29 Folgen

Nahaufnahme – der Feierwerk Podcast. Esther Diestelmann (Radio Feierwerk) und Julia Viechtl (Fachstelle Pop) im Gespräch mit Künstlerinnen und Künstlern, die eine Haltung haben. Über Popkultur, Gesellschaft und Politik.

Nahaufnahme Esther Diestelmann und Julia Viechtl

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4.3, 6 Bewertungen

Nahaufnahme – der Feierwerk Podcast. Esther Diestelmann (Radio Feierwerk) und Julia Viechtl (Fachstelle Pop) im Gespräch mit Künstlerinnen und Künstlern, die eine Haltung haben. Über Popkultur, Gesellschaft und Politik.

    Nahaufnahme Folge 29 mit Julian Warner

    Nahaufnahme Folge 29 mit Julian Warner

    Wie sieht Rassismus aus, wann zeigt er sich und warum gibt es ihn? In der 29. Ausgabe der Nahaufnahme wollten Julia Viechtl und Esther Diestelmann mit Julian Warner aka. Fehler Kuti eigentlich über kritisches Weißsein im Kontext von Rassismus sprechen. Es wurde aber mehr als das: Julian Warner hat uns persönliche Einblicke in seine Familiengeschichte gegeben und uns erzählt wie sehr ihn das deutsche Einbürgerungsgesetz geprägt hat. Außerdem ist Julian ein Fan von heterogen gewachsenen Energie-Gemeinschaften. Was das sein soll und wie die beim Überwinden von Rassismus helfen können, ist ab jetzt in dieser Folge festgehalten.

    • 59 Min.
    Naufnahme Folge 28 Eva Mair-Holmes

    Naufnahme Folge 28 Eva Mair-Holmes

    • 48 Min.
    Nahaufnahme Folge 27 mit Cosma Joy

    Nahaufnahme Folge 27 mit Cosma Joy

    Esther Diestelmann und Julia Viechtl wurden in der Nahaufnahme schon häufig emotional berührt, aber das, was in Folge 27 passiert ist, übertrifft alles: Die beiden sprechen mit der 2001 geborenen deutsch-britischen Singer-Songwriterin Cosma Joy über deren Generation - die Generation Z. Cosma Joy als bisher jüngster Gast argumentiert dabei erwachsen und klärt leichtfüßig über die Themen und Probleme ihrer Generation auf - von dem Bewusstsein für Politik seit Trump gewählt wurde, dem Schulsystem, das bei Mobbing wenig hilfreich ist, von Schönheitsidealen, die Essstörungen hervorrufen und vom Hoffnungsschimmer für den Feminismus in einer patriarchalen Gesellschaft. Eine lehrreiche Reise über die Suche danach, geliebt zu werden, immer begleitet von der besten Freundin - der eigenen Mutter.

    • 56 Min.
    Nahaufnahme Folge 26 mit Tiger Tiger

    Nahaufnahme Folge 26 mit Tiger Tiger

    Von der Außenwelt isoliert - dieses Gefühl lernen wir alle gerade kennen. Corona sei Dank. Frauen, die ein Kind auf die Welt gebracht haben, durchleben diese Emotion auch ohne Corona. Deshalb haben Julia Viechtl und Esther Diestelmann für die April-Ausgabe der Nahaufnahme mal wieder zum Hörer gegriffen und die Künstlerin und Musikerin Tiger Tiger angerufen. Unser Thema: Isolation durch Mutterschaft. Weil das Muttersein im künstlerischen Kontext kaum vorkommt, hat Conni mit ihrer Freundin Su Steinmassl eine Ausstellung im Cucurucu geplant. Die kann man jetzt zwar nicht mehr vor Ort besuchen, aber virtuell. Darüber haben wir gesprochen, genauso wie über das Patriachat und wie Conni zur Feministin wurde.

    • 56 Min.
    Nahaufnahme Folge 25 Corona und die Kunst

    Nahaufnahme Folge 25 Corona und die Kunst

    Was wäre Quarantäne ohne Kunst? Das hat David Mayonga aka. Roger Rekless gefragt, als wir ihn angerufen haben. In dieser Spezialausgabe „Corona und die Kunst“ haben Julia Viechtl und Esther Diestelmann zum Hörer gegriffen - anders geht ja nicht - und sich mal bei einem Teil der ehemaligen Gäste erkundigt, wie es ihnen in der Coronakrise geht. Gesprochen haben wir mit: Alessa Patzer (Feierwerk Fachstelle Pop), Daniel Hahn (Wannda e.V., Bahnwärter Thiel, Alte Utting), Maria de Val (Me+Marie) und David Süß (Harry Klein, Vorstand Verband der Münchner Kulturveranstalter). Und so viel sei schon mal verraten: noch ist völlig offen, wie die Kulturlandschaft Münchens nach der Krise aussehen wird.

    • 57 Min.
    Nahaufnahme Folge 24 mit Henri von Tubbe

    Nahaufnahme Folge 24 mit Henri von Tubbe

    Was bedeutet Männlichkeit? Darüber haben Esther Diestelmann und Julia Viechtl mit Henri von der Band Tubbe gesprochen. Befragt man Wikipedia, dann heißt die platte Antwort: körperliche Größe, eine ausgeprägte Muskulatur, Entscheidungsstärke etc. – eine gesellschaftliche Konstruktion, die dazu führt, dass sich viele Menschen schlecht fühlen, weil sie dem nicht entsprechen. Henri hat eine Transition zum Mann hinter sich. Für ihn war Bartwuchs auf jeden Fall ein sehnlicher Wunsch. In dem Moment, als Haare wuchsen und Muskeln kamen, begann er sich selbst schön zu finden – zum ersten Mal in seinem Leben. In Folge 24 der Nahaufnahme geht es außerdem um das Patriachat, Geschlechterrollen in anderen Kulturen und Henris Katze.

    • 45 Min.

Kundenrezensionen

4.3 von 5
6 Bewertungen

6 Bewertungen

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: