13 episodes

Element of Crime – Podcast: „Narzissen und Kakteen“

35 Jahre, 17 Albumveröffentlichungen, über 1000 Konzerte. Im Podcast „Narzissen und Kakteen“ reden die drei Element-of-Crime-Musiker Sven Regener, Richard Pappik und Jakob Ilja über alles, was damit zusammenhängt: Liebe, Drama, Wahnsinn, Studios, Streits, Produzenten, Plattenfirmen, Songschreiben, Sounds, Marketing, Livekonzerte, Tourneen, Venues und vieles mehr. Album für Album gehen sie die Geschichte ihrer Band durch und erzählen vom Rock ‘n‘ Roll im Wandel der Jahrzehnte. Weggenossen, Mitstreiter, Feinde, Freunde, niemand wird verschont, nichts bleibt unerwähnt. Der Podcast ist auf 17 Folgen angelegt, jede Folge beschäftigt sich mit je einer Plattenveröffentlichung und den dazugehörigen Jahren.

Die Playlist zum Podcast: https://umg.lnk.to/NarzissenUndKakteen_Playlist

Narzissen und Kakteen Element of Crime

    • Music
    • 4.9 • 129 Ratings

Element of Crime – Podcast: „Narzissen und Kakteen“

35 Jahre, 17 Albumveröffentlichungen, über 1000 Konzerte. Im Podcast „Narzissen und Kakteen“ reden die drei Element-of-Crime-Musiker Sven Regener, Richard Pappik und Jakob Ilja über alles, was damit zusammenhängt: Liebe, Drama, Wahnsinn, Studios, Streits, Produzenten, Plattenfirmen, Songschreiben, Sounds, Marketing, Livekonzerte, Tourneen, Venues und vieles mehr. Album für Album gehen sie die Geschichte ihrer Band durch und erzählen vom Rock ‘n‘ Roll im Wandel der Jahrzehnte. Weggenossen, Mitstreiter, Feinde, Freunde, niemand wird verschont, nichts bleibt unerwähnt. Der Podcast ist auf 17 Folgen angelegt, jede Folge beschäftigt sich mit je einer Plattenveröffentlichung und den dazugehörigen Jahren.

Die Playlist zum Podcast: https://umg.lnk.to/NarzissenUndKakteen_Playlist

    Folge 12: Mittelpunkt der Welt – 2002 bis 2005

    Folge 12: Mittelpunkt der Welt – 2002 bis 2005

    Das Treffen im Prater Biergarten. Der eine sagt so, der andere sagt so. Live-Demo einer EoC-Aussprache. Die Superidee des David Young. Eine unnötige Best of. Große Festivals und was man davon hält. Der Status der Band. EoC als Special-Interest-Ding. Das Glamouröse und das Unglamouröse. Der Newsletter. Einmal noch de Zoch sehen. Bassist steigt aus, Bassist steigt ein. Universals Umzug nach Berlin. Bongogott. Strangeways, Lothar Gärtner, Phantasmagoria. Tim Renner und sein Popfile-Desaster. Exit Motor. Marc Ribot. Managerin Charlotte Goltermann. Das Rädchen, das quietscht, bekommt das Öl. Roger Moutenot. Beim Mischen braucht man Übung wie beim Cellospielen. Al Jolsons Enkels Studio. Das Orbison-Building. Delmenhorst. Folkrock. Das Lagerfeuer. Der Binnenreim als fernes Echo. Ekki Busch. Orm Finnendahl. Goldene Schallplatte. Ein Duett nach 25 Jahren.

    • 1 hr 24 min
    Folge 11: Romantik – 2000/2001

    Folge 11: Romantik – 2000/2001

    Peter Pan und das Schauspielhaus Bochum. Das Übersee-Museum. Der Porschehändler. Die Theaterkantine. Captain Hook. Ein ruhiges Jahr. Ein Kardinalfehler? Die Angst vor einem Image. Ein Egotrip? Weilerswist ist kein Allheilmittel. Angst, Projektion, Konfliktscheu, Dienst nach Vorschrift, Fluglotsenstreik.  Digital Performer, Peter Siedlaczek, Kopfhörer. Es braucht zwei Hände zum Klatschen. Eine Platte, die Romantik heißt und was daraus folgt. Eklat im Wald- und Golfhotel. Der offene Mund des Thees Uhlmann. Der Prater macht erst Ostern auf. Eine Ermahnung von Christian Dolezal. Eine hohe Trefferquote. Das traurigste Lied der Welt. Tomte und Fink. Twin Towers, Russland, Goethe-Institut.

    • 1 hr 19 min
    Folge 10: Psycho – 1997 bis 1999

    Folge 10: Psycho – 1997 bis 1999

    Sven zieht nach Hamburg. Copy Kills Music, MP3, Internet, iMac, Festplattentausch. Website. Exit Ekki Busch. 17 Hippies. Das alte Eisen. Hamburger Schule, Geniale Dilletanten. René Tinner, Whirlpool Productions, Can-Studio, Weilerswist. Einmal quer durch Deutschland. Die Liebe zu Can. Der krautrockige Geist. Das erweiterte Instrumentarium. Die Webcam im Hühnerstall. Hotel International und Hotel Deutsches Haus. Die Telefonstimme. Das Delay des David Young. Der psychedelische Ansatz. Komorowski spielt durch! Das heimlich ausgeliehene Liebezeit-Becken. Jimi Hendrix Experience, aber anders. Gitarrenschrubbelei. Dirk Bleibohm. Neue Videowege. Autogramme.

    • 1 hr 26 min
    Folge 09: Die schönen Rosen – 1995/1996

    Folge 09: Die schönen Rosen – 1995/1996

    Die Trennung von Paul Lukas. Christian Hartje. Haldern-Festival. Crossover, Hamburger Schule, Rammstein, Techno: Man ist nicht mehr der neue heiße Scheiß. Zurück auf Los: Die Produktion der „Die schönen Rosen“. Depressionen, Nichtrauchen, Alkohol und dünne Nerven. Inneres Empfinden und künstlerisches Ergebnis. Produktmanager Benjamin von Stuckrad-Barre. Plattenfirma und Reihenfolge. Das Rückwärtsgitarrensolo und wie man es herstellt. Abendbrot, Pink Floyd und die bayerischen Hauptschulen. Twin Peaks und Q-Tips. Die schreienden Becken des Richard P. Plattenproduktion und Bandpolitik. Der dunkle Ritter unter den Liedern. Orm Finnendahl ist eine Bank. Gisbert zu Knyphausen. Herr Pappik spielt die Glocken. Ekki Busch. Kollateralschaden Filmmusik: Bandagistenglück. HD-Recorder und A-Dat: Elektroschrott auf Urlaub. Exkurs über das Thema Musikverlag. Chartpowergimmick Rotweinflasche. Das Musikvideodesaster.

    • 1 hr 22 min
    Folge 08: An einem Sonntag im April – 1994

    Folge 08: An einem Sonntag im April – 1994

    Der Drang, nachzulegen. Musik und Rezepte. Lametta vs. Baum. Snare vs. Gesang. Tiefe und Geheimnis. Die Suche nach der Leichtigkeit. Drogengebrauch und Urteilsvermögen. Im Schlagerbereich! Ein politisches Lied. Warum in der Kastanienallee eine Kneipe „An einem Sonntag im August“ heißt. Besuchszustände wie in der Factory. Streichquartett als Honky-Tonk-Klavier! Der große Pfadfinderhit.Die extrasmarte Schokoladenmetapher! Platte vs. Live. Die schwierige Tournee. Wenn der Sänger sich die Texte nicht merken kann. Zwei synchronisierte 24-Spur-Bandmaschinen. Die reinigende Wirkung.

    • 1 hr 12 min
    Folge 07: Weißes Papier – 1992/1993

    Folge 07: Weißes Papier – 1992/1993

    Vorgruppe bei Herbert Grönemeyer. Die Explosion der Arten. Knapp am Tod vorbei nach Coesfeld. Tritonus-Tonstudio. Tollers Schwalbenbuch. Der psychedelische Ansatz. Rhythmuswechsel wie bei den Beatles, Bläser wie bei Strawinsky? Der typische Dave. Die Stranglers als Inspiration. Musette, Nino Rota, Filmmusik. Sommer in Berlin, Saisonkarte im Prinzenbad. Wie weit kann man gehen, wann kippt das? Rentenbezug und Entenfüttern. Der Twin Peaks Twang: David Young an der Gitarre. Ekki Busch als Cajun. Nigel Watson, 3 Mustaphas 3. Wenn man selber überrascht ist, was man getan hat. Silvie Fukking rettet der Band den A***h! Erfolg! Album-Charts ohne Single und Video. Ruderboot im Tiergarten, Wohnwagen auf dem Potsdamer Platz.

    • 1 hr 18 min

Customer Reviews

4.9 out of 5
129 Ratings

129 Ratings

herzausgold ,

Großartig!

Einer der besten Podcasts, unterhaltsam, lustig, interessant. Man wünscht sich EOC hätten schon 100 Alben gemacht.
Dankeschön für dieses Format!

Fahrenheit32 ,

Jugenderinnerungen deluxe

war schon 1987 bei den Elements in 88410 Arnach auf Open Air. Werde jetzt in 2 Wochen 50 und könnte den Jungs stundenlang zuhören. Klasse Podcast! Ich finde die deutschen Sachen gut, aber die englischen Songs sind meins!

Kanaldeckeldieb ,

Tolle Reminiszenz 👌🏾

Ich freue mich sehr auf die weiteren Folgen, in denen die deutschsprachigen Alben besprochen werden. Ich kenne die englischsprachigen Alben so gut wie kaum (die deutschsprachigen umso besser) aber dennoch war das zu hören ein Genuss.

Top Podcasts In Music