29 episodes

Wir sind Charlie und Eveline von Thinking Circular, dem Multiversum für grünen Fortschritt!


Circular Economy ist unser zukunftsfähiger Lösungsansatz zur Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft. Und darum geht es in diesem Podcast.


Unser Verständnis von Circular Economy:


Das mitteleuropäische kulturelle Gesellschaftsverständnis von Kreislaufwirtschaft wird oft auf die Abfallwirtschaft reduziert. Doch die Natur kennt keinen Abfall, wie wir ihn in unseren Gesellschaften definieren und ihn in unserer Gesellschaft praktizieren. Je bewusster Menschen in Wechselwirkung mit der Natur leben, desto weniger Abfall gibt es. Abfall als Produkt von Überfluss und ungerechter Verteilung ist ein Resultat der Fehlsteuerung unserer Wirtschaftssysteme. Solange wir nicht so produzieren und konsumieren, dass unsere Güter für Menschen und die Umwelt verträglich sind und uns nicht gefährden, werden wir die Mängel unseres Systems durch grüne Umwelttechnologien ausgleichen müssen. Luft-, Wasser- und Bodenreinigung oder -sanierung werden so lange notwendig sein, bis die Transformation gelungen ist. So lange gilt „Close the loop“ als Modell, Material und Produkte so in Kreisläufe zu bringen, dass eine möglichst vollständige Wiedernutzung möglich wird. Es gibt also noch sehr viel zu tun auf diesem Weg, und wir lernen mit jedem Schritt dazu.

Grüne Wirtschaft für Morgen: Circular Economy Thinking Circular

    • Business

Wir sind Charlie und Eveline von Thinking Circular, dem Multiversum für grünen Fortschritt!


Circular Economy ist unser zukunftsfähiger Lösungsansatz zur Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft. Und darum geht es in diesem Podcast.


Unser Verständnis von Circular Economy:


Das mitteleuropäische kulturelle Gesellschaftsverständnis von Kreislaufwirtschaft wird oft auf die Abfallwirtschaft reduziert. Doch die Natur kennt keinen Abfall, wie wir ihn in unseren Gesellschaften definieren und ihn in unserer Gesellschaft praktizieren. Je bewusster Menschen in Wechselwirkung mit der Natur leben, desto weniger Abfall gibt es. Abfall als Produkt von Überfluss und ungerechter Verteilung ist ein Resultat der Fehlsteuerung unserer Wirtschaftssysteme. Solange wir nicht so produzieren und konsumieren, dass unsere Güter für Menschen und die Umwelt verträglich sind und uns nicht gefährden, werden wir die Mängel unseres Systems durch grüne Umwelttechnologien ausgleichen müssen. Luft-, Wasser- und Bodenreinigung oder -sanierung werden so lange notwendig sein, bis die Transformation gelungen ist. So lange gilt „Close the loop“ als Modell, Material und Produkte so in Kreisläufe zu bringen, dass eine möglichst vollständige Wiedernutzung möglich wird. Es gibt also noch sehr viel zu tun auf diesem Weg, und wir lernen mit jedem Schritt dazu.

    VUCA und die Überlebensformel

    VUCA und die Überlebensformel

    Wir leben in einer VUCA Welt. VUCA ist ein Kunstwort, das die Anforderungen unserer heutigen Welt beschreibt und damit immer mehr Einzug in unseren Alltag hält - egal ob wirtschaftlicher oder individueller Alltag. VUCA steht dabei für:


    V - olatility


    U - ncertainty


    C - omplexity


    A - mbiguity


    Wie kann man in einer schnelllebigen, unsicheren, komplexen und mehrdeutigen Welt überleben und zurechtkommen? Welche Strategien braucht man?


    Wir stellen euch heute unsere Überlebensformel der 4 Ks vor, als Antwort auf diese Frage:


    Überlebensformel:


    Kapazitäten vorhalten


    Koevolution


    Kontext herstellen


    Kausalitäten kennen


    + attention + intention


    = ACTION


    Wie das in der Umsetzung aussehen kann, erklären wir euch in der heutigen Podcast Episode. Natürlich bringen wir wieder ein paar handfeste Beispiele aus dem Alltag mit.


    Wer mehr dazu wissen möchte, kann auch in unserem Video-Wörterbuch der Circular Economy nachschauen, wo der Begriff visuell in unter 3 Minuten erklärt wird: VUCA Circular Economy DE - YouTube

    • 22 min
    Psychologie im Umweltschutz - Raus aus der Öko-Ohnmacht!

    Psychologie im Umweltschutz - Raus aus der Öko-Ohnmacht!

    Heute geht es um Psychologie im Umweltschutz. Wie kommt man raus aus der Öko-Ohnmacht?


    In der Nachhaltigkeitsszene kennt man das: Man ist total motiviert den Planeten, den Tieren und den Menschen zu helfen und dann merkt man im Gespräch mit anderen: Bei denen ist das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz irgendwie nicht angekommen. Aber man macht weiter, bleibt motiviert. Und dann liest man erneut, was die globale Erwärmung mit unserem Klima, unserem Planeten, unserem Leben und dem Leben unserer Kinder und Enkel macht und...BOOM...irgendwann kommt die Wand, die Frustration, die Öko-Ohnmacht.


    Wie kommt man raus aus der Öko-Ohnmacht? Gibt es da psychologische Tipps und Tricks? Wir haben herausgefunden: Ja, die gibt es. Zum Beispiel das Handbuch zu Psychologie im Umweltschutz.


    In dem Handbuch geht es unter anderem um wichtige Themen wie Selbstwirksamkeit, soziale Normen und Emotionen. Auch wir sprechen heute über diese Themen und darüber, worauf es im Umgang und im Alltag ankommt.

    • 21 min
    Nachhaltigkeit als Allgemeinwissen - geht mich das was an?

    Nachhaltigkeit als Allgemeinwissen - geht mich das was an?

    Nachhaltigkeit als Allgemeinwissen - das wäre mal ein schönes Ziel. Aber: Was geht mich das eigentlich an? Warum macht es Sinn sich mit Nachhaltigkeit zu beschäftigen? Ist Nachhaltigkeit bereits Bestandteil von Allgemeinwissen? Was würde uns dieses Allgemeinwissen bringen?


    Unser Planet ist die Titanic und der Klimawandel ist der Eisberg. Wie kann Bildung uns helfen Entscheidungen auf dem Tanker anders zu treffen? Und was hat das mit Selbsterkenntnis zu tun?


    In Anlehnung an unsere Episode von letzter Woche, gehen wir in der heutigen Folge nochmal auf das Thema Klimaschutz, Klimaanpassung und klimafit ein. Ihr wollt mehr dazu wissen, was es bedeutet klimafit zu werden? Dann hört gerne noch in unsere Episode mit Frau Dr. Renate Treffeisen rein!


    Viel Spaß beim Reinhören!

    • 17 min
    Wie werde ich klimafit?

    Wie werde ich klimafit?

    Wie werde ich klimafit?


    Um dieser Frage mit einer Antwort gerecht zu werden, haben wir heute die renommierte Klimawissenschaftlerin und Umweltingenieurin Frau Dr. Renate Treffeisen zu Gast, die mit ihrem klimafit Kurs Expertin auf diesem Gebiet ist.


    In der Branche gilt sie als absolutes Analysetalent, denn sie versteht sehr viel davon was es heißt, Messdaten zu gewinnen und zu bewerten. Denn: Renate, auch gerne "Treffi" genannt, arbeitete in beiden Polargebieten an Staubpartikeln in der Atmosphäre und wie diese in die Polargebiete gelangen. Sie kann also live aus der praktischen Forschung berichten und teilt gerne ihr gewonnenes Wissen.


    klimafit ist ein Kooperationsprojekt des WWF Deutschlands und des Helmholtz-Forschungsverbundes Regionale Klimaänderungen und Mensch (REKLIM). Das Projekt wird durch die Klaus Tschira Stiftung und die Robert Bosch Stiftung gefördert. 


    Mit Treffi gemeinsam gehen wir heute spannenden Fragen zum Thema Klimawandel, Klimaschutz und Klimaanpassung auf den Grund und zeigen Möglichkeiten auf, wie man klimafit werden kann.


    Wir fragen sie: Warum haben sich diese außergewöhnlichen Partner zusammengefunden, um ein Bildungsprojekt zum „Allgemeinwissen“ auf den Weg zu bringen? Ist Klimawissen nicht längst Allgemeinwissen?


    Was ist der Unterschied zwischen Klimaschutz und Klimaanpassung? Warum müssen wir beides tun? Was bedeutet es klimafit zu werden? Wie können Klimahemmnisse überwunden werden? Wie kann man lokale Klimaschutz-Initiativen und Klimaschutzmanager kennenlernen? Was bedeutet Klimawandel und Klimaanpassung vor Ort und für mich? Was sind Maßnahmen und wo liegt der Fokus?


    Um was geht es bei klimafit? Was sind Argumente, die dazu einladen daran teilzunehmen? Wie machen die TeilnehmerInnen nach klimafit in der Regel weiter? Gibt es Anschlussformate? An wen können sich unsere ZuhörerInnen wenden, wenn sie mitmachen wollen?


    Mehr zu klimafit und zur Anmeldung findet ihr auch beim WWF oder unter: vhs-Kurse klima.fit | Deutscher Volkshochschul-Verband (volkshochschule.de)

    • 36 min
    Grüne Finanzen: Wie man nachhaltig Geld investiert

    Grüne Finanzen: Wie man nachhaltig Geld investiert

    Heute geht es um das Thema nachhaltig investieren. Denn natürlich braucht es für eine Circular Economy auch eine Strategie zum Umgang mit Investments und dazu, wie wir diese nachhaltig tätigen können.


    Dazu haben wir DEN preisgekrönten Pionier für grüne Geldanlagen zu Gast. Herr Christoph Klein von ESG Portfolio Management hat für seine Nachhaltigkeitsfonds in den letzten Jahren die wichtigsten und größten Preise abgeräumt. Dazu gehören zum Beispiel der 2020 Platin für den Telos ESG Check, der Sustainable Investments Award 2020, das 2021 FNG-Siegel oder auch der ESG Investing Winner Award, den Herr Klein bereits zweimal abgeräumt hat. Außerdem gehört er zur PRI Leaders Group.


    Die ESG Portfolio Management GmbH geht mit den größten Awards nach Hause. Dennoch sind sie keine große Bank. Wir wollen uns heute mit ihm darüber unterhalten, wie es dazu kommt, dass ein so kleiner Pionier so viele Auszeichnungen für den Bereich Nachhaltigkeit erhält. Darüber hinaus haben wir eine lange Liste an Fragen mitgebracht:


    Was unterscheidet ihn von anderen? Was bedeutet "Investments mit Nachhaltigkeitsanspruch"? Welche Firmen fliegen aus dem Portfolio?


    Herr Klein ist seit 30 Jahren im Finanzgeschäft. Wir wollen daher außerdem wissen: Seit wann ist er im Bereich grüne Finanzen unterwegs und warum? Hat das mehr Zukunft? Welche Motivation steckt dahinter?


    Unsere Fragenliste endet nicht:


    Wen sprechen diese Finanzen denn an? Große, kleine Investoren? Und was können Investoren erwarten? Wie ist der Prozess? Womit kann man rechnen, wenn man in diesen ESG-Mischfonds Geld anlegt? Welche Ausschlusskriterien gibt es? Sind ESG-Investments wirklich besser? Warum oder warum nicht? Wie viel Transparenz steckt darin? Kann Einfluss auf die Zusammenstellung des Fonds genommen werden? 


    Wir schauen mit Herr Klein auch gemeinsam über den Tellerrand. Entwickeln sich Investments im Finanzmarkt schon mehr in die nachhaltige Richtung? Ist ein Trend sichtbar? Wie weit ist das bei den Investoren angekommen? Wie sieht das in Deutschland aus? Und gibt es Länder, die da schon weiter sind?


    Natürlich gibt es auch wieder handfeste Tipps. Darüber, wo Leute, die mehr wissen wollen, auch mehr erfahren können bis hin zu WKN- und ISIN-Nummern für nachhaltige Fonds und wo man diese findet.


    Die Fonds und ihre Zusammenstellung werden erklärt unter: home - ESG Portfolio Management (esg-portfolio-management.com)


    Wie die Fonds sich in den letzten Jahren im Vergleich zu anderen entwickelt haben, zeigt eine Grafik, die wir bereits letztes Jahr unserem Blogartikel veröffentlicht haben.


    Wer mehr Fragen dazu hat, kann sich gerne an uns oder Herrn Klein persönlich wenden unter:


    info@thinking-circular.com


    klein@esg-pm.com

    • 24 min
    Du bist was du isst: Vegan in der Circular Economy

    Du bist was du isst: Vegan in der Circular Economy

    Heute geht es um ein brisantes Thema: Es geht um vegane Ernährung und Circular Economy.


    Was hat Veganismus mit der Circular Economy zu tun?


    Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, sprechen wir über die industrielle Massentierhaltung, den Klimaschutz, die Landnutzung und vieles mehr.


    Natürlich geben wir euch auch Tipps mit auf den Weg, wie der Einstieg in eine vegane Ernährung gelingen kann.


    Und nicht zuletzt ist auch ein wenig Humor mit dabei. Wisst ihr, wie ein Veganer riecht? Nein? Dann hört rein und ihr erfahrt mehr! Viel Spaß. :)


    Wer mehr zu dem Thema Vegan & Circular Economy wissen möchte, der kann hier nachlesen: Ein neuer Trend: Wie Vegetarier die Circular Economy beschleunigen – Thinking Circular (thinking-circular.com)

    • 13 min

Top Podcasts In Business