36 Folgen

Dies ist dein K.L.U.G.es Mentoring-Programm. 
Kurze Interventionen.
Langfristig begleitend.
Unkompliziert.
Grundsätzlich anzuwenden.

Der Podcast begleitet Führungspersönlichkeiten in herausfordernden Zeiten-also immer. Du erhältst FührungsQuickies, gut umsetzbare QuickWins, von erfahrenen Führungskräften und Unternehmern für Führungspersönlichkeiten in Bewegung -für deinen Perspektivenwechsel.
Neben den Geschichten und Erfahrungen von anderen Führungspersönlichkeiten gebe ich dir mein Wissen als Performance Coach für WERTschätzende und teamorientierte Führung aus meiner Toolbox.
Minimale Häppchen mit maximaler Wirkung .

Dieser Podcast ist dein Mentoringprogramm, dein Begleiter für einen entspannten Führungsalltag.

Wenn du auch einmal Interviewpartner sein möchtest und dein Wissen für viele Menschen Bedeutung haben darf, melde dich gern unter: info@bergeversetzer.de

Du kommst vorwärts, wenn du dich bewegst. www.bergeversetzer.de

Lunchtime Stories for Leaders Brigitte Dyck

    • Bildung
    • 5,0 • 6 Bewertungen

Dies ist dein K.L.U.G.es Mentoring-Programm. 
Kurze Interventionen.
Langfristig begleitend.
Unkompliziert.
Grundsätzlich anzuwenden.

Der Podcast begleitet Führungspersönlichkeiten in herausfordernden Zeiten-also immer. Du erhältst FührungsQuickies, gut umsetzbare QuickWins, von erfahrenen Führungskräften und Unternehmern für Führungspersönlichkeiten in Bewegung -für deinen Perspektivenwechsel.
Neben den Geschichten und Erfahrungen von anderen Führungspersönlichkeiten gebe ich dir mein Wissen als Performance Coach für WERTschätzende und teamorientierte Führung aus meiner Toolbox.
Minimale Häppchen mit maximaler Wirkung .

Dieser Podcast ist dein Mentoringprogramm, dein Begleiter für einen entspannten Führungsalltag.

Wenn du auch einmal Interviewpartner sein möchtest und dein Wissen für viele Menschen Bedeutung haben darf, melde dich gern unter: info@bergeversetzer.de

Du kommst vorwärts, wenn du dich bewegst. www.bergeversetzer.de

    #36: DAS sind DIE 3 Punkte, warum Frauen sich selbst nicht gut in Führung bringen.

    #36: DAS sind DIE 3 Punkte, warum Frauen sich selbst nicht gut in Führung bringen.

    Heute verändern wir den Fokus etwas. Heute betrachten wir Female Leadership. Im Interview habe ich die hervorragende Janine Tychsen. Sie ist Persönlichkeitsentwicklerin für Frauen in Führung in doppeldeutiger Hinsicht.
    1.   In der Führung zu sich selbst und
    2.   In ihren Führungspositionen (egal ob female leader am Anfang oder in der Rolle der CEO)
    Führung ist ja vor allem Leading Yourself – und das auf jedem Level.
    Für Wirtschaft, Wissenschaft und Female Founders (Gründerinnen)
     
    Sie war 23 Jahre angestellt in großen Aktienunternehmen und Wissenschaftsorganisationen. War Führungspersönlichkeit, hat Teams geführt und war immer in der Unternehmenskommunikation tätig. Hier ist sie oft, wie sie sagt, an die Glasdecke gesprungen, aber nicht weiter gekommen, hat sich aber auch nie in ein System rein quetschen lassen.
    Sie führt mit Persönlichkeit und ihrer eigenen Stimme. Empathie, Kommunikationsstärke, Transparenz und mit sehr viel Klarheit -  damit hat sie, und nimmt sie auch heute die Menschen mit.
     
    Mit W-Lounge hat sie ein Programm für Frauen entwickelt, die mutig führen wollen. Hier wird genau an den Herausforderungen gearbeitet, die Janine in dieser Episode benennt. 

    • 19 Min.
    #35: Diese Methoden aus der agilen Welt helfen unsagbar in der Online Welt.

    #35: Diese Methoden aus der agilen Welt helfen unsagbar in der Online Welt.

    Wertschätzung für Mitarbeitende ist DAS  Erfolgs Geheimnis in seiner Abteilung. Mehr müsste man im Intro nicht mehr sagen- ich will es aber dennoch tun-
     
    Er ist seit 26 Jahren in der ESG im Trainingsbereich. 
    Als Leiter ESG Mobility verantwortet er das Thema Training und Learning Solutions, also das gesamte Training im Automobilbereich. Engeniering, Händlerentwicklung und ESG Academy.
    Die Logik für Stefan Sauer ist, die Verantwortung WIRKLICH zu übertragen. Somit hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit sich und seinen Bereich so zu formen, wie er den Fokus sieht.
    Und das führt dazu, dass der Schwerpunkt auf Motivation liegt und dadurch der persönliche Antrieb höher ist. Die Mitarbeitenden handeln, so sagt er im Vorgespräch, nicht im Sinne der Firma, sondern in ihrem eigenen Sinne, weil sie Verantwortung übernehmen wollen und sich beweisen wollen. 

    • 14 Min.
    #34: Was ist dein großes Ziel in der Führung? Und was bist du bereit, dafür zu tun?

    #34: Was ist dein großes Ziel in der Führung? Und was bist du bereit, dafür zu tun?

    Heute habe ich ein Interview mit einer ganz großartigen Frau. Und ich darf es hier noch einmal ganz offiziell sagen. Ich hatte nie Vorbilder. Nicht als Kind oder junge Erwachsene. Aber in der Vorbereitung auf unser Interview ist mir klar geworden – sie ist mein 😊heimliches  Vorbild. Und es ist nicht WAS sie macht. Sondern WIE sie es macht. Vor vielen Jahren war sie vorsitzende der Ev. Landjugend mit 200 Mitarbeitenden. Schnell wurde sie Bundesvorsitzende. Und, im dt. Vereinsrecht, so habe ich erfahren, ist man voll haftende Führungskraft. Mit dem kompletten privaten Vermögen und haftend für das komplette Vermögen des Vereins und des Personals.  Danach macht sie sich Selbstständig und hatte nach 2 Jahren so viele Aufträge, dass sie es nicht mehr allein schafft.  Führen von Ehrenamt und Hauptamt sind allerdings 2 völlig verschiedene Dinge. So prägte sie schnell der Satz „Der erste Mitarbeiter ist der schwerste, danach wird alles ganz leicht“  Danach begleiteten sie 8 Mitarbeitende, nur Frauen, denn ihr Ziel war es qualifizierte Arbeitsplätze für Frauen im ländlichen Raum zu schaffen.  Nun, seit 2 Jahren, hat sie eine neue Aufgabe. Sie ist Mitglied des Landtags in der CSU und zuständig für die Ausschüsse Umwelt und Gesundheit. Jetzt sind es zwar nur noch 4 Mitarbeiterinnen im Business und 4 Mitarbeiter im Abgeordnetenbüro – dafür darf sie sehr viel Neues in einem anderen Schaffensraum lernen. Welche Blick Barbara Becker auf Führung hat, das verrät sie uns im Interview.  

    • 17 Min.
    #33: Führung 24/7: geht das? Brauchts das?

    #33: Führung 24/7: geht das? Brauchts das?

    Total spannendes Thema: mein Interviewgast Dominik Helble ist bei Festo (Automatisierungstechniken)zuständig für das Thema Cyber Security, also u.a. dafür, dass die Innovationen (und die Firma hat viele davon) nicht - ich sag's mal salopp - geklaut werden.
    Er verantwortet ein Team mit mittlerweile 15 Personen. Herausfordernd und sehr spannend ist, dass seine Mitarbeitenden auf China, New York, Litauen und Deutschland verteilt sind. 24/7 ist für ihn ein Marker, denn er und sein Team gewährleisten die IT Sicherheit 24/7 über verschiedene Zeitzonen hinweg. Das klingt nicht nur nach Herausforderungen, das ist es auch. Und wie er diese löst, hört ihr in folgender Episode.

    • 21 Min.
    #32: Wenn er aufgrund seines Egos einen Fehler macht, sterben 800 Menschen!

    #32: Wenn er aufgrund seines Egos einen Fehler macht, sterben 800 Menschen!

    Mit 23 hat er angefangen die großen Maschinen zu fliegen. Und mit 26 geht er bereits auf Langstrecke. Er ist Pilot und seit 10 Jahren auf der 747. So wie man sich als kleiner Junge sagt, ich will Pilot werden, so gibt es Situationen über die Jahre, die dazu beitragen, dass er seinen eigenen Führungsstil entwickelt hat. Gelernt wird sowohl in vielen vielen Trainingssituation im Simulator und CRM (Crew Ressource Management) als auch viel aus den Fehlern und Unzulänglichkeiten von anderen. Und ich fand die Fragen: wie wird im Cockpit geführt? Und wie wird in der gesamten Crew geführt? Und vor allem wie wird bei brenzligen Situationen geführt.. unheimlich spannend und deswegen freue ich mich sehr ihn heute im Interview zu haben. Tim Witt  

    • 34 Min.
    #31: Das ist der Grund, warum in der Corona Krise das Geschäft besser geworden ist.

    #31: Das ist der Grund, warum in der Corona Krise das Geschäft besser geworden ist.

    Über 10 Jahre leitet sie eine Stadthalle mit bis zu 2000 Sitzplätzen und einen gastronomischen Betrieb mit 150 Sitzplätzen im à la Card Geschäft mit 40 Mitarbeitenden. Danach macht sie sich Selbstständig als freiberufliche Trainerin und gründet damit die IHTB GmbH (Iris Haag Training und Beratung). Hier ist sie seit 10 Jahren Geschäftsführerin, mit 4 fest angestellten Mitarbeitern und 15 freien Trainern. Schmerzpunkte in der Führung? Klar!! In der Küche herrscht Hochbetrieb, Stress, passgenau und zeitgenau Essen raus bringen. Und diesen Stress in der Küche zu lassen, das war ihr besonders wichtig. Wichtig, dass Mitarbeitende bei ihr, als Führungskraft erleben, dass es ihr gelingt den Stress da zu lassen, wo er förderlich ist. Für ihre Mitarbeitenden war sie damit ein Vorbild. Auch heute ist ihr das Thema Wertschätzung extrem wichtig. Das wertschätzen, was Mitarbeitende leisten, Wertschätzung den Kunden gegenüber. Wenn, im Bild der Gastro gesprochen Mitarbeitende 17h am Stück arbeiten und vollen Einsatz für den Kunden bringen, das ist Wertschätzung. Für sie gibt es kein größeres Feld, Teamorientierung zu lernen und teamorientiert zu handeln, als in der Gastronomie. Freut euch mit mir auf das Interview mit Iris Weiss

    • 11 Min.

Kundenrezensionen

5,0 von 5
6 Bewertungen

6 Bewertungen

Top‑Podcasts in Bildung