53 Folgen

Der feministische Medienpodcast von und für Journalist*innen, Autor*innen und Medienmacher*innen, die eine kapitalismuskritische Sichtweise auf aktuelle Themen und Phänomene im deutschsprachigen Diskurs vermissen.

Hosted by Bianca Jankovska @groschenphilosophin

Tired Women Bianca Jankovska

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4.6 • 56 Bewertungen

Der feministische Medienpodcast von und für Journalist*innen, Autor*innen und Medienmacher*innen, die eine kapitalismuskritische Sichtweise auf aktuelle Themen und Phänomene im deutschsprachigen Diskurs vermissen.

Hosted by Bianca Jankovska @groschenphilosophin

    #48: Eine große Portion ... Naivität

    #48: Eine große Portion ... Naivität

    Cecile aus Eiskalte Engel, Forrest Gump oder Penny aus Big Bang Theory – naive Charaktere gibt in Serien und Filmen haufenweise und manchmal treiben sie einen allein beim Zusehen schon in den Wahnsinn. Aber ist Naivität per se schlecht oder gibt es sogar Momente im Leben, wo Naivität sich lohnt? Das wollen Bianca und Esther in dieser großen Portion herausfinden. Gemeinsam reflektieren die beiden, wie naiv sie auf einer Skala von 1 bis 10 sind und überlegen laut, in welchen Situationen sie doch naiv sind. Spoiler: Zum Beispiel in der Liebe.





    Und ist Naivität nicht auch ein Stück weit Privileg? Denn nur wer wohlbehütet aufwächst und nie wirkliche Probleme hat, kann sich wahrscheinlich die rosarote Brille der Naivität dauerhaft leisten. Und schlussendlich die Frage: Ist die Geschichte des naiven Blondchens à la Cassie aus Flight Attendant nicht eigentlich schon längst auserzählt?





    Shownotes:




    Intro-Vocals: Vanessa Kogler




    Cut: Iris Böhm




    Cover-Design: Julia Feller

    • 49 Min.
    #47: Feministische Digitalpolitik

    #47: Feministische Digitalpolitik

    “Das Internet ist für uns alle Neuland” - dieser Satz von Mutti Merkel sorgt immer wieder für Spott und Häme. Aber hat sie nicht Recht? Ist unsere Vision von einer “besseren Welt” im Internet gescheitert? Um das zu diskutieren, habe ich Caroline Krohn, Digitalexpertin und Bundestagskandidatin für die Grünen, eingeladen. Wir sprechen über feministische Digitalpolitik, Data Harvesting und Privatsphäre als demokratisches Grundrecht und diskutieren, wie wir raus aus der der vorherrschenden zivilisatorischen Steinzeit im Internet zu einem organisierten sozialen Miteinander im virtuellen Raum finden.





    Shownotes:





    Intro-Vocals: Vanessa Kogler





    Inhaltliche Gestaltung: Esther Ecke





    Cut: Esther Ecke





    Cover-Design: Julia Feller

    • 56 Min.
    #46: Eine große Portion ... deutsches Reality-TV auf TV Now

    #46: Eine große Portion ... deutsches Reality-TV auf TV Now

    Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer: Wir müssen über TV Now sprechen. Wenn Netflix nicht mehr liefert, steigen Serien-Junkies wie wir nämlich auf härteren Stoff um. Gerne auch unter der Gürtellinie! Dorthin geht es garantiert gleich bei mehreren Shows vom Paid-TV-Sender, den alle mit RTL verwechseln.





    Wir haben die aktuelle Staffel von „Temptation Island“ und „Are You The One“ für euch geschaut und erzählen euch in dieser Folge, welche Paare wir warum ganz schlimm fanden, wem wir gerne das Mikro abgenommen hätten, warum wir trotz des Sexismus und des oftmals unrealistischen Schönheitsideals hängen bleiben und ob wir uns selbst vorstellen könnten, bei einer Reality-TV-Show mitzumachen.





    Bevor ihr reinzappt, noch ein Tipp: Ja, am Anfang fühlt es sich komisch an, TV Now zu schauen und man möchte dieses Verhalten auch gerne vom Partner verstecken. Bis man dann in einer unaufmerksamen Sekunde das Browser-Fenster offen lässt, bevor man aufs Klo geht, und ... Schatzi nach der Rückkehr selbst gebannt und mit Popcorn davor sitzt.





    Das? Ist die Pandemie, Leute. Aber sicherlich auch unser unterdrückter Trash-TV-Voyeurismus.





    Also, holt euch ein Gratis-Probe-Abo und hört euch die große Portion an, nachdem ihr selbst gesehen habt was für Star-Allüren, Bitch-Fights und toxische Verhaltensauffälligkeiten die Bewohner der Villen an den Tag legen. Bussi!

    • 1 Std. 13 Min.
    #45: Was wir beim Schreiben über das Lesen lernen

    #45: Was wir beim Schreiben über das Lesen lernen

    Support your local media & schließe eine Mitgliedschaft für TIRED WOMEN

    ab. Folge uns auf instagram.

    Eine Sache hat sich gravierend verändert, seit ich selbst ein Buch veröffentlicht habe. Nämlich mein Leseverhalten. Ich kann leider ganz viele Bücher irgendwie nicht mehr so richtig … genießen? Ich bin Konsumentin, Lektorin und Korrektorat in einem; ich denke ständig darüber nach, wie das Buch vor mir jetzt wohl vermarktet werden wird, welcher Plottwist als nächstes kommt, welche Kommentare auf Amazon erscheinen werden.




    Sprich: Bücher zu schreiben und verlegt worden zu sein, hat meinen Blickwinkel auf die Branche total verändert, und das nicht immer zum Positiven.




    Als mir das aufgefallen ist, dachte ich: Warum das Thema eigentlich nicht zu einer Episode verwursten? Ich wollte andere Autorinnen fragen, wie es ihnen seit der Veröffentlichung von Büchern ergangen ist. Ob sie noch Spaß am Lesen haben, ob sie überhaupt noch lesen können, ohne zu kritisieren. Und natürlich auch, ob sie durch das viele Korrekturlesen selbst zu besseren Autorinnen geworden sind.
    Shownotes zu unseren Autorinnen





    Wlada Kolosowa (https://www.wladakolosowa.de) @caviarmuesli




    Scharzrund (http://schwarzrund.de/) @schwarzrund




    Mareike Fallwickl (https://www.mareikefallwickl.at/) @zuckergoscherl

    • 15 Min.
    #44: Was geht, Österreich – Eva Reisinger über Wodkabull, Widerstand und FPÖ-Wähler im Freundeskreis

    #44: Was geht, Österreich – Eva Reisinger über Wodkabull, Widerstand und FPÖ-Wähler im Freundeskreis

    Support your local media & schließe eine Mitgliedschaft für TIRED WOMEN ab.



    Ihr kennt die Journalistin Eva Reisinger wahrscheinlich schon aus diesem Internet. Denn dort hat sie als Österreichkorrespondentin für das junge Magazin des ZEIT-Verlags über allerlei Kuriositäten aus dem Schnitzelland berichtet.





    Jetzt hat sie über all das auch ein Buch geschrieben.





    Aber keine Sorge: niemand muss darin erstmal 120 Seiten über die Geschichte der FPÖ durchlesen. Sachbuch geht auch anders: nämlich sehr persönlich, witzig und dabei trotzdem politisch.





    Warum genau diese Mischung vielen österreichischen Journalist*innen nicht seriös genug ist und Kellnern in der Großraum-Disco als hilfreiche Lektion in Punkto Selbstvermarktung unterschätzt wird, habe ich Eva Reisinger persönlich gefragt.





    Sie erzählt, wie ihr Buch „Was geht, Österreich“ in Deutschland und Österreich rezipiert wurde; warum sie die ersten hundert Seiten wieder verworfen hat und wie die perfekten Käsenockerl auch nach dem Skiurlaub zuhause gelingen.





    Shownotes:





    Eva Reisinger auf Insta





    Intro-Vocals: Vanessa Kogler





    Inhaltliche Gestaltung: Bianca Jankovska





    Cut: Iris Böhm





    Cover-Design: Julia Feller

    • 1 Std. 28 Min.
    #43: Eine große Portion ... Ambivalenz

    #43: Eine große Portion ... Ambivalenz

    Support your local media & schließe eine Mitgliedschaft für TIRED WOMEN ab.



    „Leg dich doch mal fest!“


    „Du kannst nicht beides haben!“


    „Ständig ändert sich deine Meinung!“





    Ambivalenz hat kein gutes Image. Und ambivalente Menschen? Werden oft als sprunghaft, entscheidungsunfähig und selbstsüchtig verurteilt. Dabei gibt es gute Gründe für die Ambivalenz – denn sie bedeutet kein entweder oder, sondern ein sowohl als auch.





    Sie lässt uns komplexe Themen aus einer reflektierten, ganzheitlichen Perspektive wahrnehmen und gilt in der Psychologie als erstrebenswerte Charaktereigenschaft. Denn wer nur eine Seite akzeptiert und verabsolutiert, der wird auch anderen gegenüber intoleranter. Ambivalenz ist das Irrationale, das Undefinierbare, das Widersinnige - und stellt gerade deshalb oft eine Herausforderung für unser menschliches Dasein dar.





    In dieser großen Portion erzählen Esther und Bianca, warum sie Themen wie Kinder, Ehe, Personal Branding, Monogamie und dem Landleben ambivalent gegenüberstehen; warum sie vielschichtige Filmcharaktere bevorzugen und diskutieren die Bedeutung der Ambivalenz für unsere Gesellschaft und Popkultur.





    Feature aus BR2 zu Ambivalenz (auf das wir dauernd verwiesen haben ;))

    • 48 Min.

Kundenrezensionen

4.6 von 5
56 Bewertungen

56 Bewertungen

LjudmillasBande ,

Freue mich auf neue Folgen!

Von der Ansprache über die Themenauswahl bis hin zum Anspruch an sich selbst: Bianca argumentiert reflektiert, belesen (auch wenn das Wort voll oll klingt, stimmt aber) und null Prozent anbiedernd. Höre ich gern. Freue mich auf neue Folgen!

Christina.lol ,

Bester Podcast seit langem!

Dieser Podcast ist alles was ich in der Medienlandschaft vermisst habe, und endlich ist es da. Mal beleuctet Bianca was man beim Interview-geben beachten soll, mal interviewt sie tolle Autorinnen und Medienmacherinnen zu deren Arbeit oder Expertise. Der Podcast ist immer top-recherchiert, ausbalanciert beleuchtet und einfach sehr spannend. 5 Sterne!

therethere1 ,

Thanks but no thanks

Obwohl mich die Themen interessieren, gibt mir diese Podcast leider nichts - Bianca kommt einfach so unreif und leider auch missguenstig rueber. Das ist mir gerade nochmal im Gespraech mit der wunderbaren Bea Frasl aufgefallen.

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

Zuhörer haben auch Folgendes abonniert: