14 episodes

Der späte Samstagabend auf Radio SRF 3 steht ganz im Zeichen der Schweizer Dancemusic. John Bürgin präsentiert die neusten Tracks und Klassiker der elektronischen Musik.

Der späte Samstagabend auf Radio SRF 3 steht ganz im Zeichen der Schweizer Dancemusic. John Bürgin präsentiert die neusten Tracks und Klassiker der elektronischen Musik.

    Das sind die besten Electroevents der kommenden Wochen

    Das sind die besten Electroevents der kommenden Wochen

    Rechtzeitig zu den ersten heissen Sommertagen und den Landesweiten Lockerungen kündigen Veranstalter die ersten Events an. Hier findet ihr eine kleine Auswahl an Events, wo ihr meist unter freiem Himmel und mit elektronischer Musik gemütlich feiern könnt.

    Nordair mit Adriatique und Shiffer
    Was: Es erwartet euch einen ausgelassenen Dayrave auf einem riesigen Schiffsdeck, welches zu einem vollfunktionstüchtigen Openairclub und einer nicen Outdoorlounge umgebaut wurde. Hinter den Plattentellern steht das international anerkannte DJ Duo Adriatique. Mit dabei haben sie ihren nicht minder talentierten Schützling Shiffer, der dann sein DJ Debüt gibt.
    Wo: Schiffsdeck des Club Nordsterns in Basel
    Wann: 03.07.2021 / ab 16h

     

    GTG x Antigel mit Egopusher und Organ Mug
    Was: Die offizielle Ausgabe des Genfer Antigel Festivals musste ins Jahr 2022 verschoben werden. Zwischenteitlich kuratieren sie zusammen mit dem Grand Théâtre de Genève nun die dritte Ausgabe von «Late Nite». Im gepflegten Ambiente des Genfer Theaters geniesst ihr Konzerte des Zürcher Neoklassik und Electroduos Egopusher plus spannende Electronica des Multiinstrumentalisten Organ Mug.
    Wo: Grand Théâtre de Genève
    Wann: 26.06.2021 / ab 21h

     

    Musikfestival Schiffbaugarten mit Magda Drozd und Damelove
    Was: Zum ersten Mal wird der Garten des Schiffbaus für einen öffentlichen Event geöffnet. Der Event soll Familien mit Kindern und aber auch Musikfans ansprechen. So können Kinder bei Magda Drozd, die auch noch live spielen wird, ihre ersten Versuche in Fieldrecording machen, während die Eltern später zu langsamen Reggaeton Rhythmen von Damelove tanzen.
    Wo: Im Garten des Schiffbaus Zürich
    Wann: 25./26.06.2021

     

    Fondation Beyeler feiert «Midsommar» mit u.a. Dominik Eulberg
    Was: Sam Keller, Museumsdirektor der Fondation Beyeler ist nicht nur Kunstliebhaber, sondern auch bekennender Fan von elektronischer Musik und spektakulären Parties. Im feudalen Garten der Fondation stand schon die halbe DJ Elite der Welt hinter den Plattentellern. Im Rahmen des «Midsommar»-festes steht dieses Mal der deutsche Starproduzent Dominik Eulberg in der Booth. Das ist aber noch nicht alles: Es wird eine Silentparty sein. Das heisst ihr tanzt mit Bluethooth-Kopfhörern wie luftige Schmetterlinge durch den Garten. Plus könnt ihr das Kunstwerk des dänischen Lichtkünstlers Olafur Eliasson bestaunen. Der hat nämlich das ohnehin eindrückliche Museumsgebäude unter neongrünes Wasser gesetzt.
    Wo: Garten der Fondation Beyeler in Riehen (bei Basel)
    Wann: 25.06.2021 / ab 09h 

     

    CH Beats DJ Set von Sectret Of Elements

    Wir chillen in die heisse Sommernacht hinein zu einem DJ Set des Rostocker Neoklassik- und Electromusikers Johann Pätzold aka Secret Of Elements. Das Set ist bespickt mit Tracks aus seinem kürzlich erschienenen Albums «Chronos». Wir schweifen ab zu Ambient, Neoklassik und Deephouse.

     

    Track ID's DJ Set von Secret of Elements (23 - 24H):

    Secret Of Elements Feat. Brisa Aurora 
    Secret Of Elements Memento
    Max Cooper Order From Chaos
    Secret Of Elements Nothing Lost Yet
    Cubenx Transect
    Secret Of Elements Cassini
    Hiatus Third
    Secret Of Elements Monumentum
    Throwing Snow Avarice
    Clark Winter Linn
    Secret Of Elements Saturns Fury

    • 1 hr 45 min
    Embrace von Sensu: Das beste Debütalbum seit Jahren

    Embrace von Sensu: Das beste Debütalbum seit Jahren

    Global gesehen gibt es in der elektronischen Musik unzählige gute Debütalben. Meistens sind sie aber nur schwer in ein Ranking zu setzen, da sie als Geheimtipp gelten. Oder sie sind zu eigenwillig oder komplex. In der Schweizer Electroszene sticht allerdings eines heraus: «Embrace» von Sensu.

    Wenn man sich die verschiedenen Erstlingsplatten anhört, die die Schweizer Electronica-Szene in den letzten Jahren zu Tage gefördert hat, dann sticht «Embrace» von der Badener Produzentin Jasmin Peterhans aka Sensu klar heraus. Es ist meiner Meinung nach eines der stärksten, wenn nicht das stärkste Debüt seit Langem.

    Im stillen Kämmerlein fit gemacht

    Zweifelsohne hat Sensu schon einige Jahre in ihrem stillen Kämmerlein geübt, geschraubt und geschnipselt, bevor sie im September 2019 ihren ersten Longplayer veröffentlichte. 
    Ihr Debüt beeindruckte die Szene und ihre neu gewonnenen Fans durch eine komplett eigene Vision von elektronischer Tanzmusik. Sie war weit weg von den altbekannten Dancebeats und erstaunlich nahe an einer futuristischen Art von Urbanmusic. Die GastsängerInnen auf «Embrace», die vorwiegend aus der modernen Soul- und R'n'B-Musik kamen, unterstrichen dies.

    Mit ihrem Album leistete Sensu Pionierarbeit

    Trotz der R'n'B-Einflüsse ist Sensus Sound klar in der elektronischen Clubmusik einzuordnen. Nebst dieser erfrischend neuen Mixtur fügte sie aber noch etwas anderes hinzu: Eine einzigartige Produktionsnote, die fast jeden ihrer Songs unverkennbar machte. Ihre Spezialität ist das Einbauen einer Soundspur, welche man als hochfrequentes Vibrieren beschreiben könnte. Es wurde zu ihrem Markenzeichen!
    Mit ihrem Debütalbum und einem Vertrag bei einer grossen Plattenfirma gilt Sensu heute als die wichtigste Schweizer Produzentin, wenn es um urbane und poppige Electromusik geht. Sie inspiriert viele neue Acts mit ihrem Musikstil.

    CH Beats DJ Set - Rooftop moments

    Das Wetter, die Lockerungen und in diesem Fall die Musik... Alles passt für eine ausgelassene Rooftop-Party. Der Soundtrack dazu: Schön melancholische bis romantisch verspielte Deephousetracks mit viel Ethnoeinflüssen und epischen Dramaturgiebögen.

     

    Track IDs DJ Set John Bürgin (23 - 24H):

    Yamil/G. Zamora Cosa Buena
    Cee ElAssaad/Keene Butundaile 
    Ahmet Atakan Hiraeth
    Rampa The Church 
    Shouse Love Tonight (Mike Simonetti Remix)
    Underher Feat. Eleonora All Together (Speaking In Tongues Remix)
    Seth Troxler Lumartes (Extended Mix)
    Floyd Lavine Black Jesus
    Oliver Osborne Long Time Coming (Elias (GER) Remix)
    Absolute Feat. Regal Jason Convalesce 
    Ludwig A.F. First Flight

    • 1 hr 45 min
    Jessiquoi nimmt das Musikbusiness nicht ernst

    Jessiquoi nimmt das Musikbusiness nicht ernst

    Nicht nach den Regeln der Musikindustrie zu tanzen ist die richtige Entscheidung, wenn man künstlerisch frei sein möchte. Die Produzentin und Sängerin Jessiquoi folgt diesem Motto ziemlich konsequent. Obwohl sie nicht im Radio läuft, gehört sie zu den spannendsten Acts in der Schweiz.

    Dies beweist die Australierin und Wahlbernerin mit Schweizer Wurzeln mit ihrer neuen Single «Popstar». Mit einer Mischung aus satirischem Text und einem düsteren und verspielten Sounddesign belächelt sie mit viel Charme die heutige Fame-Kultur.

    Gott sei Dank ist sie nicht die einzige, die nicht so recht in ein gängiges Format passen will. Jessiquoi und weitere unangepasste Acts bekommt ihr in dieser Ausgabe von CH Beats.

     

    CH Beats DJ Set:
    Eine Ladung pumpende und treibende House-Platten bringen eure Boxen ans Limit.

     

    Track ID's DJ Set John Bürgin (23 - 24H):

    ANATTA Kickback Afterhours
    Alvaro AM Verse
    Nathan Alzon Balade Malade (Luuk van Dijk Remix)
    Chicks Luv Us Dream About You
    ADR (UK) A Place To Stay
    Colors In Waves Ultraviolet (Ramon Flügel Remix)
    Black Light Smoke Your Own Hands (Black Light Smoke Remix)
    Cozmic Cat Keep The Body Dancing
    Jovan Vucetic Voicebox (Proudly People Remix)
    Dee Montero Feat. Laura Freedland Echoes (Dub Mix)

    • 1 hr 47 min
    Breaks and Beats. Drums and Bass.

    Breaks and Beats. Drums and Bass.

    Sind die Tage des geraden four to the floor beats gezählt? Bestimmt nicht! AbnehmerInnen des typischen Dancebeats, wie wir ihn von der House- oder Technomusik kennen wird es noch lange geben. Auf Producer-Seite scheinen die gebrochenen Beats aber immer wie beliebter zu sein.

    Auch in der Schweiz experimentieren zurzeit auffällig viele Electroacts mit Breakbeats, Drum'n'Bass-Rhythmen oder mit sonstigen UK-Styles wie zum Beispiel UK Garage. 

    Die besten und neusten kriegt ihr in dieser Ausgabe von CH Beats. Rewind selecta! 

     

    CH Beats DJ Set: Sounds for the noisy crew

    Auch im DJ Set gibt es eine Stunde lang Breakbeats. Allerdings mit den heisstesten Releases international. 

     

    Track ID's DJ Set John Bürgin (23 - 24H):

    Henry Greenleaf NOFM
    London Modular Alliance Stray
    Tom Frankel Terp Flavours
    Bicep Saku
    Monika Ross Cut Strategy
    DMX Krew Overseer
    Shawn Rudiman Cloud Lake Motel
    Jens Loops & Tings
    Goldfinger Fonky
    Ross From Friends Burner
    DJ Godfather Sunday Morning Spliff
    Special Request Quiet Storm (Tim Reaper Remix)

    (Wiederholung vom 23.01.2021)

    • 1 hr 46 min
    Einer wie vom Affen gebissen

    Einer wie vom Affen gebissen

    Er gehört zu den talentiertesten und international anerkanntesten Schweizer Produzenten: Jimi Jules. Immer wieder verblüfft er die Szene mit ungewöhnlichen Ideen und Arbeitsmethoden. Seine neuste Platte hat er «Ham» dem Schimpansen gewidmet. Er wurde vor 60 Jahren ins Weltall geschickt. 

    Die EP «Ham The Monkey» von Jimi Jules ist kürzlich auf dem Deutschen Prestigelabel Innervisions erschienen.
     

    Auf der Platte befinden sich drei cuts, allesamt sehr tanztauglich und angenehm zugeschliffen. Auf der Stimmungsebene bilden die Tracks einen Cocktail aus Lebensfreude und Melancholie. Wieso Jules uns mit «Ham The Monkey » im gleichen Moment auch an einen hässlichen Moment in der Geschichte der Tierversuche erinnert, wird er uns in der heutigen Ausgabe erklären.

     

    CH Beats DJ Set: There's Some House In This B
    Scheiss auf Handtäschchen, Champagner und VIP-Carrés. Wenn hier die Rede von Housemusic ist, dann meine ich die mit viel Funk und Hennessy. If you know you know!
    (Wiederholung vom 01.09.2021)

     


    Track ID's DJ Set John Bürgin (23 - 24H):

    Nico Lahs Your sweet Lovin'
    Demarkus Lewis About U (Original Mix)
    Monstergetdown Who Done It (Original Mix)
    Boogie Vice Feat. Deep Aztec Get Down (Extended Mix)
    Domscott Berny On Bass
    Miname Without You
    Donny Rotten Chic On That
    Eugene Carnell Back To House (Original Mix)
    Bonobo & Totally Enormous Extinct Dinosaurs Heartbreak (Kerri Chandler Remix)
    B-Sights My Love (Extended Mix)

    • 1 hr 41 min
    Schön ruhig bleiben

    Schön ruhig bleiben

    Ruhig bleiben im Sinne von keine Party müssen wir in Zeiten von geschlossenen Clubs sowieso. Dann lasst es uns zelebrieren, bis wir wieder an Raves gehen können! Gute Musik mit der man wunderbar die innere Ruhe findet, anstatt den verlorenen Garderobenzettel gibt es momentan zu Hauf.

    CH Beats widmet sich in dieser Ausgabe vorwiegend der ruhigeren Electronica jenseits des Dancefloors. 

     

    Auch eine Wohnsiedlung ist Musik

    Jedenfalls wenn dort Magda Drozd lebt. Die Produzentin und Künstlerin lebte vier Jahre lang in der Zürcher Wohnsiedlung Lochergut. Im 18. Stock. Immer wieder war sie mit ihrer Aufnahmeausrüstung im Wohnblock anzutreffen. Sie machte Aufnahmen vom Treppenhaus, von sich selbst als Körper im Raum oder von den zwölf Tumblern in der grossen Waschküche. Diese Elemente verwob sie liebevoll mit elektronischen Sounds und ihrer Stimme. Nun ist ihr neues Album 18 Floors auf Präsens Editionen erschienen.

    Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Drozd mit ungewöhnlichen Mitteln ein Album produziert. Ihr Vorgängeralbum hat sie mit Pflanzen aufgenommen.

     

    CH Beats DJ Set: Nach der Ruhe kommt der Sturm

    Na, na, na...also bitte. Ihr dachtet doch nicht im Ernst, dass ich komplett auf die Bassdrum verzichten kann?!
    Es gibt in der Musik nämlich nichts schöneres als Gegensätze, die zu einem Ganzen werden. Das Yang für das Yin ist diese Woche ein zügiges Technoset.

     

    Track ID's DJ Set John Bürgin (23 - 24H):

    Arwenn Seeker Of Revenge
    Joseph Capriati Psychic Journey (Steve Rachmad Remix)
    A Sagittariun Inner Frontier
    Juan Sanchez Dor
    2pole Every Day
    Anika Kunst Prism
    Ellen Allien I Can't See You (Matrixxman Remix)
    FS Bart Subjective Truth
    Robert Hood Black Man's Word
    DJ T. Bazar Break Battle (Kiwi Remix)

    • 1 hr 41 min

Top Podcasts In Music

Listeners Also Subscribed To

More by Schweizer Radio und Fernsehen