30 Folgen

Der Interview-Podcast mit Kreativen. Sven Jürgensmeier führt intime Gespräche mit Persönlichkeiten aus Design, Kunst und Kultur. Jede Woche neu.

OHNE DEN HYPE – Interviews mit Kreativen Sven Jürgensmeier & Gäste

    • Kunst
    • 4.8 • 17 Bewertungen

Der Interview-Podcast mit Kreativen. Sven Jürgensmeier führt intime Gespräche mit Persönlichkeiten aus Design, Kunst und Kultur. Jede Woche neu.

    Bobbie Serrano (Künstler): Wenn ich durch Kunst etwas beitragen kann – warum sollte ich nicht?

    Bobbie Serrano (Künstler): Wenn ich durch Kunst etwas beitragen kann – warum sollte ich nicht?

    Bobbie Serrano hat zwei große Themen, die sein Leben geformt haben: Die Kunst und die soziale Arbeit. Und die beiden sind enger verwoben, als man meinen würde. Bobbie war in einem früheren Leben auch Sozialarbeiter und heute nimmt er immer wieder mit seinem Kumpel Micha Fritz von Viva con Agua teil an sozialen Aktionen, die ihn teilweise auch bis nach Afrika oder Südamerika führen. Und zusätzlich macht er eben auch mit Micha zusammen einen Podcast, in dem die beiden gemeinsam mit ihren Gästen sozial kritische Themen aufarbeiten. Als ich mal beiläufig meinte, dass er ja doch einige Baustellen hat, meinte er nur: Zu viele. Aber ich habe den Eindruck, er managet das ganz gut.
    Aber wir haben auch seine Kunst in dem Gespräch nicht vernachlässigt. Er erzählt von der Veränderung seines Stils, dem Druck, der auf Künstlerinnen und Künstlern lastet, von den Motiven, die sich in seiner Arbeit immer wieder finden und davon wie schwer es ist, die Arbeit nicht mit nach Hause zu nehmen.
    Mein Gast heute
    https://www.instagram.com/bobbie.serrano/
    Jetzt Supporter werden
    https://patreon.com/ohnedenhype
    Wunschgäste bitte hier in die Kommentare
    https://apple.co/3cdoMZL
    Instagram
    https://www.instagram.com/ohnedenhype
    Facebook
    https://www.facebook.com/ohnedenhype
    YouTube
    http://youtube.ohnedenhype.com

    • 1 Std. 7 Min.
    Niels Jäger (Creative Director KICKZ): Basketball ist ein roter Faden in meinem Leben

    Niels Jäger (Creative Director KICKZ): Basketball ist ein roter Faden in meinem Leben

    Basketball zieht sich wie ein roter Faden durch Niels Jägers Leben. Und entsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass seine Hauptaufgabe schon lange die kreative Leitung für die Basketballmarken K1X, KICKZ und die Play Hard Group ist. Aber zusätzlich zu dem Job ist er auch schon seit Jahrzehnten eine feste Institution in der Münchner Gastroszene. Ob als Türsteher, Barbesitzer oder Hotelbetreiber – man kennt Niels, wenn man gerne mal ausgeht.
    Wir trafen uns in der Bar im obersten Stock seines Hotels, dem Flushing Meadows, das aufgrund der aktuellen Umstände ansonsten gerade natürlich leider zugesperrt bleibt. Dort oben, über den Dächern der Stadt unterhielten wir uns über Niels Kindheit in New York, seine Zeit als Fernseh-Moderator – natürlich zum Thema Basketball, über das Älterwerden, über Streetwear, aber natürlich auch über Markengestaltung und Storytelling. Die Unterhaltung verlief so relaxt, dass wir beiden ein bisschen die Zeit vergaßen und nur die Kapazität meiner Blase uns schließlich zum Ende kommen ließ – weshalb die Folge heute mal ein bisschen länger ist.
    Mein Gast heute
    https://www.instagram.com/niels73/
    Jetzt Supporter werden
    https://patreon.com/ohnedenhype
    Wunschgäste bitte hier in die Kommentare
    https://apple.co/3cdoMZL
    Instagram
    https://www.instagram.com/ohnedenhype
    Facebook
    https://www.facebook.com/ohnedenhype
    YouTube
    http://youtube.ohnedenhype.com

    • 1 Std. 39 Min.
    Albrecht Fuchs (Fotograf): Ein Portrait ist eine unausgesprochene Zusammenarbeit

    Albrecht Fuchs (Fotograf): Ein Portrait ist eine unausgesprochene Zusammenarbeit

    Manchmal trifft man Menschen und merkt in dem Augenblick noch garnicht, wie sehr sie einen in der Zukunft beeinflussen werden. So ging es mir mit meinem heutigen Gast, dem Portraitfotografen Albrecht Fuchs. Albrecht ist ein netter Kerl, ich fand seine Arbeit schon davor toll, deshalb war ich ja nun überhaupt bei ihm, und wir hatten auch ein total interessantes Gespräch. Aber die Tragweite dieser Begegnung wurde mir erst in den folgenden Wochen klar.
    Albrechts unaufgeregter Fotografiestil lies mich einfach nicht mehr los. Seine Bilder sind eine wirklich ehrliche Momentaufnahme – farbig, natürliches Licht, einfache Posen, aber geprägt durch seine Ästhetik. Und wie das mit Ästhetik so ist, entweder man fühlt sich durch sie angesprochen oder nicht. Für mich machte es dann irgendwann klick und mir wurde klar, dass ich hier ein ziemlich wichtiges Puzzleteil für meine eigene Arbeit gefunden hatte. Und vielleicht ist dir ja schon aufgefallen, dass sich nun in den letzten Folgen auch immer mehr Farbfotos bei OHNE DEN HYPE eingeschlichen haben – tja, jetzt weißt du, woher das kommt.
    Albrecht ist hauptsächlich bekannt für seine Künstlerportraits, die er schon seit den frühen Neunzigern immer nach demselben Rezept macht: Natürliches Licht, Mittelformatkamera, Normalobjektiv und Stativ. Und so hat er über die Jahrzehnte ein erstaunlich schlüssiges Portfolio aufgebaut, in dem ein Bild aus den Neunzigern völlig natürlich neben einem aus diesem Jahr stehen kann. Das ist schon eine Leistung, wenn du mich fragst.
    Er erzählte von dem prägenden Trip nach New York Ende der Achtziger, von seiner Beziehung zu Künstlern wie Martin Kippenberger, seiner Art zu arbeiten und von seinen Reisen für die Portraits. Und die ein oder andere lustige Geschichte über absurde Portraitsituationen war natürlich auch dabei.

    Mein Gast heute
    http://instagram.com/fuchsalbrecht/
    Jetzt Supporter werden
    https://patreon.com/ohnedenhype
    Wunschgäste bitte hier in die Kommentare
    https://apple.co/3cdoMZL
    Instagram
    https://www.instagram.com/ohnedenhype
    Facebook
    https://www.facebook.com/ohnedenhype
    YouTube
    http://youtube.ohnedenhype.com

    • 1 Std. 4 Min.
    Daniel Hetzer (Filmproduzent): Gute Drehbücher sind wie der Halleysche Komet – total selten

    Daniel Hetzer (Filmproduzent): Gute Drehbücher sind wie der Halleysche Komet – total selten

    Diesmal war ich zu Gast bei dem Film- und Fernsehproduzenten Daniel Hetzer. Und Daniel wohnt ziemlich standesgemäß in einem neogotischen Gebäude, das allerdings komplett modern umgebaut und eingerichtet wurde und jetzt ein wenig Mancave-Charme versprüht – mit Boxsack in der Küche, Golfschlägern im Eingangsbereich und einem Longboard, auf dem er telefonierend durch den Gang rollt.
    Vielleicht muss man als Produzent auch einfach gut mit Menschen können, aber Daniel war auf jeden Fall von der ersten Minute an total offen, als hätten wir uns schon seit Jahren gekannt. Er erzählte über seinen Werdegang und es schien mir ein bisschen, als würde er jetzt erst richtig bemerken, was für einen kometenhaften Aufstieg er dabei hingelegt hat. Ach ja, und wenn wir schon bei Kometen sind: Er erzählte auch, wie selten gute Drehbücher sind – eben wie solche … Kometen.
    Bei all den großen Produktionen, an denen er schon gearbeitet hat, wurde aber immer wieder klar, wieviel Wert er auf die Geschichte liegt. Wie ihm einst schon der Studiopräsident von 20th Century Fox sagte: „Von der Empfangsdame bis zu mir arbeiten wir hier alle für den Autor.“
    Mein Gast heute
    http://instagram.com/danielhetzer/
    Jetzt Supporter werden
    https://patreon.com/ohnedenhype
    Wunschgäste bitte hier in die Kommentare
    https://apple.co/3cdoMZL
    Instagram
    https://www.instagram.com/ohnedenhype
    Facebook
    https://www.facebook.com/ohnedenhype
    YouTube
    http://youtube.ohnedenhype.com

    • 58 Min.
    Raphael Schumacher (Regisseur & Fotograf): Ich will ein Abbild meiner Wirklichkeit schaffen

    Raphael Schumacher (Regisseur & Fotograf): Ich will ein Abbild meiner Wirklichkeit schaffen

    Mein heutiger Gast ist der Regisseur und Fotograf Raphael Schumacher. Und eins mal vorweg: Ich versuche diese Gespräche generell ja so wenig wie möglich zu kontrollieren und einfach laufen zu lassen, denn ich finde es mit am interessantesten, wohin die Reise so gehen kann, wenn man zwei Leute ohne wirklichen Plan einfach mal zusammenbringt. Ich besuchte Raphael an einem regnerischen Abend in seiner Wohnung in Köln und bei einem Bierchen plauderten wir also über alles mögliche.
    Ich wollte eigentlich gern ein bisschen mehr wissen über seine Regiearbeit, aber unser Gespräch entwickelte sich schnell in eine andere Richtung. Wir sprachen unter anderem über die Vergänglichkeit von Bildern in unserer heutigen schnelllebigen Zeit, über Meditation und Achtsamkeit, und darüber, wie man Erwartungen beim Kunden lenken muss, damit man am Ende Arbeit machen kann, die einen selbst auch künstlerisch befriedigt.
    Wir unterhielten uns aber auch darüber, warum es manchmal so schwer ist, anderen Künstlerinnen und Künstlern Komplimente zu machen und Raphaels These, dass man sich damit entblößt, hat mich ein bisschen zum Nachdenken angeregt.
    Und wenn du OHNE DEN HYPE unterstützen möchtest, hast du dazu jetzt auch die Möglichkeit auf Patreon. Und damit sorgst du nicht nur dafür, dass bei mir der Strom nicht abgedreht wird, nein, es gibt auch noch einiges an Bonusmaterial für Supporter. Schau einfach auf patreon.com/ohendenhype – ich hab dir den Link aber auch noch mal in die Shownotes gepackt.
    Jetzt aber erstmal, viel Spaß mit Raphael Schumacher.
    Mein Gast heute
    http://instagram.com/rapha____rapha/
    Jetzt Supporter werden
    patreon.com/ohnedenhype
    Wunschgäste bitte hier in die Kommentare
    https://apple.co/3cdoMZL
    OHNE DEN HYPE auf Instagram
    https://www.instagram.com/ohnedenhype
    OHNE DEN HYPE auf Facebook
    https://www.facebook.com/ohnedenhype
    OHNE DEN HYPE auf YouTube
    http://youtube.ohnedenhype.com

    • 1 Std. 1 Min.
    Stefan Bogner (CURVES Magazin): Man muss einfach machen

    Stefan Bogner (CURVES Magazin): Man muss einfach machen

    Mein heutiger Gast ist Stefan Bogner. Stefan studierte ursprünglich Industriedesign und gründete dann in den Neunzigern mit zwei Partnern ein Designbüro in München. Und er war und ist bis heute mit seiner Arbeit als Designer auch sehr erfolgreich, aber um ehrlich zu sein, ist das ganze Thema in unserem Gespräch etwas kurz gekommen, denn das andere große Thema in seinem Leben ist das CURVES Magazin – ein Automagazin ohne Autos. Und eben genau darüber sprachen wir hauptsächlich.
    Das Magazin behandelt in jeder Ausgabe eine Gegend auf der Welt – mit CURVES verschlug es Stefan deshalb nicht nur in die wunderschönen Alpen, sondern auch nach Portugal, Amerika, Schottland, Italien, Frankreich und Thailand. Und ich habe da jetzt bestimmt noch ein paar Länder vergessen. Stefan hat also schon einiges damit erlebt und auch zu erzählen.
    Zusätzlich zu dem Magazin produziert er auch noch Bücher über und mit seinem Partner Porsche und auch über andere Themen, wie zum Beispiel eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man den Nürburgring am besten fährt. Die Ideen gehen im also offensichtlich nicht aus und mich faszinierte einerseits sein Elan und andererseits aber vor allem auch seine Einfach-machen-Einstellung, die in unserem Gespräch immer wieder deutlich wurde.
    Mein Gast heute
    https://www.instagram.com/curvesmagazin/
    Die Folge als Video
    https://youtu.be/AXkPu8HCtLg

    Jetzt auf Patreon supporten
    http://patreon.com/ohnedenhype
    Wunschgäste bitte hier in die Kommentare
    https://apple.co/3cdoMZL
    OHNE DEN HYPE auf Instagram
    https://www.instagram.com/ohnedenhype
    OHNE DEN HYPE auf Facebook
    https://www.facebook.com/ohnedenhype
    OHNE DEN HYPE auf YouTube
    http://youtube.ohnedenhype.com

    • 1 Std. 12 Min.

Kundenrezensionen

4.8 von 5
17 Bewertungen

17 Bewertungen

Alex_Johanna_ ,

Große Empfehlung

Toller Podcast! Sehr entspannter, schlagfertiger Host mit lässigen Gästen. Macht Spaß zuzuhören.

dchimals ,

Tip Top! 🤩🎧

Ein sehr toller Podcast mit tollen Gästen und einem sehr sympathischen Moderator. Was mir besonderes gefällt ist, wie offen und persönlich die Gespräche werden können. Einer sehr angenehme Atmosphäre ist auch zu spüren. Sehr oft gibt es auch Momente, die zu reflektieren einladen und die die großen Erfolge der Gäste Maßtab geben. Total empfehlenswert!

Miri Mumpitz ,

Alle anhören!

Sehr interessanter Podcast, der sich mit verschiedenen Künstlern, ihrem Leben und Arbeitsweisen beschäftigt. Hoffe es gibt bald noch mehr davon auf die Ohren! Empfehlenswert!

Top‑Podcasts in Kunst