10 Folgen

Oldenburg isst - Podcast




Moin, wir schnacken über die bunte weite Welt der Genusskultur. Uns interessieren die Geschichten hinter den Kulissen der Gastronomie und die Menschen, die sich in ihr wohlfühlen und arbeiten und Menschen gute Zeiten bereiten.



In lockerer Runde plaudern wir über Chancen, Möglichkeiten in der Welt der Genusskultur und beleuchten Wege des Marketings für mehr und neue Chancen in der Restaurant- und Gastronomievermarktung und Werbung.



Oldenburg isst wünscht Dir viel Spaß und gute Informationen, die Dir hoffentlich die richtigen Impulse geben, um neue Wege zu sehen.




Schreibe uns gern, wie Du die Sendung findest: lecker@oldenburgisst.de



Bis bald,

Dein Oldenburg isst Team

Restaurants in Oldenburg – Erlebe den Genuss Restaurants in Oldenburg – Erlebe den Genuss

    • Essen
    • 5.0, 1 Bewertung

Oldenburg isst - Podcast




Moin, wir schnacken über die bunte weite Welt der Genusskultur. Uns interessieren die Geschichten hinter den Kulissen der Gastronomie und die Menschen, die sich in ihr wohlfühlen und arbeiten und Menschen gute Zeiten bereiten.



In lockerer Runde plaudern wir über Chancen, Möglichkeiten in der Welt der Genusskultur und beleuchten Wege des Marketings für mehr und neue Chancen in der Restaurant- und Gastronomievermarktung und Werbung.



Oldenburg isst wünscht Dir viel Spaß und gute Informationen, die Dir hoffentlich die richtigen Impulse geben, um neue Wege zu sehen.




Schreibe uns gern, wie Du die Sendung findest: lecker@oldenburgisst.de



Bis bald,

Dein Oldenburg isst Team

    Gastronomie darf wieder öffnen.

    Gastronomie darf wieder öffnen.

    Ab dem 11.05.2020 soll es in Niedersachsen und somit in Oldenburg wieder losgehen, die Küchen in den Restaurants sollen angefeuert werden und Gäste können unter Auflagen wieder auswärts essen gehen können. Gastronomie darf wieder öffnen.







    Ran an die Kochtöpfe







    Die letzten gut acht Wochen waren lang, einige Restaurants hielten ihre Liquidität mit Liefer- und Abholdiensten einigermaßen aufrecht, letztendlich waren diese schnellen Maßnahmen auch eine Beschäftigung um nicht komplett in ein tiefes Loch zu fallen, so konnte man immerhin in einem sehr engen und ungewohnten Arbeitskorsett weitermachen, so sprachen viele Gastronomen aus Oldenburg.







    Immerhin geht es jetzt weiter, eine Perspektive endlich wieder Geld zu verdienen, so spricht Bastian Schwandt von Heini am Stau es aus. Was dann kommt? Niemand weiß es, erstmal muss der Laden wieder in Schwung kommen alles weitere wird sich zeigen, die Antwort darauf bekommen wir 14 Tage nach der Wiederöffnung der Oldenburger Gastronomien. Entweder sehen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen gut aus und die Betriebe können weiter an der unternehmerischen Zukunft arbeiten oder eben nicht.







    Die Ansage aus der Landeshauptstadt kam für viele dann doch überraschend, denn nicht alle werden am kommenden Montag ihre Türen wieder öffnen, weil sie schlicht und ergreifend auch Zeit brauchen, um den Betrieb wieder auf den Weg zu bringen, zumal es auch noch keine Richtlinien und Aussagen von der Stadt Oldenburg gibt, die das Regelwerk klar deklariert, diese Regeln benötigen die Gastronomen, um nicht Gefahr zu laufen mit falschen eigenen Maßnahmen Fehler zu begehen. Hier wird es sicherlich bis zum Wochenende Neuigkeiten geben, so die Hoffnung für Betriebsleiter und Servicekräfte, die sich genau daranzuhalten haben.







    Gastronomie darf wieder öffnen.







    Oldenburgisst.de hat sich flux mit Malte Ibbeken von den Geschmacksträgern und Bastian Schwandt vom Restaurant Heini am Stau getroffen und einen Podcast auf Abstand aufgezeichnet. Eventuelle Qualitätsschwankungen in Sachen Ton gibt es frei Haus.







    In diesem Sinne wünschen wir dir viel Spaß und gute Informationen mit unserem frischen neuen Podcast – Ran an die Kochtöpfe.







    Dein Restaurant ist hier auf Oldenburgisst.de noch nicht zu sehen? Sprecht uns an, wir heißen euch willkommen. Hier Kontakt aufnehmen.

    • 57 Min.
    Corona Rettungspaket

    Corona Rettungspaket

    Dieser Podcast beschäftigt sich mit den aktuellen Themen, die Gastronomen und Einzelhändler von Lebensmitteln derzeit stark beschäftigen. Steuern stunden, Banken kontaktieren und sich mit der unternehmerischen Zukunft auseinanderzusetzen. Gesprächspartner sind Knuth Speckels und Jan Jochens von der HSP Steuer Brake. Thema: Corona Rettungspaket der Bundesregierung Deutschland.







    Oldenburgisst.de hat sich mit den Steuerberatern Knuth Speckels und Jan Jochens in einem Podcast zu den ersten wichtigen Maßnahmen, die schon in der letzten Woche (KW 12) auf den Weg gebracht wurden unterhalten, wir gehen auf die Möglichkeiten Darlehnsmittel zu beantragen oder Zuschüsse für das eigene Unternehmen zu erhalten ein.







    Die Corona Pandemie ist eine Krise, die in diesem Ausmaße noch nicht erlebt wurde und uns zu neuen Denkweisen und Denkwegen zwingt, aus dieser Sicht auch eine Chance für selbstständige Gastronomen, die nun versuchen ihre finanziellen Existenzen zu sichern.







    Viele Gastronomen in der Region Oldenburg und vielen anderen Region in Deutschland stehen aktuell vor allzu vielen Fragezeichen, die beunruhigend und im schlimmsten Fall bedrohlich für die finanzielle Existenz des eigenen Betriebes wirken. Es kommen viele Fragen auf, die in Stresssituationen möglicherweise zu emotional betrachtet werden. Wir versuchen euch mit diesem Podcast etwas mit auf den Weg zu geben.







    Corona Rettungspaket – Podcast







    * Steuern – z.B. was passiert mit bereits gezahlten Steuern? * Banken – z.B. bei der Bank Tilgungsaussetzung für mindestens 6 Monate hinsichtlich Darlehensverpflichtungen zu erbitten / deren Angebot wahrnehmen und Kündigungsausschluss für Miet- und Darlehensverträge.* Hilfen in Anspruch nehmen – hier geben wir dir einige interessante Ansätze schnelle Hilfe zu erfahren. Bei der KfW oder der N-Bank für Betriebe bis 49 (vorher 10) Mitarbeiter Darlehnsmittel bis 50.000 € und Zuschüsse bis 20.000 € beantragen.* Geschäftsmodelle anpassen – z.B. Online Präsenz aufbauen bzw. stärken. Lieferservice aufbauen bzw. weiterdenken.







    Nachtrag vom 23.03.2020







    Der Bund wird sich aufgrund der Krise in diesem Jahr mit der Rekordsumme von rund 156 Milliarden Euro neu verschulden und darüber Unternehmen, Selbstständige Mieter und Beschäftigte unterstützen.







    Das Bundeskabinett beschloss am 23.03.2020 ein umfangreiches Hilfspaket. Corona Rettungspaket.







    Eine aktuelle Anmerkung dazu: Teil des Pakets sind Soforthilfen für Kleinstunternehmer, Solo-Selbstständige und Freiberufler, die darüber eine Chance bekommen. Laut Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stehen dafür 50 Milliarden Euro zur Verfügung. Der Plan ist, dass Unternehmer*innen mit bis zu fünf Angestellten eine Einmalzahlung von 9.000 Euro für drei Monate bekommen können. Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten, können 15.000 Euro beantragen. Für die Zahlung gilt folgende Voraussetzung, dass der eigene Betrieb oder die selbstständige Person vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten war. Der entstandene wirtschaftliche Schaden muss nach dem 11. März 2020 eingetreten sein. Zu dieser Thematik sind wir im Podcast aktuell noch nicht eingestiegen, da die Neuigkeiten noch zu jung sind und keine verbindlichen Aussagen getätigt werden konnten. Hierzu gehen wir in der nächsten Woche in eine weitere Gesprächsrunde und geben euch die wichtigsten nützlichen Informationen dazu.







    Hinweis: Die Formulare für die am 23.03.2020 beschlossenen Maßnahmen benötigen ca.

    • 26 Min.
    Schmitz Pop Up Kitchen

    Schmitz Pop Up Kitchen

    In Oldenburg tut sich etwas in der gastronomischen Szene. Mit der Schmitz Pop Up Kitchen by Götz Knauer, startet ein neues frisches Konzept, welches in dieser Art noch nicht in unserer Stadt zugegen war.







    Mit Götz Knauer hat Michael Schmitz einen Koch nach Oldenburg geholt der mit seiner Expertise bestens in dieses Konzept passt. Spannend dabei ist, dass dieses Konzept als Experiment gesehen werden darf und die Gäste entscheiden lässt, ob diese Idee in Zukunft in Oldenburg angenommen wird und darüber ein spannender Ort für eine neue frische ungezwungene Küche werden kann.







    Schmitz Pop Up Kitchen by Götz Knauer







    Götz Knauer hat am Anfang des Interviews mit viel Weitblick zurück zum Anfang seiner Karriere als Koch geblickt und uns seinen Weg in diesem Beruf in Hamburg im Hotel Vier Jahreszeiten bildlich dargestellt, dort begann 1982 sein professioneller Weg als Koch, über diesen Beruf konnte er viele spannende Stationen im In- und Ausland erleben.







    Bis ins Jahr 2019 hatte er mit seiner Frau das Torscheibenhaus in Stadthagen inne. Die feine gastronomische Reise mit dem Torscheibenhaus startete im Jahr 1995 und brachte viele tolle Jahre für die Familie und seine Entwicklung als Koch. Nach der Trennung vom denkmalgeschützten Haus, in der die Gastronomie beheimatet war, wurde auch gleichzeitig ein neuer Weg gegeben, der aktuell in Oldenburg mit dem Konzept Schmitz Pop Up Kitchen eine anregende spannende Küche darbietet, so Götz Knauer.







    Gerade für das erste vegetarische Thema in der Pop Up Küche, musste Götz Knauer umdenken. Die vegetarische Küche war bei ihm bis dato eher die Beilage und nicht die Hauptmahlzeit, das hat sich enorm gedreht, so der Koch, jetzt nachdem er sich intensiv mit dieser Küche beschäftigen konnte, kam eine Sinnhaftigkeit und ein weitblickender Gedanke in seine Kochüberlegungen für diese Küche.







    Pop Up Kitchen by Götz Knauer







    Im Zusammenspiel mit Michael Schmitz von der Schmitz Brasserie & Vinothek werden die vegetarischen Mahlzeiten hochwertig mit ansprechenden und anregenden Weinen abgestimmt, die das Thema Nachhaltigkeit, welches die vegetarische Küche im Grunde beinhaltet weiterspielt und so zu einem runden feinen Gesamtkonzept werden lässt.







    Die Räumlichkeiten im Parterre des Altera Hotels werden ab Donnerstag (20.02.2020) zum Ort des kulinarischen Vergnügens und bis Ende März 2020, jeweils donnerstags und freitags ab 18 Uhr für die kulinarischen Gäste geöffnet.







    Oldenburg bist du bereit für ein neues Gastronomiekonzept?







    Oldenburgisst.de hat sich mit Michael Schmitz und Götz Knauer getroffen und einen Podcast zur Pop Up Kitchen by Götz Knauer aufgenommen.







    Wir wünschen dir viel Vergnügen mit diesem frischen Podcast.







    Pop Up Kitchen by Götz Knauer

    • 15 Min.
    Rubus Gin fruchtig gut

    Rubus Gin fruchtig gut

    Was macht einen guten Gin aus? Die Geschmäcker sind wie überall verschieden, dieser Gin, den wir neulich in der Stube in Oldenburg auf der Zunge hatten, kommt vom Kaiserstuhl und ist überraschend anders. Rubus Gin fruchtig gut.















    Doch zuerst zurück zum Anfang. Neulich versammelten Alexander Mayer und Hannes Ripka, die Oldenburger Cocktailszene in der Stube um sich, um den erfrischend anderen Geschmack des eigens kreierten Gins vorzustellen und zu verkosten. Man kann sich ein gutes Bild davon machen, wenn 26 Cocktailliebhaber in einem Raum sitzen und erwartungsvoll auf die erste Runde wartet, die kredenzt werden soll.







    Der Spannungsbogen wurde angenehm, informativ und wohltuend auch durch typische Bargeräusche gespannt, Hannes Ripka bereitete hinter der Bar, die ersten Proben vor und Alexander Mayer referierte vor den Gästen im Vordergrund aus seiner Heimat Freiburg und dem Kaiserstuhl der eine wichtige Rolle für seinen Rubus Gin spielt. Genau aus dieser Region werden viele Zutaten für den Gin gewonnen und mit Zitrusfrüchten von der sonnigen Insel Sizilien unterstützt.







    Ganz nebenbei, Alexander Mayer ist Made-in-Gsa Competition Gewinner 2015 und wurde nominiert von Mixology als bester Newcomer 2017. Hier ist also ein Mann mit Leidenschaft und Herzblut bei der Sache.















    Rubus Gin fruchtig gut







    Es heißt, wenn man eine Flasche des Rubus öffnet, man das Gefühl hat in Omas Obstgarten zu stehen und eine tiefe Nase mit frischer Luft einatmet und einfach ein gutes Gefühl innehat.







    10 frische natürliche Botanicals werden für den Gin genutzt, klassischer Wacholder, Koriandersamen sind selbstredend dabei, weiter kommen Lavendel und Kardamom zu den aromareichen Stachel- und Himbeeren und Orangen- und Gapefruitschalen hinzu. Also laut Beschreibung tatsächlich eine fruchtige Angelegenheit.















    Nachdem dem kurzen und sehr informativen Exkurs durch die Region und die Cocktailbar -One Trick Pony- in Freiburg, kam voller Erwartung, die erste Runde der Verkostung. Hey, hier geht was, Gin ist eigentlich nicht mein Favorit, aber hier war ich tatsächlich überrascht und positiv angetan. Ach, bevor ich hier und jetzt den kompletten Abend darstelle, höre dir einfach den Podcast zum Abend an und mache dir ein eigenes Bild.















    Wenn du den Rubus Gin kennenlernen möchtest, findest du hier die Möglichkeit. Rubus Gin im Sortiment der Buddel Jungs.







    Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Whisky Erlebnis Oldenburg.

    • 58 Min.
    Chef’s Table Oldenburg

    Chef’s Table Oldenburg

    Was passiert wenn sich vier Gastronomen aus Oldenburg zusammentun? Es entsteht der Chef’s Table Oldenburg.







    Worum es beim Chef’s Table Oldenburg geht, kannst du in dieser Podcastfolge hören, so viel sei verraten es geht um Qualität, Genuss und das ohne Kompromisse.







    Chef’s Table Oldenburg







    Der Weg zur Kochschule Oldenburg, die von Erich Holzer betrieben wird, ist dem Oldenburg isst Publikum bereits gekannt, heute gab es jedoch einen weiteren Anlass die Küche am Westkreuz aufzusuchen. Am Vormittag probten vier Gastronomen aus Oldenburg für ein besonderes Event, welches Anfang Februar in Oldenburg stattfindet.







    Nachdem ich die Tür zur Kochschule öffnete, nahmen meine Sinne bereits ein mannigfaltiges Pottpüree an feinen Gerüchen und typischen Küchengeräuschen wahr. Es wurden feinste Qualitäten an Fleisch, Fisch und weiteren leckeren Zutaten auf die Arbeitsplatten gelegt, begutachtet und dann zu 4 Gängen gemeinsam durch die 4 Männer verarbeitet. Die Betonung liegt auf Gemeinsam, genau darum geht bei Chef’s Table, die Kooperationen von Oldenburger Gastronomen, um ein neues frisches und vor allen Dingen qualitativ hochwertiges Genussprodukt in Oldenburg auf die Beine zu stellen.















    Die Vier probten die Zubereitung und die geschmackliche Richtung, die gemeinsam mit jeweils ausgesuchten Weinen als perfektes Foodparing für sich stehen soll. Die Pfanne brutzelte heiß als das Fleisch mit dem bekannten Bratgeräusch von jeder Seite gut angebraten wurde, die scharfen Messer stießen auf die Holzbretter, auf denen das frische Gemüse geschnitten wurde und der rege positive Austausch zwischen den Männern war nicht zu überhören. Hier noch etwas mehr Säure, dort noch etwas Schärfe, das sind die Feinheiten in der Küche, wenn man das erste Bild von einem Gericht im Kopf hat und es dann tatsächlich zum ersten Mal auf die Flamme bringt. Dazu sind deratige Proben gut geeignet, so Michal Schmitz von der Schmitz Brasserie in Oldenburg.







    Den Kick-off für den Chef’s Table Oldenburg hatte Romeo Paclovic vom Weintresor Oldenburg, der aufgrund seiner Profession, die anderen Protagonisten im letzten Jahr mit nach Süd-Frankreich nahm, um einem besonderen Ereignis zugegen zu sein. Auf der legendären Weinversteigerung „Toques & Clochers“ boten die vier Genusskenner aus Oldenburg mit. Weinkenner wissen, dass dieses Vorhaben einen besonderen Stellenwert hat und gleich vier Fässer von seltenen Spitzenweinen den Weg nach Oldenburg fanden. Ercan Tayan aus dem Restaurant Sasso und Fabio Marrocu vom Restaurant Mamma Mia standen mit leuchtenden Augen in der Küche und erwähnten, wie einzigartig diese vier Fässer sind, wenn man bedenkt, dass nur insgesamt 6 Fässer nach Deutschland versteigert wurden und eben 4 direkt nach Oldenburg in Nordwesten der Republik.







    Chef’s Table Oldenburg – Toques & Clochers Weine







    Nachdem Weine und Menüs festgelegt wurden, kam es, wie sollte es anders sein, gleich zum Probieren.

    • 14 Min.
    Grünkohl

    Grünkohl

    Grünkohl ist im Nordwesten annähernd heilig. Neben der Saison von Oktober bis März erlebt das Gemüse Grünkohl in vielen Mahlzeiten seinen Einsatz.







    Im Ammerland, in Ostfriesland und in Oldenburg ist Grünkohl das Wintergemüse, mittlerweile wird auch das Szenewort “Superfood” für den Grünkohl herangeholt und das zurecht.







    Das grüne stabile Blattgemüse enthält viele wichtige Inhaltsstoffe und wirkt positiv auf den menschlichen Körper. Wir haben dir einige dieser positiven Eigenschaften herausgesucht.







    Grünkohl “Superfood”







    * Grünkohl ist kalorienarm und Nährstoffreich







    Das Gemüse ist reich an pflanzlichen Eiweiß und ist nach der Möhre ein sehr guter Lieferant vom Provitamin A. Weiter enthält das Wintergemüse viel Calcium und Alpha Linolensäure – einer mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäure, die z.B. die Fließeigenschaft des Blutes verbessert.







    * Das Füllhorn der Antioxidantien







    Darunter beispielsweise Vitamin C, Polyphenole, Beta-Carotin und Flavonoide. Antioxidantien schützen Körperzellen vor Schäden durch freie Radikale, vorzeitiger Alterung des Gewebes und sogar vor Krebs, so die aktuelle Forschung. Neueste Studien zeigen, dass der Kohl auch Blutdruck senken kann.







    * Reich an Vitaminen C, E und K







    105 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Kohl, das ist doch mal ein Wert, der viel verspricht. Dein täglicher Bedarf an Vitamin C wäre damit abgedeckt. Der grüne Winterkohl enthält ebenfalls Vitamin E, das freie Radikale fängt und einer frühzeitigen Hautalterung entgegenwirkt, wenn man nicht auf der anderen Seite dagegen wirkt. Vitamin K, das vor allem für eine intakte Blutgerinnung sorgt, weiter wird die Knochenbildung über das Gemüse ebenfalls aktiviert.







    Es gibt noch weitere Eigenschaften, die dem menschlichen Körper guttun, wie z.B. die Senkung des Cholesterinspiegels oder Sulforaphan, welches das Wachstum von Tumorzellen hemmt. Oldenburg isst, hat sich auf den Weg ins Ammerland gemacht und einen Podcast mit Johanna Eyting zum Thema Grünkohl produziert.







    Zusammengefasst kann man sagen, dass Grünkohl gesund ist. Das Supergemüse zählt tatsächlich mit zu den gesündesten Lebensmitteln, die uns die Natur zur freien Verfügung stellt. Die großen Mengen an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen sind das Fundament für die nachhaltige gesunde Wirkung. Genau diese Kombination unterstützt unser Immunsystem, eliminieren bzw. verringern zellschädigende freie Radikale und sind für eine positive funktionierende Blutgerinnung ein bedeutender Punkt.







    Nebenbei ist das Gemüse fett- und kalorienarm, dass perfekte Lebensmittel für gesundheitsbewusste und figurbewusste Menschen. Von Natur aus reich an Antioxidantien, vor allem das Flavonoid-Duo Kämpferol und Quercetin, diese wirken entzündungshemmend, antimikrobiell und schützend auf das Herz. Bei regelmäßigen Verzehr von Grünkohl, ist eine positive Beeinflussung eines zu hohen Cholesterinspiegel zu erwarten.







    Grünkohl im Ammerland







    Du bist willkommen, höre dir den Podcast an und lerne etwas über das Supergemüse.







    Hier findest du leckere Grünkohl-Rezepte.

    • 13 Min.

Kundenrezensionen

5.0 von 5
1 Bewertung

1 Bewertung

Top‑Podcasts in Essen