59 Folgen

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings am anderen Ende der Welt einen Sturm auslösen? "Wissenschaft im Brennpunkt" zieht es zumindest in Erwägung. In aufwendig produzierten Features, Reportagen und Interviews nehmen wir uns die Zeit, tiefer zu schürfen. Wir fragen nach Ursache und Wirkung, beleuchten Durchbrüche und schleichende Entwicklungen, erzählen Erfolgsgeschichten und solche von Niederlagen. Fortschritt ist für uns nie die ganze Geschichte.

Wissenschaft im Brennpunkt - Deutschlandfunk Dlf Wissen

    • Wissenschaft
    • 4,4 • 323 Bewertungen

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings am anderen Ende der Welt einen Sturm auslösen? "Wissenschaft im Brennpunkt" zieht es zumindest in Erwägung. In aufwendig produzierten Features, Reportagen und Interviews nehmen wir uns die Zeit, tiefer zu schürfen. Wir fragen nach Ursache und Wirkung, beleuchten Durchbrüche und schleichende Entwicklungen, erzählen Erfolgsgeschichten und solche von Niederlagen. Fortschritt ist für uns nie die ganze Geschichte.

    Hafen mit Hirn - Warenströme im Datenmeer

    Hafen mit Hirn - Warenströme im Datenmeer

    Wie intelligent kann ein Warenverkehr sein? Im Hamburger Hafen, Deutschlands größtem, arbeiten Forscher, Firmen und Behörden daran, die gewaltigen Warenströme noch schneller und effizienter zu machen - mit immer mehr Sensoren, Kameras, Drohnen, raffinierterer Software und Quanten-Rechenpower.

    Von Tom Schimmeck
    www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 33 Min.
    Veggie-Day oder Ferienflieger - Für die Klimawende braucht es einen Wertewandel

    Veggie-Day oder Ferienflieger - Für die Klimawende braucht es einen Wertewandel

    Dass die Klimawende so schleppend vorankommt, hängt auch mit unseren Werten und Einstellungen zusammen. Sie ändern sich nur langsam und mit Wirtschaft und Werbung gibt es teils mächtige Gegenspieler. Doch die Zeit drängt. Wie kann ein Wandel gelingen?

    Kühn, Kathrin
    www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 32 Min.
    Krankmachende Pilze (2/2) - Der Mensch in schlechter Gesellschaft

    Krankmachende Pilze (2/2) - Der Mensch in schlechter Gesellschaft

    Menschen infizieren sich nur selten mit Pilzen, was auch daran liegt, dass ihre Körpertemperatur die Invasion tödlicher Pilze abwehren kann. Doch es tauchen neue Erreger auf. Der Verdacht: Die zunehmende Zahl von Tagen mit extremer Hitze hilft den Pilzen, sich an uns anzupassen.

    Von Christine Westerhaus
    www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 28 Min.
    Pilze im Mikrobiom (1/2) - Der Mensch in bester Gesellschaft

    Pilze im Mikrobiom (1/2) - Der Mensch in bester Gesellschaft

    Lange dachten Biologen, dass Bakterien das Geschehen in unserem Mikrobiom dominieren. Doch immer deutlicher zeichnet sich ab: Auch die Pilze, die dort leben, steuern unsere Gesundheit, unser Denken und Fühlen. Womöglich lassen sich mit ihrer Hilfe gestörte Bakteriengemeinschaften wieder ins Lot bringen.

    Von Christine Westerhaus
    www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 29 Min.
    Wilderei und Artenschutz - Stille im Wald - Illegaler Vogelfang in Deutschland

    Wilderei und Artenschutz - Stille im Wald - Illegaler Vogelfang in Deutschland

    Wer beim Stichwort "illegaler Vogelhandel“ nur an Südostasien denkt, liegt falsch. Auch hierzulande ist die Nachfrage nach Singvögeln groß - ein lukratives Geschäft für Wilderer. Das Risiko einer Strafverfolgung ist bislang gering. Aber das könnte sich dank neuer Gen-Analyse-Methoden ändern.

    Von Joachim Budde
    www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
    Hören bis: 19. Januar 2038, 04:14
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 27 Min.
    Nicolaus Steno und die Anfänge der Geologie - Und sie verändert sich doch!

    Nicolaus Steno und die Anfänge der Geologie - Und sie verändert sich doch!

    "Und sie bewegt sich doch!" war die Erkenntnis über die Erde, die Galileo Galilei aus seinen Himmelsbeobachtungen zog. Der dänische Forscher und spätere Bischof Niels Stensen - oder auch Nicolaus Steno - hingegen wühlte in Gesteinsschichten und legte damit die Basis für ein neues Forschungsfeld - die Geologie.

    Von Dagmar Röhrlich
    www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
    Direkter Link zur Audiodatei

    • 28 Min.

Kundenrezensionen

4,4 von 5
323 Bewertungen

323 Bewertungen

Paeonia May ,

Impfrisiken

Ich schätze die Beiträge dieses Podcast normalerweise sehr. Doch bei dem heutigen bin ich mehr als irritiert. Ich verstehe nicht, was diese Einführung mit der persönlichen Anekdote mit dem Kind sollte. Ich weiß nicht, wie so ein Bericht von Menschen, die sowieso schon skeptisch beziehungsweise von generellen Impfschäden in Kindern überzeugt sind, gewertet wird. Wahrscheinlich eher als Beweis, dass selbst jemand, der der Wissenschaft zugewandt und generell „Impfbefürworter“ ist und stets rational handelt, dann plötzlich von einem „Impfschaden“ betroffen ist. Auch wenn es sich dabei um keine Langzeitfolge, schon gar nicht um einen Impfschaden handelt geschweige denn es tatsächlich außer einem zeitlichen (und keinen kausalen) Zusammenhang zwischen einem kurzfristig ungewohnten Verhalten des Kindes und der Impfung keine Hinweis auf irgendetwas gibt. Auch sonst fallen in dem Beitrag hier und da mal komische Nebensätze, die mir trotz der positiven Bewertung am Schluss, tendenziös erscheinen. Diese Folge lässt mich wirklich rätselnd zurück.

moschuuu ,

Wissenschaft in seiner schönsten Form

Fundiert, differenziert und steht’s abwechslungsreiche Themen. Ich mag diesen Podcast, ebenso wie »Forschung Aktuell« des DLF sehr. Gerade in diesen Zeiten, in denen wissenschaftliche und evidenzbasierte Forschung von vielen angezweifelt wird (siehe manche Bewertungen hier), bilden beide Podcasts eine sachliche Grundlage für Auseinandersetzungen mit Wissenschaft.

clymene1986 ,

Toller Podcast, kleine Kritik an der Folge "Rassendenken Teil 2"

Insgesamt ein toller Podcast, von dem ich selten eine Folge verpasse. Eine Detail-Kritik zu den Folgen "Rassendenken" Teil 1 und 2: Vielen Dank erstmal für die vielen Hintergrundinfos zur Wissenschafts- und Kolonialgeschichte (von denen ich an Schule und Uni viel zu wenig erfahren habe). Zu Teil 1 habe ich keinerlei Kritik, aber bei Teil 2 ist mir ab und zu unangenehm aufgestoßen, dass scheinbar Logik und Objektivität selbst als unterdrückerische, westliche Prinzipien infrage gestellt wurden. Klar, der Wissenschaftsbetrieb ist nicht sehr demokratisch, bedarf Veränderung und seine Ergebnisse sollten immer genau betrachtet und hinterfragt werden. Aber wenn wir anfangen, die Prinzipien von Logik, Objektivität und faktenbasiertem Denken aufzuweichen, begeben wir uns auf sehr dünnes Eis, denn darauf basiert auch Demagogie. Die Trump-Regierung und viele andere bauen ihren Erfolg darauf, Fakten zu verdrehen oder schlicht zu lügen. Sobald wir anfangen, unbelegbare persönliche Eindrücke als Wissen anzuerkennen, sind wir jeder Art von Lügnern, Geld- und Meinungsmachern hilflos ausgeliefert. Die Beispiele dafür reichen von Homöopathie über Religion bis hin zu Volksverhetzung.

Top‑Podcasts in Wissenschaft

Florian Freistetter
Bayerischer Rundfunk
SWR
NDR Info
Bayerischer Rundfunk
ZEIT ONLINE

Das gefällt dir vielleicht auch

Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Bayerischer Rundfunk
SWR
Bayerischer Rundfunk

Mehr von Deutschlandfunk

Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk
Deutschlandfunk