100 Folgen

Topthemen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport: Wir ordnen ein, wir klären auf, wir bohren nach. "SWR Aktuell Im Gespräch" - das sind Interviews mit Menschen, die etwas zu sagen haben.

SWR Aktuell Im Gespräch SWR

    • Nachrichten
    • 4.6 • 5 Bewertungen

Topthemen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport: Wir ordnen ein, wir klären auf, wir bohren nach. "SWR Aktuell Im Gespräch" - das sind Interviews mit Menschen, die etwas zu sagen haben.

    Alle Männer mal herhören: "Bußgeldkatalog!"

    Alle Männer mal herhören: "Bußgeldkatalog!"

    Männer halten sich nicht so an die Corona-Regeln wie die Frauen. Deshalb müssen diese Regeln geschlechtsspezifisch kommuniziert werden, sagen die Forscher. Was das mit der Rassismus-Studie von Horst Seehofer und dem Bußgeldkatalog zu tun hat, erklärt unser Autor Max Waibel in unserer Kolumne "Zwei Minuten".

    • 2 Min.
    Frühstücks-Quarch: Geht in den USA die Demokratie vor die Hunde?

    Frühstücks-Quarch: Geht in den USA die Demokratie vor die Hunde?

    Wer wird der nächste US-Präsident? Das letzte TV-Duell ist geschlagen. Amtsinhaber Donald Trump von den Republikanern und sein Herausforderer - der Demokrat Joe Biden standen sich ein letztes Mal vor der Wahl gegenüber. Am 3. November wählen die USA einen neuen Präsidenten. Doch die "Schlacht" zwischen den beiden hat gezeigt: Es geht offenbar nur um persönliche Diffamierungen, Schuldzuweisungen und Scharmützel. Ist das noch Demokratie? Mit dieser Frage hat sich auch der Buchautor und Philosoph Christoph Quarch im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch befasst.

    • 4 Min.
    Tödliche Messerattacke in Dresden: "Abschiebung von Gefährdern kein Allheilmittel!"

    Tödliche Messerattacke in Dresden: "Abschiebung von Gefährdern kein Allheilmittel!"

    Nach dem mutmaßlich islamistisch motivierten tödlichen Messer-Angriff eines syrischen Asylbewerbers auf zwei Touristen in Dresden wird darüber diskutiert, ob eine Abschiebung die Tat verhindert hätte. Der stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag, Stephan Thomae warnt davor, Abschiebungen als "Allheilmittel" zu betrachten. Thomae sagte SWR Aktuell, das sei "eine einfache Antwort auf ein komplexes Problem." Tatsächlich besäßen die meisten der vom Verfassungsschutz erfassten 2060 islamistischen Gefährder im Land die deutsche Staatsbürgerschaft. "Die können Sie gar nicht abschieben."
    Thomae wies darauf hin, dass es einen hundert Prozentigen Schutz in einer freien Gesellschaft nicht geben könne. Vielmehr müsse man danach fragen, wo der mutmaßliche Täter von Dresden radikalisiert worden sei. "War er nach der Haft radikaler? Warum ist er nicht lückenlos observiert worden, wenn man doch gewusst hat, dass er gefährlich ist." Das seien die Fragen, um die es jetzt gehe, sagte der FDP-Politiker Stephan Thomae im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Sebastian Felser.

    • 3 Min.
    Robert Habeck: Corona-Management ist "Gestolper"

    Robert Habeck: Corona-Management ist "Gestolper"

    Grünen-Chef Robert Habeck befürchtet in Corona-Pandemie fatale Mischung aus steigenden Zahlen und Vertrauen in staatliche Handlungsfähigkeit. Zugleich sieht er die Chance, mit dem Virus klarzukommen. Kritik an der Glaubwürdigkeit der Grünen weist Habeck zurück. Der Grünen-Chef fordert eine Änderung des Bundesverkehrswegeplans.

    • 24 Min.
    Viele Corona-Neuinfektionen: Ludwigsburger Landrat warnt vor "diffuser Lage"

    Viele Corona-Neuinfektionen: Ludwigsburger Landrat warnt vor "diffuser Lage"

    Trotz der dramatisch gestiegenen Corona-Neuinfektionen sieht Landrat Dietmar Allgaier (CDU) den Landkreis Ludwigsburg noch nicht am Rande des Kontrollverlustes. Allgaier räumte aber gegenüber SWR Aktuell ein, dass es sehr viel aufwändiger geworden sei, die Infektionsketten nachzuverfolgen. "Wir haben bei uns im Gesundheitsamt massiv die Personalressourcen erhöht. Wir haben auch Unterstützung der Bundeswehr und wir haben über eine Allgemeinverfügung die Maßnahmen noch einmal verschärft." Seit vergangenen Mittwoch gelten damit drastischer Maßnahmen, als sie in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vorgesehen sind. So gilt ab 23 Uhr eine Sperrstunde. Ebenfalls ab 23 Uhr bis sechs Uhr früh darf kein Alkohol verkauft oder in der Öffentlichkeit getrunken werden: "Weil wir mit Sorge beobachten, dass die Infektionszahlen weiter steigen." Das hat Landrat Dietmar Allgaier im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Sebastian Felser gesagt.

    • 2 Min.
    Virologe Martin Stürmer sieht Signale für Kontrollverlust über Infektionsketten

    Virologe Martin Stürmer sieht Signale für Kontrollverlust über Infektionsketten

    Der Virologe Martin Stürmer befürchtet, dass es schon bald nicht mehr möglich sein könnte, die Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen und sie in Quarantäne zu nehmen. Der Laborleiter am IMD Labor für Interdisziplinäre Medizin und Diagnostik in Frankfurt sagte SWR Aktuell: "Ich befürchte, dass das gar nicht erst bei 20.000 Neuinfektionen geschieht, sondern zum Teil haben wir schon die Signale, dass das jetzt auch schon beginnt." Ein solcher Kontrollverlust über die Nachverfolgung von Infektionsketten bedeute, dass sich das Virus unkontrolliert weiter ausbreiten könne: "Das ist ein Szenario, dass wir uns nicht vorstellen möchten." Wozu der Virologe jetzt rät, hat Martin Stürmer im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler erklärt.

    • 3 Min.

Kundenrezensionen

4.6 von 5
5 Bewertungen

5 Bewertungen

Top‑Podcasts in Nachrichten

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert:

Mehr von SWR