9 episodes

Wie schreibt man einen Hit? Und wer schreibt überhaupt die Hits, die wir täglich in unseren Playlisten oder im Radio rauf und runter hören? Die uns durch unser Leben begleiten, mit denen wir so viel verbinden, die wir nicht vergessen können? In den seltensten Fällen sind es die Pop-Künstler.innen und Performer.innen selbst, auch wenn sie im Rampenlicht stehen. Eike Staab, bekannt als Rapper EstA will es wissen, denn neben seiner Solokarriere ist er mittlerweile auch selbst als Songwriter für andere tätig, und er ist neugierig auf den Austausch. In "LAUTSCHRIFT - Sorry für den Hit" trifft er alle 14 Tage die Menschen, die hinter den großen nationalen und internationalen Pophits unserer Zeit stecken. Er will wissen was sie antreibt, wie und mit welchen Stars sie arbeiten und natürlich auch, was dazu gehört, um ganz oben in den Charts zu stehen. Die Namen seiner Gesprächspartner.innen werden vielleicht die Wenigsten kennen, die Songs, die auf ihre Kappe gehen, haben aber garantiert schon alle Musikfans gehört.
Redaktion: Jens Thiele / Produktion: Wei Quan

LAUTSCHRIFT - Sorry für den Hit Audio Alliance

    • Music
    • 4.3 • 36 Ratings

Wie schreibt man einen Hit? Und wer schreibt überhaupt die Hits, die wir täglich in unseren Playlisten oder im Radio rauf und runter hören? Die uns durch unser Leben begleiten, mit denen wir so viel verbinden, die wir nicht vergessen können? In den seltensten Fällen sind es die Pop-Künstler.innen und Performer.innen selbst, auch wenn sie im Rampenlicht stehen. Eike Staab, bekannt als Rapper EstA will es wissen, denn neben seiner Solokarriere ist er mittlerweile auch selbst als Songwriter für andere tätig, und er ist neugierig auf den Austausch. In "LAUTSCHRIFT - Sorry für den Hit" trifft er alle 14 Tage die Menschen, die hinter den großen nationalen und internationalen Pophits unserer Zeit stecken. Er will wissen was sie antreibt, wie und mit welchen Stars sie arbeiten und natürlich auch, was dazu gehört, um ganz oben in den Charts zu stehen. Die Namen seiner Gesprächspartner.innen werden vielleicht die Wenigsten kennen, die Songs, die auf ihre Kappe gehen, haben aber garantiert schon alle Musikfans gehört.
Redaktion: Jens Thiele / Produktion: Wei Quan

    S1E8: Wie fair ist das Musikbusiness, Keno?

    S1E8: Wie fair ist das Musikbusiness, Keno?

    Er sei so etwas wie der „Stefan Raab der Musikbranche", sagt Keno Seferagic scherzhaft selbst über sich selbst. Als Allrounder ist er Songwriter, Produzent, Arrangeur und Künstler:innen-Berater in einer Person – von seiner Leidenschaft fürs Gaming und Fitness noch gar nicht angefangen.

    Keno ist schon seit weit über zwanzig Jahren im Musikbusiness aktiv, arbeitet mit Tagträumer, Henning Wehland, Mike Singer und 1986 zusammen und schrammte bereits 2002 mit dem Song "Get It On" von Dante Thomas ganz knapp an der Spitze der Deutschen Radiocharts vorbei.

    Doch im Gespräch mit Eike schlägt der gut gelaunte und redselige Schwabe auch ernstere Töne an. Er spricht über die Herausforderungen, die das Business für freie Songwriter bereithält und warum die Beteiligungsmodelle insgesamt streitbar sind.

    Ach ja – und wie es zu seiner Freundschaft mit Evil Jared von der Bloodhound Gang kommt, erfahren wir am Ende auch noch!

    S1E7: Sinch, wie produziert man GZUZ, Jan Delay und EstA?

    S1E7: Sinch, wie produziert man GZUZ, Jan Delay und EstA?

    In dieser Folge schaut Eike in den neuen DIY-Studios von Produzent Sinch, Dennis Schnichels und Typhoon vorbei, die stolz erklären, was ein modernes Studio und die entsprechenden Produktionsweisen ausmachen. Als Produzent ist Sinch in der HipHop-Welt im Hamburg der 1990er Jahre sozialisiert worden, hat mit Genregrößen wie Samy Deluxe, Kool Savas, Jan Delay – ja und tatsächlich auch mit EstA zusammengearbeitet.

    Doch er schaut schon längst weit über den Tellerrand hinaus und hat seine Soundpalette erweitert, von Pop über R’n’B, Sportclips und Sounddesign, bis hin zu Werbejingles und Filmmusik wird hier mittlerweile alles produziert, was gut klingen und knallen soll.

    Damit bietet diese LAUTSCHRIFT-Episode noch einmal eine etwas andere Perspektive auf den Entstehungsprozess der Musik und macht deutlich, wie Produzenten und Mixer heute über die kreative Arbeit beim Songwriting denken. Und auch in anderer Hinsicht ist diese Folge eine Premiere für Eike: zum ersten Mal in der Geschichte dieses Podcasts hat er gleich drei Gäste vor seinem Mikro sitzen.

    S1E6: Tom Olbrich, wie wird man Song-Weltmeister mit Andreas Bourani?

    S1E6: Tom Olbrich, wie wird man Song-Weltmeister mit Andreas Bourani?

    Stell Dir vor, Dein Song läuft im Fußballstadion, kurz nachdem Deine Mannschaft den WM-Pokal überreicht bekommen hat. Stell Dir vor, hundertausende Fans singen Deinen Song am Brandenburger Tor aus ganzem Herzen zusammen mit. Tom Olbrich hat das mit seinem Mitwirken an Andreas Bouranis Hit „Auf uns“ alles schon erlebt! Der offizielle TV-Song zur WM 2014 in Brasilien wurde mit dem Finalsieg der deutschen Mannschaft im Maracanã-Stadion gekrönt, besser geht es kaum!

    Aber natürlich kommt Olbrichs Erfolg nicht über Nacht. Schon vorher genoss der Komponist und Produzent einen hervorragenden Ruf in der deutschen Popszene, arbeitete mit und für Yvonne Catterfeld, Thomas Godoj oder Elif und blieb dabei immer neugierig und bescheiden.

    Im Gespräch mit Eike erzählt er, was seine Arbeit prägt, was ihn bewegt und interessiert und wie ihn sein Lebensweg dorthin gebracht hat, wo er nun steht: In die Top-Riege der Produzenten und Komponisten des Landes.

    S1E5: Vibekingz, wo geht’s von Hamburg-Schnelsen nach Hollywood?

    S1E5: Vibekingz, wo geht’s von Hamburg-Schnelsen nach Hollywood?

    In dieser Folge besucht Eike den Kopf der Vibekingz, Patrick Ajoscha Scheffer in seinem Studio in Hamburg. Patrick spricht darüber, wie er die Crew Vibekingz zur Marke gemacht hat, wie er als DJ S.T.A.T.I.C. früh beste Beziehungen in die USA pflegte und wie er seiner R'n'B-Version des "Dirty Dancing"-Songs "She's Like The Wind" ("Like The Wind", 2006), von den Tanzflächen aus die Charts erobert hat. Spätestens seitdem hat er als Kopf der Vibekingz auch international einen exzellenten Ruf. So besuchen ihn gerne auch mal US-Megastars spontan für Sessions im Studio und bitten ihn nach ihren Livekonzerten um ehrliches Feedback. Scheffer kann auch davon berichten, wie sich die Arbeitsweisen der Songwriter und Produzenten in den USA von denen in Deutschland unterscheiden und warum. 

    S1E4: Silla, wie wird man unsterblich?

    S1E4: Silla, wie wird man unsterblich?

    In dieser Folge weicht Eike ein wenig von der Vorgabe ab, sich bei LAUTSCHRIFT hauptsächlich auf die Menschen im Hintergrund zu konzentrieren, denn mit Silla hat er einen Rapper zu Gast, der schon seit rund zwei Jahrzehnten auch im Rampenlicht steht und seine eigenen Songs performt. Silla – früher Godsilla – ist ein Urgestein der Berliner Rapszene, arbeitete mit Künstlern wie RAF Camora, Fler, Massiv, Bushido oder aktuell mit Eko Fresh und der Produzentenlegende Djorkaeff zusammen. Und Eike in Gestalt von Rapper EstA hat seinen Werdegang von Anfang an verfolgt. Ein persönliches Treffen gab es aber erst, nachdem Bahar Henschel, Gästin der Premierenfolge, den Kontakt hergestellt hatte.

    Sillas kommendes Album „Unsterblich“ wird das elfte in Folge sein, das in die deutschen Charts einsteigt, er hat also den Dreh heraus wie man erfolgreiche Rapsongs produziert und natürlich auch performt. Und das ist eine Frage, die im Mittelpunkt dieser Folge steht: Inwieweit haben Image und Performance Auswirkung auf den Erfolg eines Songs?

    Silla hat im Laufe der Jahre nämlich einen beachtlichen Wandel durchgemacht. Er ist der erste Rapper, der sich wirklich zu seiner Suchtkrankheit bekannt und der öffentlichen Debatte gestellt hat. Ein großes Thema auch in diesem Gespräch, das in die Tiefe geht und deutlich macht, dass zu einem Hit eben noch so viel mehr dazugehört als ein guter Song auf dem Papier. 

    S1E3: Sebastian Kirchner, bist du vom selben Stern (wie wir)?

    S1E3: Sebastian Kirchner, bist du vom selben Stern (wie wir)?

    Zusammen mit Annette Humpe und Adel Tawil entwickelte Sebastian Kirchner das Projekt Ich+Ich, schrieb im Team mit den beiden zwischen 2004 und 2009 drei Erfolgsalben mit Hits wie „Vom selben Stern“, „So soll es bleiben“ und „Pflaster“ für die das Trio Gold- und Platinauszeichnungen und 2010 auch den Echo für das „erfolgreichste Produzententeam des Jahres“ gewinnen konnte. Außerdem zeichnet er sich für die Hitsingle „Stadt“ von Casandra Steen verantwortlich, arbeitet weiterhin mit Adel Tawil an dessen Solokarriere zusammen, aber auch mit Christina Stürmer, Die Prinzen, Glasperlenspiel, Adoro, Albert Hammond, Alex Diehl, Annett Louisan und und und…

    Dass Kirchner seit vielen Jahren als Autor, Komponist und Produzent hinter so vielen erfolgreichen Chartkünstlern aus Deutschland steht, aber eben selbst außerhalb des Rampenlichts, obwohl er ein begabter Musiker und begnadeter Dartspieler ist, macht ihn zum idealen Kandidaten für LAUTSCHRIFT. Eike durfte bereits persönlich mit ihm zusammenarbeiten und von seiner Erfahrung profitieren. Im Gespräch zeichnet sich Kirchner durch seine unkomplizierte, lustige und direkte Art aus, die nebenbei eine Menge Einblicke in das deutsche Musikbusiness gibt.

Customer Reviews

4.3 out of 5
36 Ratings

36 Ratings

ellibill_89 ,

Voll interessant

wie krass, dass Bahar für so viele unterschiedliche Musikrichtungen schreibt! Freu mich auf die nächste Folge 🤩

Lhaara ,

Top!

Super interessante Einblicke - und sehr sympathisch im Umgang miteinander.
keine Minute Langeweile -im Gegenteil, schade das es so schnell vorbei war

ccgf13 ,

Cooles Format...

... die Menschen hinter den Hits, die kaum jemand kennt. Gleich die erste Folge mit Bahar Henschel ist supersympathisch, auch wenn ich wenig Ahnung von HipHop oder Schlager habe ;) Macht trotzdem großen Spaß zuzuhören, weil die Gesprächsatmosphäre so locker ist und man viel über die Personen erfährt. Freue mich auf mehr!

Top Podcasts In Music