10 Folgen

"Deutsche Wohnen und Co. enteignen" will bezahlbare Mieten für alle. Dafür will sie Wohnungen der größten privaten Wohnungskonzerne Berlins vergesellschaften. Und weil Wissen Macht ist, vergesellschaftet unser Podcast Fakten! Über 200.000 Unterschriften sollen in der zweiten Sammelphase des Volksbegehrens gesammelt werden. Derweil sammeln wir Geschichte, Geschichten, Hintergründe und updates zur Kampagne.

Seid gespannt!

Von Menschen und Mieten Deutsche Wohnen & Co. enteignen

    • Gesellschaft und Kultur
    • 4,7 • 13 Bewertungen

"Deutsche Wohnen und Co. enteignen" will bezahlbare Mieten für alle. Dafür will sie Wohnungen der größten privaten Wohnungskonzerne Berlins vergesellschaften. Und weil Wissen Macht ist, vergesellschaftet unser Podcast Fakten! Über 200.000 Unterschriften sollen in der zweiten Sammelphase des Volksbegehrens gesammelt werden. Derweil sammeln wir Geschichte, Geschichten, Hintergründe und updates zur Kampagne.

Seid gespannt!

    Bald eine neue Staffel!

    Bald eine neue Staffel!

    Es ist schon eine Weile her, seit ihr von uns gehört habt. Werfen wir einen kurzen Blick zurück auf das, was passiert ist. Aber auch: wie geht es nun weiter mit der Kampagne Deutsche Wohnen & Co enteignen? Was wird aus die Enteignungskommission? Und was sind unsere Pläne für das nächste Jahr? Dies und mehr erfahrst du demnächst bei Von Menschen und Mieten. Bis bald!

    • 3 Min.
    Jetzt erst recht!

    Jetzt erst recht!

    Letzte Woche wurde bekannt dass das Landeswahlamt in Berlin unser Volksbegehren als erfolgreich eingestuft hat. Wir haben die nächste Hürde genommen und Berlin wird am 26ten September abstimmen ob sie die grossen, profit-orientierten Wohnskonzerne vergesellschaften möchte.

    In dieser Folge blicken wir zurück auf vier Monate leidenschaftliches Sammeln und voraus auf die anstehende Periode bis zum Volksentscheid.

    • 24 Min.
    Alte und Neue Mietkämpfe

    Alte und Neue Mietkämpfe

    Die ersten Mieter*innenvereine und Genossenschaften gründeten sich im 19. Jahrhundert. In Berlin wehrten sich spätestens seit den 1970er und 1980er Jahren die selbst ernannten Instandbesetzer*innen gegen Autobahnbau und Abriss von Häusern. Auf diese Traditionen bauen heute Initiativen wie zum Beispiel „Kotti und Co“ und die Mieter*innengewerkschaft auf. Was machen sie anders? Und wo sind unsere Gemeinsamkeiten? In dieser Folge schauen wir uns an, auf welche kämpferischen Traditionen die Deutsche Wohnen und Co. Enteignen Kampagne zurückblicken kann.

    Plus: Ein Bericht über die Übernahme durch Vonovia und eine kleine Reportage über das DWE Sammelcamp

    • 40 Min.
    Warum die Mieten steigen

    Warum die Mieten steigen

    Profitmaximierung oder Gemeinwohlorientierung – das Eigentumsverhältnis entscheidet über den Preis, das gilt für Bestandsmieten und Neubauwohnungen gleichermaßen: Projektmanager und Bauunternehmer Thomas Bestgen erklärt uns in Folge 6 warum „bauen bauen bauen“ als Mittel zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zu kurz gedacht ist. Außerdem nimmt uns Lorena mit auf einen Spaziergang durch das Wrangelkiez. Sie zeigt uns wie sich das Viertel verändert und erklärt, welche Entwicklungen dazu führen, dass die Mietpreise weiter steigen.

    • 28 Min.
    Recht auf Wohnen

    Recht auf Wohnen

    Eine bezahlbare Wohnung ist ein Menschenrecht! In Folge 5 erläutert Claudia Engelmann vom Deutschen Institut für Menschenrechte die gesetzlichen Grundlagen dazu. Ralf Hoffrogge erklärt welchen juristischen Weg die Kampagne vorschlägt, um das Recht auf eine bezahlbare Wohnung in Berlin einzufordern: Er zeigt auf, warum Enteignung der großen Wohnungskonzerne dafür der richtige Ansatz ist und auf welchen Rechtsgrundlagen das beruhen kann. Doch wie soll vergesellschafteter/enteigneter Wohnraum verwaltet werden? Dafür hat die Kampagne ein Konzept entwickelt, das – als Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) – direkte demokratische Mitbestimmung und Gemeinwirtschaft ermöglicht.

    • 29 Min.
    Wo lief's Falsch?

    Wo lief's Falsch?

    Historisches aus der Berliner Mietenpolitik. Um zu verstehen, wie der Berliner Wohnungsmarkt zu dem geworden ist, was er heute ist, blicken wir in Folge 4 im Gespräch mit Stadtforscherin Lisa Vollmer und Sozialwissenschaftler Andrej Holm zurück auf den sozialen Wohnungsbau der Nachkriegszeit, auf das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz, auf die Privatisierungswellen nach der Wende und den Ausverkauf der Stadt nach dem Berliner Bankenskandal.

    • 39 Min.

Kundenrezensionen

4,7 von 5
13 Bewertungen

13 Bewertungen

raymay89 ,

Danke!

Endlich verstehe ich die Hintergründe

SebastianAusBerlin ,

Komplexes Thema gut aufgearbeitet

Hilft bei den Diskussionen mit Familie und Freunden

ninashamone ,

Komplexe Themen deutlich erklärt!

Nach so ein toller Debut freue ich mich auf die nächste Folgen

Top‑Podcasts in Gesellschaft und Kultur

ZEIT ONLINE
Atze Schröder & Leon Windscheid
funk – von ARD und ZDF
Mit Vergnügen
Studio Bummens & K2H
ZEIT ONLINE