32 Min.

Top Hormone, die jede Frau kennen muss - aber wo fängst du nur an‪?‬ Die heile Frau

    • Alternative Therapien

001: Jede Frau sollte ihre Hormone kennen - aber wo fängt man nur an?
 





Hormone und endokrine Gesundheit scheint ein unglaublich großes Thema zu sein, aber wie alle anderen Bereiche sollte man einfach Schritt für Schritt gehen und sich langsam heranarbeiten.





Lass uns also mit dem ersten Schritt beginnen:





Top Hormone, die du als Frau kennen solltest!





Östrogen



Östrogen ist das Hormon der Fülle und des Reichtums. Es ist verantwortlich für das Einsetzen der Periode, Brustentwicklung, Schambehaarung, feste Nägel, schöne Haut und Haare.





Östrogen ist außerdem das dominierende Hormon in der ersten Zyklushälfte, die mit dem ersten Tag der Monatsblutung beginnt. Mit dem Fortschreiten der Zyklusphase, hin zum Eisprung, erhöht sich der Östrogengehalt. Dies treibt FSH an und aktiviert LH was im Höhepunkt des Östrogengehalts den Eisprung auslöst.
Dies ist auch der Grund weshalb eine Frau mit dem Fortschreiten der ersten Zyklusphase immer attraktiver wird und sich auch immer attraktiver fühlt. Auch ihr Libido steigt hin zum Eisprung kontinuierlich an.





Hergestellt wird Östrogen von verschiedenen Körperbereichen, vor allem je nach Art des Östrogens:





Östradiol
Die aktivste Form, die sich fest an Östrogenrezeptoren bindet. Diese Form wird bei einem Hormontest ermittelt und wird von den Eierstöcken hergestellt.

Öströn
Dies ist eine Form, die neben den Eierstöcken auch in der Gebärmutter und dem Körperfett hergestellt wird. Besteht eine große Menge Bauchfett, funktioniert es wie ein separates endokrines Organ, das Öströn herstellt und damit zu Östrogendominanz führen kann. Dies ist für Frauen und Männer der Fall.

Östetrol
Diese Östrogen Form wird während der Schwangerschaft ausgeschüttet.

Östriol
Auch diese Östrogen Form wird während der Schwangerschaft vom Fötus hergestellt und ausgeschüttet.




Willst du mehr über Östrogen lernen, kannst du dir meinen Östrogenpodcast anhören.





Progesteron oder Gelbkörperhormon



Progesteron dominiert die zweite Zyklushälfte und kann nur nach dem Eisprung hergestellt werden, da es von dem verbleibenden Eisäckchen produziert wird. Das Eisäckchen (corpus luteum) ist mit Fett gefüllt, das dem Säckchen die gelbe Farbe gibt. Deshalb wird Progesteron auch Gelbkörperhormon genannt.





Die zweite Zyklusphase, oder auch Luteale Phase, wird von Progesteron dominiert.
Dieses Hormon ist hauptsächlich dafür zuständig die Gebärmutter und den gesamten Körper auf eine Schwangerschaft vorzubereiten.





Die Schleimhaut wird aufgebaut und damit die Einnistung der befruchteten Eizelle gefördert.
Findet keine Befruchtung statt, fallen Östrogen sowie Progesteron erheblich ab und läuten damit die Regelblutung und damit einen neuen Zyklus ein.





Lerne mehr über Progesteron in diesem Podcast.





HcG (Human Chorionic Gonadotrphin)



HcG kann nur von schwangeren Frauen ausgeschüttet werden. Es wird von dem Gewebe produziert, das später die Plazenta bildet. Kurz vor der 10. Schwangerschaftswoche erlangt HcG seinen Höhepunkt und fällt danach wieder ab.





Das ist der Grund, weshalb Schwangerschaftstests nicht mehr funktionieren wenn der HcG Wert zu niedrig ist. HcG ist nämlich das Hormon, das mit dem Heimtest ermittelt wird.





FSH (Follikel stimulierendes Hormon)



Ganz wie der Name schon vermuten lässt, ist FSH das Follikel stimulierende Hormon, das die Ausreifung der Eizelle und des Eibläschens entscheidend beeinflusst. Die Produktion passiert in der Hirnanhangsdrüse, wird aber entscheidend von dem Östrogenwert. beeinflusst.





Das Follikel stimulierende Hormon wird, wie du ganz richtig erkannt hast, nur in der ersten Zyklushälfte ausgeschüttet. Dies ist der Zeitraum in dem sich der Zyklus ganz auf die Produktion einer gesunden Eizelle konzentriert. Entscheidend dafür ist die richtige Menge an FSH!





Lerne mehr über den weiblichen Zyklus in meinem vorherigen Podcast!

001: Jede Frau sollte ihre Hormone kennen - aber wo fängt man nur an?
 





Hormone und endokrine Gesundheit scheint ein unglaublich großes Thema zu sein, aber wie alle anderen Bereiche sollte man einfach Schritt für Schritt gehen und sich langsam heranarbeiten.





Lass uns also mit dem ersten Schritt beginnen:





Top Hormone, die du als Frau kennen solltest!





Östrogen



Östrogen ist das Hormon der Fülle und des Reichtums. Es ist verantwortlich für das Einsetzen der Periode, Brustentwicklung, Schambehaarung, feste Nägel, schöne Haut und Haare.





Östrogen ist außerdem das dominierende Hormon in der ersten Zyklushälfte, die mit dem ersten Tag der Monatsblutung beginnt. Mit dem Fortschreiten der Zyklusphase, hin zum Eisprung, erhöht sich der Östrogengehalt. Dies treibt FSH an und aktiviert LH was im Höhepunkt des Östrogengehalts den Eisprung auslöst.
Dies ist auch der Grund weshalb eine Frau mit dem Fortschreiten der ersten Zyklusphase immer attraktiver wird und sich auch immer attraktiver fühlt. Auch ihr Libido steigt hin zum Eisprung kontinuierlich an.





Hergestellt wird Östrogen von verschiedenen Körperbereichen, vor allem je nach Art des Östrogens:





Östradiol
Die aktivste Form, die sich fest an Östrogenrezeptoren bindet. Diese Form wird bei einem Hormontest ermittelt und wird von den Eierstöcken hergestellt.

Öströn
Dies ist eine Form, die neben den Eierstöcken auch in der Gebärmutter und dem Körperfett hergestellt wird. Besteht eine große Menge Bauchfett, funktioniert es wie ein separates endokrines Organ, das Öströn herstellt und damit zu Östrogendominanz führen kann. Dies ist für Frauen und Männer der Fall.

Östetrol
Diese Östrogen Form wird während der Schwangerschaft ausgeschüttet.

Östriol
Auch diese Östrogen Form wird während der Schwangerschaft vom Fötus hergestellt und ausgeschüttet.




Willst du mehr über Östrogen lernen, kannst du dir meinen Östrogenpodcast anhören.





Progesteron oder Gelbkörperhormon



Progesteron dominiert die zweite Zyklushälfte und kann nur nach dem Eisprung hergestellt werden, da es von dem verbleibenden Eisäckchen produziert wird. Das Eisäckchen (corpus luteum) ist mit Fett gefüllt, das dem Säckchen die gelbe Farbe gibt. Deshalb wird Progesteron auch Gelbkörperhormon genannt.





Die zweite Zyklusphase, oder auch Luteale Phase, wird von Progesteron dominiert.
Dieses Hormon ist hauptsächlich dafür zuständig die Gebärmutter und den gesamten Körper auf eine Schwangerschaft vorzubereiten.





Die Schleimhaut wird aufgebaut und damit die Einnistung der befruchteten Eizelle gefördert.
Findet keine Befruchtung statt, fallen Östrogen sowie Progesteron erheblich ab und läuten damit die Regelblutung und damit einen neuen Zyklus ein.





Lerne mehr über Progesteron in diesem Podcast.





HcG (Human Chorionic Gonadotrphin)



HcG kann nur von schwangeren Frauen ausgeschüttet werden. Es wird von dem Gewebe produziert, das später die Plazenta bildet. Kurz vor der 10. Schwangerschaftswoche erlangt HcG seinen Höhepunkt und fällt danach wieder ab.





Das ist der Grund, weshalb Schwangerschaftstests nicht mehr funktionieren wenn der HcG Wert zu niedrig ist. HcG ist nämlich das Hormon, das mit dem Heimtest ermittelt wird.





FSH (Follikel stimulierendes Hormon)



Ganz wie der Name schon vermuten lässt, ist FSH das Follikel stimulierende Hormon, das die Ausreifung der Eizelle und des Eibläschens entscheidend beeinflusst. Die Produktion passiert in der Hirnanhangsdrüse, wird aber entscheidend von dem Östrogenwert. beeinflusst.





Das Follikel stimulierende Hormon wird, wie du ganz richtig erkannt hast, nur in der ersten Zyklushälfte ausgeschüttet. Dies ist der Zeitraum in dem sich der Zyklus ganz auf die Produktion einer gesunden Eizelle konzentriert. Entscheidend dafür ist die richtige Menge an FSH!





Lerne mehr über den weiblichen Zyklus in meinem vorherigen Podcast!

32 Min.