26 episodes

Eure konstruktiven Begleiter zum Medienwandel. Daniel Fiene und Herr Pähler mit Interviews und Hintergründen.

Was mit Medien — der Medienpodcas‪t‬ Deutschlandfunk Nova

    • Society & Culture
    • 4.6 • 88 Ratings

Eure konstruktiven Begleiter zum Medienwandel. Daniel Fiene und Herr Pähler mit Interviews und Hintergründen.

    Wie klappt's endlich mit Instagram, Clare von Mädelsabende?

    Wie klappt's endlich mit Instagram, Clare von Mädelsabende?

    In dieser Woche werfen wir einen Blick auf das Spannungsfeld zwischen Instagram und Journalismus. Zwar gehören eigene Instagram-Auftritte für Medienmarken dazu, aber es gibt noch viele ungelöste Fragen: Kann guter Journalismus auf dieser Plattform stattfinden? Können Medien strategische Ziele verfolgen, um nicht nur ihr Publikum zu erreichen, sondern am Ende auch auf ein Geschäftsmodell einzahlen?

    Darüber reden wir mit unserem Gast Clare Devlin. Sie ist eine der drei Gründerinnen der Agentur folgerichtig, die Selbstständige und Unternehmen dabei hilft, ihren Instagram-Auftritt an den Start zu bringen oder zu verbessern. Clare ist Journalistin und hat selbst eins der größten journalistischen Formate bei Instagram mit aufgebaut: @maedelsabende ist ein Format von funk, das mittlerweile auf über 180.000 Abonnent:innen kommt.

    Das Gespräch hört ihr ab Minute 9.



    Weitere Links aus dieser Episode:

    Der neue Instagram-Account von "Was mit Medien"
    Die Arte-Dokumentation "Der Aufstieg der Murdoch-Dynastie" in der Arte-Mediathek und bei Youtube (Teil 1, Teil 2, Teil 3). Jeweils abrufbar bis zum 18. März 2021.
    Der neue Podcast von Dennis Horn: Innovationstheater.
    Zur Anmeldung für das "Was mit Medien"-Barcamp am 13. März 2021.




    "Was mit Medien" wird ermöglicht durch seine Supporter:innen. Für schon 5 Euro im Monat kannst du Supporter:in werden und machst nicht nur diesen Podcast möglich, sondern erhaltet auch Zugriff auf die komplette Episode - im Web und in eurer Podcast-App.

    Im Bonus-Teil dieser Episode hört ihr unsere Diskussion über Mängel journalistischer Überschriften bei Online-Medien, ein Köpfe-Quiz zu Instagram, sowie einen Blick auf Dennis' neuen Podcast "Innovationstheater" und unsere Suche nach einem besseren Begriff als "Supporter:innen". Ach, und um Star Trek geht es auch kurz. Hier geht es zum kompletten Podcast.

    Posthorn: Ihr könnt eure Sprachnachrichten und Mails gerne an posthorn@wasmitmedien.de schicken.



    Wir empfehlen dir auch unseren wöchentlichen Newsletter, damit du direkt über unsere Podcast-Gäste, Inhalte und Events informiert wirst. Hier kannst du dich anmelden.

    • 1 hr 2 min
    Extra-Episode: Bewirb dich jetzt für unser Kickstart-Coaching!

    Extra-Episode: Bewirb dich jetzt für unser Kickstart-Coaching!

    Noch bis zum 28. Februar 2021 kannst du dich für unser Kickstart-Coaching bewerben: 6 einstündige Einzelcoachings zwischen März und Juni. Meet-ups für alle Teilnehmer:innen, um ein eigenes Netzwerk aufzubauen, sich gegenseitig zu inspirieren und gemeinsam zu lernen. Und nach 3 Monaten hast du alle Grundlagen für dein Projekt - und einen Wegweiser für die nächsten Schritte, zum Beispiel, welche Förderprogramme sich für dein Projekt eignen.

    Alle Infos zum Programm gibt es außerdem in unserer großen Podcast-Ausgabe mit Pauline Tillmann - unserem Coach im Kickstart-Coaching. Und bewerben könnt ihr euch JETZT hier!



    "Was mit Medien" wird ermöglicht durch seine Supporter:innen. Für schon 5 Euro im Monat kannst du Supporter:in werden und machst nicht nur diesen Podcast möglich, sondern erhaltet auch Zugriff auf die komplette Episode - im Web und in eurer Podcast-App.

    Posthorn: Ihr könnt eure Sprachnachrichten und Mails gerne an posthorn@wasmitmedien.de schicken.



    Wir empfehlen dir auch unseren wöchentlichen Newsletter, damit du direkt über unsere Podcast-Gäste, Inhalte und Events informiert wirst. Hier kannst du dich anmelden.

    • 16 min
    Warum sollte ich mein eigenes Medienprojekt gründen, Pauline Tillmann und Thierry Backes?

    Warum sollte ich mein eigenes Medienprojekt gründen, Pauline Tillmann und Thierry Backes?

    In den vergangenen Monaten konnten wir ein scheinbar widersprüchliches Phänomen beobachten: Mitten in der Corona-Pandemie, mit all ihrer Unsicherheit und eher düsteren wirtschaftlichen Aussichten, haben vor allem in den USA einige prominente Journalist:innen ihre sicheren Job gekündigt, um sich mit ihrem eigenen Medienunternehmen selbstständig zu machen. Doch wie steht es um die journalistische Creator Economy in Deutschland?

    Dazu hat in den vergangenen Monaten Thierry Backes (Süddeutsche Zeitung) geforscht. Sein Fazit: 2021 ist ein guter Zeitpunkt, ein Medienimperium zu gründen.

    Warum das auch für Deutschland gilt, berichtet er uns im Gespräch ab Minute 8. Thierrys zentrale Ergebnisse gibt es auch im Blog des Media Lab Bayerns zum Nachlesen.

    Wir gehen aber noch einen Schritt weiter und unterstützen euch beim Start eurer journalistischen Projekte:



    Mach dein Ding – das Kickstart-Coaching für deine journalistische Gründung

    Du hast die Idee für ein eigenes journalistisches Projekt, aber dir fehlt der entscheidende Schritt es zu starten? Bewirb dich jetzt für unser neues Kickstart-Coaching. Du erhältst Einzelcoaching und kannst Teil unser GründerInnen-Gruppe werden, um mit einem starken Netzwerk noch stärker durchstarten zu können. Das neue Programm in der “Was mit Medien”-Community.

    Coach ist Pauline Tillmann (Gründerin von "Deine Korrespondentin"). Sie ist zu Gast bei uns im Podcast, stellt die Idee und das Programm von unserem neuem Kickstart-Coaching vor. Das Gespräch hört ihr ab Minute 37.

    Alle Infos zum Programm und zur Bewerbung findet ihr auf wasmitmedien.de.

    Unser Projekt wird gefördert durch die Schöpflin Stiftung. Programmleiter Lukas Harlan erklärt, wieso die Stiftung unser Gründungs-Coaching möglich macht. Außerdem gibt es uns Einblicke in die Förderarbeit - die sich u.A. auch mit Non-Profit-Journalismus beschäftigt. Was er sagt, hört ihr ab Minute 45.



    "Was mit Medien" wird ermöglicht durch seine Supporter:innen. Für schon 5 Euro im Monat kannst du Supporter:in werden und machst nicht nur diesen Podcast möglich, sondern erhaltet auch Zugriff auf die komplette Episode - im Web und in eurer Podcast-App.

    Im Bonus-Teil dieser Episode hört ihr unsere Reflektion der Creator Economy, ein Köpfe-Quiz zum Deutsche-Welle-Intendanten Peter Limbourg und einen Blick auf neue Kinder-Digital-Abos bei Zeit Online und der New York Times. Hier geht es zum kompletten Podcast.

    Posthorn: Ihr könnt eure Sprachnachrichten und Mails gerne an posthorn@wasmitmedien.de schicken.



    Wir empfehlen dir auch unseren wöchentlichen Newsletter, damit du direkt über unsere Podcast-Gäste, Inhalte und Events informiert wirst. Hier kannst du dich anmelden.

    • 55 min
    Welche Zukunft hat das Radio, Valerie Weber?

    Welche Zukunft hat das Radio, Valerie Weber?

    In den letzten Wochen haben wir auf der Audio-Hype-App Clubhouse diskutiert, wo Licht und Schatten dieses neuen Audio-Netzwerks liegen - auch welche Möglichkeiten es für Journalist:innen gibt. Jetzt haben wir das ganze mit euch noch mal etwas größer gedacht und diese Entwicklung in einen größeren Kontext gestellt: Welche Zukunft hat Audio und welche Zukunft hat das Radio?

    Auf den ersten Blick könnten wir sagen: Bei der neuen Audio-Welle hat sich das Radio die Butter vom Innovations-Brot nehmen lassen. Das Radio macht drei Dinge aus: 1. Musik. 2. Die Wort-Inhalte. 3. Interaktion. Musik? Dafür gibt es doch Spotify. Wort-Inhalte? Dafür gibt es doch Podcasts. Und Interaktion? Dafür gibt es jetzt das Clubhouse-Prinzip. Die Frage ist berechtigt: Wie sieht die Zukunftsvision von Radio aus?

    Darüber haben wir auf Clubhouse mit Valerie Weber gesprochen. Ihre Karriere zeigt: Sie steht für Radio! Jahre war sie im Privatfunk - beispielsweise als Chefin von Antenne Bayern. Heute ist sie die WDR Programmdirektorin.

    Die These von Valerie Weber: Radiomacher:innen haben mit dem Aufkommen des Internets eine ihrer schärfsten Waffen aus der Hand gelegt, nämlich die Communityfähigkeit. Clubhouse zeige jetzt noch einmal, wie wichtig die sei.

    Unsere Zusammenfassung hört ihr ab Minute 5.

    Den kompletten Clubouse-Talk könnt ihr als Supporter:innen auch als Bonus-Podcast nachhören.



    Webinar-Tipp: LinkedIn für Journalist:innen

    Wir empfehlen euch unser nächstes "Was mit Medien"-Community-Event “LinkedIn für Medienmarken. Mehr Reichweite und Relevanz.”

    Wie können Journalist:innen das Netzwerk für die eigene Arbeit einsetzen? Wie können Medienmarken dort präsent sein? Das Webinar am Mittwoch, 17. Februar 2021 zwischen 18-19:30 Uhr statt. Dozent ist der freie Wirtschaftsjournalist Maximilian Nowroth (Was mit Wirtschaft) und er gibt bei uns im Podcast einen Einblick in seine Themen des Webinars.

    Ihr könnt euch für das Webinar auf unserer Event-Seite anmelden.

    Das Gespräch hört ihr ab Minute 17.



    Medien-Start-up der Woche: Nurii

    Der Medienwandel ist schwer verdaulich, und wir versuchen euch das Thema gut verdaulich Woche für Woche näher zu bringen. Was gute Ernährung mit Medien zu tun hat - das hört ihr jetzt bei unserem Medien-Start-up der Woche:
    Wir stellen euch derzeit unsere Geschwister-Start-ups vor, die mit uns die aktuelle Runde des Media Lab Bayern Fellowships begleiten. Heute lernt ihr ein Start-up kennen, das im Bereich Service-Journalismus arbeitet. So bezeichne ich das mal. Es heißt Nurii. Das ist eine App, die Personen hilft, mit Lebensmittelunverträglichkeiten beschwerdefreier zu leben. Was dahinter steckt, verraten uns das Gründer-Team Isabella Hener und Rainer Lonau.

    Das Gespräch hört ihr ab Minute 23.



    "Was mit Medien" wird ermöglicht durch seine Supporter:innen. Für schon 5 Euro im Monat kannst du Supporter:in werden und machst nicht nur diesen Podcast möglich, sondern erhaltet auch Zugriff auf die komplette Episode - im Web und in eurer Podcast-App.

    Im Bonus-Teil dieser Episode hört ihr unsere Reflektion der Audio-Diskussion mit Valerie Weber, warum die Digital-Abo-Erfolge der New York Times für deutsche Verlage nicht unbedingt Grund zum Jubeln sind, ein Köpfe-Quiz zu "Germany*s Next Topmodel" und ein Rückblick auf unser Meet-up für Twitter-Liebhaber:innen.

    Posthorn: Ihr könnt eure Sprachnachrichten und Mails gerne an posthorn@wasmitmedien.de schicken.

    • 36 min
    Wie funktionieren Fakten-Checks auf Facebook, Max Biederbeck und Guido Bülow?

    Wie funktionieren Fakten-Checks auf Facebook, Max Biederbeck und Guido Bülow?

    In den letzten Jahren stand besonders Facebook in der Kritik, dass die Plattform für die rasende Verbreitung von Fake News genutzt wurde. Was hat sich in der Zwischenzeit getan?

    Fake News werden beispielsweise durch externe Faktenprüfer kontrolliert. In Deutschland gehören Mitarbeiter:innen der DPA und des Recherchebüros Correctiv dazu. Seit 100 Tagen ist auch ein deutsches Team der Nachrichtenagentur AFP dabei. Wie funktionieren aber Faktenchecks bei Facebook? Das verraten uns Max Biederbeck, Ressortleiter Faktencheck bei der Nachrichtenagentur AFP (Foto links), und Guido Bülow, Head of News Partnerships Central Europe bei Facebook. Dabei geht es auch um das Vorgehen gegen Corona-Falschinformationen und die Sperrung des Accounts des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump.

    Das Gespräch hört ihr ab Minute 7.



    Medien-Start-up der Woche: PlanOpto

    Jede Woche stellen wir euch zur Zeit eins unser Geschwister-Start-ups im Fellowship des Media Lab Bayerns vor. Wir wollen euch zeigen, wie vielfältig die Gründer:innen-Szene ist. Unser heutiges Start-up baut einen Service, der in vielen Redaktionen eine zeitfressende und nervige Aufgabe entlasten will: Die Terminfindung.

    PlanOpto koordiniert Teams und ermöglicht Anfragen an interne und externe Mitarbeiter, um kurz- und langfristig Schichten oder Aufträge zu besetzen. Zwar gibt es schon viele Termindienste, PlanOpto hat sich aber eine ganz bestimmte Nische ausgesucht. Wir reden auch darüber, dass es sich manchmal lohnen kann, bei “Null” anzufangen. Wieso genau, das verrät uns PlanOpto-Gründer Lars Carius (Foto Mitte, zusammen mit Jonathan Külz und JanCarius).

    Das Gespräch hört ihr ab Minute 46.



    Zwei Community-Tipps:

    Hilfe, ich will Twitter wieder lieb haben?! - Wir laden zu einem Meet-up für alle, die Twitter eigentlich mögen, aber zuletzt wegen des Tonfalls meiden. Wie kann man Twitter doch wieder zu einem Ort für echten Austausch & Inspiration machen? Darüber möchten wir mit euch reden. Dienstag, 2. Februar um 18 Uhr.Die Anmeldung ist kostenlos, sieben Plätze sind noch vorhanden.
    Clubhouse-Talk mit Valerie Weber. Am Sonntag (31. Januar) starten wir um 20 Uhr unseren dritten "Was mit Medien"-Talk auf Clubhouse. Wir sprechen mit der WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber über die Zukunft von Audio - und welche Rolle Radio da spielen kann oder will. Folgt @fiene und @horn auf Clubhouse, um eine Push zum Start zu bekommen. Oder schaut am Sonntagabend auf unseren Twitter-Account. Dort verlinken wir auch den Clubhouse Room.




    "Was mit Medien" wird ermöglicht durch seine Supporter:innen. Für schon 5 Euro im Monat kannst du Supporter:in werden und machst nicht nur diesen Podcast möglich, sondern erhaltet auch Zugriff auf die komplette Episode - im Web und in eurer Podcast-App.

    Im Bonus-Teil dieser Episode hört ihr unsere Diskussion über Fake News in geschlossenen Messenger-Gruppen, ein Willkommen für die neuen Community-Mitglieder, das Köpfe-Quiz zum Facebook Oversight Board und wir erstellen eine akustische Vorlage für Radiosender, die über eine Innovation im Netz berichten. Ihr müsst nur den Titel der Neuheit einfügen und schon funktioniert der Radiobericht.

    Posthorn: Ihr könnt eure Sprachnachrichten und Mails gerne an posthorn@wasmitmedien.de schicken.



    Wir empfehlen dir auch unseren wöchentlichen Newsletter, damit du direkt über unsere Podcast-Gäste, Inhalte und Events informiert wirst. Hier kannst du dich anmelden.

    • 55 min
    Wie baust du ein Content-Start-up für People of Color, Esra Karakaya?

    Wie baust du ein Content-Start-up für People of Color, Esra Karakaya?

    Es ist ein Trend im Medienwandel: Neue Medienangebote berichten nicht über eine Zielgruppe, sondern für sie. Das beweist Esra Karakaya mit ihrer YouTube-Talkshow Karakaya Talks, die sich an People of Color oder mit Migrationshintergrund wendet.

    Los ging es vor mehr als zwei Jahren auf YouTube, zwischendrin gab es eine Kooperation mit einem öffentlich-rechtlichen Netzwerk und jetzt geht es als eigenes Medien-Start-up weiter. Kennengelernt haben wir uns im aktuellen Fellowship des Media Lab Bayerns - derzeit stellen wir euch jede Woche eines unser Kollegen-Start-ups vor. Esra gibt Einblicke in die Arbeit von ihr und ihrem Team. Dabei diskutieren wir die Rolle von Algorithmen für den Erfolg von digitalem Content, die Herausforderungen von Content-Start-ups und wie wichtig der Fokus auf eine Zielgruppe und Community ist.

    Linktipps:

    Der Youtube-Channel von Karakaya Talks
    Die Steady-Seite von Karakaya Talks

    Das Gespräch hört ihr ab Minute 12.





    Werkstattbericht: Wie die ZEIT das Zeitungserlebnis ins Digitale übertragen möchte

    Mit dem Aufkommen der Tablets haben Verlage viel Energie in die Entwicklung von Zeitungs-Apps gesteckt - doch in den meisten Fällen ist von dem Engagement nicht viel geblieben. Der Aufwand und die Kosten für den Betrieb erwiesen sich höher als der tatsächliche Nutzen.

    Doch inzwischen haben sich die Bedürfnisse der Nutzerschaft verändert und neue technische Möglichkeiten stehen bereit. Die ZEIT hat vor wenigen Tagen eine neue App für ihre Zeitungsleserschaft veröffentlicht und unternimmt einen neuen Anlauf, um das Zeitungserlebnis ins Digitale zu übertragen.

    Der Prozess hat rund zwei Jahre gedauert. Mit welchen Ideen die Vorteile des Zeitungslesens in eine App übersetzt werden sollen und welche Rolle Audio dabei spielt, verraten Götz Hamann (Redaktionsleiter Digitale Ausgaben der ZEIT) und Thorsten Pannen (Leiter Produktentwicklung bei ZEIT ONLINE). Wir lernen: Bereits ein Drittel der App-Nutzerschaft lässt sich die Artikel der Zeit vorlesen.
    Den Werkstattbericht hört ihr ab Minute 47.



    Webinar-Tipp: Mit Text innovativ sein

    Klar, die ZEIT ist textlastig und das wird geschätzt. Doch in der Online-Welt haben klassische Texte mittlerweile einen schweren Stand. Aber selbst mit politischen oder gesellschaftlichen Themen können Medienschaffende mit wenigen Tricks ihre Zielgruppe passend ansprechen. Wie? Das erfahrt ihr in der kommenden Woche in unserem Webinar "Kreative Textformate - wie Innovation ohne viel Aufwand funktioniert" mit Anne-Kathrin Gerstlauer (Journalistin, ehemals Watson.de-Chefredaktion) am kommenden Dienstag (26. Januar, 19 Uhr). Wir stellen ab Minute 8 das Webinar vor. Hier findet ihr die genaue Beschreibung und könnt euch auch anmelden.



    "Was mit Medien" wird ermöglicht durch seine Supporter:innen. Für schon 5 Euro im Monat kannst du Supporter:in werden und machst nicht nur diesen Podcast möglich, sondern erhaltet auch Zugriff auf die komplette Episode - im Web und in eurer Podcast-App.

    Posthorn: Ihr könnt eure Sprachnachrichten und Mails gerne an posthorn@wasmitmedien.de schicken.



    Wir empfehlen dir auch unseren wöchentlichen Newsletter, damit du direkt über unsere Podcast-Gäste, Inhalte und Events informiert wirst. Hier kannst du dich anmelden.

    • 1 hr 25 min

Customer Reviews

4.6 out of 5
88 Ratings

88 Ratings

Jjgjfghdhjkkbh ,

Einfach super!!!

Mit guten,aktuellen Infos.
Richtig interessant und toll zuzuhören.👍

Caro Sara ,

Irgendwas mit. Medien

Leider reden mir die Jungs zu schnell und die Audioqualität ist schlecht. Als würden Enten quaken. Ist das nur bei meinem Gerät so oder ist es meine persönliche Wahrnehmung?

Sophie92... ,

Männer reden mit Männern über Männer

Wow ein Podcast wo keine Frau mitmacht und in einer Stunde nur Männer zu Wort kommen und nur über Männer reden. Ätzend.

Top Podcasts In Society & Culture

Listeners Also Subscribed To

More by Deutschlandfunk Nova