1 Std.

#05 - Alexanderplatz 75 Jahre Kriegsende - Nach Berlin

    • Gesellschaft und Kultur

Berlin Alexanderplatz: Verkehrsknotenpunkt der Stadt, Weltzeituhr, DDR-Architektur. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war er nahezu vollständig zerstört. Heute erinnert hier nichts mehr an die Zeit, als die „Rote Burg“, die Berolinastatue und das Milieu der NS-fernen „kleinen Leute“ den Platz geprägt haben. Fast nichts mehr – denn wer genau hinsieht, der entdeckt auf und um den Alexanderplatz herum kleine Gedenktafeln, Stolpersteine und Straßennamen, hinter denen sich jede Menge spannender Geschichten verbergen. Welche das sind, das versucht in dieser Folge Reporter Markus Dichmann gemeinsam mit dem Historiker Kaspar Nürnberg herauszufinden. Er ist Geschäftsführer des Aktiven Museums Faschismus und Widerstand in Berlin, das viele dieser Gedenktafeln und Stolpersteine initiiert hat. Von Shermin Langhoff, Intendantin des Maxim Gorki Theaters, hören wir, wie die Kunst den ungehörten eine Stimme geben kann.

Berlin Alexanderplatz: Verkehrsknotenpunkt der Stadt, Weltzeituhr, DDR-Architektur. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war er nahezu vollständig zerstört. Heute erinnert hier nichts mehr an die Zeit, als die „Rote Burg“, die Berolinastatue und das Milieu der NS-fernen „kleinen Leute“ den Platz geprägt haben. Fast nichts mehr – denn wer genau hinsieht, der entdeckt auf und um den Alexanderplatz herum kleine Gedenktafeln, Stolpersteine und Straßennamen, hinter denen sich jede Menge spannender Geschichten verbergen. Welche das sind, das versucht in dieser Folge Reporter Markus Dichmann gemeinsam mit dem Historiker Kaspar Nürnberg herauszufinden. Er ist Geschäftsführer des Aktiven Museums Faschismus und Widerstand in Berlin, das viele dieser Gedenktafeln und Stolpersteine initiiert hat. Von Shermin Langhoff, Intendantin des Maxim Gorki Theaters, hören wir, wie die Kunst den ungehörten eine Stimme geben kann.

1 Std.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur