81 Folgen

Welche Rolle spielen Räume bei David Lynch? Haben die Filme von Lars von Trier einen problematischen Umgang mit Frauenfiguren? Was ist intensives Kino? Und wie verändert sich das Kino in Zeiten von Streaming und Internet? Fragen über Fragen, denen der Podcast mit einer leidenschaftlichen Offenheit begegnet. Kino ist Kunst. Und über Kunst muss man sprechen. Aber auch über die Branche und die Kontexte und natürlich mit den Menschen, die Kunst machen und darüber nachdenken.

Die Projektionen sind ein Kollektiv, ein Netzwerk. Unter dem Namen "Kinogespräche" sprechen Filmwissenschaftler Marcus Stiglegger und Filmkritiker und Autor Sebastian Seidler an der Schnittstelle von Filmkritik und Filmwissenschaft. In den "Positionen" gibt es Interview-Gespräche mit spannenden Gästen. Die "Transitionen" werden von Kuratorin Julia Weigl und Filmkritikerin/Filmwissenschaftlerin Jasmina Bianca Rauch moderiert und bespielt - an der Grenze, im Dazwischen; mit Gästen außerhalb der FIlmbubble. Und schließlich gibt es noch die "Projektionen on Demand" - unsere Werbe-Kooperation mit dem deutschen Streaming-Anbieter Kino-on-Demand.com

Viel Spaß beim Entdecken und auditiven Flanieren.

Das Impressum findet sich unter: http://www.sebastianseidler.com

Projektionen Podcasts Marcus Stiglegger, Julia Weigl, Sebastian Seidler, Bianca Jasmina Rauch, PodRiders Netzwerk

    • TV und Film
    • 4,6 • 42 Bewertungen

Welche Rolle spielen Räume bei David Lynch? Haben die Filme von Lars von Trier einen problematischen Umgang mit Frauenfiguren? Was ist intensives Kino? Und wie verändert sich das Kino in Zeiten von Streaming und Internet? Fragen über Fragen, denen der Podcast mit einer leidenschaftlichen Offenheit begegnet. Kino ist Kunst. Und über Kunst muss man sprechen. Aber auch über die Branche und die Kontexte und natürlich mit den Menschen, die Kunst machen und darüber nachdenken.

Die Projektionen sind ein Kollektiv, ein Netzwerk. Unter dem Namen "Kinogespräche" sprechen Filmwissenschaftler Marcus Stiglegger und Filmkritiker und Autor Sebastian Seidler an der Schnittstelle von Filmkritik und Filmwissenschaft. In den "Positionen" gibt es Interview-Gespräche mit spannenden Gästen. Die "Transitionen" werden von Kuratorin Julia Weigl und Filmkritikerin/Filmwissenschaftlerin Jasmina Bianca Rauch moderiert und bespielt - an der Grenze, im Dazwischen; mit Gästen außerhalb der FIlmbubble. Und schließlich gibt es noch die "Projektionen on Demand" - unsere Werbe-Kooperation mit dem deutschen Streaming-Anbieter Kino-on-Demand.com

Viel Spaß beim Entdecken und auditiven Flanieren.

Das Impressum findet sich unter: http://www.sebastianseidler.com

    Transitionen: Mehr Diversität in der Verleihlandschaft: KINEMA 21 & „Medusa"

    Transitionen: Mehr Diversität in der Verleihlandschaft: KINEMA 21 & „Medusa"

    Die  Filmlandschaft befindet sich im Wandel. Die Kinolandschaft befindet  sich im Wandel. Das sind Sätze, die momentan auf unzähligen Panels,  Symposien, Konferenzen zu hören sind. Doch was können wir tun? Einfach  aufgeben, nichts? Uns zurückziehen und uns gemütlich auf den Sofas von  Streaminginhalten berieseln lassen? Oder einfach aktiv werden, wie die drei Österreicher:innen Martina Genetti, Julian Stockinger und Otto  Römisch: Sie gründeten ihren eigenen Verleih, KINEMA 21, auf  Vereinsbasis, mit Sitz in Wien. Ihr Antrieb ist ihre eigene  Filmleidenschaft, ihr vorrangiges Ziel, "die Programmkino-Landschaft  vielfältiger zu gestalten und marginalisierte Perspektiven  zeitgenössischer Filmkunst zu fördern und sichtbar zu machen", wie sie  es selbst auf ihrer Webseite formulieren. Dabei wollen sie vor allem  Debüts, Werke von Regisseurinnen*, sowie Filme mit starken Genrebezügen  in den Fokus rücken. Nun bringen sie zum 1. Dezember ihren ersten Film  ins Kino: "Medusa" von Anita Rocha da Silveira. Junges, wildes  brasilianisches Kino, das sich ungern in Schubladen stecken lässt, in  sich Horror, politisches Kino und Pop-Musical vereint. Wir sprachen mit  Martina Genetti und Julian Stockinger über ihre Pläne für das  österreichische Kino und über „Medusa", über den wir alle ins Schwärmen  gerieten.

    • 1 Std.
    Kinogespräche: Neoliberale Räume // HIGH RISE von Ben Wheatley

    Kinogespräche: Neoliberale Räume // HIGH RISE von Ben Wheatley

    Der Wohnturm reicht bis in die Träume der Wolken hinein. Stabil ist diese soziale Anordnung allerdings nicht. Kleine Störungen genügen und ein Chaos aus Sex, Gewalt und Mord greift um sich: Ben Wheatleys fulminante JG Ballard-Verfilmung HIGH RISE zeigt in eindrücklichen Bildern die Topographie des Neoliberalismus und inszeniert die ständige Verschiebung, die Brüche und Bewegungen einer Ordnung ohne Zentrum. Als der Film 2015 in die Kinos kam, waren die Kritiker*Innen eher wenig begeistert. Im Gespräch mit dem Theoretiker Benjamin Johann arbeiten Marcus und Sebastian heraus, warum der Film zu den wichtigsten Filmen den britischen Kinos der Gegenwart gehört.    

    Bei der Aufnahme der Episode hatten wir etwas mit technischen Problemen zu kämpfen. Kann passieren. Spaß macht es trotzdem.  

    • 1 Std. 34 Min.
    Positionen: Get Out! – Politisches Genrekino von Jordan Peele

    Positionen: Get Out! – Politisches Genrekino von Jordan Peele

    Vom Komiker zum Filmemacher: Mit nur  drei Spielfilmen hat sich Jordan Peele als Genre-Erneuerer etabliert. In  GET OUT entlarvt er den versteckten Rassismus der Südstaaten, in US  entwickelt er eine beängstigende Metapher für die ‚inneren  Klassengrenzen’ der USA – und mit NOPE kreuzt er Metafilm und  Hollywoodkritik, Western und Science Fiction auf frappierende Weise. Mit  der Mainzer Filmwissenschaftlerin Kathrin Zeitz (Film- und  Medienbewertung) diskutiert Marcus das Werk dieses ungewöhnlichen  Regisseurs.

    • 1 Std. 9 Min.
    Kinogespräche: Slow Cinema feat. Christian Kaiser

    Kinogespräche: Slow Cinema feat. Christian Kaiser

    Warum nur so langsam? Und wieso ist die Einstellung so lange? Wo bleibt der Schnitt? Die Bezeichnung Slow Cinema ist zu einem geflügelten Ausdruck geworden: Die Namen Béla Tarr, Apichatpong Weerasethakul oder Carlos Reygadas stehen für ein Kino der Langsamkeit oder der langen Dauer. Ernsthaft und reduziert, ja minimalistisch kommen diese Filme daher. Aber ist es so einfach, all diese so unterschiedlichen Filmemacher_Innen unter ein Label zu bringen? Darüber diskutieren Marcus und Sebastian mit Christian Kaiser, der sich in seiner Forschung intensiv mit der langen Einstellung auseinandergesetzt hat. 

    • 1 Std. 43 Min.
    Kinogespräche: Die Abgründe des William Friedkin

    Kinogespräche: Die Abgründe des William Friedkin

    Er ist der Maverick des amerikanischen Kinos: William Friedkin. Seine Filme sind roh und unerbittlich; Hoffnung sucht man oft vergebens. Ob nun die dunkle Seite New Yorks in "French Connection", der dämonische Horror in "The Exorcist" oder die unerbittliche Natur in "Sorcerer" – das Schicksal meint es selten gut. Marcus und Sebastian diskutieren das beeindruckende Werk der Amerikaners.  

    • 1 Std. 31 Min.
    Positionen: Die Klimakrise und das Genre-Kino feat. Tim Fehlbaum

    Positionen: Die Klimakrise und das Genre-Kino feat. Tim Fehlbaum

    2011 brachte Tim Fehlbaum mit Unterstützung des Blockbuster Mavericks Roland Emmerich seinen ersten Spielfilm "hell" in die Kinos. Darin hat die Sonne unsere Erde weitgehend ausgetrocknet. Über Jahre blieben die Ernten aus, die Gesellschaft ist zusammengebrochen. Der Film spielt mit der Doppeldeutigkeit des Titels, und lässt uns die verzweifelte Suche einer kleinen Familie nach einem Refugium in den Bergen mit erleben. Sieht man den Film heute, ist seine Aktualität beklemmend. In einer Welt der Waldbrände, dem Austrocknen der Flussläufe und der Energiekrise erscheinen solche Ereignisse plötzlich ungeahnt real. In seinem zweiten Spielfilm "Tides" im Jahr 2021 kehrt ein Astronaut auf die von Wasser überflutete Erde zurück, um zu ergründen, ob diese wieder bewohnbar wäre. Anlässlich seiner beiden Science-Fiction- Filme diskutiert Markus mit dem Schweizer Regisseur über die Klimakrise und das Genre-Kino in Deutschland.

    • 1 Std. 8 Min.

Kundenrezensionen

4,6 von 5
42 Bewertungen

42 Bewertungen

agente_k ,

Einfach großartig

Wie Markus, Sebastian und ihre Gäste über Film sprechen trifft bei mir einen Nerv, von dem ich gar nicht wusste, dass ich den hab. Eloquent, sachlich und doch leidenschaftlich, tiefgehend. Ich neige nicht zu Pathos aber dieser Podcast hat meine Art auf Film zu schauen nachhaltig verändert…zum besseren. Bitte hört niemals auf…

patrickcinema ,

Reflexionen

Projektionen ist einer meiner liebsten Filmpodcasts, weil hier leidenschaftlich, neugierig und fundiert zugleich über Film gesprochen wird. Eine große Bereicherung!

benschind ,

Ein Genuss für Cineasten

Marcus und Sebastian schaffen es mit jeder Folge uns für die Filmkunst zu begeistern . Kein bloßes Ranking, sondern eine differenzierte, ernsthafte, kluge und leidenschaftliche Auseinandersetzung mit den KünstlerInnen und deren Werk. Ein willkommener Anlass die besprochenen Filme mit neuen Erkenntnissen wieder zu entdecken.

Top‑Podcasts in TV und Film

funk - Contentnetzwerk von ARD und ZDF
Kack & Sachgeschichten
Lucia Leona & Lolita I Podstars by OMR, RTLZWEI
ZDFde
Westdeutscher Rundfunk
Torsten Sträter, Hennes Bender, Gerry Streberg

Das gefällt dir vielleicht auch

Wolfgang M. Schmitt
Christian Eichler
Brockmann & Ecke
Stefan Schulz und Wolfgang M. Schmitt
Rocket Beans TV
Ole Nymoen, Wolfgang M. Schmitt