicherweise nicht wusstet, dass es sich im Einzelfall um Privatgrund handelt, ist rechtlich nicht beachtlich!
    Stichwort „Eigennutzung von Auftragsfotos“: Ständig macht Ihr wunderbare Fotos im Auftrag Eurer Kunden und möchtet sie als Referenzen auf Eurer Website nutzen? Das solltet Ihr vorab konkret vertraglich vereinbaren. Wenn Ihr ein ausschließliches Nutzungsrecht übertragt, müsst Ihr einen entsprechenden Vorbehalt in den Vertrag aufnehmen. Bei Hochzeitsfotos aufpassen: Ihr mögt vielleicht die Einwilligung des Hochzeitspaares haben, doch die ersetzt nicht  die von den Gästen, dem Pfarrer, dem Caterer.... Allerdings gilt auch der klassische Juristenspruch: Wo kein Kläger, da kein Richter. Und wer als Gast in die Kamera lacht, wird auch den Fotografen bemerkt haben, der da auf den Auslöser knipst. Bei Großveranstaltungen sollte man mit dem Veranstalter vereinbaren, dass dieser sich um die Information bzw. die Einwilligungen der Teilnehmer kümmert. Schließlich laufen bei ihm alle Fäden zusammen.
    Stichwort „Menschen als Beiwerk“: Wenn Ihr in der Öffentlichkeit eine Menschengruppe fotografiert, ist das rechtlich nicht ganz unproblematisch. Ihr kennt das. Ein maßgebliches Kriterium ist noch immer, ob die Menschen bloß „Beiwerk“ sind. Konkret: Hättet Ihr das Foto genau so gemacht, wenn keinerlei Menschen abgebildet wären?
    Diese weiteren Fragen werden im Podcast behandelt:
    Darf man Fotos, auf denen Markenprodukte (z.B. der eigene BMW, Kleidung mit sichtbarem Markenzeichen) abgebildet sind, kommerziell nutzen? Wie wahrscheinlich sind Klagen von Autoherstellern oder Fashion-Labels?
    Was ist die Panoramafreiheit?
    Ist eine Rechnung als Model-Release ausreichend?
    Wie ist die Rechtslage, wenn ich Fotos aus alten Büchern abscanne?
    Darf ich im Museum Fotos von Originalen anfertigen?
    Diese und weitere Fragen werden in der Folge behandelt. Für Nachfragen und Anmerkungen stehe ich Euch wie immer gern zur Verfügung.
    ---
    Shownotes:
    Hier geht es zum Studiengang Digital Media Law and Management LL.M. | MBA
    https://www.epi.media/master/
    Als Hörer dieses Podcasts erhaltet Ihr bei der Anmeldung einen Rabatt von 1.000,00 €!
    ---
    Für alle Fragen rund um den Podcast oder das Urheber- und Medienrecht könnt Ihr Euch jederzeit an mich wenden.
    sebastian.deubelli@deubelli.com
    ---
    Wenn Euch die Folge weitergeholfen hat, bewertet den Podcast gerne bei iTunes und empfehlt sie bitte weiter!

    • 53 min
    Über Digitalisierung in der Krise mit Stephan Dörner

    Über Digitalisierung in der Krise mit Stephan Dörner

    In dieser Podcastfolge durfte ich mich mit t3n Chefredakteur und Digitalisierungspionier Stephan Dörner über das aktuelle Phänomen der „Zwangsdigitalisierung“ unterhalten.
    Viele Unternehmen haben aktuell überhaupt keine andere Wahl, als den teilweise über Jahre hinweg aufgeschobenen Prozess  der Digitalisierung anzugehen und teilweise von heute auf morgen Lösungen zu finden. Ob das der ersatzlose Wegfall von physischen Meetings und der Umstieg auf Online-Tools oder das komplette Umkrempeln von Produkten oder Geschäftsmodellen ist, die aufgrund der aktuellen Restriktionen in ihrer bisherigen Form schlichtweg nicht mehr verkauft werden können oder dürfen. Die Digitalisierung ist quasi über Nacht angekommen.
    Stephan bezieht aus journalistischer Sicht immer wieder klar Stellung für einen positiven Umgang mit Innovation, Gründergeist und der Digitalisierung als gesellschaftlichem Prozess. Mit ihm darf ich in der Folge darüber sprechen, welche Chancen aber auch Gefahren die extreme Beschleunigung mit sich bringt, die wir aus Sicht der Digitalisierung momentan miterleben.
    Natürlich gehen wir auch kurz auf die rechtlichen Belange ein, die häufig zu kurz kommen, wenn es – wie aktuell – schnell gehen muss. Themen wie der Datenschutz stehen hier ganz oben auf der Agenda.
    Daneben bekommt Ihr auch ein paar praktische Tipps, die Euch helfen, die größten Fehler zu vermeiden. Auch wenn es in puncto Digitalisierung gerade ein wenig schneller gehen muss.  
     
    ---
    Shownotes:
    ---
    Links zu Stephan Dörner:
    twitter https://twitter.com/doener
    web https://t3n.de/presse/stephan-doerner/
    t3n Podcast https://t3n.de/podcast/
    ---
    Für alle Fragen könnt Ihr Euch jederzeit an mich wenden.
    sebastian.deubelli@deubelli.com
    ---
    Wenn Euch die Folge weitergeholfen hat, bewertet den Podcast gerne bei iTunes und empfehlt sie bitte weiter!

    • 35 min
    Fördermittel und Einsparmöglichkeiten für Selbstständige in der Corona-Krise

    Fördermittel und Einsparmöglichkeiten für Selbstständige in der Corona-Krise

    In dieser Folge durfte ich erstmals einen anderen Anwalt interviewen. Mein Kollege Dr. Christoph Lindheim ist Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Fachanwalt für Steuerrecht und damit die perfekte Anlaufstelle für alle Fragen, die in den letzten Tagen bei uns eingegangen sind.
    Wir widmen uns in dieser Folge hauptsächlich der Ausgabenseite und legen den Fokus auf Einspar- bzw. Fördermöglichkeiten, die Selbständigen und Unternehmern in der aktuellen Situation weiterhelfen können.
    Christoph beantwortet insbesondere die Fragen:
    Was muss bei der Beantragung von Fördermitteln beachtet werden? Wer kann wann Fördermittel beantragen? In welchen Situationen kann ich Fördermittel beantragen? Dürfen Fördermittel nur für Betriebsausgaben ausgegeben werden? Was passiert, wenn man mit dem Antrag noch wartet - gibt es irgendwelche Nachteile? Was kann man tun, um Stundungen beim Finanzamt zu bekommen? Kann man noch weitere Beiträge (z.B. zur Sozialversicherung oder der Künstlersozialkasse) stunden? Kann man wiederkehrende Verbindlichkeiten (z.B. Darlehen, Gewerbemiete, Strom-/Telefonverträge oder andere wiederkehrende Zahlungen aussetzen)? Daneben gibt Christoph noch einige weitere wertvolle Tipps, wie man sich in der Corona-Krise außerdem noch seine Liquidität bewahren kann.
    ---
    Shownotes:
    ---
    Dr. Christoph Lindheim ist Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht, Diplom-Kaufmann und Partner der Kanzlei SLD.
    Wenn Ihr Fragen zu den einem der behandelten Themen habt, wendet Euch gerne direkt an Christoph:
    Tel.: 0941 - 2977370
    E-Mail: kanzlei@sld-partner.de
    Web: www.sld-partner.de
    ---
    Für alle übrigen Fragen könnt Ihr Euch jederzeit an mich wenden.
    sebastian.deubelli@deubelli.com
    Wenn Euch die Folge weitergeholfen hat, bewertet den Podcast gerne bei iTunes und empfehlt sie bitte weiter!

    • 47 min
    Kündigung und Stornierung von Kreativjobs in der Corona-Krise

    Kündigung und Stornierung von Kreativjobs in der Corona-Krise

    Die aktuelle Podcastfolge befasst sich mit der Frage, welche Ansprüche Kreative haben, wenn der Kunde einen bevorstehenden Auftrag storniert oder kündigt.
    einen Blogpost zu diesem Thema und die Mailadresse, um Eure Verträge und AGB zur kostenfreien Einschätzung einzureichen, findet Ihr auf unserer Website unter https://deubelli.com/news-details/podcast-kreativgerecht-kuendigung-und-stornierung-von-kreativjobs-in-der-corona-krise.html

    • 17 min
    5 Dinge, die ich gerne gewusst hätte, als ich noch Rechtsreferendar gewesen bin

    5 Dinge, die ich gerne gewusst hätte, als ich noch Rechtsreferendar gewesen bin

    Dies ist mal eine ganz andere Folge meines Podcasts. Nach mittlerweile beinahe 10 Jahren Anwalt-Sein und beinahe 7 Jahren Selbstständigkeit war es mir ein anliegen, ein kleines Resümee für all diejenigen zu geben, die sich noch ganz am Anfang dieses Weges befinden. 
    Vielleicht kann ich der oder dem ein oder anderen damit eine kleine Stütze auf dem langen und teilweise steinigen Weg in und durch die juristische Berufslaufbahn geben. 
    Wenn Euch dieses und ähnliche Themen mehr oder aber auch überhaupt nicht interessieren, Ihr Fragen oder Anmerkungen zu dem Thema oder neue Ideen für weitere Folgen in diese Richtung habt, schreibt mir bitte immer gerne! 
    Shownotes:
    ---
    mail sebastian.deubelli@deubelli.com 
    web www.deubelli.com 

    • 27 min
    Wie man Bilderklau in sozialen Netzwerken zu Geld macht mit Robert Kneschke

    Wie man Bilderklau in sozialen Netzwerken zu Geld macht mit Robert Kneschke

    Dies ist schon das zweite Interview mit dem Fotografen, Autoren, Blogger und Podcast-Kollegen Robert Kneschke.
    Diese Folge betrachtet ein Problem, das sehr viele Kreative kennen dürften, auf sehr anschauliche Weise: unberechtigte Verwendungen Eurer Bilder, Grafiken, Illustrationen oder anderer Werke in sozialen Netzwerken. 
    Das Problem besteht hier vor allem darin, dass es gerade von im Ausland sitzenden Account-Betreibern nicht selten so gehandhabt wird, dass die Inhalte, welche man ohne Nutzungsrecht genutzt hat, entfernt und im Übrigen nicht mehr reagiert wird (unter Juristen auch als "Aussitzen" bekannt und beliebt).
    Der Kreative steht dann vor der Frage, ob es überhaupt möglich ist, in Deutschland ein Verfahren deswegen anzustoßen (ist es in der Regel) und ob hier Aussichten auf Erfolg bestehen. Spätestens in der Zwangsvollstreckung gegen ein ausländisches Unternehmen entstehen meiner Erfahrung nach große Probleme. Die Gefahr, dass man auch am Ende eines erfolgreichen Gerichtsverfahrens auf den Kosten und Gebühren sitzen bleibt, ist hier daher größer als in anderen Bereichen der Durchsetzung von Ansprüchen nach einer Urheberrechtsverletzung. 
    Robert hat einen Weg gefunden, wie er Bilderdiebe auf ganz pragmatische Weise und vor allem unter Verwendung der Tools, die die Social Networks selbst vorgeben, zur Strecke bringt und am Ende auch Ersatzzahlungen von den Verwendern bekommen kann, ohne die Gerichte bemühen zu müssen. Er teilt diese Erfahrung dankenswerterweise sehr detailliert in dieser Folge mit uns. 
    ---

    Shownotes:
    ---
    Links zu Robert Kneschke: 
    podcast https://www.alltageinesfotoproduzenten.de/podcast/
    itunes https://itunes.apple.com/de/podcast/podcast-eines-fotoproduzenten/id1276024996?mt=2
    bücher https://www.alltageinesfotoproduzenten.de/meine-buecher/
    website & blog https://www.alltageinesfotoproduzenten.de
    facebook https://www.facebook.com/fotoproduzent/
    mail robert.kneschke@gmx.net
    ---
    Hier geht es zur neuen kreativ[ge]recht Facebook-Gruppe, in der wir gemeinsam auch diese Folge diskutieren werden: 
    https://www.facebook.com/groups/184466058760026/
    ---
    Ich freue mich über eine Bewertung oder jegliche Rückmeldung zu meinem Podcast!
    Fragen? Anregungen? Immer gern!
    Hier erreichst Du mich:
    mail sebastian.deubelli@deubelli.com
    facebook www.facebook.com/kanzleideubelli/
    web www.deubelli.com

    • 1 hr 8 min

Customer Reviews

5.0 out of 5
92 Ratings

92 Ratings

farino.de ,

Einfach erklärt und super verständlich

Ich schreibe sonst nicht so gerne Bewertungen, möchte mich aber an dieser Stelle herzlich für die aktuelle Folge zum Werkvertrag in Corona-Zeiten bedanken. Das macht es viel leichter, mit der Situation umzugehen. Toll!

Martin Wender ,

Sehr zu empfehlen!

Den Podcast kann ich jedem der als Fotograf oder sonst in der Kreativbranche unterwegs ist ans Herz legen!
In der Sendung werden Themen von Relevanz dem Hörer auf höchsten fachlichem Niveau in einer verständlichen Weise aufbereitet und vermittelt.
Für viele Fragen die sich im Laufe der Zeit ergeben haben, habe ich hier die Antwort gefunden.
Sehr schön, ich freue mich auf weitere spannende Podcast Folgen!

janakoeppe ,

Experte

Hier ist wirklich ein Profi am Start und öffnet selbständigen in der kreativ Branche die Augen!!! 👍🏼 bin ein absoluter Fan und freue mich auf jede weitere Folge!!! Aufklärung und wissen ist in jeder Folge gegeben!!!!! 💛💡

Top Podcasts In Business

Listeners Also Subscribed To