13 Min.

Tagesdosis 27.3.2020 - Corona Patentlösung KenFM: Tagesdosis

    • Regierung

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-27-3-2020... Alte zum qualvollen Sterben nach Hause schicken. Ein Kommentar von Rainer Rupp. Eigentlich wollte ich in meinem heutigen Beitrag darauf eingehen, mit welchen menschenverachtenden Mitteln die Kriegstreiber in Washington die Corona-Krise dazu benutzen, um die Regierung in Teheran und die iranische Bevölkerung doch noch in die Knie zu zwingen. Doch bevor ich alle Materialien geordnet hatte, wurde ich auf einen aktuellen, im Internet kursierenden Artikel über die Corona-Krise aufmerksam, der mir ob seiner verbrecherischen Empfehlungen wortwörtlich die Haare zu Berg stehen ließ und den ich nicht unkommentiert lassen kann. Daher folgt hier nur eine Kurzübersicht zu meinem geplanten Iran-Thema, bevor ich mich dem Senicid, bzw. dem barbarischen Aufruf eines politisch links blinkenden Journalisten widme, der alte, an Corona schwer erkrankte Menschen unbehandelt zum Sterben nach Hause schicken will. Zuerst einig Worte zum Iran und der unmenschlichen Politik des Regimes in Washington. Der iranische Präsident Hassan Rouhani hatte Freitag vor einer Woche (19.03.20) in einem Appell das amerikanische Volk gebeten, die Regierung in Washington dazu zu bewegen, angesichts der explosionsartig sich ausbreitenden, schweren Corona-Erkrankungen mit vielen Todesfällen im Iran, die US-Sanktion gegen das Land aufzuheben. Die rechtswidrigen US-Sanktionen würden Irans Wirtschaft schwächen und damit auch die Fähigkeit des Landes, im Kampf gegen den Virus zu bestehen. Wörtlich hieß es „Die Sanktionen töten buchstäblich Unschuldige“. Noch am selben Freitag hat dann der Außenminister des Oligarchenregimes in Washington, Mike Pompeo, der gerne überall und jederzeit von der beispiellosen Humanität des US-Systems schwafelt, erklärt, dass sich Teheran wegen Corona keine Hoffnungen auf eine Erleichterung der Sanktionen zu machen brauche. Stattdessen hat er weitere Sanktionen gegen die iranische Wirtschaft verhängt. Im selben Atemzug beschuldigte der ex-CIA-Chef Pompeo den Iran, als „Komplize Chinas“ an der Verbreitung des „Killer-Virus“ beteiligt zu sein. Zur gleichen Zeit übten am Persischen Golf auf der Iran gegenüberliegenden Küste 4.000 US-Soldaten gemeinsam mit dem Golf-Emirat Katar Angriffsoperationen gegen Iran, wobei Kampflugzeuge der US-Luftwaffe mit Scheinattacken versuchten, die Fähigkeiten der iranischen Luftabwehr zu erkunden. Und nun zu dem am 21. März 2020 veröffentlichten und inzwischen leider weit verbreiteten Artikel des Journalisten Sven Böttcher mit der eigentlich harmlosen Überschrift „Die Pseudo-Krise“ (1). Von der Überschrift urteilend dachte ich zuerst, der Artikel gehört in die Kategorie jener Leute, die davon ausgehen, dass die derzeitigen Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen zur Eindämmung der Epidemie total überzogen sind. Da nicht wenige, namhafte Epidemiologen im In- und Ausland ebenfalls dieser Meinung sind, habe ich durchaus Verständnis und auch eine gewisse Sympathie für diese Position. Schließlich räumen sogar die meisten der offiziell bestellten Epidemiologen ein, dass es unterschiedliche Meinungen über Schwere und Verlauf der COVID-19 Krankheit gibt und entsprechend unterschiedlich werden die einschneidenden Quarantäne- und Schutzmaßnahmen beurteilt.…weiterlesen hier:https://kenfm.de/tagesdosis-27-3-2020... KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/ Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-27-3-2020... Alte zum qualvollen Sterben nach Hause schicken. Ein Kommentar von Rainer Rupp. Eigentlich wollte ich in meinem heutigen Beitrag darauf eingehen, mit welchen menschenverachtenden Mitteln die Kriegstreiber in Washington die Corona-Krise dazu benutzen, um die Regierung in Teheran und die iranische Bevölkerung doch noch in die Knie zu zwingen. Doch bevor ich alle Materialien geordnet hatte, wurde ich auf einen aktuellen, im Internet kursierenden Artikel über die Corona-Krise aufmerksam, der mir ob seiner verbrecherischen Empfehlungen wortwörtlich die Haare zu Berg stehen ließ und den ich nicht unkommentiert lassen kann. Daher folgt hier nur eine Kurzübersicht zu meinem geplanten Iran-Thema, bevor ich mich dem Senicid, bzw. dem barbarischen Aufruf eines politisch links blinkenden Journalisten widme, der alte, an Corona schwer erkrankte Menschen unbehandelt zum Sterben nach Hause schicken will. Zuerst einig Worte zum Iran und der unmenschlichen Politik des Regimes in Washington. Der iranische Präsident Hassan Rouhani hatte Freitag vor einer Woche (19.03.20) in einem Appell das amerikanische Volk gebeten, die Regierung in Washington dazu zu bewegen, angesichts der explosionsartig sich ausbreitenden, schweren Corona-Erkrankungen mit vielen Todesfällen im Iran, die US-Sanktion gegen das Land aufzuheben. Die rechtswidrigen US-Sanktionen würden Irans Wirtschaft schwächen und damit auch die Fähigkeit des Landes, im Kampf gegen den Virus zu bestehen. Wörtlich hieß es „Die Sanktionen töten buchstäblich Unschuldige“. Noch am selben Freitag hat dann der Außenminister des Oligarchenregimes in Washington, Mike Pompeo, der gerne überall und jederzeit von der beispiellosen Humanität des US-Systems schwafelt, erklärt, dass sich Teheran wegen Corona keine Hoffnungen auf eine Erleichterung der Sanktionen zu machen brauche. Stattdessen hat er weitere Sanktionen gegen die iranische Wirtschaft verhängt. Im selben Atemzug beschuldigte der ex-CIA-Chef Pompeo den Iran, als „Komplize Chinas“ an der Verbreitung des „Killer-Virus“ beteiligt zu sein. Zur gleichen Zeit übten am Persischen Golf auf der Iran gegenüberliegenden Küste 4.000 US-Soldaten gemeinsam mit dem Golf-Emirat Katar Angriffsoperationen gegen Iran, wobei Kampflugzeuge der US-Luftwaffe mit Scheinattacken versuchten, die Fähigkeiten der iranischen Luftabwehr zu erkunden. Und nun zu dem am 21. März 2020 veröffentlichten und inzwischen leider weit verbreiteten Artikel des Journalisten Sven Böttcher mit der eigentlich harmlosen Überschrift „Die Pseudo-Krise“ (1). Von der Überschrift urteilend dachte ich zuerst, der Artikel gehört in die Kategorie jener Leute, die davon ausgehen, dass die derzeitigen Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen zur Eindämmung der Epidemie total überzogen sind. Da nicht wenige, namhafte Epidemiologen im In- und Ausland ebenfalls dieser Meinung sind, habe ich durchaus Verständnis und auch eine gewisse Sympathie für diese Position. Schließlich räumen sogar die meisten der offiziell bestellten Epidemiologen ein, dass es unterschiedliche Meinungen über Schwere und Verlauf der COVID-19 Krankheit gibt und entsprechend unterschiedlich werden die einschneidenden Quarantäne- und Schutzmaßnahmen beurteilt.…weiterlesen hier:https://kenfm.de/tagesdosis-27-3-2020... KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln. Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/ Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren

13 Min.

Top‑Podcasts in Regierung