44 episodios

Jeden Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr lädt Bettina Rust einen prominenten Gast in die Hörbar Rust ein. Dieser stellt sich in der Sendung vor und die Musik, die in seinem Leben von Bedeutung war und erzählt dazu die passenden Geschichten zum Soundtrack seines Lebens - alte Mixtapes werden rausgekramt - die erste Platte - intime Töne oder peinliche Songs mit persönlichen Erinnerungen des jeweiligen Gastes. Zwei Stunden voller Musik und toller Geschichten - Promis privat in der Hörbar Rust - immer sonntags von 14.00 - 16.00 Uhr. Die Highlights der jeweiligen Sendung können Sie hier downloaden.

Hörbar Rust | radioeins rbb

    • Diarios personales

Jeden Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr lädt Bettina Rust einen prominenten Gast in die Hörbar Rust ein. Dieser stellt sich in der Sendung vor und die Musik, die in seinem Leben von Bedeutung war und erzählt dazu die passenden Geschichten zum Soundtrack seines Lebens - alte Mixtapes werden rausgekramt - die erste Platte - intime Töne oder peinliche Songs mit persönlichen Erinnerungen des jeweiligen Gastes. Zwei Stunden voller Musik und toller Geschichten - Promis privat in der Hörbar Rust - immer sonntags von 14.00 - 16.00 Uhr. Die Highlights der jeweiligen Sendung können Sie hier downloaden.

    Afrob

    Afrob

    Afrob, Rapper, 43
    Ein Stuttgarter Junge, ganz klar, auch wenn er in Italien zur Welt kam und jetzt seit 5 Jahren in Hamburg lebt. Nein, aber in Stuttgart bekam der Junge mit der dunkleren Hautfarbe endlich sein eigenes Immunsystem, in dem Moment nämlich, als Hip Hop in sein Leben trat. Endlich ließ sich alles besser einordnen, endlich entdeckte er neben Fußball noch andere Skills,Afrob wurde Rapper.

    Erst sogenannter Feature-Artist für die Massiven Töne oder Freundeskreis, bald aber in eigener Mission, solo, mit eigenen Feature-Artists wie z.B. Ferris MC, Gentleman oder Samy de Luxe, mit dem ihn - neben gemeinsamen musikalischen Projekten - auch eine Freundschaft verbindet. Hip Hop ist keine Konstante, eher ein Gefäß, in dem sich verschiedene Sub-Genres aufhalten, von supersmart bis „isch fick deine Mutta“. Is eben so. Wir freuen uns jedenfalls, dass Afrob am Sonntag zu Gast in der Hörbar Rust ist und wir ein bißchen durch sein Leben schlendern dürfen.

    • 1h 22 min
    Anja Plaschg

    Anja Plaschg

    Wäre jede Projektion, die Anja Plaschg in den letzten 15 Jahren zuteil wurde, rund und bunt, so säße sie in einem riesengroßen Bällebad, aus dem sie mit dem Kopf kaum heraus schauen könnte. Antipopgöttin wurde sie genannt. Poetische Leidensfrau. Zu schön sei sie, zu zerbrechlich und dabei doch so talentiert. Und all das Morbide. Genau. Plaschg, eine Musikbesessene, die sich früh den Namen „Soap&Skin“ gab, gehört ganz sicher nicht zu den Künstlerinnen, die gefällig daherkommen und es sich leicht machen. Das Leben ist oft rauh und klar oder abstoßend und kühl, warum sollten die Lieder, die daraus entstehen, nicht auch so sein? Und schließlich wird die 29jährige Österreicherin als Künstlerin ja von vielen verstanden und für ihre Musik gefeiert. Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass sie sich aus Wien auf den Weg gemacht hat, um uns einen Besuch in der Hörbar Rust abzustatten.

    • 1h 11 min
    Désirée Nosbusch

    Désirée Nosbusch

    In tiefen und manchmal vielleicht auch schweren Gesprächen über's Leben ist es stets tröstlich, wenn das Gegenüber einwirft: "Ich kenne das. Genau so ging’s mir auch." Aber wie viele Menschen sind so ins Leben gestartet wie Désirée Nosbusch? Da ist ihr außergewöhnliches Kommunikationstalent, ihre Mehrsprachigkeit, ihre Attraktivität, ihre Unerschrockenheit, mit der sie bereits 12jährig in die Mikrophone spricht, erst im Radio, bald auch im Fernsehen. Désirée geht mit 16 nach New York und studiert Schauspiel, jobbt parallel auch für europäische Medien. Natürlich trifft sie die Megastars der damaligen Zeit: Klaus Kinski, Pierre Brice, Udo Jürgens, Curd Jürgens. Das Mädchen dreht Kinofilme. Lässig, frisch und souverän moderiert sie 19jährig den Grand Prix d’Eurovision und spätestens jetzt ist ganz Europa in sie verliebt, einige sind es noch heute. Aber nehmen wir uns doch Zeit für die einzelnen Stationen der heute 55jährigen. Und so viel sei jetzt schon verraten: Ihr Besuch bei uns in der Hörbar könnte durchaus mit dem Beginn der zweiten Staffel "Bad Banks" zu tun haben.

    • 1h 10 min
    Barbara Sukowa

    Barbara Sukowa

    Ein Vamp, eine Zuckerschnute, die Mieze und die Lola beim Fassbinder, aber eben auch die Rosa Luxemburg und die Hannah Arendt in Filmen von Margarethe von Trotta. Und überhaupt hat die vielseitige Barbara Sukowa Frauen stets auf eine ganz besondere Art verkörpert, sodass sie für immer im Gedächtnis blieben - ob sie nun Historisches vollbracht hatten oder gänzlich der Fiktion entsprangen. Früh wurde die gebürtige Bremerin aufrichtig bejubelt und mit Preisen bedacht, gleich zweimal gab es den Bundesfilmpreis, gleich darauf eine Palme in Cannes - und das war quasi nur der Anfang. Vielleicht ein bisschen viel, zu schnell, zu leicht, wer weiß, vielleicht hätte sie sich gerne ein bisschen mehr Widerstand erhofft und nicht nur Beifall, jedenfalls ging sie Anfang der 90er nach New York, wo sie bis heute an der Seite des bekannten Multimediakünstlers Robert Longo, dem Vater ihres dritten Sohnes, lebt.

    • 1h 13 min
    Ina Weisse

    Ina Weisse

    Tja, was nur soll man tun, wenn schon allein ihre bloße Erscheinung einige Journalisten zu hypnotisieren scheint, „Hitchcock hätte seine Freude an ihr gehabt“, heißt es da, ein anderes Mal, sie sei „gebenedeit unter den Weibern“. Dabei wirkt die Schauspielerin und Regisseurin in keinem Moment so, als würde sie es darauf anlegen, besondere Aufmerksamkeit zu generieren. Fast meint man, die gebürtige West-Berlinerin sei in ihrer Zurückhaltung komplett aus dieser wuseligen Selbstdarstellungszeit gefallen...

    • 1h 8 min
    Inga Humpe

    Inga Humpe

    Mein lieber Herr Gesangsverein - es gehört schon was dazu, so lange als Musikerin erfolgreich zu sein: 40 Jahre nämlich. Und das in einer Branche, die unverändert von Männern dominiert wird. Hupps, stimmt, trifft ja auf die meisten Branchen zu. Muss ja nicht so bleiben. Inga Humpe durchlief als Sängerin die unterschiedlichsten Stationen, Punk, erst Punk mit den Neonbabies, dann Pink mit Bambi, es gab DÖF, Humpe & Humpe, also immer wieder auch die Zusammenarbeit mit ihrer Schwester Annette. Seit 1999 singt und komponiert und textet sie fest und leuchtend an der Seite von Tommi Eckhart als „2raumwohnung “. Acht erfolgreiche Alben sind seither entstanden. Einst naschte sie in der Konditorei der Eltern heimlich von einem Zauberkuchen, der ihr ewige Jugend beschied. Mit sowas muss man auch erstmal klarkommen. Wir freuen uns über ihren Besuch am Sonntag in der Hörbar.

    • 1h 9 min

Top podcasts de Diarios personales

Otros usuarios también se han suscrito a

Más de rbb